#1 20.03.2011, 22:11
01-andreas Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.03.2011
Beiträge: 14


Betreff: Schwerhörig (hochgrad.) was tun?
Hallo,

ich wollte mich hier bei euch mal informieren. Am Freitag werde ich wahrscheinlich bei meinem Akkustiker einen Termin haben, einen Hörtest machen und anschließend mich allgemein beraten lassen.

Vorher kann ich mich hier ja schonmal informieren, es geht also darum, ob ich etwas ändern kann, ich habe nämlich ein paar Probleme mit meiner Schwerhörigkeit.

1. Fernseher kann laut sein, aber die Sprache kommt nicht 100 % an, wodurch es kein Spaß macht für mich mit dem Fernseher. Gibt es hierzu eine Möglichkeit, den Fernseher sehr gut verstehen zu können, ohne dass man dringend Anlagen braucht, wie z.B. die "Phonak Microport Anlage" (weiß nicht ob, es richtig geschrieben ist). Ich würde gerne aber auf solche "extra Anlagen" verzichten und nur normal mit meinen Hörgeräten hören.

Denn wenn ich z.B. mal woanders TV gucke, habe ich bestimmt keine Lust meine Anlage immer mitzuschleppen.

2. Ich war früher auf einer Schule für Hörgeschädigte, jetzt wo ich normal eine Ausbildung mache in Kiel mit normal hörenden Menschen, kommt mir es so vor, als würde ich extrem schlecht hören. Wenn ich in einem ruhigen Raum mit einer Person rede, geht es alles ohne Probleme, wenn aber mehrere im Raum sind und miteinander kommunizieren, kriege ich komischerweise einfach gar nichts mit, was die gerade besprechen.

3. Ich höre auch Leute schlecht auf Entfernung, ob dort jemand schreit und was sagen will, ich höre es zwar etwas laut aber die Sprache verstehe ich einfach nicht, das gleiche gilt, wenn jemand bei kleinerer Entfernung mit mir redet, ich muss immer zu der Person nah rangehen, damit ich mit dem überhaupt reden kann.

Jetzt meine Frage: Ich habe im Moment die Phonak hdo Geräte (hinter dem Ohr), es sollen digitale sein, die unterdrücken den Lärm etwas und man versteht die Sprache deutlicher.

Kann ich beim Akkustiker am Freitag die Geräte verstellen lassen, dass ich bei den oben genannten Situationen mit den Geräten klarkomme? Oder gibt dort generell nichts zu machen?

Und wie sieht es zurzeit aus mit den Hörgeräten, gibt es jetzt auch für Schwerhörige Leute extrem kleine und unauffällige Geräte, aber trotzdem mit Top Leistung, dass man "fast" so gut hört wie normale Menschen?
↑  ↓

#2 20.03.2011, 23:14
Sandra Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.08.2002
Beiträge: 609


Betreff: Re: Schwerhörig (hochgrad.) was tun?
Hallo Andreas,

ist schwierig zu sagen. Kann es sein, dass Du bereits unbewusst auf Mundabsehen angewiesen bist und deswegen "besser" verstehst als wenn Du Deine Gesprächspartner nicht siehst?

Wieso sollte die Hörgeräte kleiner/unsichtbar werden? Damit tust Du niemanden einen Gefallen und "normal Hörend" wird man mit Hörgerät nicht.

Da Du z.B TV schon schlecht verstehst, gehe ich davon aus, dass Du hochgradig Schwerhörig oder sogar an Taubheit grenzend Schwerhörig bist.
Wenn Du mag kannst Du Deinen Audiogrammwerte mal hier angeben.

Gruss Sandra
von Geburt an Taubheit grenzend SH - ab 3.Lebensjahr mit 2 HG versorgt - Lautsprachlich aufgewachsen, nutzt aber auch LBG - Feb. 2001 1.CI (re.) / Jan. 2007 2.CI (li.)
↑  ↓

#3 21.03.2011, 17:32
01-andreas Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.03.2011
Beiträge: 14


Betreff: Re: Schwerhörig (hochgrad.) was tun?
Ich habe bisher unbewusst auf den Mund geachtet, aber da hatte es sowieso jeder auf meiner alten Schule getan. Jetzt ist es so, dass wenn ich mal woanders bin und dort normale Menschen sprechen, dass ich sie oft nicht verstehe, wenn sie in eine Richtung gucken und mit mir reden.

Ich höre normal schon gut, sogar "zu gut", dass ich kein CI brauche (sagen Ärzte und Akkustiker). Audiogrammwerte habe ich jetzt nicht gerade zur Hand, vielleicht finde ich sowas noch, aber ich glaube nicht, dass ich diese finde.

Das mit dem TV weiß ich nicht so genau, wieso es so ist, denn ich verstehe schon am TV etwas, nur sagen wir mal, von 100% verstehe ich nicht alles ganz genau. Also nicht alles vom TV bekomme ich mit.

Mich stört es irgendwie mit den Hörgeräten, dass man immer diese "Brillen" tragen muss (hdo Geräte), die ido Geräte gefallen mir eher (optisch her gesehen), nur dafür müsste die Leistung aber stimmen.

Eine Frage von mir noch: Kann der Akkustiker die Hörgeräte mit der Software anders einstellen, dass ich eventuell mehr mitbekommen kann, was gesagt wird oder dass man die Geräte so auch anpasst, dass man im Raum sich mit anderen unterhalten kann, ohne extra zu den Personen hingehen zu müssen.
↑  ↓

#4 21.03.2011, 18:51
santiago Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.02.2011
Beiträge: 689


Betreff: Re: Schwerhörig (hochgrad.) was tun?
Hallo!
Hey, ich habe auch ein paar Probleme mit meiner Schwerhörigkeit Cool

Zu Deinen Punkten/Fragen:

1. Bei einer starken Hörbeeinträchtigung sehe ich die einzige Chance ohne zusätzliche Hilfsmittel bei TV/Telefon etwas zu verstehen in optimal eingestellten HG.

2. Schule für HG und reales Leben ist halt leider nicht das Gleiche. Wenn mehrere Menschen gleichzeitig sprechen ist es für SH immer schwer sich auf eine Stimme zu konzentrieren.

3. Auch das liegt einfach an Deiner SH.

Ich selbst habe jetzt die Phonak Naidas IX SP und finde diese bezogen auf ihre Leistungsfähigkeit ziemlich klein. Hätte ich die Leistung der größeren UP benötigt würde ich mit deren Größe aber auch gut leben können. Bei stärkerem Hörverlust kommen meiner Meinung nach sowieso nur HdO – Geräte in Frage. Was nützt Dir die Unauffälligkeit wenn Du mit den unsichtbaren Geräten wenig verstehst und dadurch bei Diskussionen selbst unsichtbar wirst? Wink

Kenne Deine HG nicht aber meine Naidas lassen sich von "total furchtbar" bis "ziemlich gut" einstellen. Versuche genau zu analysieren welche Situationen Dir Probleme bereiten und kommuniziere diese dann dem Akustiker.

Wach auf - ab einem gewissen Hörverlust wirst Du beim derzeitigen Stand der Technik niemals "fast" so gut hören wie ein Hörender...

Gruß
santiago
↑  ↓

#5 21.03.2011, 22:01
01-andreas Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.03.2011
Beiträge: 14


Betreff: Re: Schwerhörig (hochgrad.) was tun?
Hey,

ich sehe gerade, dass ich die gleichen Hörgeräte habe wie du , meine sind nur blau. Hast du eigentlich welche Probleme oder Situationen wo du mit deinen Hörgeräten einfach nicht klar kommst? Kannst du mal Beispiele nennen?

Und hast du diese Geräte mehrmals einstellen lassen oder wie hast du es gemacht? Ich schaue morgen hier nochmal vorbei und schreibe dann wieder.
↑  ↓

#6 22.03.2011, 07:49
franzi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.07.2003
Beiträge: 1.361


Betreff: Re: Schwerhörig (hochgrad.) was tun?
Gerade wenn jemand von weiter entfernt was zuschreit ist sicher für viele schwerhörige menschen eine situation wo die hgs zwar helfen zuhören das jemand schreit aber bei den meisten scheiter es dann am verstehn. Wenn ich erahnen kann was derjenige wo schreit von mir will dann klappt es schon aber das ist glücksache ansonsten versteh ich so gut wie immer auch nichts wenn mir jemand von weiter entfernt etwas zuschreit.

Wenn mehrer leute in einem raum reden, dann bekomm ich auch vieles nicht mit außer ich kenn gerade deren ihr thema dann klappt es auch aber es kostet viel kraft.
seit geburt schwerhörig. erste Hörgeräte mit 11jahren, mittlerweile Hochgradig sh bis an taubheitgrenzende schwerhörig
Links seit 12.2010 CI , re-implantation Mai.2011 und recht oktober.2014 CI.
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:26.