#1 08.06.2011, 16:08
oezge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.12.2009
Beiträge: 18


Betreff: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
hallo,

ich habe eine frage, meine tochter (geb. 19.06.2009) ist mittel-bis hochgradig schwerhörig und geht seit letztes jahr in die krippe. Sie hat eine fm-anlage, damit sie im kindergarten benutzt wird.

Jedoch kindergarten lehnt das benutzen ab, mit der begründüng, weil ich nicht mit den integrationsstunden einverstanden bin. ( ich bin mit den integrationsstunden deshalb nicht einverstanden, weil sonst die Frühförderung, die sie bekommt ausfällt, beides geht wohl nicht und meine tochter geht gerne zu frühförderung...)

kindergarten meint, die benutzung von fm-anlage ist zu zeitaufwendung, auch wenn wir ihnen erzählt haben, dass es nur 2 sekunden ist, sie sagen in den 2 sekunden könnte was passieren usw...

Meine frage ist: das ist doch hilfsmittelverweigerung oder nicht?? kann man dagegen was machen?? gibt es dafür gesetze??
↑  ↓

#2 08.06.2011, 16:31
Onrap73 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.04.2010
Beiträge: 61


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Viele Lehrer oder Kindergärtnerin, die Behinderte kaum im Kontakt haben, sind ihnen zu "peinlich", solche Hilfstmittel zu tragen.

Für mich ist alle negativen Gründe von ihren Kindergärtnerin pure Ausrede!

Dann gehe direkt zum Vorgesetzten (Die Schul- oder Kindergartendirektor/in) und beschweren diese Verhalten von verweigerte Kindergärtnerin!
Von Geburt taubheit-grenzend Sh
CI L: 07/2010 MED-EL Sonata/OPUS2
CI R: 10/2011
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 08.06.2011, 16:32 von Onrap73. ↑  ↓

#3 09.06.2011, 07:13
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.156


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Hallo Oezge

deine Tochter hat laut UN Konvention ein Recht auf Teilhabe und die wird ihr dadurch verweigert. Mit Hilfe der euch betreuenden FF würde ich mal ein gespräch im Kindergarten führn und unter anderem darauf hinweisen.

Die andere Frage ist ja warum ihr die Integrationsstunden im Kiga ablehnt. Vielleicht sollte man sich dazu nochmal austauschen und das ganze erklären und für den Kiga nachvollziehbar begründen (z.B. dadurch dass der Kiga keine Fachkraft zur FF bei Hörschaädigung hat und die FF schon?).
Weitere Frage, die ich aber nicht benatworten kann- da wäre sicher Karin oder Kaja Fachfrau- ob es überhaupt rechtens ist, dass die FF bei Integration in einer Krippe gestrichen wird, wenn sie gezielt das Hören, Gebärden, Lautsprache fördert, was die Krippe so wahrscheinlcih (mangels Fachkräften) nicht anbieten kann?

Gruß
Wiebke und Sohn (16 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Beratungsstelle des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
http://gehoerlosekinder.de
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 09.06.2011, 07:14 von Momo. ↑  ↓

#4 09.06.2011, 08:02
oezge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.12.2009
Beiträge: 18


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
hallo, nochmal

Uns wurde gesagt wenn kindergarten die integrationsstunden bekommt, fällt die frühförderung weg...ja wir versuchen schon mit kindergarten einen termin zu bekommen, aber die wollen erst im august, und das ist zu spät für uns, deshalb schauen wir jetzt, das wir es möglich bald bekommen....

Gibts da keine gesetze, wo drinnen steht, dass die schwerhoerigen einen recht auf normale kindergarten haben und die hilfsmittel nicht verweigert werden dürfen
↑  ↓

#5 09.06.2011, 08:10
NelemJ Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.01.2009
Beiträge: 75


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Mh wieso bekommt sie keine Frühförderung mehr, wenn sie die Integrationsstunden im KiGa bekommt?

Also wir haben 4 Integrationsstunden pro Tag und die Frühförderung je nach Bedarf extra.

Die Ingetrationsstunden mussten allerdings beantragt werden und vom Jugendamt bewilligt werden (weil die die Kosten tragen).

Wegen der FM-Anlage würde ich auch mit der KiGa Leitung sprechen, das kann ja wohl nicht sein, dass so ein kleines wichtiges Hilfsmittel nicht zum Einsatz kommt.
↑  ↓

#6 09.06.2011, 08:39
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.156


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Zitat von oezge:
Gibts da keine gesetze, wo drinnen steht, dass die schwerhoerigen einen recht auf normale kindergarten haben und die hilfsmittel nicht verweigert werden dürfen
Ja, wie bereits gesagt UN Konvention "Recht auf Teilhabe".

Trotzdem denke ich sollte man das einvernehmlich klären, damit der Kiga auch versteht warum die FM wichtig ist. Ein Gespräch im August geht natürlich nicht, und es steht euch auch zu eines zu bekommen.

Und was mich auch etwas wundert: der Aufwand bleibt mit oder ohne Integrationsstunden der gleiche und es kann ja auch nicht sein, dass die FM dann nur in diesen genutzt wird, sondern bedarfsgerecht, d.h. an der Anwendung ändert sich gar nichts.

Mein Eindruck: sie wollen euch zwingen (aus finaziellen Gründen?) den I-Antrag zu unterschreiben? Und mit der Verweigerung wollen sie quasi beweisen, dass er auch gebraucht wird.

Daher fände ich ein ausfürhlcihes Gespräch wichtig wie genau sie sich dann den Inhalt, die Durchführung dieser I-Stunden vorstellen und ob sie auch sicher sind den fachlcihen Ansprüchen einer hörbehindertenspezifischen Förderung zu leisten (Stichwort Fachkräfte?).

Gruß
Wiebke und Sohn (16 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Beratungsstelle des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
http://gehoerlosekinder.de
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 09.06.2011, 08:42 von Momo. ↑  ↓

#7 09.06.2011, 08:44
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.156


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
zweite Möglichkeit ihr beantragt einen Integrationshelfer, der sich dann darum kümmert. Als Nachweis gegenüber dem Sozialamt, dass ihr einen braucht gebt ihr dann an, dass der Kiga sich personell nicht in der Lage sieht die Kommunikation und Teilhabe deines Kindes sicherzustellen...

Das wäre allerdings dann schon der letzte Schritt. Besser wäre wie oben geschrieben eine einvernehmlcihe Lösung und ein gutes gespräch.
Wiebke und Sohn (16 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Beratungsstelle des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
http://gehoerlosekinder.de
↑  ↓

#8 10.06.2011, 12:08
Kirstin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2005
Beiträge: 211


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Sowas habe ich ja auch noch nie gehört, dass die FF bei einem Intergrationsplatz wegfällt! Da würde ich nochmal nachhaken.
Ansonsten finde ich diese Argumentation mit den 2 Sekunden in denen "was passieren" kann unglaublich! Das wäre für mich ein Grund den Kindergarten zu wechseln sage ich mal so aus dem Bauch heraus!
Gibt es eine Alternative?
Jannik * 2004 Er trägt Hörgeräte, seit er vier Monate alt ist.
Sinje * 2009
↑  ↓

#9 10.06.2011, 20:32
kaehde Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 13.02.2010
Beiträge: 53


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Hallo,

magst Du mal kurz sagen, aus welchem Bundesland Du kommst?
Ich habe Deine alten Threads nachgelesen und vermute Bayern?

Es ist in Bayern tatsächlich in einigen Bezirken so, daß sich eine Integrationsmaßnahme im Kiga und die Frühförderung ausschließen. Allerdings KANN das evtl. vom MSD (mobiler sonderpädagogischer Dienst) aufgefangen werden, ODER es kann eine spezifische integrative Maßnahme für Dein Kind gefunden werden.

Was (falls Du aus Bayern kommst) meinst Du mit integrationsstunden?

Ich kann Dir gerne mehr dazu schreiben, weil ich die Situation in Bayern dazu gut kenne, aber das macht nur Sinn, wenn es Dir auch was bringt Wink

Viele Grüße,
Katja
*************************************************
Katja mit großem Sohn und kleiner Rebecca (*02/08), mgr. SH, HG versorgt
↑  ↓

#10 11.06.2011, 19:15
Dabei seit: 01.04.2009
Beiträge: 38


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Hallo, wir hatten auch lange Schwierigkeiten mit dem Kiga und die Erzieherinnen haben mit den tollsten Begründungen ("Heute war es doch ganz leise!") die Nutzung der FM abgelehnt. Erst als wir ein Schreiben vom Gesundheitsamt hatten, in dem stand, dass der Einsatz der FM unabdingbar sei und wir "gedroht" haben, damit zur nächst höheren Instanz zu gehen, wurde es schlagartig besser. Lea hätten die Erzieherinnen gerne in einen I-Kiga geschickt, obwohl sie diesen Status aufgrund ihrer guten Entwicklung gar nicht bekommen hat. Mittlerweile läuft es nach harten Kämpfen ganz gut und wir merken deutlich, dass Lea aufgrund der FM viel mehr mitbekommt. Also weiter kämpfen.
Ich wünsche Euch alles Gute!
LG Nicole
↑  ↓

#11 08.11.2011, 21:54
Dabei seit: 27.05.2010
Beiträge: 4


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Hallo,

ich muss gestehen ich war schon lange nicht mehr hier im forum. aber ich muss sagen ich könnte ausflippen, wenn ich lese mit welcher dreistigkeit erzieher versuchen eltern zu entscheidungen zu zwingen bzw. umzustimmen.

ich denke auch, dass es da nur um geld geht, was sie durch eure unterschrift bekommen würde, denn an der förderung wird sich mit sicherheit nichts ändern. meiner meinung nach sind die erzieher einfach nicht offen für diese art von förderung. ich habe hier in sachsen-anhalt ähnliche erfahrungen mit einer integrativen einrichtung gemacht. es ging zwar nicht um die fm-anlage, sondern um die allgemeine förderung.
in sachsen-anhalt wurde aber auch zuerst mit dieser doppelförderung argumentiert. hier war es nur so, dass die kita diesen mehraufwand schon erhalten hat und nicht abgeben wollte. "meine" kleine, die ich mittlerweile seit einem jahr erfolgreich mit gebärdensprache bilingual fördere, ist seit mai in einer regeleinrichtung und da klappt es super. die erzieher von anfang an offen, aber dennoch sehr unsicher, aber das hat sich durch ein ausführliches teamgespräch (in der die erzieher alle fragen stellen konnten) und einem elternabend (wo für die eltern dasselbe galt) und intensiver betreuung während der eingewöhnungsphase (für die ersten 3 monate nach dem kitawechsel) alles gut gefügt und läuft super. seit 4 wochen hat die kleine auch eine fm-anlage. nach einer einführung meinerseits, geben sich die erzieher sehr viel mühe und es gewinnt auch alles immer mehr an routine.
wie ich finde ein weiteres beispiel, dass es wenn alle seiten wollen klappen kann und dies alles nur vorgeschobene gründe von kitaseite sind. unmöglich!!!
verweist sie auf die un-konvention. der kindergarten ist dazu verpflichtet!!!

ansonsten würde ich euch eine kindergartenassistenz empfehlen.
diese wird im gegensatz zur integrationshilfe beim jugendamt und nicht beim sozialamt beantragt UUUND großes plus: sie wird nur für dein kind bewilligt und nicht als zusatzkraft für die einrichtung. außerdem wird der antrag nicht von der einrichtung, sondern von euch als eltern für euer kind gestellt werden.

vielleicht ist das ja auch noch eine möglichkeit Smiling

viele grüße und tschakka
isabel
↑  ↓

#12 09.11.2011, 22:30
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
... und ansonsten ist auch gerne mal die örtliche Presse "behilflich", wenn man es richtig anfängt.

Man könnte z.B. einen kleinen Bericht verfassen, etwa unter der Überschrift "Susanne darf nichts hören" (Susanne mal als willkürlichen Kindernamen eingesetzt). Dazu ein kleines Foto, am besten im Kindergarten gemacht, wo das Kind abseits der Gruppe steht und mal ausnahmsweise nicht in die Kamera lächelt.

Im Text geht es dann um das arme kleine Mädchen, dass es ohnehin schon so schwer hat, und dann auch noch vom Kindergarten Steine in den Weg gelegt bekommt, weil zwei Sekunden für ein Mikrofon schon zu viel verlangt sind.

Spätestens, wenn die Redaktion eine offizielle Stellungnahme des Kindergartens einholt, schrillen da die Alarmglocken -- und ganz plötzlich wird die FM-Anlage überhaupt kein Problem mehr sein.

Denn kein Kindergarten kann es sich leisten, in der lokalen Presse als herzlos und bürokratisch dargestellt zu werden.

Viele Grüße, Mirko
↑  ↓

#13 10.11.2011, 00:02
karasi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.10.2008
Beiträge: 401


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Absolut unsinniger Vorschlag.

1. Würde kein Kindergarten Presse im Haus dulden, vor allem, wenn es schlechte Presse wäre.

2. Dürfte man ein Kind nicht für solche Zwecke missbrauchen und schon gar nicht verlangen, dass es traurig in die Kamera schaut.

3. Würde eine soche vergiftete Atmosphäre nur dazu führen, dass das Verhältnis Kind/Eltern-Kindergarten für immer versaut wäre. Dann kann man das Kind dort gleich abmelden.

Aber ich denke mal, dass dein Beitrag nur ein kleiner Scherz sein sollte. Hoffe ich zumindest.
↑  ↓

#14 10.11.2011, 08:57
Nina M. Abwesend
Moderator
Dabei seit: 09.07.2002
Beiträge: 1.513


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Mich würde auch interessieren aus welchem Bundesland/Bezirk ihr kommt. Normalerweise sind FF und Integrationsplatz im KiGa zwei verschiedene Dinge und es ist durchaus beides möglich. Der I-Platz im KiGa muss wie schon geschrieben halt nochmal gesondert beantragt werden, aber es ist nicht so dass dann automatisch die FF wegfällt. Im Gegenteil, die FF hat ja auch die Aufgabe den KiGa und die Integrationskraft im Hinblick auf das Thema Hörschädigung zu beraten und zu unterstützen (denn auch I-Kräfte sind in der Regel keine Hörgeschädigtenpädagogogen).

Gruß,
Nina
Schwerhörig seit dem 11. Lebensjahr, beidseitig mit CI's versorgt (1. CI 6/2003, 2.CI 10/2006)
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 10.11.2011, 08:58 von Nina M.. ↑  ↓

#15 10.11.2011, 21:58
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Hallo Karasi,

nein, mein Posting war durchaus ernst gemeint. Der Knackpunkt ist, dass es gar nicht zur Veröffentlichung des Artikels kommt -- weil der Kindergarten natürlich plötzlich äußerst kooperativ ist, wenn die Lokalpresse den Fall nachrecherchiert.

Klar schafft sowas keine behagliche Atmosphäre. Aber die hat man in einem Kindergarten, in dem die Eltern über die Verweigerung einer FM-Anlage zur Aufgabe der Frühförderung gezwungen werden sollen, ohnehin längst nicht mehr.

Insofern wäre der einfachste Weg, das Kind gleich bei den ersten Problemen abzumelden, womit der Kindergarten dann erreicht hätte, was er wollte.

Viele Grüße, Mirko
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 10.11.2011, 21:59 von cooper. ↑  ↓

#16 27.03.2013, 21:20
Celeste Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.12.2009
Beiträge: 14


Betreff: Re: FM-Anlage- verweigerung im kindergarten...was kann ich dagegen machen??
Also das der Kindergarten die I-Kraft haben möchte verstehe ich. Kindergärten sind ja chronisch unterbesetzt und das wäre eine tolle Chance für sie und toll für die Kinder!

Ich hatte auch gehört das die Frühförderung wegfällt wenn es eine I-Kraft gibt, von der Frühförderin selbst. Stimmt aber auch nicht zwangslöufig, die Leiterin der Frühförderstelle sah das nicht so.. weil die I-Kraft ja gar nicht auf die färderung von schwerhörigen geschult ist.

Ich würde also vielleicht auch nochmal mit der Frühförderstelle sprechen, vielleicht sind deine Sorgen ja ganz unbegründet.

(Wir haben leider immer noch keine I-Kraft, weil sich keine findet)

Edit: Huch der Beitrag ist ja schon uralt.. naja egal, vielleicht hilft es wem anders Innocent
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 27.03.2013, 21:21 von Celeste. ↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:52.