#1 23.04.2012, 19:13
Judi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.07.2011
Beiträge: 9


Betreff: Wie kommen eure Kinder im Kiga zurrecht ?
Hallo, mich würde Interessieren wie eure Kinder im Kindergarten zurrecht kommen?
Sinja geht seit 1,5 Jahren in einen I-Kiga, dieser ist sehr groß die Gruppen mit 18 Kindern besetzt. Seit letzten Sommer sind viele laute Rabauken dabei. Ich habe große Angst das Sinja nicht gut ins hören kommen kann in dieser lauten Gruppe. Sie hat erst seit Januar ein CI, vorher hatte sie nur ein halbes Jahr 70 db circa mit den HGs gehört und davor die Jahre fast Taub ab 95 db (siehe Vorstellung).

Zu Hause reagiert sie Super, hört unheimlich gern zu. Lauscht nun auch draußen gern wenn sie etwas neues hört.
In lauter Umgebung flüchtet sie und hört auch sehr schlecht.

Ich habe große Angst derzeit das der Kindergarten ihr hören lernen, in die Sprache kommen sie eher hindert, statt fördert.
Oder sehe ich das zu ängstlich? Kämpfen Kinder sich da besser durch?

Sinja hat wohl keine Probleme im Kiga, auch das Laute scheint ihr nichst auszumachen laut Erzieherinnen. Aber da Sinja mir nichts mitteilen kann weil sie nicht spricht, weiß ich nicht wie es in ihr aussieht.

Seit sie das CI hat, macht sie tolle Fortschritte aber sie ist zu Hause auch sehr launisch und Bockig dem Alter enstprechend noch schlimmer als vorher.
Liebe Grüße, Judith mit Sinja, geb. 2007 (an Taubheit grenzend mit dem 1. CI seit 01/12 versorgt, das 2. ab dem 05/12, mit einer ICP, erobert in einem Rolli die Welt) Happy
↑  ↓

#2 24.04.2012, 08:19
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.156


Betreff: Re: Wie kommen eure Kinder im Kiga zurrecht ?
hallo judi

das hören ist für sie einfach anstrengend. und da ist so ein (vomit)tag im kiga sehr anstrengend und kräftezehrend, daher ist sicher ihre laune auch normal.
das heißt jetzt nicht, dass es unbedingt schädlich sein muss!
wichtig wäre in meinen augen eine möglichkeit, wo sie sich zurückziehen kann und ein raum, in dem sie in etwas rzhigerer umgebung mit ein paar kindern spielen kann.
außerdem sollte es im kigalltag auch "sprachfördernde" situationen geben, in denen ein wenig mehr ruhe (ich weiß schwieirig) herrscht, z.b. ein erzähkreis. ggf. ist darüber nachzudenken in diesen situationen zusatztechnik zu nutzen.
sollte sie im kiga sprachförderung (logo) oder andere therapien bekommen, wovon ich ausgehe, wenn es ein i-kiga ist, sollten diese in einem getrennten raum stattfinden, der möglich gut akustisch ausgestattet ist, gut ausgeleuchtet usw.
so entstehen sowohl normale alltagssituationen, in denen es laut ist- auch damit muss sie lernen zurecht zu kommen, als auch für die hör- und sprachentwicklung "bessere" situationen.
zusätzlich würde ich mich an die beratungsstelle der förderschule hören (wo kamt ihr nochmal her?) wenden. von drt kommt in der regel dann mla jemand vorbei und gibt hiflreiche tipps, um deiner tochter eine (noch ) bessere förderung zukommen zu lassen im jetzigen kiga.

Grüße
Wiebke und Sohn (16 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Beratungsstelle des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
http://gehoerlosekinder.de
↑  ↓

#3 24.04.2012, 13:03
Judi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.07.2011
Beiträge: 9


Betreff: Re: Wie kommen eure Kinder im Kiga zurrecht ?
Hallo Momo,

Danke für deine Tips, morgen gibt es ein Gesprächskreis mit der Ergo, Logo und HP vom Kiga, da kann ich einiges versuchen umzusetzten.
Ich fühle mich gerade ziemlich allein und Hilflos, ich bin für Sinjas Entwicklung und Förderung zuständig und habe Angst etwas zu verpassen.

Für uns ist das LBZ OL zuständig, es war auch schon die HörFF bei uns zur Beratung, sie war auch schon im Kiga um dort zu Beraten, leider finde ich ihr Ansichten sehr veraltet und nicht übereinstimmend mit der CI Reha. Ich Gebärde z.B. und auch das ist der CI Reha Schleswig wichtig, die Hör FF aus OL ist der Meinung ich solle nicht mehr Gebärden, das finde ich ziemlich veraltet und deswegen vertraue ich ihr da nicht so ganz.

In Schleswig sind sie sehr nett und auch Hilfreich, aber eben doch noch fremd und weit weg von uns.

Der Kiga tut Sinja sehr gut und ich habe auch keine alternative weil es eben in der Nähe keine weiteren kleineren I-Kitas oder Gehörlose/SH Kitas gibt.
Ein Sprachheilkiga wäre eine Stunde von uns entfernt, kommt aber noch nicht in Frage weil Sinja ja noch keine Wörter spricht.
Liebe Grüße, Judith mit Sinja, geb. 2007 (an Taubheit grenzend mit dem 1. CI seit 01/12 versorgt, das 2. ab dem 05/12, mit einer ICP, erobert in einem Rolli die Welt) Happy
↑  ↓

#4 24.04.2012, 13:14
Eine
Gast


Betreff: Re: Wie kommen eure Kinder im Kiga zurrecht ?
Hi,

leider gibt es in Förderzentren noch Personal, die gegen GS sind. Frag doch mal an der Frühförderstelle nach einem GS-kompetenten Frühförder und bitte um dessen Betreuung.
Du hast ein Recht darauf zu sagen, dass du mit der Person nicht ganz grün bist.
Es gibt mittlerweile FF, die selbst hörgeschädigt sind und dadurch in LS und GS förder, aber
auch die ganz jungen, die an der Uni die GS gelernt haben, sind eventuell die besseren
Ansprechpartner.

Es war bis relativ vor kurzem noch so, dass GS in einigen Förderzentren ein absolutes NO-GO
war und die GS war vielmehr eine Sprache unter GL.

LG
↑  ↓

#5 24.04.2012, 13:58
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.156


Betreff: Re: Wie kommen eure Kinder im Kiga zurrecht ?
hallo judi

ja, ich weiß OL ist nicht für Gebärden, sie sind eher orienteirt in richtung rein lautsprachiger erziehung.
schicke mir doch mal eine pn wer für euch zuständig war/ da war, da ich namen hier im forum nicht so gerne öffentlich nennen möchte, mich aber -da ich die leute alle kenne- interessieren würde wer da war.

insgesamt ist das personal in der beratung eher jünger, es ist eine frage der einstellung hier. langsam wandelt es sich etwas, aber jemanden der wirklich gebärdenkompetent ist wirst du in ol (noch??) nicht finden. zusätzlich ist es ja leider so, dass von dort gar keine regelmäßige hausfrühförderung angeboten wird. der schwerpunkt ist eher in der pädaudiologischen diagnostik und hg anpassung bzw. der begleitung dazu. wenn man glück hat kommt einmal im monat jemand vorbei (wenn man das überhaupt will) oder aber wenn es probleme gibt.

frühförderung muss man sich selber suchen, aber es gibt auch einige freie frühförderstellen, die sich zumindest mit unterstützer kommunikation auskennen und damit arbeiten. zwar kennen sie sich nicht direkt mit hörschädigung aus, aber da könnten sie sich ja schulen lassen vom lbzh.

meine erfahrung ist aber, dass sie es schon akzeptieren, wenn man sich für gebärden als unterstützung entscheidet, wenn sie es auch kritisch sehen.

wenn du magst, judi, melde dich bei mir.

empfehlen kann ich dir auch die tagung des bundeselternverbands, die dieses jahr in duderstadt stattfindet. vielleicht kannst du dich noch nachmelden, wenn interesse besteht?
http://www.gehoerlosekinder.de/

oder aber du suchst mal kontakt an die sh schule in bremen, zumindest weiß ich da von mind. 2 lehrern die sleber sh bzw. gl und damit auch gebärdenkompeten sind. vielleicht gibt es da ja eine möglichkeit der unterstützung?
http://www.schulemarcusallee.de/


grüße
Wiebke und Sohn (16 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Beratungsstelle des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
http://gehoerlosekinder.de
↑  ↓

#6 24.04.2012, 14:18
Eine
Gast


Betreff: Re: Wie kommen eure Kinder im Kiga zurrecht ?
@momo
einmal im Monat find ich entsetzlich wenig. im Grunde find ich einmal in der Woche oder dreimal im Monat schon wichtig.
↑  ↓

#7 25.04.2012, 13:02
Judi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.07.2011
Beiträge: 9


Betreff: Re: Wie kommen eure Kinder im Kiga zurrecht ?
Hallo Momo, gerne schreibe ich dir noch näheres per PN.
Frühförderung hatten wirdie ersten 3 Jahre bis zum Kiga, leider wußten wir noch nichts von Sinjas Schwerhörig ja sogar fast Taubheit Disappointed
Bei uns in Niedersachsen gibt es nach dem 3. Lebensjahr keine Förderung.
Die Hör FF kommt nur zur Beratung oder wenn man Probleme hat.

Also beziehen wir nur die Förderung in der Reha.

Vor den CI OP's haben waren wir in der Schule Marcus Allee und haben uns dort sehr gut aufgehoben gefühlt und hoffen später auch darauf das Sinja dort eingeschult wird.

Danke für die Links Wink
Liebe Grüße, Judith mit Sinja, geb. 2007 (an Taubheit grenzend mit dem 1. CI seit 01/12 versorgt, das 2. ab dem 05/12, mit einer ICP, erobert in einem Rolli die Welt) Happy
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 25.04.2012, 13:04 von Judi. ↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:56.