#1 20.05.2012, 23:00
paulaa Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.05.2012
Beiträge: 11


Betreff: Hörverstärker statt Hörgerät, da ungeeignet?
Guten Abend,

bin neu hier und habe gleich eine konkrete Frage:was kann ich tun, wenn die Hörgeräte einfach ungeeignet sind?Natürlich gibt es eine riesengroße Auswahl an Geräten, da ich aber ständig nässende Ohren aufgrund von Ekzemen habe, dazu Knicke im Gehörgang bzw. enge Gehörgänge, dünne Haut, so dass Schläuche scheuern, das Außenteil drückt und sich äußerst unangenehm trägt, möchte ich nach den Erfahrungen anderer Betroffener fragen.
Es liegt eine leichte Hörminderung vor, die Hörschwelle liegt zwischen 25 und 30DB.Das schlechte Hören ist erblich bedingt und aufgrund der Erlebnisse, wie schnell man zum Außenseiter wird, weil man akustisch nicht mehr alles wahrnimmt, bzw. falsch versteht, möchte ich mich zeitig orientieren, um mir dieses Schicksal zu ersparen.
Kann mir vielleicht jemand helfen?
↑  ↓

#2 21.05.2012, 09:24
bernd01 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.12.2011
Beiträge: 224


Betreff: Re: Hörverstärker statt Hörgerät, da ungeeignet?
Also wenn eine konventionelle Hörgeräteversorgung nichts bringt, sprich mal deinen Akustiker wegen einem knochenleitungsgerät an. Hab da mal gelesen, dass über vibration am schädelknochen der ton vom Hörgerät übertragen wird!

LG Bernd
↑  ↓

#3 21.05.2012, 15:06
paulaa Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.05.2012
Beiträge: 11


Betreff: Re: Hörverstärker statt Hörgerät, da ungeeignet?
Hallo Bernd,

vielen Dank für die Info!

Der HNO hielt es sowieso für fraglich, ob ein Hörgerät für mich geignet wäre.Der Akustiker gab mir den sofortigen Rat, ein verstellbares Modell zu wählen.Wollte natürlich nichts unversucht lassen und ein Modell ausprobiert mit einem sogenannten "Schirmchen" als Innenteil im Ohr, was ich als ungeheuer störend empfand, obwohl schon die kleinste Größe benutzt wurde.Da scheint es ja auch gravierende Unterschiede zu geben.

Einen anderen Akustiker werde ich wohl eh aufsuchen, denn mit demjenigen bin ich nicht zurechtgekommen.Ist das die Regel?

Viele Grüße, paulaa
↑  ↓

#4 23.05.2012, 14:53
dariadonati Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.12.2011
Beiträge: 99


Betreff: Re: Hörverstärker statt Hörgerät, da ungeeignet?
Ich habe das gleiche Problem wie du und benutzte sie im Moment nicht!
Hab mich schlau gemacht über Implantate schau mal unter Vibrant Soundbridge hier im Forum oder google...
das ist ein gutes System wenn es mit den anderen nicht klappt!
kenne einige die schlciht begeistert sind.
Ich hab auch das Carina im Kopf war schon bei beiden Implantaten zur VU und Carina ist nur die Kostenklärung der Klinik *wird beraten *
Vsb da warte ich auf die KK,dauert alles ziemlich ....
Aber eines von beiden wird es werden !
Bei Fragen gern Pn :-)
Seit 5.12.2012 Vibrant Soundbridge rechts
↑  ↓

#5 24.05.2012, 14:48
bernd01 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.12.2011
Beiträge: 224


Betreff: Re: Hörverstärker statt Hörgerät, da ungeeignet?
Wieso hat er die schirmchen getestet wenn deine GG-Haut so dünn ist??? da kommt es trotzdem zu Reibungen!

lies dich mal hier rein!

http://www.medel.com/...OUNDBRIDGE

LG
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 04:57.