#1 29.01.2013, 18:50
Corry181 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2011
Beiträge: 24


Betreff: Woher Integrationshilfe?
Hallo,
meine Tochter trägt bds BAHAs und ist motorisch und sprachlich entwicklungsverzögert.
Sie kommt im März in den Regelkindergarten. Ihr wurde eine Integrationshilfe genehmigt. Nur merken wir, dass es wirklich nicht einfach ist, Jemanden zu finden.
Woher habt ihr eure Integrationshilfe bekommen?
Tochter geb. 2010 bds Gehörgangsatresie, trägt BAHAs (Ponto Pro)
↑  ↓

#2 29.01.2013, 19:16
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.156


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
hallo corry

in der tat ist das nicht ganz einfach. mit der zahl der inkludierten kinder steigt auch der bedarf an i-helfern, aber es gab vorher schon nicht massenhaft...
die die ich kenne kommen entweder von entsprechenden verbänden/ Organisationen z.b. lebenshilfe, paritätischerwohlfartsverband oder ähnlcihem. möglich ist aber auch jemand aus dem bekanntenkreis, der gerne und gut mit kindern klarkommt oder aber eine studentin/ student oder ähnliches. bekannte haben ihre i-helferin über eine zeitungsanzeige bekommen.
vielleicht fragst du mal bei bewilligenden sozialmat oder beim jugendamt nach? die sollten dir auch adressen nennen.
oder aber du verrätst hier mal woher du kommst, vielleicht kann dir jemand ansprechpartner nennen?

Grüße
Wiebke und Sohn (16 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Beratungsstelle des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
http://gehoerlosekinder.de
↑  ↓

#3 29.01.2013, 20:00
Corry181 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2011
Beiträge: 24


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
wir kommen aus dem Raum Stuttgart/Böblingen.
Tochter geb. 2010 bds Gehörgangsatresie, trägt BAHAs (Ponto Pro)
↑  ↓

#4 29.01.2013, 20:47
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.773


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
Integrationshilfe werden in Regel von Kindergraten gesucht und eingestellt. (Erzieherinnen)
Kiga-Assistenz wird von Eltern beantragt. Das sind die aufgezählten von oben.

Was ist es denn bei euch?
LG
Karin
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
↑  ↓

#5 30.01.2013, 07:43
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.156


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
hallo karin

vielleicht nennt sich das von bundesland zu bundesland anders?
hier in niedersachsen macht der kiga gar nichts dergleichen. i-hilfe wird auf antrag der eltern vom sozialamt bewilligt und dann muss man selber jemanden suchen. manchmal ist es so, dass der kiga bereits erfahrung mit dem einen oder anderen i-helfer hat und empfehlungen rausgeben kann, aber das ist kein muss. oft ist das sozialamt behilflich und kann vermitteln.

vom kiga eingestellt sind hier heilpädagogen, die dann in den integrationsgruppen arbeiten. aber die sind in der regel nicht immer dabei, sondern je nach anzahl der i-kinder in einer gruppe eine bestimmte stundenzahl.

da hier ja danach gefragt wird woher man einen i-helfer bekommt, gehe ich davon aus, dass es auch so gemeinst ist, dass nicht der kiga denjenigen einstellt (dann müssten die ja auch suchen und bewerbungsgespräche etc. druchführen), sondern dass dem kind einer bewillgit wurde (vom Sozialamt?) und daher die eltern suchen und dann einen kostenvoranschlag beim sozialmt einreichen und dann wird dem zugestimmt (oder nicht, wenn es eben best. grenzen überschreitet???).

@ corry: was genau habt ihr denn für eine bewilligung und vom wem (sozialamt)? steht da drin, dass es prinzipiell für xy stunden genehmigt ist und eine endgültige entscheidung nach einreichen eines kostenvoranschlags erfolgt oder wie?

grüße
Wiebke und Sohn (16 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
Beratungsstelle des Bundeselternverbands gehörloser Kinder e.V.
http://gehoerlosekinder.de
↑  ↓

#6 30.01.2013, 13:20
Norbert_S Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2008
Beiträge: 220


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
Zitat von Corry181:
wir kommen aus dem Raum Stuttgart/Böblingen.

Hallo Corry!
Im Kreis Böblingen sieht das für den schulischen Bereich so aus:
Das Schulamt genehmigt, das Jugendamt organisiert die Hilfe und die AWO oder ein ähnlicher Träger besorgt das benötigte Personal. Also nichts mit selber auf die Suche gehen. Der Kostenträger will ja auch sicher sein, das er hinreichend kompetente Leute einstellt. Wie das in deinem Falle ist, sagt dir die bewilligende Stelle.
Grüße
von
Norbert_S.
↑  ↓

#7 30.01.2013, 20:06
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.773


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
Und wenn das ganze als persönliches Budget ausgezahlt und beantragt wurde, kann man selbst aussuchen!
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
↑  ↓

#8 30.01.2013, 20:23
Norbert_S Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2008
Beiträge: 220


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
Und das wird in sämtlichen Bundesländern so flächendeckend praktiziert?
↑  ↓

#9 31.01.2013, 08:20
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.773


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
Ja, Norbert, das Budget darf bei wiederkehrender Leistung (also regelmäßiger Leistung) nicht verweigert werden. Das gilt aber nur für persönliche Assistenz, nicht für Integrationskräfte, die vom Kindergarten angestellt werden.
http://www.budget.bmas.de/..._node.html

Hier kann man mal ein bisschen was nachlesen. Es sind einige Beispiele angeführt.
Karin
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
↑  ↓

#10 01.02.2013, 12:27
Norbert_S Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2008
Beiträge: 220


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
Hallo Karin (und Corry)!
Danke dir, Karin, für die für mich sehr hilfreiche Erklärung. Die Feinheiten aus der Kindergarten-Welt kenne ich nämlich nicht. (Und nach meiner Beobachtung sind die Erzieherinnen da auch nicht immer und alle völlig sicher in Verfahrens-Fragen.)
Was hier im Forum das Erteilen von Ratschlägen nicht gerade leicht macht, das sind die unterschiedlichen Bearbeitungsweisen in den einzelnen Bundesländern. (Nein, ich lästere jetzt besser nicht über die Blüten der Kulturhoheit der Bundesländer ;-) ).
Für die Frage von Corry kommt noch hinzu, dass Schulen typischerweise unter staatlicher Aufsicht stehen, Kindergärten (usw.) aber „nur“ von den Kommunen betrieben werden. Da sind dann bereits Unterschiede von Dorf zu Nachbardorf nicht ganz ausgeschlossen.
Corry sollte sich wirklich an die Stelle wenden, von der der Bescheid gekommen ist.
Nette Grüße
von
Norbert_S.
↑  ↓

#11 01.02.2013, 14:26
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.773


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
Lieber Norbert, die Kiga oder Schulassistenz ist ein Bundesgesetz. Es ist völlig egal, in welche Einrichtung ein Kind geht.
LG Karin
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
↑  ↓

#12 01.02.2013, 15:02
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.773


Betreff: Re: Woher Integrationshilfe?
falscher Thread :-)
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 01.02.2013, 15:03 von Karin. ↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:56.