#1 26.07.2013, 13:05
Holubenka Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.12.2010
Beiträge: 83


Betreff: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Hallo zusammen,
vielen Dank erstmal für Eure Antworten auf meine Beiträge in der Vergangenheit. Ihr seid eine große Hilfe.

Wir haben aktuell folgende Situation:
Unser Sohn wechselt im September von der Krippe in den Kindergarten. Er hatte bisher einen Integrationsplatz und das soll hoffentlich auch so bleiben. Der Sachbearbeiter, der unseren Antrag auf Integrationsplatz bearbeitet, hat unseren Antrag an die städtische Kinder- und Jugendmedizin gegeben mit der Bitte aus ärztlicher Sicht Stellung zu nehmen.

Nun haben wir dort Anfang September einen Termin, zu dem wir unseren Sohn und sämtliche ärztlichen Unterlagen mitbringen sollen, die mit der Schwerhörigkeit zu tun haben.

Unsere Frage wäre, ob jemand von Euch eventuell schonmal einen solchen Termin absolviert hat und welche Erfahrungen er dort gemacht hat.

Unsere Angst ist natürlich, dass unser Antrag abgelehnt werden könnte. An der Schwerhörigkeit hat sich nichts geändert seit unserem ersten Antrag auf Integration, der ohne ärztliche Untersuchung genehmigt wurde. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Vielen Dank und viele Grüße,
Holubenka
Ein Sohn, 09/2010 geboren, mittel- bis hochgradige SH
↑  ↓

#2 27.07.2013, 22:50
Holubenka Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.12.2010
Beiträge: 83


Betreff: Re: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Hallo nochmal,
ich wäre sehr dankbar über Rückmeldungen zu diesem Thema.
Hat da vielleicht jemand Erfahrungen damit gemacht?
Vielen Dank und viele Grüße,
Holubenka
Ein Sohn, 09/2010 geboren, mittel- bis hochgradige SH
↑  ↓

#3 29.07.2013, 09:45
otoplastik Abwesend
Moderator
Dabei seit: 12.01.2011
Beiträge: 497


Betreff: Re: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Hallo Holubenka,

Kindergarten ist bei uns lange her, aber wenn ich mich recht entsinne, sind wir auch ins sozialpädiatrische Zentrum zu einer Ärztin eingeladen worden.
Ich finde es auch richtig, dass sie ein persönliches Gespräch suchen und das Kind kennenlernen wollen.
Wir bekamen den Anspruch auf einen Integrativplatz ohne Probleme. Wir hatten damals auch schon einen Schwerbehindertenausweis.
Kannst Du nicht Deine Frühförderung anrufen?
Dafür sind die ja auch da. Wir hatten damals (und heute) auch viel Unterstützung bei Fragen und Bescheinigungen durch die Frühförderer.
Oder Du rufst im Amt an und erkundigst Dich telefonisch schonmal, ob eine Ablehnung überhaupt möglich ist. Zwecks weiterer Planung oder so. Dann kannst Du evtl. auch noch weitere Bescheinigungen vorher einholen (von der Krippe, vom Frühförderer, vom HNO, vom Kinderarzt...).

Viel Glück,
otoplastik
otoplastik
Sohn, 17 Jahre, mit 14 Monaten Meningitis, seitdem re. hochgradig und links taub,
rechts HG (Naida S IX UP), links CI seit 01/14 (Naida Q70), vorher links viele Jahre PhonakCros Smiling
↑  ↓

#4 29.07.2013, 12:09
blacky_kyra Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.04.2012
Beiträge: 281


Betreff: Re: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Hallo Holubenka,

Ich könnte mir vorstellen, dass der Arzt einschätzen soll, ob eine besondere Förderung des Spracherwerbs noch vorliegt.
Kommt allerdings darauf an wie stark die SH ausgeprägt ist. Ein Kind welches an Taubheit grenzend schwerhörig ist, braucht durchweg Förderung beim Sprache erlernen. Bei leicht-mittelgradiger SH sieht das schon anders aus, was ein Arzt anhand von Test's dann herrauszufinden versucht.

Selbst mussten wir noch nicht dorthin, unser Antrag wurde leider von Anfang an abgelehnt. Mal sehen was demnächst kommt, habe jetzt erneut den Antrag gestellt. Allerdings ist Ben noch Krippenkind und ich hoffe uns bleibt eine ärztl. Untersuchung erspart.
Drück euch jedenfalls die Daumen.

LG Bettina
Happy Sohnemann (geb. 2011) trägt links HG/ rechts CI Happy
↑  ↓

#5 29.07.2013, 22:18
Kaja Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 602


Betreff: Re: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Hallo Holubenka,

die Finanzierung des Integrationsplatzes läuft über die Eingliederungshilfe. Hier soll der Amtsarzt zum einen feststellen, ob dein Sohn zum Personenkreis derer zählt, die einen Anspruch auf Eingliederungshilfe haben. Wer das ist, ist in §§ 1 - 3 der Eingliederungshilfeverordnung

http://www.gesetze-im-internet.de/...index.html

aufgezählt. Zum anderen soll der Umfang der notwendigen Förderung festgestellt werden. Unser Sohn musste während der Kindergartenzeit drei Mal beim Amtsarzt "vorsprechen" - immer mit dem Ergebnis, dass der Integrationsplatz weiter notwendig ist.

Viele Grüße
Kaja mit Sohn (hochgradige Schwerhörigkeit bds.)
↑  ↓

#6 02.09.2013, 19:27
Holubenka Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.12.2010
Beiträge: 83


Betreff: Re: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Hallo,
vielen Dank für Eure Antworten und PNs.
Heute war nun der Termin und er ist sehr positiv verlaufen.
Der Arzt war total nett und war sehr verwundert, dass wir überhaupt zu ihm kommen, da er meinte, dass hörgeschädigte Kinder genauso wie sehgeschädigte Kinder eigentlich ohne ärztliche 'Begutachtung' den Integrationsplatz erhalten.
Jedenfalls sind uns viele Steine vom Herzen gefallen.
Viele Grüße,
Holubenka
Ein Sohn, 09/2010 geboren, mittel- bis hochgradige SH
↑  ↓

#7 02.09.2013, 20:32
Nina M. Abwesend
Moderator
Dabei seit: 09.07.2002
Beiträge: 1.513


Betreff: Re: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Das freut mich sehr für euch, dass es so gut gelaufen ist!

Manchmal sind das so die Wirren der Behörden...
Schwerhörig seit dem 11. Lebensjahr, beidseitig mit CI's versorgt (1. CI 6/2003, 2.CI 10/2006)
↑  ↓

#8 03.09.2013, 07:59
blacky_kyra Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.04.2012
Beiträge: 281


Betreff: Re: KITA-Integrationsplatz-Einladung zum Amtsarzt
Schön das es positiv ausgegangen ist.

Grinning Grinning Grinning
Happy Sohnemann (geb. 2011) trägt links HG/ rechts CI Happy
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 13:44.