#1 07.04.2016, 12:01
Karsten64 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.04.2016
Beiträge: 1


Betreff: Hörobic Online-Hörtraining
Hörobic ist ein therapiebegleitendes Training, das mir mit einfachen Übungen hilft meine Hörbeeinträchtigungen zu mildern und mach dazu noch Spass. Am besten gefällt mir das "Geräuschememory". Aber auch die Signalrauschunterscheidung ist sehr gut und auch sehr schön aufbereitet.
Das macht übrigens auch den Kindern sehr viel Spass. Wer kennt Hörobic und trainiert damit?
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.04.2016, 12:03 von Karsten64. ↑  ↓

#2 18.04.2016, 20:12
Selene Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.03.2014
Beiträge: 331


Betreff: Re: Hörobic Online-Hörtraining
Hallo Karsten,
ein interessanter Link!
https://www.hoerobic.de/

Schade nur, dass man sich dort gleich mit E-Mail-Adresse & Co anmelden muss, um nur mal reinzuhören.
(Habe ich bislang nicht gemacht)

Sogar eine Klinik wendet das Hörtrainig "Hörobic" an:
Zitat:
Patienten mit Hörstörungen oder Hyperakusis (Geräuschüberempfindlichkeit) erhalten außerdem ein regelmäßiges Hörwahrnehmungstraining sowohl in der Gruppe als auch computergestützt durch das internetbasierte Trainingsprogramm Hörobic® (http://www.hoerobic.de). Ziel ist die Verbesserung der Hörverarbeitung, bzw. die akustische Umlenkung der Aufmerksamkeit und Desensibilisierung von als störend empfundenen akustischen Ereignissen.
Quelle:
http://www.klinik-am-osterbach.de/...ilung.html

Wie gesagt, ich finde es schade, dass man fürs "Reinschnuppern" unbedingt seine Mailadresse preisgeben muss.
Vermutlich wird man dann ständig mit Werbung überhäuft?

Viele Grüße,
Selene
Tinnitus (früher Morbus Meniere), durch Hörstürze beidseits ca. 50-70 dB Schwerhörig.
Seit dem 11. Oktober 2017 Trägerin von Oticon opn 1 mit T-Spule Ex-Hörer mit geschlossenen Schirmchen. Idee
↑  ↓

#3 18.04.2016, 21:00
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 4.939


Betreff: Re: Hörobic Online-Hörtraining
Hier ein paar kritische Anmerkungen aus meiner Sicht:


"...durch einfache Übungen eine positive Hörwahrnehmung zu erreichen und damit die Hörleistung insgesamt angenehmer zu machen."

Was ist eine "positive Hörwahrnehmung"? Und was soll eine "angenehme Hörleistung" sein?

Klingt ziemlich unsinnig und nichtssagend.


"Das bedeutet bei Tinnitus, die Störgeräusche aus der Wahrnehmung zu drängen oder sie jedenfalls zu mildern."

Das geschieht in der Mehrzahl von Tinnitusbetroffenen ohne Durchführung besonderer Massnahmen durch das Phänomen der Habituation. Ohne wissenschaftlichen Nachweis, dass der Effekt bei Anwendung der Methode signifikant besser ausfällt als bei der Kontrollgruppe, muss die Erreichung des Ziels absolut gar nichts mit dem Training zu tun haben (oder das Ergebnis kann sogar schlechter ausfallen).


"Bei Hyperakusis geht es darum, sich an normale Geräuschpegel zu gewöhnen."

Was sind "normale Geräuschpegel"? Die Geräuschpegel (oder besser Lärmdosen), welchen man im Alltag ausgesetzt ist, liegen im gehörgefährdenden Bereich. Diese sind wohl kaum geeignet, als "normal" eingestuft zu werden. Ausserdem sind die Unbehaglichkeitsschwellen für jeden individuell. Und für (je nachdem deutlich) herabgesetzte Unbehaglichkeitsschwellen existiert oftmals ein physiologischer Grund (der bspw. darin besteht, dass "der natürliche Schutz des Gehörs" nicht mehr so gut funktioniert, bspw. in Folge einer Dysfunktion der OHCs oder/und des Stapediusreflexes/-Muskels und/oder des Trommelfellspanners (oder des entsprechenden Reflexes) etc. etc. Und genau weil diese physiologische Ursache besteht, sind herabgesetzte Unbehaglichkeitsschwellen eine aus physiologischer Sicht sinnvolle Reaktion des Gehörs, um es in einem gewissen Masse vor weiteren bzw. rasch fortschreitenden Schäden zu bewahren.

Ausserdem müsste man auch weitere Pathologien ausschliessen. Und es besteht auch eine gewisse Gefahr für eine Schädigung des Gehörs (bei direkter Anwendung der Methoden), insbesondere bei Verwendung von Kopfhörern (wie soll der Anwender überhaupt wissen, wie hoch die Pegel für ihn sein müssen, und wie kontrolliert er diese?).

Und ich sehe keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass eine Methode (welche auch immer) eine Verbesserung (von was auch immer) bewirkt.


"Physiologisch können Hörstörungen nur in bestimmten Fällen behandelt werden. Der eigentliche Knackpunkt ist die Verarbeitung im Gehirn etc."

Ach so, die Verarbeitung im Hirn hat nichts mit Physiologie zu tun? Seltsame Auffassung.


etc. etc. etc.


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#4 20.04.2016, 08:05
pfödi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.06.2011
Beiträge: 20


Betreff: Re: Hörobic Online-Hörtraining
Super Beitrag!!!!
Pfödi
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:46.