#1 30.01.2017, 17:36
ulle2245 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2017
Beiträge: 4


Betreff: Plötzlich wieder schwerhörig
Hallo,
weil ich neu hier bin, tue ich mich etwas schwer mit dem Einstieg, wo ich eine Frage eingeben kann oder wo ich mein Thema finde, auf das es vielleicht schon eine Antwort gibt.
Also: Ich bin 72 Jahre alt und trage seit ca 20 Jahren oder so ein Hörgerät - anfangs nur eines, seit vielen Jahren aber beidseitig. Die Geräte wurden immer besser, derzeit trage ich zwei Widex clear220 C2-FS.
Ich habe eine Innenohrschwerhörigkeit, die sich sowohl auf die Höhen als auch auf die Tiefen bezieht. Daher habe ich ein geschlossenes Gerät (der Hörgang ist fast dicht).
Das Problem: Als ich das Widex bekam, konnte ich recht gut damit hören. Ich weiß, daß Hörgeräte nur Hilfsmittel sind, aber ich kam damit ganz gut klar. Seit ca einem Jahr aber höre ich wieder deutlich schlechter, bin sehr leicht durch Nebengeräusche irritiert (eine Tüte raschelt und ich kann den Redebeitrag meiner Frau vergessen!). Der Akustiker, zu dem ich viel vertrauen habe, meinte, daß er alles optimal auf meine Hörkurve eingestellt habe, aber im Alter kämen da noch kognitive oder auch "hirnorganische" Elemente hinzu, die mir jetzt das Hören wieder schwerer machen. Da müsse ich mich drauf einstellen. Auch mein Ohrenarzt meinte sowas Ähnliches.
Was mir aufgefallen ist (was aber ebenso ein zufälliges zeitliches Zusammentreffen sein könnte): Ich meine, daß diese neuerlichen Störungen anfingen als ich dieses TV-Dex Gerät bekam, mit dem man über Infrarot (?) den TV-Ton direkt auf die Hörgeräte senden kann. Irgendwie macht das keinen Sinn, aber die neuerliche Schwerhörigkeit auch nicht. Übrigens funktioniert das sog. Comfortprogramm, mit dem man das Hörgerät auf Richtmikrofon umschalten und so die Hinter- und Nebengeräusche ausblendet, auch nicht sonderlich gut; alles klingt dann blechern, aber der Hintergrund wird nicht leiser.
Vielleicht hat jemand hierzu eine Idee?
Vielen Dank
ulle2245
↑  ↓

#2 12.02.2017, 00:28
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 93


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Hallo, Ulle,das Problem, wie du es beschreibst, haben viele. Wie du schon am Anfang geschrieben hast, sind Hörgeräte "nur"Hilfsmittel, man darf da nicht allzu viel erwarten. Daß man aber mit einem TV Dex Gerät nicht besser verstehen kann, ist eigentlich nicht normal. Da solltest du den Akustiker schon nochmal ansprechen. Sind deine Hörgeräte überhaupt mit T-Spule versehen? Also aktiviert? Leider gibt es Akustiker, die absichtlich die Aktivierung nicht vornehmen, in der Hoffnung, zusätzlich noch an Zusatzgeräten zu verdienen. Das beste und teuerste Zusatzgerät funktioniert aber nicht, wenn die T-Spule nicht aktiviert ist.
Wie lange hast du die jetzigen Geräte schon? Vielleicht sind sie auch nicht richtig für dich? Blechern dürften sie nicht klingen. Vielleicht sollten die Geräte auch anders eingestellt werden? Da glaube ich sofort, daß du nicht ganz zufrieden bist. Aber du kannst verlangen, daß du zufriedengestellt wirst.

viel Glück!
↑  ↓

#3 12.02.2017, 12:29
ulle2245 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2017
Beiträge: 4


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Hallo Tuchel, ganz herzlichen Dank für Deine Antwort. Irgendwie scheine ich mich aber etwas mißverständlich ausgedrückt zu haben: Das TV-Dex-Gerät hört sich super an, das ist nicht das Problem. Meine Idee war nur, daß ich mir durch diese sehr direkte Beschallung (TV-Dex) u.U. meine normale Hörfähigkeit verschlechtert haben könnte, weil es da in etwa dieses zeitliche Zusammentreffen gibt. Die Hörgeräte habe ich seit 2012. Anfangs - wie gesagt - funktionierten sie gut, jetzt aber habe ich Probleme, sobald Nebengeräusche auftreten oder der Sprechende sich abwendet. Ich habe zwischenzeitlich (Anfang 2016) auch schon mal neue Widexgeräte ausprobiert, aber das machte keinen Unterschied. Blechern klingen sie nur, wenn ich das sog. Komfortprogramm einschalte, um die Hintergrundgeräusche auszuschalten.
Tja, ich befürchte, ich muß mich mit dem Zustand abfinden, wenn Du sagst, daß viele die gleichen Probleme haben. Dann hat mein Akustiker wohl recht. Und wenn das so ist, dann ist das so.

Auf jeden Fall nochmals Danke für Deine Mühen.
↑  ↓

#4 15.02.2017, 23:12
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 93


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Hallo, Ulle, es sieht so aus, als ob du den Mitmenschen sagen solltest: du hörst schlecht und verstehst besser mit Absehen vom Mund: das verbessert deine Situation sehr und die Mitmenschen müssen nicht so viel wiederholen. Also hilft das allen. Es gibt zweierlei: das Mikrofon für die Umweltgeräusche und das T-Programm für Induktion, bei der die Nebengeräusche ausgeblendet werden. Bei manchen Geräten gibt es auch beides zusammen, aber blechern sollen die Geräte auch in beiden Fällen nicht klingen.
↑  ↓

#5 16.02.2017, 00:37
pascal2 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.04.2011
Beiträge: 341


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Bei Kopfhörern oder der Direktübertragung ins Hörgerät, muss man aufpassen.
Denn durch die höhere Intensität der Töne, kommt mit der Zeit eine Reizgewöhnung zustande.
Das führt dazu, dass man dann die nicht so intensive Sprache im Alltag, weil weiter entfernt, bei normalen Gesprächen schlechter versteht.
Die Erfahrung habe ich ebenso gemacht.
↑  ↓

#6 16.02.2017, 12:00
Tinu76 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.04.2015
Beiträge: 151


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Hallo Zusammen

Das direkte Streamen von Musik und auch TV-Ton finde ich grundlegend eine sehr gute Sache.
Habe auch das TV-Dex... das ist super und schon seit Jahren auch Stereo!

Gerade bei Widex kann ich sagen, dass das Streaming sehr qualitativ (33Mhz entgegen verbreiteten 22Mhz), ohne bemerkbare Verzögerung und mit einer moderaten Verstärkung der lauten Tönen (eher stark komprimiert) passiert.
Das macht das Hören für mich sehr angenehm. Ich kann mir schwer vorstellen, dass deine beschriebenen Probleme den Grund in der Lautstärke des Streamings haben. Der Umgebungston kann man beim Fernsehsehen sogar ausblenden und dadurch eine sehr "moderate" Verstärkung fahren, die bei mir oft tiefer liegt als wenn jemand mit mir direkt redet.

Bestätigen kann ich aber, dass gerade beim längeren Musikhören (ab ca. 2h) bei mir auch eine Ermüdung durch das intensive Zuhören oder auch eine Übersensibilität auftritt. Diese Symptome sind gleich, wie wenn ich den ganzen Tag eine Sitzung hatte und ich mich sehr anstrengen musste oder wenn ich sehr übermüdet bin.
Dies äusserte sich nur bedingt darin, dass ich manche Töne weniger höre (habe das mal mit einem Hörtest getestet). Viel mehr klingen manche Töne eher zu schrill oder klirren mehr als sonst. Oft verstehe ich dann deutlich weniger... aber dies ist nach meiner Erfahrung mehr in meinem Kopf... Mein Hirn ist übermüdet, die Signale können nicht mehr so gut entschlüsselt und gefiltert werden. Die zu schrillen Töne kommen aus meiner Sicht von der hochgefahrenen Verstärkungsleistung meines Hirns wenn ich mich auf leise Töne stark konzentriere muss. Dies geht meist innerhalb 2-5h wieder durch.

Dem entgegen hatte ich klare Symptome von einer "Überverstärkung" als ich noch mit dem Telefon ohne Streaming in die Hörgeräte telefonierte. Einfach das Handy auf stärkste Lautstärkenstufe. Nach langen Telefonaten (+1 Std.) hatte ich nach dem Telefonat wie Watte in den Ohren und es fühlte sich einfach unangenehm an... ich hatte nur noch das Bedürfnis mein Ohr zu schonen. Dies habe ich seit dem Streaming über die Hörgeräte nicht mehr... weil nur die Frequenzen verstärkt werden, die es wirklich braucht.

Aus meinen Erfahrungen schliesse ich eher, dass dein Akustiker und auch HNO die richtigen Schlussfolgerung gezogen haben, dass es mit der geistigen Fitness zusammenhängen könnte. Auch wenn das sicher weniger toll für dich ist.

Das was Pascal2 schreibt gibt es aber auch... ob du wirklich zu laut dein Streaming betreibst kann ich aber schwer beurteilen.
Hier sollte man schon auf sich achten und bei solchen Anzeichen diese Hilfsmittel überlegter einsetzen. Du kannst ja mal auf das Streaming für eine Woche verzichten und schauen ob es besser wird.


Liebe Grüsse
Tinu
Hochtonschwerhörig bis 60db - Versorgung mit Widex Dream 330 Passion und/oder Bernafon Juna 9 Pico RITE
Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, das letzte Mal am 16.02.2017, 15:19 von Tinu76. ↑  ↓

#7 16.02.2017, 15:41
ulle2245 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2017
Beiträge: 4


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Hallo zusammen,
zunächst einmal: Ich bin begeistert, mit welchem Engagement Ihr hier reagiert habt! Vielen Dank!
Pascal2, ich denke, daß Du recht hast, daß man sich, wenn man das TV-Dex zu laut hört, evtl. an die lauten Töne gewöhnen kann. Daher habe ich auch versucht, den Ton immer soweit runterzudimmen, wie ich es maximal brauchte. Das totale Abschalten der Umgebungsgeräusche ist auch gut (man kann dann noch weiter runterdimmen), aber das macht meine Frau fuchsig, weil ich sie dann überhaupt nicht mehr höre, wenn sie mir (beim TV-Sehen) was sagen will. Vastehick jut!

Tinu, auch wenn Deine Einschätzung (vielleicht bin ich jetzt doch schon ein wenig senil im Kopf;0) tatsächlich nicht so toll für mich wäre, Dein Vorschlag, mal eine Woche auf das Streaming zu verzichten, ist sicher gut, werde ich mal probieren. Wenn sich dabei nichts bessert, muß ich halt damit leben. Es gibt Schlimmeres!

Ich wünsche allen einen schönen Tag und ein hörunproblematisches Wochenende.
Ulle
↑  ↓

#8 16.02.2017, 18:33
Tinu76 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.04.2015
Beiträge: 151


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Grinning Das Senil ist da wohl mitgeschwungen... war aber nicht so auf das Alter gezielt. Tut mir leid, das war unglücklich formuliert.

Ich kann mit 40 Jahren deine Probleme auf alle Fälle leider schon sehr gut nachvollziehen... und ich hoffe auch, nicht senil zu sein. Wink

Bei mir habe ich noch bemerkt, dass schon kleine Abweichungen von 5db in manchen Frequenzen einen grossen Einfluss haben können. Besonders, wenn die eine Frequenz nachlässt und die Nachbarsfrequenz zulegt (gibt es auch). Das kann in Kombination im schlimmsten Fall fast 10db Unterschied ausmachen, also eine Verdoppelung der empfundenen Lautstärke. Mein Akustiker meinte damals, dass man da noch nichts nachstellen muss. Als wir es dann doch gemacht haben, war ich überrascht, wie viel Einfluss es hatte. Also wenn du in verschiedenen Frequenzen kleine aber permanente Abweichungen feststellst, solltest du evt. auch mal auf einer Nachstellung oder kompletten Neueinstellung bestehen, wenn dies noch nicht passiert ist bei der Probe des neuen Gerätes. Ich war wirklich überrascht, wie deutlicher ich auf einmal wieder gehört habe.

Dir ganz liebe Grüsse und gutes Gelingen
Tinu
Hochtonschwerhörig bis 60db - Versorgung mit Widex Dream 330 Passion und/oder Bernafon Juna 9 Pico RITE
↑  ↓

#9 20.02.2017, 15:27
ulle2245 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.01.2017
Beiträge: 4


Betreff: Re: Plötzlich wieder schwerhörig
Hallo Tinu,
Du mußt Dir keine Gedanken machen über das "senil". Was ja hier in den Beiträgen zählt, ist die Haltung des Helfenwollens, da kann man so ´ne kleine Sprachverunglückung einfach unter den Tisch fallen lassen. Habe ich jedenfalls gemacht.
Deine Idee, nochmal genauer nachzuhaken beim Akustiker, kommt mir auch sehr gut vor. Mal sehen, wie er sich dazu stellt.
Kann jetzt eine Weile dauern, bis ich mich wieder melde, da muß jetzt erstmal eine Aktion gestartet werden..

Lieben Dank für Deine Infos und die guten Wünsche.
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:36.