#1 11.03.2017, 18:00
hengst041 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.02.2017
Beiträge: 51


Betreff: Erste Erfahrungen mit dem Hörgerät
Ich habe seit gestern zwei Hörgeräte in den Ohren.
Leider sind es keine IIC geworden, aber da gebe ich die Hoffnung noch ncith auf.
Momentan habe ich Starkey Muse CIC Geräte.
Ich habe eine Hochtonschwerhörigkeit seit meiner Geburt, oder zumindest seit der Kindheit.
Momentan bin ich 41 Jahre alt und ich dachte mir ich probiere einfach einmal Hörgeräte.
Meine Hörkurve ist schon seit ewiger Zeit gleich.

Nun am Anfang ist es ungewohnt. Nicht so das Hörgeröt selbst, sondern der Klang.
Wenn ich zb selber pfeife wird die Lautstärke runtergeregelt und ich höre den Pfeifton rechts in einer anderen Tonlage als links.
Also wenn ich pfeife höre ich praktisch zwei Pfeiftöne.
Ich denke einmal nicht, dass das normal ist, oder?

Ansonsten stört es mich irgendwie, dass die Lautstärke da runtergeregelt wird.
Egal ob ich leise pfeife oder laut, im Ohr kommt es immer gleich an.

habe erst in sieben Tagen den nächsten Termin im Hörstudio
Ich werde aber trotzdem noch versuchen, an ein IIC Gerät zu kommen, wäre mir persönlich sehr wichtig.

Kann mir da jemand sagen, ob das mit den unterschiedlichen Tönen normal ist?

danke
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25__35__35__35__45___50__50___60___65__70
dbL 15_15__25__30__45__45___50__50___50___55__55
↑  ↓

#2 11.03.2017, 19:30
Gerhard_R Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.09.2016
Beiträge: 136


Betreff: Re: Erste Erfahrungen mit dem Hörgerät
hört sich so an als würde die eine Seite nicht laut genug verstärken, sodass eine disbalance entsteht.

Wegen dem Runterregeln, dass muss irgendwann runterreglen, sonst wird dein Gehör vom HG geschädigt. Ob die Schwelle, aber richtig eingestellt ist, muss dein Aku wissen, frag da mal nach.

Wurde dir keine offene Versorgung mit RICs empfohlen? Oder muss das aus kosmetischen Gründen unbedingt ein im Ohr Gerät sein?

Könnte sein, dass du mit einem RIC natürlicher hörst, weil eben offen.
Hörverlust // Oticon OPN1 105dB C-shell mit Abstützung

LINKS:/ RECHTS: // KHZ

45/55//0.25
60/70// 0.5
70/70//1
60/70//2
60/60//3
50/45//4
55/50//6
45/55//8
↑  ↓

#3 11.03.2017, 19:49
hengst041 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.02.2017
Beiträge: 51


Betreff: Re: Erste Erfahrungen mit dem Hörgerät
Hallo Gerhard,
Danke für deine Antwort!

Ich habe gleich gesagt, ich würde gerne eine im Ohr Gerät haben wollen.
Sooo schlecht höre ich nciht, im Notfall lasse ich es auch wieder sein, mit dem Hörgerät.

Wenn mein Kind (ist 3 Jahre) lauter redet, oder schreit, vibriert der Ton komplett.
Das gefällt mir gar nicht. Soo laut ist der Ton da in Wirklichkeit gar nicht.

Disbalance habe ich mir auch schon gedacht. Rechts ist der Ton denke ich etwas lauter als links.

Mir kommen die Töne irgendwie mager und blechern vor. Sicher eine Gewöhnungssache, jedoch kommt mir vor, dass ich ohne Hörgeräte besser (verständlicher) höre als mit.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25__35__35__35__45___50__50___60___65__70
dbL 15_15__25__30__45__45___50__50___50___55__55
↑  ↓

#4 13.03.2017, 11:51
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 392


Betreff: Re: Erste Erfahrungen mit dem Hörgerät
Die Tonhöhenschwankungen sind möglicherweise ein Artefakt der Rückkopplungsunterdrückung.

Das kommt daher, dass das Gerät denkt, die hohen Pfeiftöne bzw. die hohe Kinderstimme ist eine unerwünschte Rückkopplung. Der Ton wird in der Tonhöhe verschoben, um die vermeintliche Rückkopplung zu beenden. Das ist ein Nachteil an sehr kleinen CICs und IICs, die häufig aus Platzgründen keine Funkverbindung haben und daher nicht wissen, dass es sich um einen echten Ton aus der Umgebung handelt und nicht um eine Rückkopplung. Lösungsvorschlag: Wenn die Geräte kaum zum koppeln neigen, lass die Rückkopplungsunterdrückung deaktivieren.

(Bei Geräten mit binauraler Kommunikation würde zunächst das eine Gerät das andere Fragen: "Hörst du das auch"? Wenn das andere Gerät "Ja!" sagt, ist es ein "echter" Ton, wenn es "nein" sagt, ist es eine Rückkopplung und würde unterdrückt werden.)
↑  ↓

#5 13.03.2017, 19:41
hengst041 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.02.2017
Beiträge: 51


Betreff: Re: Erste Erfahrungen mit dem Hörgerät
Danke für deine Antwort Ohrenklempner!

Hast du vielleicht noch Tipps für mich?
Es wird nun versucht mir ein IIC Gerät anzupassen.
Kann ich da auf irgendetwas achten?

Danke
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25__35__35__35__45___50__50___60___65__70
dbL 15_15__25__30__45__45___50__50___50___55__55
↑  ↓

#6 15.03.2017, 17:22
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 4.862


Betreff: Re: Erste Erfahrungen mit dem Hörgerät
Zitat von Gerhard_R:
Wegen dem Runterregeln, dass muss irgendwann runterreglen, sonst wird dein Gehör vom HG geschädigt. Ob die Schwelle, aber richtig eingestellt ist, muss dein Aku wissen, frag da mal nach.

Das ist so nicht korrekt. In erster Linie wird die Lautstärke (bzw. genau genommen die Schalldruckpegel in den einzelnen Kanälen) so begrenzt, dass sich für den Hörgeräteträger keine Unbehaglichkeit einstellen sollte. Das hat nur insofern mit dem Vermeiden von Gehörschäden zu tun, als geringere Pegel potentiell weniger Schaden anrichten können. Gehörschäden durch Hörgeräte können auch nicht ausgeschlossen werden, wenn diese "korrekt" eingestellt werden.


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:09.