#1 14.03.2017, 22:57
Kalypso Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.12.2016
Beiträge: 6


Betreff: Gleichstellungsantrag und Bewerbungsgespräch ...
Hallo Leute,

ich habe vor, einen Gleichstellungsantrag zu stellen. Mal kurz zu meiner Geschichte ... ich bin von Geburt an einseitg an Taubheit grenzend schwerhörig. Ich habe im Oktober meinen Job verloren, was unter anderem damit zusammenhang, dass es wegen meiner Schwerhörigkeit Missverständnisse gab - ich habe z.T. Anweisungen falsch verstanden, man hat von allen Seiten mit mir gesprochen, Maschienen, die ununterbrochen laufen und Lärm machten... Hinzu kam auch noch die große psychische Belastung, die sich durch die schlechte Kommunikation und das Arbeitsklima ergeben hat, weswegen ich noch unsicherer war und noch mehr Fehler machte.
Jetzt habe ich die Aussicht auf einen neuen Job, am Freitag habe ich das Vorstellungsgespräch. Es ist ein Job in einer Klinik, die bevorzugt schwerbehinderte Menschen bei gleicher Eignung einstellt. Mein GdB ist 40, und ich möchte jetzt eine Gleichstellung beantragen, um mir die Chance auf den Arbeitsplatz zu erhöhen.
Nun stellt sich mir die Frage, wie das eigentlich abläuft. Ich hatte schon mal einen Beratungstermin bei einem Zentrum für Selbstbestimmtes Leben. Die Dame erklärte mir, dass die Agentur für Arbeit dann womöglich beim Arbeitgeber fragen wird, ob ich für den Job geeignet bin oder nicht.
Dann muss ich dem Arbeitgeber aber doch sagen, dass ich den Antrag stellen will und warum, und das beim Bewerbungsgespräch. Wie würdet ihr sowas formulieren? Ich mache mir Sorgen darum, dass der Arbeitgeber abgeschreckt ist, wenn ich von meinen oben beschriebenen Problemen erzähle ...
Habt ihr vielleicht schon ähnliche Erlebnisse gehabt?
Und wisst ihr, was für Fragen im Gleichstellungsantrag gestellt werden?

Liebe Grüße Smiling
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 14.03.2017, 22:58 von Kalypso. ↑  ↓

#2 15.03.2017, 20:43
Gabriele Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.04.2006
Beiträge: 479


Betreff: Re: Gleichstellungsantrag und Bewerbungsgespräch ...
Hmmmm, also meine älteste Tochter hat in ihren Bewerbungen von ihrem GdB geschrieben und der dazugehörenden Behinderung und der Arbeitgeber hat den Rest gemacht.
Beim Vorstellungsgespräch waren dann die schwerbehindertenbeauftragten des Arbeitgebers( Firma) dabei.
Die stellen dann auch bei der Agentur für Arbeit den Antrag zur Beschußung.
Genauso lief es bei den Ausbildungsplätzen und bei der jüngsten jetzt im dualen Studium, sie studiert dual in einer Klinik....

LG
Gabi
Theresa 23, beids. CI ´08 u.´10 (N5)
Reimplantation re,2011 u. 2012
Lorenz 22, beids. Hg
Sophia 19, beids. CI ´09 u.11 (Hybrid L )u.Kolobom
Alle Kinder progredient.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 19.03.2017, 23:55 von Gabriele. ↑  ↓

#3 16.03.2017, 13:08
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 59


Betreff: Re: Gleichstellungsantrag und Bewerbungsgespräch ...
Hallo!

Das macht alles der Arbeitgeber, wenn er Dich einstellt.
Da musst Du an sich selber so gut wie nichts tun.

Gruß
Sven
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:31.