#1 15.03.2017, 13:01
Mawibn Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2017
Beiträge: 1


Betreff: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Hallo,
ich bin in der Gerätetestphase. Nach dem Unitron Moxa Fit N, dass es bei Fielmann ohne Zuzahlung gibt, teste ich derzeit das OPN3 von Oticon. Da liegen schon Welten dazwischen.
Ich würde das OPN3 nehmen. Zuzahlung 1400€ für 2 Geräte. Mehr wollte ich eigentlich nicht ausgeben. Meine Frage ist, ob das deutlich teurere OPN2 auch deutlich mehr kann?
Hat jemand OPN3 und OPN2 vergleichend getestet?
LG, MArtin
↑  ↓

#2 15.03.2017, 17:14
annib Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.08.2016
Beiträge: 102


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Ich habe OPN1 und OPN3 getestet - und da waren WELTEN zwischen. Das OPN3 erschien mir gleich "schlecht" wie alle anderen Geräte, dafür wäre es mir (!) zu teuer gewesen. Aber vielleicht liegt das an meiner Tieftonproblematik.
nach Hörsturz/Hörstürzen auf einem Ohr leicht- bis mittelgradig schwerhörig. Nach längerer Suche das Opn 1 ausgewählt.
↑  ↓

#3 05.04.2017, 18:30
Richard Gebhardt Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2017
Beiträge: 7


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Hi,
ich bin ebenfalls momentan in der Probierphase und teste momentan das OPN2.
Ich finde es hat einen sehr natürlichen Klang, was ich von den bisher getesteten Geräten nicht so sagen kann; einzig und allein beim Autofahren höre ich das Fahrgeräusch relativ laut (was sich jedoch abschaltet sobald ich selber oder mein Beifahrer etwas sagt bzw. wenn das Radio ziemlich laut gestellt ist und der Moderator etwas spricht) und in der Arbeit höre ich die Lüftung ebenfalls relativ laut, an das ich mich aber gewöhnen kann (vermutlich ist es weil ich wegen der Hörminderung dieses bisher nicht so gehört habe).
Diese Hörgerät ist das von mir bisher getesteten Geräten das mit dem natürlichsten Klang bei mir in der Wohnung, in der Arbeit und Draußen im Freien. Ich versuche noch das OPN 3 zu testen da ich mich frage ob dieses vielleicht ausreichend ist. Das OPN1 ist mir einfach zu teuer und deswegen probier ich es überhaupt nicht aus.
Was hast beim testen des OPN3 für Erfahrungen gemacht?
Danke für eine Rückinfo.

Gruß, Richard
↑  ↓

#4 06.04.2017, 09:15
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 234


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Hallo!

@Richard:
Das vieles erstmal recht laut ist, ist klar.
Da merkst Du was du einige Zeit lang gar nicht mehr gehört hast.
Andere Menschen hören das auch so laut.
Ggf. kann der Akustiker da aber noch mal nachstellen.

Ich würde beim testen gar nicht auf den Preis schauen.
Einfach erstmal verschiedenen Geräte testen.
Das preisliche kommt dann später.
Man kann ja notfalls beim Akustiker auch eine 0% Finanzierung über 3 Jahre machen. Wichtig ist doch das man gut hören kann.
Mein aktuelles Testgerät ist auch sau teuer, aber es gibt da auch 3 Abstufungen, so das ich notfalls auch das mit weniger Funktionen nehmen kann.

Auf Oticon bin ich ja generell nicht gut zu sprechen.
Habe rund 20 Jahre lang nur Oticon-Geräte getragen und nur Ärger gehabt.
Musste aber auf Grund des Klanges immer wieder Oticon nehmen.
Die anderen Hersteller bekamen das klangliche einfach nicht hin.

Aktuell teste ich die Resound Linx 2 und bin begeistert. Klanglich, technisch, etc. super.

Oticon kommt mir nicht mehr in die Ohren.
Irgendwann ist das Maß eben voll. Ich habe keine Lust mehr fast monatlich die Geräte einschicken lassen zu müssen, weil Oticon es nicht schafft die Gehäuse dicht zu bekommen. Und die Garantieverlängerung musste ich mir auch noch jedes Jahr sehr teuer erkaufen. Ohne wären die vielen Reparaturen nicht finanzierbar gewesen.
Oticon kommt den Kunden überhaupt nicht entgegen. Eine solche Sturheit ist wirklich unglaublich. Als Hersteller hätte ich dem Kunden dann mal testweise ein anderes Gerät gegeben. Wenn dann die Probleme nicht mehr auftreten könnte der Kunde das behalten. Aber Oticon kennt keinen Kundenservice.
Man muss ja bedenken das Hörgeräte dem Hersteller so gut wie nichts kosten.

Übrigens bekomme ich auf die Resound Geräte 6 Jahre Garantie von Haus aus, was ein weiterer Pluspunkt für Resond ist.

Mailkontakt hatte ich auch schon mit Resound. Antworten kamen schnell und kompetent. Bei Oticon wartete ich 2-3 Wochen auf ne Antwort und wenn sie dann kam war es nur dummes Geschwätz.

Deshalb bitte vorsichtig mit Oticon sein. Ich kann nur davon abraten.

Gruß
Sven
↑  ↓

#5 06.04.2017, 22:25
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 392


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Jetzt kann ich hier als Normalo auch mal was schreiben. Grinning

Mit meinem Hörverlust von maximal 10 dB in den höheren Frequenzen bin ich zwar kaum ein Vergleich, aber ich hänge mir gelegentlich auch mal ein paar neue Geräte an die Ohren und höre rein. Vom Opn 3 bin ich auch begeistert gewesen. Im Geschäft, auf der Straße, bei Edeka einkaufen... das Hören war wie mit meinen echten Ohren.

Zum Thema defekte Geräte und undichte Gehäuse... ja, das waren ein paar dieser alter Bauformen. Bernafon hat ähnliche Bauformen gehabt. Es ist halt nicht so gut, wenn das bloße Auge von außen das Mikrofon glänzen sieht. Die Gehäuseformen sind aber längst out und gibt's nicht mehr. Wie oft ich neue Mikrofone in Bernafon Win/Neo oder Oticon Go Pro gelötet habe... das war schon eine heiße Zeit am Lötkolben. Aber die Kunden haben sich gefreut, dass sie keine Wochen auf die Reparatur warten mussten. Grinning
↑  ↓

#6 11.07.2017, 12:13
Börni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.08.2016
Beiträge: 2


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Lieber Sven, das ist ein wichtiger Aspekt: Service!
Teste auch gerade das OTICON OPN 3, beeindruckend, was ich wieder höre, aber es kann auch anstrengend sein, was das sog. Brain Hearing bewirken soll.
Mein 1. Gerät war ein AIKIA von WIDEX, mit Schlauch, hat 9 Jahre lang gehalten, aber dann ging nichts mehr. 2 größere Reparaturen waren insgesamt möglich.
Das OTICON OPN bietet jetzt das ganze Spektrum mit Bluetooth und APP, aber bei soviel Technik, kann ich mir auch viel Ärger vorstellen, wie Du es beschrieben hast.
Der Tipp mit RESOUND ist wertvoll und war zu Anfang auch meine Idee wg. der APP Möglichkeit, die ich in der Sache gut finde, aber ich derzeit nur auf das Telefonieren beschränke. 6 Jahre Garantie ist auch ein starkes Argument. Eigentlich möchte ich gar nicht viel einstellen müssen und das Gerät muss möglichst lange halten, eben wie mein altes AIKIA.
Grüße und Danke!
PS Insgesamt muss ich natürlich dankbar sein für dieses tolle Technikangebot, denn akustisch bin ich wieder dabei und die Ohren haben sich während meiner Tragezeit kaum noch verschlechtert!


Zitat von svenyeng:
Hallo!

@Richard:
Das vieles erstmal recht laut ist, ist klar.
Da merkst Du was du einige Zeit lang gar nicht mehr gehört hast.
Andere Menschen hören das auch so laut.
Ggf. kann der Akustiker da aber noch mal nachstellen.

Ich würde beim testen gar nicht auf den Preis schauen.
Einfach erstmal verschiedenen Geräte testen.
Das preisliche kommt dann später.
Man kann ja notfalls beim Akustiker auch eine 0% Finanzierung über 3 Jahre machen. Wichtig ist doch das man gut hören kann.
Mein aktuelles Testgerät ist auch sau teuer, aber es gibt da auch 3 Abstufungen, so das ich notfalls auch das mit weniger Funktionen nehmen kann.

Auf Oticon bin ich ja generell nicht gut zu sprechen.
Habe rund 20 Jahre lang nur Oticon-Geräte getragen und nur Ärger gehabt.
Musste aber auf Grund des Klanges immer wieder Oticon nehmen.
Die anderen Hersteller bekamen das klangliche einfach nicht hin.

Aktuell teste ich die Resound Linx 2 und bin begeistert. Klanglich, technisch, etc. super.

Oticon kommt mir nicht mehr in die Ohren.
Irgendwann ist das Maß eben voll. Ich habe keine Lust mehr fast monatlich die Geräte einschicken lassen zu müssen, weil Oticon es nicht schafft die Gehäuse dicht zu bekommen. Und die Garantieverlängerung musste ich mir auch noch jedes Jahr sehr teuer erkaufen. Ohne wären die vielen Reparaturen nicht finanzierbar gewesen.
Oticon kommt den Kunden überhaupt nicht entgegen. Eine solche Sturheit ist wirklich unglaublich. Als Hersteller hätte ich dem Kunden dann mal testweise ein anderes Gerät gegeben. Wenn dann die Probleme nicht mehr auftreten könnte der Kunde das behalten. Aber Oticon kennt keinen Kundenservice.
Man muss ja bedenken das Hörgeräte dem Hersteller so gut wie nichts kosten.

Übrigens bekomme ich auf die Resound Geräte 6 Jahre Garantie von Haus aus, was ein weiterer Pluspunkt für Resond ist.

Mailkontakt hatte ich auch schon mit Resound. Antworten kamen schnell und kompetent. Bei Oticon wartete ich 2-3 Wochen auf ne Antwort und wenn sie dann kam war es nur dummes Geschwätz.

Deshalb bitte vorsichtig mit Oticon sein. Ich kann nur davon abraten.

Gruß
Sven
↑  ↓

#7 11.07.2017, 14:07
bouler Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.10.2016
Beiträge: 27


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Also das die Geräte nix taugen kann ich so nicht bestätigen ich habe vor ein paar tagen mit meinen OPN1 unter der dusche gestanden,ich hatte sie einfach vergessen ,als ich meinen kopf waschen wollte hörte ich ein geräusch ,oh schreck ich hatte meine Hörgeräte an,ich sofort aus der -dusche die hörgeräte raus und in den TrocknerDRYBOX gemacht und cirka 5std drinne gelassen,ihr werdet es nicht glauben nix passiert ,bin Happy super Geräte Happy Happy Happy
↑  ↓

#8 11.07.2017, 16:19
hkg Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.04.2017
Beiträge: 33


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
@bouler
sind ja ip68 zertifiziert, dass heißt im Regelfall wasserdicht. Wäre sehr traurig, wenn die Geräte dann bei einer kurzen Dusche einen defekt hätten. Lediglich Seife und Meerwasser sind ein Risiko und könnten herstellerseitig bei ip68 ausgeklammer sein.
↑  ↓

#9 10.08.2017, 17:56
rhofo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.08.2017
Beiträge: 1


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Vorbemerkung: bis 1kHz kaum Hörverluste, ab 1 kHz geht es beständig abwärts mit einem Tiedpunkt bei 4 kHz.
Ich hatte die Gelegenheit, zwei baugleiche Geräte von KIND zu testen, das KINDduro 5400 (=Oticon opn1) und KINDduro 3400 (=Oticon opn3). Da ich zeitgleich bei einem anderen Akustiker das "echte" Oticon opn3 testen konnte, glaube ich die Baugleichheit bestätigen zu können.
Im Vergleich zu allen anderen getesteten HGn hatt ich bei den opns ein viel angenehmeres Hörerlebnis. Auch die Windgeräusche beim Fahrradfahren waren wesentlicher geringer. Im Bierzelt oder im Restaurant können auch die opns nicht zaubern. Da half mir nur, die Lautstärke zu reduzieren bis der Lärm erträglich wurde. Zumindest die leichteren Problemfälle sind bei mir jetzt behoben: Musik ist wieder ein Hochgenuss, Fernsehen sowieso, Unterhaltung am Tisch zuhause klappt wunderbar, ich muss nicht mehr nachfragen, was meine Gesprächspartner doch mehr und mehr genervt hatte.

Zwischen opn1 und opn3 konnte ich für meine Hörminderung keine Unterschiede fest stellen. Und da das opn3 bzw. KINDduro 3400 wesentlich günstiger ist, habe ich mich dafür entschieden.

Seit Anfang Juni 2017 war ich jetzt in der Testphase und konnte ausführlich testen. Was Besseres kam nicht mehr nach. also ist die Testphase zu Ende.

Da ich früher auch mal an Algorithmen zur Sprechverbesserung gearbeitet habe, glaube ich beurteilen zu können, was technisch machbar ist und was nicht. Deshalb bin ich mit dem jetzigen Ergebnis auch mehr als zufrieden. Einen Sprecher aus einem Stimmengewirr akustisch hervorzuheben, halte ich mit heutiger Technologie für unmöglich. Hersteller, die meinen, dafür DIE Lösung anbieten zu können, haben nur eine exzellente Marketingabeilung.
Mag sein, das man eines Tages versteht, wie das Gehirn das subjektive Reduzieren von Lärm macht. Vllt. klappt es dann mit Sprachverstehen in geräuschvoller Umgebung. Bis es soweit ist, werden noch einige Lenze ins Land ziehen.
↑  ↓

#10 15.08.2017, 21:17
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 365


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Zitat von annib:
Ich habe OPN1 und OPN3 getestet - und da waren WELTEN zwischen. Das OPN3 erschien mir gleich "schlecht" wie alle anderen Geräte, dafür wäre es mir (!) zu teuer gewesen. Aber vielleicht liegt das an meiner Tieftonproblematik.
Das glaub ich dir gern. Zwischen OPN 1 und 2 sind ja schon mega unterschiede. Da ist der spagat zu opn 1 noch krasser.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

#11 16.08.2017, 07:40
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 234


Betreff: Re: Vergleich OPN3 und OPN2 von Oticon
Hallo!

@rhofo:
Zitat:
Im Bierzelt oder im Restaurant können auch die opns nicht zaubern. Da half mir nur, die Lautstärke zu reduzieren bis der Lärm erträglich wurde.

Kann man bei den OPN denn nicht per App Störgeräusche minimieren?
Ich habe ja die Resound Linx 3D 9. Da kann ich über die App mit dem Smartphone solche Dinge einstellen.
Auch gibt es ein Restaurantprogramm. Hier kann ich den Sprachfocus verändern, d.h. wenn mir im Restaurant jemand gegenübersitzt, kann ich eben den Focus auf die Person legen. Somit nimmt das Gerät das was links und rechts neben mir geschieht nur noch minimal wahr.
Per Klangoptimierung kann ich natürlich auch Lautstärke, Tiefen, Mitten und Höhen anpassen.

Ich muss aber gestehen, das ich selten an den Einstellungen schraube.
Das Universalprogramm funktioniert sehr gut. Selbst in Bierzelten oder im Restaurant komme ich sogar damit relativ gut zurecht.

Gruß
sven
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:06.