#1 19.03.2017, 15:10
Richard Gebhardt Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2017
Beiträge: 5


Betreff: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hi,
ich bin bisher kein Hörgeräteträger gewesen und jetzt da ich welche brauche bin ich gerade in der "Ausprobier-Phase".

Mein Akustiker sagt mir bei jedem neuen Geräte das ich ausprobiere wieviel es mir an Zuzahlung kostet und was die Krankenkasse dazu zahlt und was die Kasse für die nächsten 6Jahre an Reparaturkostenpauschale zahlt und das ich bei Zuzahlungsgeräten für die Reparaturen selber anteilig was dazu zahlen muß; ich gehe davon aus dass ich das was ich bei der Anschaffung der Geräte prozentual selber dazu zahlen muß auch bei einer Reparatur prozentual dazu zahlen muß, oder denke ich da verkehrt?

Sind Hörgeräte bei "Normalen Gebrauch" eigentlich sehr reparaturanfällig?
Oder kann man sagen desto teurer die Geräte bei der Anschaffung sind desto anfälliger sind sie (da sie dann möglicherweise technisch relativ "hochgerüstet" sind) ?

Oder gibt es Hersteller welche besonders "Reparaturanfällige" Hörgeräte herstellen und Hersteller welche relativ Reparatur-Unanfällige Geräte herstellen?

Welche Reparaturen fallen denn normalerweise bei diesen Geräten an?

Geht das normalerweise richtig ins Geld oder handelt es sich "auch normalerweise" nur um Kleinigkeiten (vielleicht ca. 50€ im Jahr pro Gerät)?

Schreib mir bitte eure Erfahrungen die Ihr gemacht habt.

Vielleicht lesen dies auch Akustiker in diesem Forum die bestimmt bereits mehrere Erfahrungen damit gemacht haben und diese weitergeben können. Ich bitte darum!

Dies ist bestimmt für alle Hörgeräte-Probierer ein interessantes Thema!

Vielen Dank für eure Antworten,
Gruß Richard
↑  ↓

#2 19.03.2017, 17:15
smallhexi79 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.09.2011
Beiträge: 212


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo Richard,

ich kann nur aus meiner Erfahrung schreiben. Da ich schon seit 1980 Hörgeräte trage, waren meine Hörgeräte öfter in der Reparatur. Tja Kinder und Jugendlicher sind halt im Sachen Hörgeräte noch nicht so bewusst, dass man die Geräte auch pflegen soll. Da machen die Hörgeräte so alles mit z. B. im Sommer Wasserschlacht.

Als Erwachsener macht man die Dinge nicht mehr.

Bei mir waren die ersten drei Hörgeräte (1980- 1998) sehr oft in der Reparatur und das vierte Hörgerät (1998-2006) zweimal In er Reparatur. das 5 Hörgerät (2006-2013)in der Reparatur gewesen . Jetzt habe ich das 6. Hörgerät (ab 2013) und war noch in der Reparatur gewesen.

Es kommt auch drauf an, wie du deine Hörgeräte pflegst.

Gruß Smallhexi
LG smallhexi
Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: versorgt mit Naida Q 50 UP
rechts: gehörlos
↑  ↓

#3 19.03.2017, 20:57
jncrnz Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.02.2017
Beiträge: 5


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Guten Abend Smiling

Zitat:
ich gehe davon aus dass ich das was ich bei der Anschaffung der Geräte prozentual selber dazu zahlen muß auch bei einer Reparatur prozentual dazu zahlen muß, oder denke ich da verkehrt?
Das stimmt, bei aufzahlungsfreien Geräten sind auch etwaige Reparaturen kostelos. Sobald du dir ein HG mit privater Zuzahlung anschaffst, werden dich auch die Reparaturen außerhalb der Garantie etwas kosten. Du kannst deinen Akustiker allerdings fragen, ob er sowas wie eine Garantieverlängerung anbietet, damit du gegen solche Kosten im Voraus abgesichert bist und ob er bei Reparaturkosten eine Pauschale anbietet, er dir also jetzt schon sagen kann, was du bei einer Reparatur höchstens dazubezahlen müsstest.

Zitat:
Welche Reparaturen fallen denn normalerweise bei diesen Geräten an?
In der Regel werden die meisten HG durch Feuchtigkeit geschädigt, also Korrosion des Gehäuses oder Ausfall eines elektrischen Bauteils durch Feuchtigkeit/Cerumen..
Es kommt natürlich immer darauf an, was für eine HG-Bauform du wählst und wie du deine Geräte selber pflegst. Bei IdO-Systemen oder Geräten mit externem Hörer ist es wahrscheinlicher, dass mal ein Bauteil kaputt geht, einfach weil die Bauteile direkt im Gehörgang platziert sind und damit Feuchtigkeit und Cerumen direkt ausgesetzt sind. Wenn du viel Schweiß produzierst, die Geräte evtl. beim Sport trägst usw. ist die Gefahr natürlich größer. Durch IP-Zertifizierungen sind jedoch fast alle Geräte heutzutage gut gerüstet, sodass Feuchtigkeit, Staub, Dreck schwer ins Gehäuse eindringen können.
Wenn du dazu dann noch entsprechendes Pflegezubehör (elektrische Trockenbox) benutzt, solltest du gut gewappnet sein! Wink

Ganz liebe Grüße!
↑  ↓

#4 19.03.2017, 21:34
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 222


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Zitat von smallhexi79:
Tja Kinder und Jugendlicher sind halt im Sachen Hörgeräte noch nicht so bewusst, dass man die Geräte auch pflegen soll. Da machen die Hörgeräte so alles mit z. B. im Sommer Wasserschlacht.
Das hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit den Aktivitaeten denen man nach geht. Die Aussage das Erwachsene keine Wasserschlachten machen ist auch sehr gewagt.

Ich wuerde auch nicht sagen, dass das zwangslaeufig damit zusammenhaengt das Kinder/Jugendliche weniger pflegen, sondern viel mehr das sie viel aktivier sind als der durchschnittliche Erwachsene. Das der Verschleiss an einem Produkt hoeher ist, umso mehr Belastung es ausgesetzt ist liegt letztlich ja nicht an dem Nutzer. Sondern das sollte das Produkt ja schon aushalten, eben weil es dafuer konzipiert ist.

Das Problem ist viel mehr das Elektrotechnik im Dauergebrauch selten auf 6 Jahre und mehr ausgelegt ist, eben weil so etwas sehr elementempfindlich ist. Dadurch muss man das ganze durch eine Reparaturpauschale kompensieren.

Nutzt du deine HGs also nicht, und sie gammeln nur in der Schublade, werden sie eher unwahrscheinlicherweise Gebrauch von ebenjener machen muessen. Solltest du sie oft tragen, viel Schwitzen und evtl. auch noch zu einer koerperlich aktivieren Gruppe gehoeren, kannst du davon ausgehen das auch die beste Pflege dich auf lange Sicht nicht vor einer Reperatur schuetzen wird.

Von der Reparaturpauschale werden auch neue Otoplastiken bezahlt (und Schlaeuche etc.) bspw., das sollte man auch nicht vergessen. Ist man juenger braucht man da oefter neue als ein aelterer Jahrgang.

Zitat von smallhexi79:
Als Erwachsener macht man die Dinge nicht mehr.

Bei mir waren die ersten drei Hörgeräte (1980- 1998) sehr oft in der Reparatur und das vierte Hörgerät (1998-2006) zweimal In er Reparatur. das 5 Hörgerät (2006-2013)in der Reparatur gewesen . Jetzt habe ich das 6. Hörgerät (ab 2013) und war noch in der Reparatur gewesen.

Es kommt auch drauf an, wie du deine Hörgeräte pflegst.

Gruß Smallhexi
Der eigene Lebensstil und koerperliche Veranlagungen (Schwitzt man viel im Ohr oder nicht etc.) spielen mindestens eine genauso grosse Rolle.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

#5 20.03.2017, 00:33
AlfredW Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2005
Beiträge: 241


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo,

ich gebe meine HG einmal im Jahr in die Inspektion; egal ob ich mit den Geräten Probleme habe oder nicht;
dadurch kann ich bestimmen, wann ich auf die Geräte verzichte. Nicht dass diese mir im Urlaub verrecken.

Beim Kauf habe ich eine Zusatz-Versicherung abgeschlossen, die die zusätzlichen Kosten trägt.

Gruß

Alfred
Alfred Würzburger
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb

Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
↑  ↓

#6 20.03.2017, 10:24
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 59


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo!

Also meine, ca. 20 Jahre lange, Erfahrung in Sachen Hörgeräte zeigt mir das z.B. Oticon Hörgeräte sehr anfällig sind. Das bestätigte auch mein Akustiker.
Wenn keine Garantie mehr auf den Geräten ist muss man die Reparaturen selber zahlen. Und das kann teuer werden
1 Jahr Garantie ist Standard, bei vielen Herstellen kann man längere Garantie erkaufen.
Bei Resound-Hörgeräten bekomme ich bei meinem Akustiker von Haus aus 6 Jahre Garantie. Das ist richtig gut. Da bin ich was Reparaturkosten betrifft sorgenfrei.

Gruß
sven
↑  ↓

#7 20.03.2017, 20:24
smallhexi79 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.09.2011
Beiträge: 212


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo RemyRiver,

ich trage mein Hörgerät jeden Tag. Bei den HG Eleva und Naida waren nur Filterwechsel und Schlauchwechsel. Ich habe den harten Otoplastik.

Ich lese gerade, dass ich gestern wieder zu schnell geschrieben und zu schnell abgeschickt habe. Es sollte bei dem 5. und 6. HG heißen, dass es noch nicht in der Reparatur war.

Schwitzen tue ich am Kopf auch und im Sommer fahre ich auch viel Fahrrad.

Ich wollte damit sagen, das ich bei meinen Hg Eleva und Naida keine technische Defekte hatte ( Lautsprecher Mikrofon, Verstärker ).

Ich lege das HG vor dem Duschen außer von Badezimmer ab. Das habe ich als Grundschülerin nicht getan. Du weiß ja, dass hohe Luftfeuchtigkeit im Bad und Hallenbad für die Hg auch nicht gut sind.
LG smallhexi
Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: versorgt mit Naida Q 50 UP
rechts: gehörlos
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:30.