#1 19.03.2017, 14:10
Richard Gebhardt Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2017
Beiträge: 7


Betreff: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hi,
ich bin bisher kein Hörgeräteträger gewesen und jetzt da ich welche brauche bin ich gerade in der "Ausprobier-Phase".

Mein Akustiker sagt mir bei jedem neuen Geräte das ich ausprobiere wieviel es mir an Zuzahlung kostet und was die Krankenkasse dazu zahlt und was die Kasse für die nächsten 6Jahre an Reparaturkostenpauschale zahlt und das ich bei Zuzahlungsgeräten für die Reparaturen selber anteilig was dazu zahlen muß; ich gehe davon aus dass ich das was ich bei der Anschaffung der Geräte prozentual selber dazu zahlen muß auch bei einer Reparatur prozentual dazu zahlen muß, oder denke ich da verkehrt?

Sind Hörgeräte bei "Normalen Gebrauch" eigentlich sehr reparaturanfällig?
Oder kann man sagen desto teurer die Geräte bei der Anschaffung sind desto anfälliger sind sie (da sie dann möglicherweise technisch relativ "hochgerüstet" sind) ?

Oder gibt es Hersteller welche besonders "Reparaturanfällige" Hörgeräte herstellen und Hersteller welche relativ Reparatur-Unanfällige Geräte herstellen?

Welche Reparaturen fallen denn normalerweise bei diesen Geräten an?

Geht das normalerweise richtig ins Geld oder handelt es sich "auch normalerweise" nur um Kleinigkeiten (vielleicht ca. 50€ im Jahr pro Gerät)?

Schreib mir bitte eure Erfahrungen die Ihr gemacht habt.

Vielleicht lesen dies auch Akustiker in diesem Forum die bestimmt bereits mehrere Erfahrungen damit gemacht haben und diese weitergeben können. Ich bitte darum!

Dies ist bestimmt für alle Hörgeräte-Probierer ein interessantes Thema!

Vielen Dank für eure Antworten,
Gruß Richard
↑  ↓

#2 19.03.2017, 16:15
smallhexi79 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.09.2011
Beiträge: 226


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo Richard,

ich kann nur aus meiner Erfahrung schreiben. Da ich schon seit 1980 Hörgeräte trage, waren meine Hörgeräte öfter in der Reparatur. Tja Kinder und Jugendlicher sind halt im Sachen Hörgeräte noch nicht so bewusst, dass man die Geräte auch pflegen soll. Da machen die Hörgeräte so alles mit z. B. im Sommer Wasserschlacht.

Als Erwachsener macht man die Dinge nicht mehr.

Bei mir waren die ersten drei Hörgeräte (1980- 1998) sehr oft in der Reparatur und das vierte Hörgerät (1998-2006) zweimal In er Reparatur. das 5 Hörgerät (2006-2013)in der Reparatur gewesen . Jetzt habe ich das 6. Hörgerät (ab 2013) und war noch in der Reparatur gewesen.

Es kommt auch drauf an, wie du deine Hörgeräte pflegst.

Gruß Smallhexi
LG smallhexi
Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: versorgt mit Naida Q 50 UP
rechts: gehörlos
↑  ↓

#3 19.03.2017, 19:57
jncrnz Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.02.2017
Beiträge: 11


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Guten Abend Smiling

Zitat:
ich gehe davon aus dass ich das was ich bei der Anschaffung der Geräte prozentual selber dazu zahlen muß auch bei einer Reparatur prozentual dazu zahlen muß, oder denke ich da verkehrt?
Das stimmt, bei aufzahlungsfreien Geräten sind auch etwaige Reparaturen kostelos. Sobald du dir ein HG mit privater Zuzahlung anschaffst, werden dich auch die Reparaturen außerhalb der Garantie etwas kosten. Du kannst deinen Akustiker allerdings fragen, ob er sowas wie eine Garantieverlängerung anbietet, damit du gegen solche Kosten im Voraus abgesichert bist und ob er bei Reparaturkosten eine Pauschale anbietet, er dir also jetzt schon sagen kann, was du bei einer Reparatur höchstens dazubezahlen müsstest.

Zitat:
Welche Reparaturen fallen denn normalerweise bei diesen Geräten an?
In der Regel werden die meisten HG durch Feuchtigkeit geschädigt, also Korrosion des Gehäuses oder Ausfall eines elektrischen Bauteils durch Feuchtigkeit/Cerumen..
Es kommt natürlich immer darauf an, was für eine HG-Bauform du wählst und wie du deine Geräte selber pflegst. Bei IdO-Systemen oder Geräten mit externem Hörer ist es wahrscheinlicher, dass mal ein Bauteil kaputt geht, einfach weil die Bauteile direkt im Gehörgang platziert sind und damit Feuchtigkeit und Cerumen direkt ausgesetzt sind. Wenn du viel Schweiß produzierst, die Geräte evtl. beim Sport trägst usw. ist die Gefahr natürlich größer. Durch IP-Zertifizierungen sind jedoch fast alle Geräte heutzutage gut gerüstet, sodass Feuchtigkeit, Staub, Dreck schwer ins Gehäuse eindringen können.
Wenn du dazu dann noch entsprechendes Pflegezubehör (elektrische Trockenbox) benutzt, solltest du gut gewappnet sein! Wink

Ganz liebe Grüße!
↑  ↓

#4 19.03.2017, 20:34
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 374


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Zitat von smallhexi79:
Tja Kinder und Jugendlicher sind halt im Sachen Hörgeräte noch nicht so bewusst, dass man die Geräte auch pflegen soll. Da machen die Hörgeräte so alles mit z. B. im Sommer Wasserschlacht.
Das hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit den Aktivitaeten denen man nach geht. Die Aussage das Erwachsene keine Wasserschlachten machen ist auch sehr gewagt.

Ich wuerde auch nicht sagen, dass das zwangslaeufig damit zusammenhaengt das Kinder/Jugendliche weniger pflegen, sondern viel mehr das sie viel aktivier sind als der durchschnittliche Erwachsene. Das der Verschleiss an einem Produkt hoeher ist, umso mehr Belastung es ausgesetzt ist liegt letztlich ja nicht an dem Nutzer. Sondern das sollte das Produkt ja schon aushalten, eben weil es dafuer konzipiert ist.

Das Problem ist viel mehr das Elektrotechnik im Dauergebrauch selten auf 6 Jahre und mehr ausgelegt ist, eben weil so etwas sehr elementempfindlich ist. Dadurch muss man das ganze durch eine Reparaturpauschale kompensieren.

Nutzt du deine HGs also nicht, und sie gammeln nur in der Schublade, werden sie eher unwahrscheinlicherweise Gebrauch von ebenjener machen muessen. Solltest du sie oft tragen, viel Schwitzen und evtl. auch noch zu einer koerperlich aktivieren Gruppe gehoeren, kannst du davon ausgehen das auch die beste Pflege dich auf lange Sicht nicht vor einer Reperatur schuetzen wird.

Von der Reparaturpauschale werden auch neue Otoplastiken bezahlt (und Schlaeuche etc.) bspw., das sollte man auch nicht vergessen. Ist man juenger braucht man da oefter neue als ein aelterer Jahrgang.

Zitat von smallhexi79:
Als Erwachsener macht man die Dinge nicht mehr.

Bei mir waren die ersten drei Hörgeräte (1980- 1998) sehr oft in der Reparatur und das vierte Hörgerät (1998-2006) zweimal In er Reparatur. das 5 Hörgerät (2006-2013)in der Reparatur gewesen . Jetzt habe ich das 6. Hörgerät (ab 2013) und war noch in der Reparatur gewesen.

Es kommt auch drauf an, wie du deine Hörgeräte pflegst.

Gruß Smallhexi
Der eigene Lebensstil und koerperliche Veranlagungen (Schwitzt man viel im Ohr oder nicht etc.) spielen mindestens eine genauso grosse Rolle.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

#5 19.03.2017, 23:33
AlfredW Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.11.2005
Beiträge: 295


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo,

ich gebe meine HG einmal im Jahr in die Inspektion; egal ob ich mit den Geräten Probleme habe oder nicht;
dadurch kann ich bestimmen, wann ich auf die Geräte verzichte. Nicht dass diese mir im Urlaub verrecken.

Beim Kauf habe ich eine Zusatz-Versicherung abgeschlossen, die die zusätzlichen Kosten trägt.

Gruß

Alfred
Alfred Würzburger
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb

Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
↑  ↓

#6 20.03.2017, 09:24
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 518


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo!

Also meine, ca. 20 Jahre lange, Erfahrung in Sachen Hörgeräte zeigt mir das z.B. Oticon Hörgeräte sehr anfällig sind. Das bestätigte auch mein Akustiker.
Wenn keine Garantie mehr auf den Geräten ist muss man die Reparaturen selber zahlen. Und das kann teuer werden
1 Jahr Garantie ist Standard, bei vielen Herstellen kann man längere Garantie erkaufen.
Bei Resound-Hörgeräten bekomme ich bei meinem Akustiker von Haus aus 6 Jahre Garantie. Das ist richtig gut. Da bin ich was Reparaturkosten betrifft sorgenfrei.

Gruß
sven
↑  ↓

#7 20.03.2017, 19:24
smallhexi79 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.09.2011
Beiträge: 226


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo RemyRiver,

ich trage mein Hörgerät jeden Tag. Bei den HG Eleva und Naida waren nur Filterwechsel und Schlauchwechsel. Ich habe den harten Otoplastik.

Ich lese gerade, dass ich gestern wieder zu schnell geschrieben und zu schnell abgeschickt habe. Es sollte bei dem 5. und 6. HG heißen, dass es noch nicht in der Reparatur war.

Schwitzen tue ich am Kopf auch und im Sommer fahre ich auch viel Fahrrad.

Ich wollte damit sagen, das ich bei meinen Hg Eleva und Naida keine technische Defekte hatte ( Lautsprecher Mikrofon, Verstärker ).

Ich lege das HG vor dem Duschen außer von Badezimmer ab. Das habe ich als Grundschülerin nicht getan. Du weiß ja, dass hohe Luftfeuchtigkeit im Bad und Hallenbad für die Hg auch nicht gut sind.
LG smallhexi
Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: versorgt mit Naida Q 50 UP
rechts: gehörlos
↑  ↓

#8 25.10.2017, 15:13
Carcode Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.10.2017
Beiträge: 2


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Ich habe jetzt ein Forum gesucht, dieses hier gefunden und mich angemeldet.
Grund:
Seit fast 10 Jahren trage ich Hörgeräte (von Kind und jetzt von Geers) und habe ständig Defekte mit den Dingern. Ich brauche also mal Hilfe.
Zum Hintergrund:
Ich trage keine Billig-Geräte, sondern die Dinger kosten zwischen 6 und 7 Tausend Euro. Ich bin Rentner und von daher (weil älter) hat das Gehör nachgelassen. Das heißt aber auch: Ich habe viel Zeit und verbringe mindestens 8 Monate im Jahr in Tunesien.
Kaum bin ich in Tunesien angekommen, gehen die Dinger mit schöner Regelmäßigkeit kaputt. Da es dann dort keine Möglichkeit zur Reparatur gibt, habe ich bis zur Rückkehr nach Deutschland erstmal keine.
Bei den Kind Geräten hieß es immer, es wäre der Lautsprecher defekt. Bei den Geräten von Geers soll es das Mikrofon sein. Im Moment funktioniert gerade noch das linke Ohr, das rechte ist mal wieder tot.
Vermutlich liegt der Grund für diese pausenlosen Ausfälle am Klima in Tunesien. Im Sommer kann es schon mal über 45 Grad heiß werden und man schwitzt natürlich. Aber das müssen die Dinger doch ab können.
Von den Hörgeräte-Filialen heißt es dann immer, ich müsse die Geräte in das Trocknungsgefäß tun. Das tue ich natürlich nur nachts, da ich sie ja benutzen will. Ein Gerät im Trocknungsgefäß nützt mir nichts.

Gibt es wirklich keine Lösung für dies Problem oder gibt es vielleicht etwas Besseres als diesen Schrott? Kennt jemand eine Firma, die da etwas besser aufgestellt ist?

Die Reparaturen (sowohl bei Kind als auch bei Geers) waren bisher immer kostenlos, aber was nützt das, wenn ich wochen- oder monatelang keine Hörgeräte habe?

Dankbar für hilfreiche Hinweise, Gerhard
↑  ↓

#9 25.10.2017, 19:33
Coffee Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.11.2015
Beiträge: 33


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo,

direkt auf deine Frage habe ich keine Antwort, aber falls die
Schäden am Schweiß liegen könntest du evtl. mal EarGear
probieren (gearforears.com)
Sind so überzieher für Hörgeräte die die Geräte unter anderem
vor Schweiß schützen sollen... nicht der hübscheste Weg, aber
vll besser als monatelang halb taub durch die Gegend zu rennen?
ansonsten vll die Hgs tagsüber nochmal in die Trockenbox packen,
wenn du mal für paar Stunden daheim bist.
denke das ist es auch was der Aku meinte und nicht dass du sie da
garnicht mehr rausnehmen darfst Wink
und wenn du mit Feuchtigkeit solche Probleme hast, wären wasserfeste
Hörgeräte vll echt mal ne Überlegung wert, wenn du das nächste mal
neue Hgs kriegst... mir fallen dazu grad nur die Nios H2O ein, sind zum
einen für Kinder und zum anderen meines Wissens ein älteres Modell,
aber auch die neueren Hgs haben ja IP Zulassungen, da solltest du beim
nächsten Kauf auf einen möglichst guten Wert achten...

Viel Erfolg
↑  ↓

#10 25.10.2017, 20:04
keuchhusten Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.09.2017
Beiträge: 11


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Meine Erfahrung:
Oticon Dual 7 Jahre alt, nie in eine Trockenbox und nie beim Service gewesen! Nur der RIC war einmal defekt, aber auch nur weil ich auf das Gerät gelatscht bin. Gehäuse war verformt aber die Elektrik war nicht beschädigt. Deswegen beim neuen Gerät wieder Oticon.
↑  ↓

#11 25.10.2017, 20:07
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 518


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo!

@carcode:
Welcher Hörgeräte Hersteller ist es denn?
Kind macht ja Eigenmarke, aber Geers hat doch alle Hersteller-

Das was Du beschreibst hört sich nach Oticon an, denn genau sowas hatte ich auch ständig, als ich noch Oticon-Geräte hatte.
Jetzt mit den Resound Geräten habe ich diese Probleme nicht mehr.
Oticon ist für mich gestorben.

Ich würde Dir raten mal einen anderen Akustiker aufzusuchen.
Ketten wie Geers, Kind, ... halte ich nicht für gut.
Als ich 2 Jahre in Süddeutschland gewohnt habe, war ich auch mal ne zeitlang bei Geers, Habe mit denen nur schlechte Erfahrung gemacht.

Gruß
sven
↑  ↓

#12 25.10.2017, 22:28
AlfredW Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.11.2005
Beiträge: 295


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo,

seit ich die NAIDAS habe, sind Defekte praktisch nicht aufgetreten. Davor hatte ich die Claros von Phonak. Die sind immer abgesoffen, weil Schweiß ins Batteriefach eingedrungen ist. Da waren die Geräte tot, bis sie wieder trocken waren. In Ägypten war das aber nie ein Problem, weil der Schweiß sofort verdunstet ist. Schwülwarme Sommer in Europa sind da schon eher ein Problem.

Gruß

Alfred
Alfred Würzburger
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb

Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
↑  ↓

#13 26.10.2017, 09:47
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 862


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Die Frage von mir wäre, was das denn genau für Hörgeräte sind.
...für über 6000 (!) Euro... das ist ja enorm! Surprised

Prinzipiell kann man sagen, dass In-dem-Ohr- und Exhörer-Geräte am anfälligsten bei Feuchtigkeit sind. Ich hatte auch den Gedanken mit diesen "Überziehern" bzw. könnte man auch ein Stirnband auf Hörgeräte-Höhe tragen, damit die Geräte keinen Hautkontakt beim schwitzen haben.

Das Problem ist einfach, dass sich winzige elektronische Komponenten und Feuchtigkeit nie gut vertragen. Die Lösung ist also, beides voneinander fern zu halten.

Trocknen ist gerade bei diesen Tragebedingungen das allerwichtigste. Dann würde ich aber anstatt einer Trockendose mit Trockenkapsel lieber ein elektronisches Trockengerät nehmen. Durch seinen warmen Luftzug trocknet es viel effizienter als dies in der Trockenkapsel möglich ist, wo die Luft "steht" und die Feuchtigkeit nur durch Diffusion rausgesaugt wird.

Egal, wie gut die Geräte sind und ob sie noch so schön IP58-zertifiziert und nanobeschichtet sind: bei zu viel Feuchtigkeit saufen sie einfach ab.
↑  ↓

#14 26.10.2017, 10:16
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 518


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Hallo!

Also Schweiß ist aggressiv, ja.
Trotzdem müssen HGs das abkönnen.
Ich kann ja z.B. bei Tanzen die HGs nicht rausnehmen. Macht auch keinen Sinn.
Wenn so teure Geräte das nicht abkönnen, soll der Hersteller sie behalten.
Oticon ist eine der Firmen die diese Dinge nicht hinbekommen.
Hatte den Spaß lange genug.

Resound macht bessere Gehäuse. Selbst sehr starkes Schwitzen hat bei mir keine Probleme gemacht.

Wenn natürlich jemand die Hörgeräte im Schwimmbad beim schwimmen und tauchen in den Ohren lässt ist es klar, das sie dann sterben.

Gruß
sven
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 26.10.2017, 14:32 von svenyeng. ↑  ↓

#15 26.10.2017, 13:34
Carcode Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.10.2017
Beiträge: 2


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Vielen Dank erstmal für die Antworten. Das hilft mir schon etwas weiter.
Die Dinger waren tatsächlich immer so teuer (das Paar, nicht pro Stück). Da ich privat versichert bin, war die Kasse immer kulant gewesen. Aber das löst das Problem nicht.
Vermutlich habe ich den Fehler gemacht und mich immer auf solche Ketten wie Kind und Geers verlassen. Nur warum raten diese mir nicht auch zu speziellen Lösungen wie Überzieher oder zu besonders geschützten Geräten? Nach der xsten Reparatur sollte denen doch auch mal ein Licht aufgehen. Einen Trockner mit Strom-Anschluß habe ich übrigens. Aber natürlich gehe ich mit den Hörgeräten nicht baden oder schwimmen.
Die die ich jetzt habe, haben die Aufschrift Moxi. Das Mikrofon scheint oben in einer Art Wanne zu sitzen, wo sich Schweiß wunderbar sammeln kann.
Den Tip mit Resound werde ich mal umsetzen. Ich hatte auch schon in der Werbung was von ReSound und LiNX 3D gelesen und auch hier im Forum positives gehört. Im Dezember bin ich wieder in Deutschland und werde einen richtigen Fachbetrieb dafür suchen.

Danke und Gruß Gerhard
↑  ↓

#16 01.11.2017, 21:02
FAJ Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.10.2017
Beiträge: 19


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Vielleicht hat das ja mit Hörgeräten nur bedingt was zu tun, ich habe lange in Asien gelebt und hatte bereits vorher und dann auch dort viel mit PC und Computertechnik an sich zu tun.

Das Klima subtropisch und sehr warm.

Bei der Hardware fiel mir auf, dass dort oft Defekte auftraten, mit denen ich nie gerechnet hätte und die z.B. bei deutschem Klima ungewöhnlich, und bei gleicher Qualität, auch unüblich sind.

Kurzum ich würde den negativen Zusammenhang der Hitzewirkung bei gleicher Arbeitsleistng des betreffenden Geräts auf die digitale Technik nie vernachlässigen. Da verreckt dann einfach was bei den feinen Schaltkreisen.

Ein HG mit Kühler gibts wohl noch nicht ?!
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 01.11.2017, 21:05 von FAJ. ↑  ↓

#17 02.11.2017, 10:12
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 862


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Zitat von Carcode:

Vermutlich habe ich den Fehler gemacht und mich immer auf solche Ketten wie Kind und Geers verlassen. Nur warum raten diese mir nicht auch zu speziellen Lösungen wie Überzieher oder zu besonders geschützten Geräten? Nach der xsten Reparatur sollte denen doch auch mal ein Licht aufgehen.

Nun ja, Kind und Geers fangen eben für ihren Akustikernachwuchs alles von der Straße weg, was mit geschlossenen Augen bis drei zählen kann. Laughing
↑  ↓

#18 02.11.2017, 12:38
Gewichtl Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 1.101


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Zitat von Ohrenklempner:
"Nun ja, Kind und Geers fangen eben für ihren Akustikernachwuchs alles von der Straße weg, was mit geschlossenen Augen bis drei zählen kann."

Moin,
DAS kann natürlich auch den Vorteil haben, dass diese KINDlichen Fachmännchen besser wissen, dass sie nicht alles "besser wissen" und man dann als nicht ganz uninformierter Hörbeeinträchtigter mit ihnen GEMEINSAM (hör u. versteh-)Ziele definieren und erarbeiten kann. MIR gefällt diese vorgehens(weil)WEISE Smiling
LG
Gewichtl
eine (an)passende Hörsystemversorgung steht auf 4 Beinen:
1. ein informierter HörHilfeBedürftiger,
2. ein redlicher Hörakustiker,
3. gegenseitige Vertrauens-Würde,
4. beiderseitige Geduld.
↑  ↓

#19 02.11.2017, 14:53
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 862


Betreff: Re: Sind Hörgeräte Reparaturanfällig? Bitte um Erfahrungen!
Nein, das haben die nicht drauf. Das weicht ganz eindeutig vom festgelegten Versorgungsablauf ab. "Erarbeiten" klingt ja nach "Arbeit", und das bedeutet mehr Zeitaufwand. Nee nee, die Kindchen und Geerslein können mit so etwas nicht umgehen. Da müsste ja jemand selbstständig denken können und dürfen, und das geht nicht. Wink
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 03:24.