#21 07.04.2017, 03:52
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 365


Betreff: Re: Testgeräte und deren Weiterverwendung
Zitat von Ohrenklempner:

Öhm, wie kommst du denn darauf? Die Nachfrage ist enorm, es gibt kaum arbeitsuchende Akustiker. Das Angebot ist so vielfältig, dass ich bei manchen Beratungen gar nicht weiß, mit welchem Gerät ich anfangen soll zu testen. Und die Konkurrenz ist schlecht, ja das stimmt, meine Konkurrenten sind alle schlecht. Grinning Nee, jetzt mal ohne Witz, der Markt ist umkämpft. Wie oft mir meine Kunden mit "Postwurf spezial" oder "Dialogpost" von Mitbewerbern vor der Nase herum wedeln, ist schon angsteinflößend. Aber ich freue mich umso mehr, dass sie trotz der massiven Abwerbeversuche weiterhin zu mir kommen.
Im Vergleich zu anderen Geschaeften ist es wenig. Mag dir vllt viel vor kommen, aber da sieht es in anderen Branchen um einiges umkaempfter aus mit viel hoeheren Preisdruck.

Liegt einfach daran das es ein Medizinprodukt ist und es relativ wenig betroffene/Kundschaft gibt und diese dazu genommen auch noch angewiesen sind auf das Produkt.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

#22 07.04.2017, 13:02
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 392


Betreff: Re: Testgeräte und deren Weiterverwendung
Das kommt auf die Region an. Möglicherweise ist bei dir ein Akustiker, der im Umkreis von 20 km keine Konkurrenz hat. Gut für ihn. Hier gibt es Straßen, auf denen teilen sich auf 200 Metern drei oder mehr Akustiker einen Einzugsbereich. Die können sich von ihrer Ladentür aus Steine in die Schaufenster schmeißen, so nah sind die mitunter beieinander.

Nicht ohne Grund verscherbelt Fielmann gute Geräte zum Nulltarif und schmeißt den Leuten Batterien zum Spottpreis hinterher. Nicht, dass die gerade groß daran verdienen, nein, die wollen erstmal auf den Markt. Natürlich kriege ich das auch mit; man liest ja auch hier im Forum, dass viele zu Fielmann gehen, weil die Kollegen dort teure Geräte verramschen. Da ist es egal, ob die Geräte alte Schinken sind - sie sind trotzdem noch gut. "Wenig" Konkurrenz ist es mitnichten: meine Kundschaft wird derzeit in regelmäßigen Abständen von Vitakustik, Kind, Geers, Fielmann und Amplifon mit Werbung zugemüllt.

Ich lese aus deinen Beiträgen eine gewisse Unterstellung, der Akustiker würde sich kaum um den Kunden kümmern und ihm mutwillig überteuerte Geräte verkaufen, weil der Kunde ja keine andere Wahl habe. Korrigier mich bitte, wenn ich das falsch interpretiere.
↑  ↓

#23 07.04.2017, 13:37
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 365


Betreff: Re: Testgeräte und deren Weiterverwendung
Zitat von Ohrenklempner:
Das kommt auf die Region an. Möglicherweise ist bei dir ein Akustiker, der im Umkreis von 20 km keine Konkurrenz hat. Gut für ihn. Hier gibt es Straßen, auf denen teilen sich auf 200 Metern drei oder mehr Akustiker einen Einzugsbereich. Die können sich von ihrer Ladentür aus Steine in die Schaufenster schmeißen, so nah sind die mitunter beieinander.

Nicht ohne Grund verscherbelt Fielmann gute Geräte zum Nulltarif und schmeißt den Leuten Batterien zum Spottpreis hinterher. Nicht, dass die gerade groß daran verdienen, nein, die wollen erstmal auf den Markt. Natürlich kriege ich das auch mit; man liest ja auch hier im Forum, dass viele zu Fielmann gehen, weil die Kollegen dort teure Geräte verramschen. Da ist es egal, ob die Geräte alte Schinken sind - sie sind trotzdem noch gut. "Wenig" Konkurrenz ist es mitnichten: meine Kundschaft wird derzeit in regelmäßigen Abständen von Vitakustik, Kind, Geers, Fielmann und Amplifon mit Werbung zugemüllt.

Ich lese aus deinen Beiträgen eine gewisse Unterstellung, der Akustiker würde sich kaum um den Kunden kümmern und ihm mutwillig überteuerte Geräte verkaufen, weil der Kunde ja keine andere Wahl habe. Korrigier mich bitte, wenn ich das falsch interpretiere.
. Wenig Laeden haben damit nichts zu tun, davon haben wir hier auch reichlich.

Ich wuerde auch nicht behaupten das der schwarze Peter ausschliesslich (aber definitiv auch) bei den Akustikern liegt (wuerden Fielmann und co die Geraete verschenken zu einem unwirtschaftlichen Preis, dann wuerden sie schliesslich auch keinen Gewinn machen) sondern auch in der Industrie im allgemeinen, die die Technik absolut ueberteuert verkauft.

Das was ich unterstelle, ist das der Akustiker erstmal den Weg des geringsten Widerstandes einschlaegt und das ist die Mehrkostenerklaerung. Wenn der Kunde explizit sagt man moechte soviel ueber KK laufen lassen laesst man den dann so viel wie moeglich laufen.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:04.