#1 08.08.2017, 18:21
KarlAnton Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2017
Beiträge: 11


Betreff: Es ist soweit
Mein HNO Arzt hat mir das gelbe Formular ausgestellt. Jetzt habe ich gedacht, jetzt gehst du zum Akustiker und ein paar Stunden später hast du ein Hörgerät.
Das wäre ein Traum. Ja damit fängt die Erfahrung an das jedes dieser Gerät etwas anderes macht. Erstes Gerät Resound Enya. Ich konnte wieder hören was mir fehlte. Eigentlich ganz gut ich brauchte, auch nichts dazu zahlen. Ein Adapter zur Kopplung an mein iPhone/ipad ist auch dabei. Nur werden hier alle Einstelltöne direckt übertragen. Auch wenn ich Computer eine Film bearbeitet. Das Piepsen macht mich verrückt. Das war es also nicht. Das nächste Gerät ein Linx2. Ganz gut bis das Gerät anfing wilde Geräusche von sich zu geben. So das ich die Geräte vor Schreck ersteinmal das den Ohren gerissen habe. Beim nächsten mal habe ich das mit dem iPhone aufgenommen und dann dem Akustiker vorgespielt. Ebenso dem Hersteller die haben das noch nie gehört. Das nächste Gerät ist ein Opn2. Aber schauen wir mal.
Ja es geht weiter das Opn2 wurde mir angepasst, aber das Gerät schaltet sich immer wieder ab, das konnte man im iPhone im Eventmanager alles sehen. Das Gerät wurde noch 2 getauscht, die Fehler waren immer die gleichen. Mal beide Geräte man nur eins. Also das war es nicht, Dann den Händler gewechselt, für das Ausprobieren eine Versicherung abgeschlossen, 16 Euro.
Zuzahlung ca 1600 Euro. Das Grundrauschen war so laut das es nervte, Kein Problem meinte die Dame sie müssen ein teures Gerät nehmen damit haben die das Problem nicht. Das habe ich dankend abgelehnt.
Die nächste Firma dort habe ich ein Unitron N Moxi FIT500 Zuzahlung 320,00 Euro zum testen bekommen. An dem Gerät wurden die Schalter abgeschaltet so das ich nichts einstellen konnt. Ergebnis ich bekam Ohrenschmerzen.
Beim nächstn Besuch habe das dann die Schalter frei geschaltet bekommen.
Das war es aber auch nicht, weil das Grundrauschen so laut war das es nervte.
Also wieder zurück gegeben, Grud war auch der Laden war immer von anderen Leute besetzt.
Aber ich gebe nicht auf.
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 04.09.2017, 17:34 von KarlAnton. ↑  ↓

#2 04.09.2017, 17:30
KarlAnton Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2017
Beiträge: 11


Betreff: Re: Es ist soweit
Aber ich gebe nicht auf.
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 04.09.2017, 17:38 von KarlAnton. ↑  ↓

#3 05.09.2017, 06:54
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 418


Betreff: Re: Es ist soweit
Hallo!

Also das ist mal wieder heftig.
Ich weiß nicht was das immer wieder für Akustiker sind.
Bei Oticon wundert mich ja nichts. davor kann ich nach wie vor nur warnen.
Viel Geld für Geräte die nichts taugen und bei der Garantie reinste Abzocke.
Aber das habe ich an anderen Stellen hier im Forum schon mehrfach ausführlich beschrieben.

Schalten an den Geräten lasse ich grundsätzlich abschalten.
Wenn es so laut ist, das Du Ohrenschmerzen bekommst, dann bitte sofort zum Akustiker. Dann muss der die Geräte entsprechend einstellen, das das nicht passiert. Einfach nur Schalter aktivieren ist der falsche Weg.
Du hast an Deinem natürlichen Gehör auch keine Schalter.

Gib bloß nicht auf und teste weiter.
Wichtig ist das Du die Kosten erstmal hinten anstellst.
Erst mal nur viele Geräte von vielen Herstellern testen um für die das optimale zu finden. Anschließend kann man sich Gedanken um die finanzielle Seite machen.

Die Resound Linx2 habe ich auch getestet. Nie gaben wie irgendwelche komischen Geräusche von sich.
Somit hast Du vom Akustiker defekte Geräte bekommen.
In so einem Fall sollte er neue Gerät für Dich zum testen bestellen.
Das ist für den Akustiker völlig kostenlos, denn er bekommt die Geräte auf Kommission.

Im Mai kamen dann die Linx 3D raus.
Auch die habe ich sofort getestet und bin super zufrieden damit und habe die dann auch genommen. Aber in der 9er Variante. Das ist dann sozusagen das Flaggschiff. Die Linx2 machten meiner Meinung nach keinen Sinn mehr, denn die 3D sind ja quasi der Nachfolger. Warum also eine ältere Generation kaufen, die kaum günstiger ist.

Gruß
sven
↑  ↓

#4 25.09.2017, 16:44
megamorphilis Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.09.2017
Beiträge: 28


Betreff: Re: Es ist soweit
Hi...
also ich hatte gleich eine sehr gute Akustikerin (bekanntes Geschäft (Kette) für Brillen und Hörgeräteakustik ;) gefunden. Es vergingen ca. 3 - 4 Monate der Anpassung der HG an mein Hörprofil. Die Betreung war excellent und ist sie nach wie vor.
Mit dem Oticon Nera war ich höchst zufrieden. Ich trage die Hörgeräte seit Beginn ganztägig beidseitig seit nunmehr 3,5 Jahren. Die nötige Eingewöhnungszeit dauerte etwas. Man sollte die HG aber unbedingt von Anfang an möglichst permanent tragen. Ich denke das ist wichtig für den Erfolg.

Wie es scheint, gibt es große Unterschiede unter den Akustikern.
Zu den Hörgeräten: es empfiehlt sich nicht das billigste Gerät zu wählen. Ein guter Hörgeräteakustiker legt mir verschiedene Modelle zur Ansicht vor (von günstig bis teuer). Er erklärt die Unterschiede und Besonderheiten. Da die Technik eine große Bandbreite der Leistungsfähigkeit und Möglichkeiten bietet, ist es logischerweise verständlich, dass die Preisspanne entsprechend groß ist.
Der Eigenanteil, den ich zahlen musste belief sich auf immerhin 2580 Euro.

Fazit: sich nicht mit dem erstbesten Akustiker abfinden, zur Not wechseln, Bekannte, Freunde, Internet befragen.
2x Oticon Nera mini Rite seit 3,5 Jahren
↑  ↓

#5 25.09.2017, 19:45
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 4.949


Betreff: Re: Es ist soweit
Hier kurz zwei Einwürfe aus meiner Sicht:

Zitat von megamorphiklis:
Man sollte die HG aber unbedingt von Anfang an möglichst permanent tragen.

Muss man nicht unbedingt. Es gibt auch gute Gründe, welche dagegen sprechen, und sei es nur, dass die betreffende Person keine Lust hat, dies zu tun.


Zitat von megamorphilis:
Da die Technik eine große Bandbreite der Leistungsfähigkeit und Möglichkeiten bietet, ist es logischerweise verständlich, dass die Preisspanne entsprechend groß ist.

So verständlich ist das für mich nicht, zumal ja oftmals die selbe Hardware verbaut ist und zusätzliche Features per Software zugeschaltet werden können. Die Herstellungskosten der teuersten Hörgeräte dürften unter eur 100.- liegen etc. etc.

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#6 25.09.2017, 20:34
Gewichtl Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 471


Betreff: Re: Es ist soweit
moin,
das Verwirrende in diesem Forum ist:
wissen manche Schreiber nicht besser,
oder schreiben Manche wider besseren Wissens?
LG
Gewichtl
MEINE Loyalität gilt meinen Mitbeitragszahlern meiner Krankenversicherung, die durch ihre Beiträge auch MEINE Hörsystemversorgung im Wert von fast 1.600.-€ mit bezahlen müssen Smiling
↑  ↓

#7 25.09.2017, 20:36
akopti Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 251


Betreff: Re: Es ist soweit
Herstellungspreis ungleich Einkaufspreis des Akustikers. Das sollte jedem klar sein, auch einem selbsternannten autodidaktischen praxisfremden Experten.
↑  ↓

#8 25.09.2017, 22:57
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 4.949


Betreff: Re: Es ist soweit
Off-Topic:
Ja, das ist auch mir klar (Experte darf sich übrigens jeder nennen, sogar Du Laughing ). Das ist aber nicht der Punkt. Punkt.

Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#9 26.09.2017, 09:23
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 650


Betreff: Re: Es ist soweit
Off-Topic:
Fragen wir doch mal Apple, was die Hardware des aktuellen iPhones kostet. Laughing
↑  ↓

#10 26.09.2017, 10:00
Lchtschwrhrg Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 287


Betreff: Re: Es ist soweit
OT:
Also betriebswirtschaftlich haben hier Etliche der Foristi sagen wir mal starke Defizite, und auch keine realen Vorstellungen von Kosten, Aufwand und Erträgen - über Vertriebswege und Margen in unterschiedlichen Märkten und über Marktmechanismen. Aber da jeder im normalen Leben damit zu tun hat, kann das jeder. Nur ist es angesichts von Mengeneffekten auch wirklich "schwierig" das Thema zu fassen. Angefangen von Markteintrittskosten über Entwicklung und Produktionsanlauf und dem dann späteren Massenprodukt sind wir alle Aussenstehende, die das schlecht gedanklich nachvollziehen beurteilen können:
Wenn z.B. in der Halbleiterfertigung eine Produktion für eine halbe Stunde "schief" geht, entstehen Millionenverluste - auch wenn das einzelne Bauteil bei korrekter Fertigung nur Cent-Bruchteile kostet - unvorstellbar, wenn bzw. weil die Mengen und Ausbeutegrad nicht bewusst werden.
↑  ↓

#11 26.09.2017, 10:36
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 650


Betreff: Re: Es ist soweit
...im Hörgerätesektor ganz zu schweigen von Betriebskosten wie Forschung, Außendienst, Produktdesign und -entwicklung, Marktzulassung (Medizinprodukt!), Marketing, Verpackungen und Zubehör, Support, Vertrieb, Produktschulungen und -trainings, gratis Gummibärchen Wink ... daneben verpuffen die Materialkosten regelrecht.
↑  ↓

#12 26.09.2017, 10:36
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 4.949


Betreff: Re: Es ist soweit
Off-Topic:
Na ja, "Halbleiter" sind im Minimum Vorprodukte (ev. Vorprodukte von Vorprodukten)), von daher gesehen ist das Beispiel eben nur ein Beispiel...

Ausserdem sprach ich von den Herstellungskosten (wenn jemand nicht weiss, was damit gemeint ist, dann erachte ich dies nicht als mein Problem - aber vermutlich wird bewusst so getan, und es liegt auch hier eine Form von stao vor...).

Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 26.09.2017, 10:44 von fast-foot. ↑  ↓

#13 02.10.2017, 22:50
KarlAnton Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2017
Beiträge: 11


Betreff: Re: Es ist soweit
Das Unitron N Moxi FIT500 Zuzahlung 320,00 Euro Zuzahlung kosten, bei einem anderen Akustiker nichts.
↑  ↓

#14 02.10.2017, 22:51
KarlAnton Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2017
Beiträge: 11


Betreff: Re: Es ist soweit
Ein anderer Akustiker hat mir auch gesagt das dies " nicht der letzte Preis ist "
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 02.10.2017, 22:51 von KarlAnton. ↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:18.