#1 02.09.2017, 21:58
M. Schneider Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.08.2017
Beiträge: 4


Betreff: Einseitige Taubheit bei einjähriger Tochter
Hallo,
bei unserer Tochter (1 Jahr) wurde an Taubheit grenzende einseitige Schwerhörigkeit festgestellt. Rechts ist das Ohr gut. Hoffnung auf Besserung hat man ausgeschlossen.
Wir sind nun am Überlegen, ob ein CI hilfreich sein könnte. Leider gibt es mit
Babys die einseitig taub sind und bereits ein CI haben noch nicht viele Erfahrungswerte,
da es nicht viele solcher Fälle gibt. Daher kann uns die Klinik auch nicht viel zu unserer Entscheidung beihelfen.
Demnächst haben wir noch einen Termin für ein MRT um festzustellen, ob ein CI überhaupt möglich ist.

Vielleicht gibt es hier im Forum Eltern mit dem gleichem "Problem", die uns ein wenig in der Entscheidungsfindung weiterhelfen oder Berichten können wie es ihnen ergangen ist, bzw. welche Entscheidung gefallen ist und wieso es zu dieser Entscheidung kam.

Unsere Tochter entwickelt sich prächtig und macht alles was Einjährige so alles machen :-)
Ein Hörgerät haben wir auch, da man anfangs nicht von einer solchen hochgradigen Hörstörung ausgegangen ist. Wir haben allerdings das Gefühl, dass sie besser reagiert. Aber das kommt wohl nicht daher, dass das Ohr damit hört sondern von einer "Pseudo-Cros" Knochenschallübertragung, oder so ähnlich. Aber auch wenn es
nicht viel fürs Hören bringt, schaden tut es ja auch nicht.

Im Voraus vielen Dank für Eure Beiträge, Meldungen, Hinweise ect.
M. Schneider
↑  ↓

#2 07.09.2017, 00:09
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 143


Betreff: Re: Einseitige Taubheit bei einjähriger Tochter
Hallo, M. Schneider, es gibt auch Bigros, das ist wie ein Hörgerät, aber da wird das taube Ohr mit einem Mikrofon versorgt und zum hörenden Ohr übergeleitet, somit kann man möglicherweise auf die CI_Op verzichten, denn eine CI-Op ist nicht ganz ohne Risiko. Außerdem befindet sich in der Schnecke auch das Gleichgewichtsorgan, das möglicherweise ausfallen kann.

Viel Glück für deine Tochter.

Gruß Hilde
↑  ↓

#3 07.09.2017, 08:39
M. Schneider Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.08.2017
Beiträge: 4


Betreff: Re: Einseitige Taubheit bei einjähriger Tochter
Hallo Hilde,
ja davon haben wir auch infos bekommen. Allerdings ist das nichts für so ganz kleine und wegen den Störschall bringt das dann wohl auch nichts :-( ist wohl recht gut für Erwachsene oder vielleicht auch schon Teenies....aber davon sind wir noch ganz weit weg. Wir warten jetzt erstmal das MRT ab und dann mal sehen wie es weiter geht.
Ganz lieben Dank für Deinen Beitrag und alles gute auch für Dich
Schöne Grüsse
Marion
↑  ↓

#4 07.09.2017, 09:53
Kaja Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.04.2007
Beiträge: 596


Betreff: Re: Einseitige Taubheit bei einjähriger Tochter
Hallo Marion,

wir kennen ein Mädchen, das im Babyalter einseitig bei (damals noch angenommenem) gut funktionierenden Gegenohr implantiert wurde. Die Eltern haben davon berichtet, dass das Kind von der OP gut profitiert hat.

Viele Grüße
Kaja mit Sohn (hochgradige Schwerhörigkeit bds.)
↑  ↓

#5 07.09.2017, 12:39
M. Schneider Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.08.2017
Beiträge: 4


Betreff: Re: Einseitige Taubheit bei einjähriger Tochter
Danke und liebe Grüsse
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:39.