#1 25.09.2017, 17:53
türkis Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.09.2017
Beiträge: 8


Betreff: Berufsbedingter Mehrbedarf
Liebes Forum,

mich beschäftigt die Frage nach dem "berufsbedingten Mehrbedarf", bei de Krankenkasse und/oder Rentenversicherung einen höheren Betrag erstatten.

Gibt es eine Liste mit Berufen, die hier in Frage kommen?

Wie sind Euere Erfahrungen mit der Bürokratie diesbezüglich?

Vielen Dank und viele Grüße!
↑  ↓

#2 25.09.2017, 22:51
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 143


Betreff: Re: Berufsbedingter Mehrbedarf
Für beruflich benötigte Hilfen ist das Integrationsamt zuständig, da brauchst du bei der Krankenkasse oder der Rentenversicherung gar nicht nachfragen.
↑  ↓

#3 09.10.2017, 11:04
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 277


Betreff: Re: Berufsbedingter Mehrbedarf
Hallo!

Das ist erst mal falsch.
Das Integrationamt zahlt da nicht immer was.

Ich hatte das Thema vor kurzem grade als es um meine neuen Geräte ging.
Das Integrationsamt habt sofort abgelehnt mit den Hinweis das ich den Antrag bei der Rentenversicherung stellen muss.
Dies habe ich getan und dieser wurde bewilligt und ich bekam für Hörgeräte und Zubehör einen guten Zuschuss.
Beim Antrag an die RV bitte ein Attest vom HNO beilegen, in dem die Diagnose etc. enthalten ist.

Die Rentenversicherung ist daran interessiert, das die Menschen möglichst lange Ihren Beruf ausführen können.


Gruß
sven
↑  ↓

#4 09.10.2017, 19:24
smallhexi79 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.09.2011
Beiträge: 225


Betreff: Re: Berufsbedingter Mehrbedarf
Hallo Sven,

will die RV auch ein Schreiben von AG? Es geht auch um die Arbeitsstelle und die Tätigkeitausübung von den Mitarbeiter.

Ich habe erst Ende 2019 bzw. Anfang 2020 wieder ein Anspruch auf ein neues HG. Daher ist auch meine erste Frage hier oben. Ich möchte mich vorher im Vorfeld schlau machen, es sei denn, es ändert sich in ein paar Jahren nicht.
LG smallhexi
Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: versorgt mit Naida Q 50 UP
rechts: gehörlos
↑  ↓

#5 10.10.2017, 08:12
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 277


Betreff: Re: Berufsbedingter Mehrbedarf
Hallo!

@smallhexi79:
Der Arbeitgeber hat an sich nichts damit zu tun, da die Leistung von der RV eine Leistung ist, die für Dich bestimmt ist.
Der Arbeitgeber kann Dir aber beim Antrag helfen, falls es bei Dir Mitarbeiter gibt, die sich da auskennen und für sowas zuständig sind.
Also bei mir war nichts vom Arbeitgeber nötig.
Wichtig ist ein Attest vom HNO.

Gruß
sven
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:39.