#21 11.12.2017, 19:14
Gewichtl Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 1.531


Betreff: Re: zeitgleich Hörgeräte testen - geht das?
moin rabenschwinge,
jetzt gleitet deine Bekämpfung der Meinungsfreiheit - über konzertiertes Mobbing - in unappetitliche Schäbigkeit unter der Gürtellinie ab.
Schade eigentlich.
aber, wenn DU jetzt das - mangels sachlicher Antithesen - oder gar FAKTEN - nötig hast...
DAS ist MEIN Niveau nicht Smiling
LG
Gewichtl
eine (an)passende Hörsystemversorgung steht auf 4 Beinen:
1. ein informierter HörHilfeBedürftiger,
2. ein redlicher Hörakustiker,
3. gegenseitige Vertrauens-Würde,
4. beiderseitige Geduld.
↑  ↓

#22 11.12.2017, 19:25
Gerhard_R Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.09.2016
Beiträge: 400


Betreff: Re: zeitgleich Hörgeräte testen - geht das?
bilde dir nicht ein, dass du Niveau hättest.

Deine Gefühlschwankungen und dein wirres gerede, in dem du dich verfängst, zeichnen ein deutliches Bild, dass sie gut beschrieben hat.

Deine Intentionen kannst du nicht hinter deinen schlecht gestalteten Argumenten verstecken.
Oticon OPN1, 105dB.PM, closed.
Innenohr SHG. Wannekurve. 40-80-40.(Tief- Mitte-Hoch).
↑  ↓

#23 13.12.2017, 17:57
Gewichtl Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 1.531


Betreff: Re: zeitgleich Hörgeräte testen - geht das?
ein weiteres update zu meinem Beitrag #11.
es geht in diesem Thread ja noch immer um die aufzahlungsfreie Anpassung des GN ReSound Enya ey362-DRW seitens einer Optikerkette, welcher ich bisher die langen Zeiträume (jeweils 4 Wochen) zwischen den einzelnen Anpassterminen verübelte. Ich hatte schon mal mal keck behauptet: "um festzustellen ob´s passt oder nicht passt, da reichen 4 Stunden, da braucht man keine 4 Wochen". Ich muss mich revidieren, das war offenbar vorschnell, weil: nach der ersten Woche der Anpassung war ich beispielsweise in einem größeren Wartebereich und verstand nicht eine einzige der Aufrufungen aus dem Lautsprecher (weder Wartenummer, noch Zimmernummer, noch Bearbeitungplatznummer). Jetzt - nach 3 Wochen Hörsystemtragen - dieselbe Situation in derselben halligen Umgebung mit den selben Hörgeräten, der selben Einstellung an denselben Öhrchen Smiling : ich höre und staune: "ALLES verstanden". Was könnte man daraus lernen? Ggf. braucht´s doch seine Zeit zum "drangewöhnen" und da ist die "vorschnelle Schnellverstellung" - oder gar Hörsystemwechsel - vielleicht doch suboptimal?
Naja, man wird eben akzeptieren müssen: so selbstverständlich wie Leute heute ihre Frühstückssemmeln bei der Tanke kaufen, gibt´s die Hörsystemversorgung auch beim Optiker Smiling
Verrückte Zeiten Smiling
LG
Gewichtl
eine (an)passende Hörsystemversorgung steht auf 4 Beinen:
1. ein informierter HörHilfeBedürftiger,
2. ein redlicher Hörakustiker,
3. gegenseitige Vertrauens-Würde,
4. beiderseitige Geduld.
↑  ↓

#24 14.12.2017, 05:44
Lchtschwrhrg Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 453


Betreff: Re: zeitgleich Hörgeräte testen - geht das?
Moin Gewichtl,

eine "reifende" Erkenntnis, die Du da auhschriebst - UNd wenn Du Deine Horchlöffel Dir tatsächlich mal jeden Tag von früh bis nachts in den meatus acusticus externus schiebst, wirst du bemerken, dass es sich lohnt, "Zeit" zu nehmen.

Auch wenn ich Dich nicht verwirren möchte, aber sei nicht enttäuscht, wenn Deine gerade erfahrene Fähigkeit "Alles verstanden" - plötzlich und unerklärlich - von einer Stunde zur anderen - nicht funktioniert, wieder mal nichts verstanden wird.

In meiner Interpretation ist das eine Reaktion des Hirns, den Hör-Verstehens-vorgang zu optimieren, d.h. mit minimalen Ressourcen-Einsatz zu realisieren und pendelt sich ein - als Leicht-SH (so denke ich) meinen wir immer, wer weiß wie gut früher mal gehört zu haben - auch "damals" haben wir nicht immer alles in jeder Situation "verstanden", sondern vieles "kombiniert" -und da wir das Hirn gerade wieder auf Verstehen trainieren, fälllt die Funktion "kombiniere" möglicherweise etwas ab.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 14.12.2017, 05:46 von Lchtschwrhrg. ↑  ↓

#25 14.12.2017, 07:14
Gewichtl Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 1.531


Betreff: Re: zeitgleich Hörgeräte testen - geht das?
hallo @Lchtschwrhrg,
ich muss gestehen, dass es gerade auch deine Beiträge (z.B. "schwanken der eigenen Tagesform") waren, die mich zu deutlich mehr Gelassenheit bzgl. Hörsystem-Erfolgsbewertung "verführten".
Und die neu gelernte Erkenntnis:
das VERTRAUEN in das "wird schon werden", DAS ist ja fast die Garantie für Erfolg Smiling
in diesem Sinne:
moin und
danke Lchtschwrhrg
LG
Gewichtl
eine (an)passende Hörsystemversorgung steht auf 4 Beinen:
1. ein informierter HörHilfeBedürftiger,
2. ein redlicher Hörakustiker,
3. gegenseitige Vertrauens-Würde,
4. beiderseitige Geduld.
↑  ↓

#26 14.12.2017, 08:14
Dabei seit: 09.12.2017
Beiträge: 19


Betreff: Re: zeitgleich Hörgeräte testen - geht das?
die Erfahrung, daß das Hörvermögen bzw. Sprachverständnis eben auch von der Tagesform und somit wohl auch z.B. von einem Erkältungszustand abhängt, habe ich auch gemacht..tatsächlich wechsele ich auch ab und zu zwischen der Otoplastik und dem früher mal benutzten "Schirmchen" oder verzichte zumindest einseitig mal ganz aufs Hörgerät.. denke, da gibts's Gewöhnungseffekte..außerdem hab ich mal den Link auf einen Artikel in "Sprektrum" hinsichtlich "Aufmerksamkeit" bzgl. Altersbereich verfolgt..danach
verändert sich die Aufmerksamkeit und somit auch die Hör-Reaktion mit dem Alter.
Wünsche Frohes Fest und gutes Hören
Wolf
↑  ↓

#27 14.12.2017, 09:53
rabenschwinge Abwesend
Moderator
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 585


Betreff: Re: zeitgleich Hörgeräte testen - geht das?
Bei mir hängt die Fähigkeit zu verstehen von Tagesform, Ermüdungsgrad und bspw. auch von der Erkältung bzw. dem Schnupfen ab.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 01:52.