#21 13.10.2017, 10:54
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 4.960


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Hier meine Sichtweise zur einen oder anderen Aussage:

Zitat von skunkdude:
Es fließen jährlich hohe zweistellige Millionenbeträge in diese Forschungsfelder.

Wenn man bedenkt, dass jemand bei Phonak Milliardenbeträge für sich alleine abgezweigt hat, ist dies ein Klacks (aber auch sonst)...

Abgesehen davon vermute ich, dass die Hörgeräte aktuell so designet sind, weil man "keinen blassen Schimmer" hat, wie man vorgehen muss, um besseres Sprachverstehen im Störschall zu ermöglichen*. Also würden auch wirklich leistungsfähige Chips nicht viel bringen (wenn man denn wollte, könnte man Hörgeräte entwickeln, welche auf die benötigte Leistungsfähigkeit etc. Zugriff haben).
Würden bedeutend höhere Beträge in die Forschung investiert, wäre man bereits viel weiter (oder könnte es zumindest sein), und sowohl die Werbung als auch die Hörsysteme sähen ganz ander aus...

*) hiermit meine ich, dass die grossen Neuerungen fehlen, welche entscheidende Fortschritte erlauben würden

Von daher gesehen, würde ich folgender Aussage zustimmen:

Zitat von pascal2:
Mir würde es vollkommen reichen, wenn ich endlich mehr im Störlärm verstehen würde.
Aber da wird schon Jahrelang dran rumgedoktert und die kriegen das nicht hin.


Denn, so lange sich ausreichend Geld ohne grossen Aufwand verdienen lässt (ev. auch dank illegaler Absprachen), braucht man sich auch nicht sonderlich an zu strengen.


Zitat von Rondomat:
"Hören mit Licht" war zum Beispiel ein Thema.

Interessant. Hierzu noch eine Bemerkung: ich halte es für möglich, dass sämtliche Informationen, welche beim normalen Gehör an den Hörnerv übertragen werden, auch mittels weniger Elektroden etc. (bzw. den heute üblichen Implantaten) übermittelt werden können. Allerdings ist die Frage, ob das Hirn in der Lage wäre, diese auch zu entschlüsseln, so dass es sie auch entsprechend verarbeiten und interpretieren kann.
Darüber hinaus fehlt auch in diesem Falle der "Rückkanal" (es müsste noch eine Steuerung des Prozessors durch efferente Hörnervenfasern möglich sein - und hier weiss ich nicht, wie man diese realisieren könnte).
Als Fazit aus meiner Sicht ist die Stimulierung des Hörnervs mittels Licht also "gar nicht unbedingt erforderlich, um sämtliche Informationen an den Hörnerv zu übertragen", wie dies beim normalen Gehör der Fall ist, und ausserdem kann ja auch dieses Verfahren das Problem mit der Steuerung durch die durch die efferenten Nervenbahnen weiter geleiteten Informationen nicht lösen.


Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 13.10.2017, 11:06 von fast-foot. ↑  ↓

#22 13.10.2017, 11:21
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 753


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Darum nehmen die Hörgeräte, wenn noch normale Elektretmikrofone verbaut sind, beim Hochfahren einen Mikrofonabgleich vor. Gut, wenn ein Mikrofon halb zermatscht ist, hilft das auch nicht mehr. Wink
Das Thema wird sich aber in den kommenden Jahren wahrscheinlich gegessen haben, denn Bernafon/Oticon und Sivantos verbauen ja schon seit einiger Zeit MEMS-Mikrofone. Bei den anderen Firmen weiß ich jetzt nicht so genau. Widex würde mich mal interessieren, die hatten ja bei Dream noch den Mehrpunkt-Mikrofonabgleich und die altbackenen zylindrischen Elektretmikrofone verbaut. Hab zwar ein Beyond-F2 hier, aber ich weiß nicht, wie ich dieses verdammte F2-Gehäuse zerstörungsfrei aufbekomme. Grinning
↑  ↓

#23 28.11.2017, 16:43
hans68 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.01.2013
Beiträge: 16


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Danke für die informativen Beiträge, hab einiges dazugelernt, in vielen Dingen bin ich etwas überfordert.
1. HNO-Arztbesuch (Kontrolle und Hörtest): Erfreulich, dass sich das Hörvermögen in den letzten 5 Jahren nur wenig verschlechtert hat. Die alten HG's (Bernafon Chronos 5) sind unter guten Bedingungen ausreichend, in speziellen Situationen erwarte ich mir von neuen HG's schon spürbare Verbesserungen, z.B.
Stammtischsituation
Lifemusik
TV, Radio ...... Bin mit einem Funkkopfhörer viel besser bedient als mit HG, warum? Da werden doch alle Frequenzen gleichmäßig verstärkt.
2. Testphase neue HG, z.B. "Bernafon 5-7-9". Sind das 3 unterschiedliche Geräte, oder ist nur die Software anders?
3. Audiogramm, bitte kommentieren!

Miniaturansichten angehängter Bilder:
audiogramm2017.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 57
Dateigröße: 101,62 KB
Bildgröße: 682 x 964 Pixel

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 28.11.2017, 16:44 von hans68. ↑  ↓

#24 28.11.2017, 17:54
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 753


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Hallo Hans

Kurz mein Senf dazu:

1. Die Verbesserungen, die du dir wünschst, können durch ausprobieren der aktuellen Technik bestimmt etwas besser erfüllt werden als bisher. Immerhin sind deine Chronos schon einige Male überholt: Nach Chronos kam Acriva, dann Juna, jetzt ist Zerena ganz neu.
Zum Kopfhörer: Normalerweise schließen Kopfhörer das Ohr nach außen hin ab, also kommt alles, was der Kopfhörer an Lärm erzeugt, auch im Ohr an. Mit deinen Hörgeräten (ich nehme an, du bist relativ "offen" versorgt) ist das nicht der Fall. Besonders der tieftonige Schall bleibt nicht im Ohr sondern verpufft regelrecht. Daher wird's mit offener Versorgung immer dünner klingen als mit geschlossenen Ohren.

2. Bernafon 5, 7 und 9 sind (wie auch schon bei den Chronos) die Leistungsklassen. 5 ist Mittelklasse, 9 ist High-End. Testest du Juna oder Zerena? Beide unterscheiden sich in ihrem Konzept der Signalverarbeitung ganz stark; während Juna noch den klassischen Ansatz (wie in Chronos) verfolgt, haben wir im Zerena die sogenannte "offene Mikrofontechnik", wie sie auch in den Oticon Opn genutzt wird.

3. Audiogramm: Naja, n bisschen schwerhörig halt... im Mittel- bis Hochtonbereich... so mittelgradig.... Da fehlen ein paar Messungen, daher kann man so viel nicht hineininterpretieren. Wink
Das Sprachaudiogramm (gemessen wurden Zahlen mit Hörgerät) sagt aber, dass deine momentane Hörgeräteversorgung entweder laaaange nicht mehr nachgestellt wurden oder nicht ganz funktionieren. Das Zahlwörterverstehen würdest du wahrscheinlich ohne Hörgeräte genau so gut erreichen.
↑  ↓

#25 29.11.2017, 08:04
hans68 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.01.2013
Beiträge: 16


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Danke Ohrenklempner! Einige Dinge wieder geklärt.
1. Funkkopfhörer (Amplicomms TV 2400) ist zwar kein geschlossenes System, aber die Silikon-Ohrstücke schließen die ziemlich gut.
2. Einstellung der alten HGs: Werde mich beim Akustiker anmelden und die Einstellungen überprüfen lassen. Dann werde ich hoffentlich auch wissen, ob ich für die neuen HGs den Akustiker beibehalte oder wechsle. Bei einem Wechsel würde allerdings Bernafon ausscheiden, da diese Marke in Österreich nur von dieser Kette (Hartl....) vertrieben wird.
3. Nochmals zu Zerena 5/7/9: unterschiedl. Geräte oder unterschiedl. Software?
4. Im ländlichen Raum kauft man oft die HGs bei einem Optiker, der keinen Akustiker anstellt, sondern wo der A. Sprechstunden hat, also ein "Wanderakustiker" vorbeikommt. Die Marken mus man irgendwie herausfiltern (wer hat welche?).
↑  ↓

#26 29.11.2017, 10:15
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 753


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Hallo nochmal Grinning

3. Zerena 5/7/9 haben die gleiche Hardware, nur die "Software" arbeitet je nach Leistungsklasse mit mehr oder weniger Funktionsumfang.
↑  ↓

#27 29.11.2017, 14:04
hans68 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.01.2013
Beiträge: 16


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Danke, wollte Gewissheit!
↑  ↓

#28 05.12.2017, 14:31
hans68 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.01.2013
Beiträge: 16


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Zusatzfrage: Geräteausstattung in der Praxis meiner HNO-Ärztin. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in den mind. 10 Jahren, in denen ich dort Patient bin, immer dieselben Hörtestgeräte zum Einsatz kommen. Ist das normal?
Sind die Akustiker besser ausgestattet? Oder bringen alte Geräte eigentlich auch dieselben Analysen.
↑  ↓

#29 05.12.2017, 14:48
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 753


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Wenn die Geräte regelmäßig nach Herstellervorgaben kalibriert und geprüft werden, ist das OK. Dann kann man davon ausgehen, dass die Messergebnisse auch genau sind. An den Standard-Messerfahren zur Ton- und Sprachaudiometrie hat sich seit gefühlt 100 Jahren auch nichts wesentlich geändert.
↑  ↓

#30 11.12.2017, 17:03
hans68 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.01.2013
Beiträge: 16


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Aktueller Stand:
Die HG's waren ziemlich verstellt. Wieder ein paar Tests beim Akustiker. Ein Test war mir total neu - Kauderwelsch von 5 Sprachen. Dann wurde neu eingestellt und das dürfte ziemlich passen, ich hör wieder leise Nebengeräusche (z.B. Eigene Schritte, rascheln der Kleidung,...).
Neue HG's: Ab Feb. 18 hätte ich KK-Anspruch. Zerena von Bernafon reizt mich schon etwas, gleichzeitig hab ich Angst, dass die Erwartungen nicht erfüllt werden.
Wie ist das mit den Kinderkrankheiten einer neuen Serie? Ich überlege, noch 1 Jahr mit den alten HG's weiter zu machen.
↑  ↓

#31 11.12.2017, 17:12
Gerhard_R Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.09.2016
Beiträge: 308


Betreff: Re: Hörgeräte Weiterentwicklung in 5 Jahren?
Hab die OPN jetzt ca 8 Monate, die Tatsache, dass es nur den TV Adapter gab und der connect clip erst jetzt erscheint war eher mau.

Die Geräte an sich haben gut funtioniert, es wird deutlich besser getestet als früher. Kinderkrankheiten sind eingetlich nicht vorhanden, zumindest keine die den technischen Sprung in den Schatten stellen.
Hörverlust // Oticon OPN1 105dB C-shell mit Abstützung

LINKS:/ RECHTS: // KHZ

45/55//0.25
60/70// 0.5
70/70//1
60/70//2
60/60//3
50/45//4
55/50//6
45/55//8
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:53.