#41 14.10.2017, 02:41
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 216


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Ist das denn kein Vorteil, wenn das Ohr noch nicht ganz so schlecht dran ist?
Das HG ersetzt es ja nicht ganz, sondern nur die fehlenden Frequenzen und Lautstärke?

Oder ist das bei leichtschwerhörigkeit genauso wie bei mittlerer oder schwerer Schwerhörigkeit?

Irgendwie Blick ich da nicht durch..

.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 14.10.2017, 02:43 von dianaca. ↑  ↓

#42 14.10.2017, 03:10
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 143


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Hallo, Dianaca, es ist natürlich besser, wenn das Ohr "nur" leicht schlecht hört. Da ist das Verstehen auch nicht so erschwert. Aber es ist klar, daß Hörgeräte kein 100 % Hören bescheren können. Ein guter Hörgeräte-Akustiker wird bei den Messungen auch drauf achten, daß die Frequenzen, die für das Verstehen sehr wichtig sind, bei den Hörgeräten "richtig" verstärkt werden, sodaß die Einschränkungen begrenzt werden. Natürlich ist viel Übung erforderlich. Es ist nicht so, daß gleich beim Einsetzen der Geräte sehr gutes Hören der Fall ist.
↑  ↓

#43 14.10.2017, 08:49
Lchtschwrhrg Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 202


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Zitat von dianaca:
Ist das denn kein Vorteil, wenn das Ohr noch nicht ganz so schlecht dran ist?
Das HG ersetzt es ja nicht ganz, sondern nur die fehlenden Frequenzen und Lautstärke?
Oder ist das bei leichtschwerhörigkeit genauso wie bei mittlerer oder schwerer Schwerhörigkeit?
Irgendwie Blick ich da nicht durch..
.

Im Prinzip ja -
so heißt es bei Radio Eriwan. Aber um das zu erklären, nimm ich mal einen Bericht aus dem Fernsehn auf dem Gebiet "sehen". Man hat ein "Sehgerät" für Blinde erfunden, das im Prinzip aus einer Kamera und einem Pad mit, was weiß ich, ich glaub was von 63 im Rechteck angeordneten "Bizzeln" besteht. Der Blinde legt das Pad auf die Zunge und kann nun damit in der Auflösung von 7 x 9 (=63) unterschiedlich bizzelnden Punkten sich ein "Bild" von der Umgebung machen, die die Kamera zeigt. Für einen Blinden ist das doch eine riesige Hilfe, oder? Für jemand, der nur recht schlecht sieht, deutlich weniger. gut

So ähnlich ist es auch mit Hören und Hörgerät. Je schlechter Du schlecht hörst (sagen wir also mal jemand braucht 60db Verstärkung, um zu hören) desto "leichter" bedeutet ein Hörgerät eine Verbesserung. Je besser Du schlecht hörst, desto schwieriger wird es, technische Hilfe zufriedenstellend zu leisten. Denn während beim "Sehen" bereits ein schemenhaftes Abbild der Gegend reicht, um sich zu orientieren, so reicht "etwas" hören zu können nicht aus, um Sprache zu verstehen und nicht nur als Geräusch zu interpretieren. Das ist so, als würde ich hier meinen Text in einer Dir fremden Schriftart (z.B. arabisch) schreiben - man sieht das zwar, kann es aber nicht entziffern. Deshalb "bschweren" sich auch so Viele über Probleme mit HGs - weil bei ähnllich klingenden Lauten und Worten die klare Unterscheidung nicht funktioniert (Diskriminationsverlust)
↑  ↓

#44 14.10.2017, 13:55
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 216


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Soll heißen mir hilft ein Hörgerät nicht?
Du hast doch auch eine leichte schwerhörigkeit?
↑  ↓

#45 14.10.2017, 14:14
Lchtschwrhrg Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 202


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Zitat von dianaca:
Soll heißen mir hilft ein Hörgerät nicht?
Du hast doch auch eine leichte schwerhörigkeit?

Nein, das HG wird Dir helfen. Du hattest gefragt, ob es ein Vorteil ist, nur Leichtschwerhörig zu sein. Ja, wenn man eben "nur ein bissle" weniger hörst. Du hast auch gefragt, warum sich denn so viele Leute über ihr HG beschweren.

Mit "leichter" Schwerhörigkeit brauchst Du weniger Verstärkungsleistung, und auch die Lautsprecher sind leistungsschwächer - d.h. die können auch kleiner gebaut sein, um genügend Leistung abzugeben. Was bei kleinem Hörer Streichholzquerschnitt ist, hat bei hoher Schwerhörigkeit einen Querschnitt wie ein dünner Bleistift. Die Batterie muss stärker sein etc.. Das macht es beim Leichtschwerhörigen "einfacher". Aber ist halt wie im Leben, Wenn etwas schon sehr gut ist, dann wird es doch wesentlich aufwendiger, das immer besser zu machen. Und Du bist ja insgesamt nicht "leichtschwerhörg" - durch Dein linkes schlechtes Ohr wirst Du insgesamt schwerhöriger.
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 14.10.2017, 14:15 von Lchtschwrhrg. ↑  ↓

#46 14.10.2017, 14:22
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 216


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Ja, ich weiß, ich meinte ja nur das eine Ohr und seine schwerhörigkeit...

Zusammen ergibt das Mittelschwerhörigkeit...

Aber, wer weiß ob dem linken Ohr zu helfen ist...
Deswegen habe ich erstmal nur von rechts geredet...

Und das meinte ich, ob ich mit dem linken Ohr ein Vorteil habe, weil es leichtschwerhörig ist...
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 14.10.2017, 14:24 von dianaca. ↑  ↓

#47 14.10.2017, 16:45
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 216


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Kann man Kopfhörer eigentlich aufs Hörgerät drauf setzen?

Klingt blöd die Frage. Vielleicht wird das auch ungemütlich und tut weh, aber rein theoretisch, würde man da was besser hören können?
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 14.10.2017, 16:46 von dianaca. ↑  ↓

#48 14.10.2017, 23:52
AlfredW Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2005
Beiträge: 270


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Hallo,

klar kann man als HG-Träger Kopfhörer benutzen und man versteht /hört besser, weil der Schall "direkt" ins Ohr/HG geht. Man sollte die Kopfhörer aber vorher testen, ob es damit zu Rückkopplungen (Pfeifen) der HG kommt. Es gibt spezielle Kopfhörer, die über die Ohren/HG drüber passen. Die findest Du wahrscheinlich nicht im Mediamarkt :-).

Genau wegen diesem Problem benutze ich ja den ComPilot. Das ist quasi mein Kopfhörer-Ersatz. Andere HG-Hersteller haben ähnliche Streamer.

Gruß

Alfred
Alfred Würzburger
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb

Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
↑  ↓

#49 15.10.2017, 21:04
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 216


Betreff: Re: Fernsehen mit Hörgerät
Danke Alfred,

Im Moment höre ich ja über Kopfhörer. Als eher ist es ein Headset, aber das geht gut damit...

Ohne könnte auch, aber dann erinnert es mich zu sehr daran, wie ich jetzt dran bin...

Das schönste wäre einfach ich könnte mit HG, ohne Zubehör fast wie vorher TV gucken, ich bin gespannt wie es wird...
↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:36.