#1 12.10.2017, 11:34
Silvia1969 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.09.2014
Beiträge: 96


Betreff: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Hallo!
Gibt man im Internet in der Suche "Schwerhörigkeit - Schmerzmittel" ein, so kommen etliche Berichte, in denen geschrieben steht, dass verschiedene Schmerzmittel Schwerhörigkeit verursachen können. Dazu zählen z.B. Ibuprofen, Paracetamol,......
Wer hat hier einen guten Ratschlag, welche Schmerzmittel man nun den mehr oder weniger bedenkenlos einnehmen kann?
Welche guten Alternativen gibt es? Diese sollten ebenfalls entzündungshemmend, schmerzstillend und evtl. fiebersenkend sein.
Danke schon mal für eure Antworten.
Liebe Grüße,
Silvia
seit der Mumpserkrankung im sechsten Lebenfjahr links fast taub, rechts ebenfalls mittel- bis hochgradig schwerhörig, HdO-Hörgeräte Phonak Naida S III SP, hatte schon etliche Hörstürze
↑  ↓

#2 12.10.2017, 11:55
Ohrenklempner Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 470


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Da fallen mir spontan ASS und Metamizol als Alternative ein. Letzteres gibt's aber nur auf Rezept. Lohnt sich aber, z.B. nach ner Zahn-OP oder ähnlichem sich was aufschreiben zu lassen, dann hat man immer was im Schrank von dem guten Zeug. Grinning
↑  ↓

#3 12.10.2017, 12:19
muggel Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 251


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
ASS und damit Aspitin sollte man bei Schwerhörigkeit nicht anwenden; dieses zählt zu den ototoxischen Medikamenten!
↑  ↓

#4 12.10.2017, 12:25
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 277


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Hallo!

Ich habe grade mal gegoogelt und nachgelesen.
Es wird da ganz klar gesagt, das das bei regelmäßiger Einnahme (2x pro Woche und mehr) sein kann.
Wenn man aber mal wegen einer Zahnbehandlung oder sonstiges paar Tage Schmerzmittel schluckt dürfte das eher unproblematisch sein.

Metamizol ist gut, und geht vor allem nicht auf den Magen.
ASS ist nicht immer stark genug.
Dazu kommt das ASS Blutverdünnend wirkt. Das kann bei ner Zahnbehandlung wo es auch mal blutig wird nicht so gut sein.

Ich hatte grade vor 2 Wochen eine Zahnbehandlung. Mein Zahnarzt empfahl IBU 600.
IBU und DICLO sind bis zur 400er frei. Danach Rezeptpflichtig.
Das dumme ist nur, das man die 400er so in der Apotheke bekommt.
Somit macht es keinen Sinn das 500er und 800er verschreibungspflichtig sind, denn wenn jemand 2 Stk. 400er nimmt, hat er ne 800er, bei 1+1/2 der 400er hat man die 600er.

Bei IBU und DICLO bitte immer vorsichtig sein. Das Zeug macht den Magen kaputt. Daher immer vom Arzt Magenschutz (Pantoprazol) verschreiben lassen und auch am besten vor Einnahme ein bisschen was essen.

Gruß
sven
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 12.10.2017, 12:27 von svenyeng. ↑  ↓

#5 12.10.2017, 12:47
Ohrenklempner Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 470


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Bei normalen Dosen ASS bleibt das Hörorgan sicherlich unbeeindruckt.
Springer* schreibt, dass nur bei sehr hohen Dosen ASS (quasi ASS-Vergiftung, über 10 Gramm Einzeldosis) eine Gehörstörung auftritt, die aber "nur" den Ionenhaushalt durcheinanderbringt und reversibel ist.

*) Nicht der böse BILD-Axel-Springer, sondern der fachliche Springer. Wink

Allgemein muss ich noch hinzufügen, dass man sich durch lange Nebenwirkungslisten in Beipackzetteln nicht verunsichern lassen sollte. Seltene oder sehr seltene Nebenwirkungen sind unwahrscheinlicher als ein schwerer Verkehrsunfall.
↑  ↓

#6 12.10.2017, 14:15
Lchtschwrhrg Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 202


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
ASS wird nach HerzKatheder (wg. Herzinfarkt, KoronareHrzerkrankungen) parallel zu Clopidogrel verschrieben - beide medikamente reduzieren die Risiken der Bildung von weiteren Verschlüssen durch Blutgrinsel. Die Dosen liegen aber weit unter der Hörbeeinträchtigung - dürften als Trombozytenaggregationshemmer auch das Risiko eines Hörsturzes minimieren.
Wie immer und bei Allem: die Dosis machts - wer sich zuviel auf die Ohren gibt, dem ist auch mit HG zu schaden an Stelle zu helfen. und 10 Muskatnüsse sollen angeblich auch reichen, en gutes Pfund Salz sicher genauso....
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 12.10.2017, 16:35 von Lchtschwrhrg. ↑  ↓

#7 12.10.2017, 17:06
Silvia1969 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.09.2014
Beiträge: 96


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Hier ist einer der links, wo diese Auswirkungen von Schmerzmitteln näher erläutert werden:

https://www.welches-hoergeraet.de/...n-106.html

Mich würden eure Meinungen und Erfahrungen (in Bezug aufs Hörvermögen) besonders interessieren bei folgenden Tabletten:

- Paracetamol (Mex.....)
- Diclofenac-Natrium (Volta....)
- Mefenaminsäure (Parkem....)
- Dexibuprofen (Seract....)
- Ibuprofen (Ibumet....)
- Acetylsalicylsäure / ASS (Aspir.....)
- Metamizol (Novalg.... - Tropfen)

Den Wirkstoff habe ich hier zuerst angeführt, die Anfangsbuchstaben der Medikamente in Klammer (nicht fertig ausgeschrieben, weil man diese nicht "einfach so" hier im Netz veröffentlichen darf).

Welche Schmerzmittel wohl hier die "besseren" sein würden, um das Hörvermögen nicht negativ zu beeinflussen?
Oder gibt es gute Alternativen, womit ihr gute Erfahrungen bei Entzündungen, Schmerzen,....gemacht habt?
Danke für eure Mitteilungen.
Liebe Grüße, Silvia
seit der Mumpserkrankung im sechsten Lebenfjahr links fast taub, rechts ebenfalls mittel- bis hochgradig schwerhörig, HdO-Hörgeräte Phonak Naida S III SP, hatte schon etliche Hörstürze
↑  ↓

#8 13.10.2017, 08:18
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 277


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Hallo!

Wie weiter oben schon geschrieben, kommt es auf die Dosis an und über welchen Zeitraum man die Medikamente nimmt.
Wenn das mal 1 Woche ist, sehe ich da keinerlei Probleme.
Wenn man natürlich dauerhaft sowas schlucken muss, siehts anders aus.
Hier würde ich das mit dem Arzt besprechen.

Ich habe 3 Bandscheibenvorfälle hinter mir und damals habe ich wirklich viel Schmerzmittel geschluckt. Beim ersten ganz schweren 3x 40 Tropfen Metamizol + 1x Tramadol Retard
IBU und DICLO sind fast das gleiche, auch davon habe ich mehr als genug geschluckt.
Das sich das aber aufs hören ausgewirkt hat, kann ich nicht bestätigen.

Gruß
sven
↑  ↓

#9 14.10.2017, 19:43
Silvia1969 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.09.2014
Beiträge: 96


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Danke für eure Antworten.
Es wird also bei den meisten Leuten zutreffen, dass die Schmerzmittel doch nur dann aufs Hörvermögen negativ wirken, wenn man über längere Zeit eine höhere Dosis einnimmt.

Allerdings kommt es mir schon vor, wenn ich mal zwei Tage hintereinander z.B. Desoxi..... (Seract.....) einnehme, dass mein Gehör minimal schlechter wird. Dies bemerkte ich auch schon, bevor ich diese Artikel gelesen hatte, dass Schmerzmittel aufs Gehör wirken können.
Liebe Grüße, Silvia
seit der Mumpserkrankung im sechsten Lebenfjahr links fast taub, rechts ebenfalls mittel- bis hochgradig schwerhörig, HdO-Hörgeräte Phonak Naida S III SP, hatte schon etliche Hörstürze
↑  ↓

#10 15.10.2017, 07:57
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 373


Betreff: Re: Schmerzmittel können Schwerhörigkeit verursachen - Tip gesucht
Schmerzmittel wirken idR dadurch das die Konsistenz des Blutes beeintraechtigt wird, (Paracetamol ist glaube ich mit das einzige das nicht Blutverduennend wirkt?). Dementsprechend wuerde ich, wenn’s hilft, auf Parazetamol beschraenken, weil das anders die Schmerzen blockiert. Aber mal ganz ehrlich: Wenn Paracetamol hilft kann man auch Smarties schlucken, die Dinger halten doch nichts ab.

Davon ab: Als ich im KH lag bin ich die von dir gepostete Liste rauf und runter durch gegangen und das linke Ohr ist relativ unbeschadet. Dank bleibender Migraine gab es sogar einen Monat wo ich fast jeden Tag Ibuprofen 600 nehmen musste. Das sich diese Medikamente Dauerhaft auf das Gehoer auswirken kann ich nicht bestaetigen. Gerade bei Ibuprofen. Dennoch wuerde ich davon abraten es zu nehmen wegen der Herzschaedigung.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 15.10.2017, 08:00 von RemyRiver. ↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:40.