#581 25.02.2018, 10:32
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Danke fast foot,

Aber: "bewertet, Flat, unbewertet und Schalldruck darüber liegend" etc.

Woran erkenne ich das alles, kenne mich mit sowas gar nicht aus....

Oh Gott, wahrscheinlich bin ich die einzige, die das nicht versteht, peinlich...

Ich kann mir zwar ein bisschen was dazu denken, weiß aber nicht ob es so gemeint ist.

kurz, es ist normal den Motor vom stehenden Auto, ab 10 Meter nicht mehr so gut zu hören ?


Hätte eher gedacht, dieses Geräusch wäre Hochtönig, weil die Hand das sehr gut verstärkt, das funktioniert bei tiefen Tönen eher nicht.

Und meine Schwäche sind die hoch Töne Disappointed
↑  ↓

#582 25.02.2018, 10:50
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.338


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Zitat von dianaca:
Oh Gott, wahrscheinlich bin ich die einzige, die das nicht versteht, peinlich...

Nein, Du gehörst eher zu der grossen Mehrheit, welche das nicht verstehen dürfte.


Zitat von dianaca:
kurz, es ist normal den Motor vom stehenden Auto, ab 10 Meter nicht mehr so gut zu hören ?

Ob es normal ist, weiss ich nicht. Man kann es aber so ekrlären, wenn es so ist.


Zitat von dianaca:
Hätte eher gedacht, dieses Geräusch wäre Hochtönig, weil die Hand das sehr gut verstärkt, das funktioniert bei tiefen Tönen eher nicht.

Klingt das Geräusch denn für Dich tief oder hoch?
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#583 25.02.2018, 10:57
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Es klingt hell, ein helles rattern, oder zittern...

Hell ist doch eher Hochtönig, oder?
Vielleicht auch Mitte?

Tief ist der Hubschrauber der hier zur Zeit nicht rum brummt...
Aber, das klingt anders als das Geräusch vom Motor eines stehenden Autos.
↑  ↓

#584 25.02.2018, 11:42
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.338


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Geklapper (bspw. der Hydrostössel) würde ich eher als hochtonig bezeichnen - dann gelten meine Auführungen nicht. Allerdings ist der Schalldruckpegel der hochtonigen (sagen wir, ab 1 kHz) Anteile möglicherweise eher gering, zumal es ja unter der geschlossenen Motorhaube rattert.

Das Frequenzspektrum kenne ich nicht auswendig, deshalb ist eine Aussage schwierig.
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#585 25.02.2018, 12:21
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Ja, genau das meinte ich, danke für das Wort dazu. .

So klingt das auf der Straße, also wer es hören kann, kann ja mal rein gucken :

https://youtu.be/Bgjk2MD2tqU

Die sind ja unterschiedlich laut manche höre ich besser, manche schlechter...

Aber, ich bin so unsicher, ob die Dinger eigentlich laut sind, oder nicht... Oder, ob es einfach an meinem Hochton liegt.
↑  ↓

#586 25.02.2018, 13:49
BenB Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.01.2018
Beiträge: 196


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Hallo dianaca,

Unsicherheit ist da völlig normal. Eigentlich sind es sogar mehrere Unsicherheiten: Umgebungsgeräusche, eigenes Gehör, "Hand am Ohr" oder nicht, Entfernung zur Schallquelle und last not least der Autotyp selbst. (Und sicher noch einiges mehr...)

Ich denke mal: So lange Du Autos rechtzeitig hörst und einigermaßen die Richtung, aus der sie kommen, ist alles in Ordnung. Tückisch ist es bei den sehr leisen E-Autos - da aber auch für Normalhörende.

Viele Grüße,

BenB
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 25.02.2018, 13:50 von BenB. ↑  ↓

#587 25.02.2018, 22:08
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Ich habe hier nicht nach fahrenden Autos gefragt...

Ok, so lange das für dich ausreicht die Autos eben rechtzeitig zu hören, gut..

Mir geht es beim hören nicht nur ums überleben, sondern auch um Qualität...

Und weil der Mist mich so aus der Bahn geworfen hat und auch die Audiogramme mich verunsichern, musst ichs halt so raus finden...

Ob mein hören normal ist oder nicht.
↑  ↓

#588 26.02.2018, 12:42
BenB Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.01.2018
Beiträge: 196


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Hallo dianaca,

dann hatte ich das falsch verstanden, sorry!

(Tatsächlich reicht es mir völlig, Autos rechtzeitig wahrzunehmen... Wink )

Wie sieht es denn bei Musikinstrumenten aus? Also die Frage, inwieweit das Instrument "normal" klingt (und ausnahmsweise nicht, was darauf gespielt wird). Der Klang von Instrumenten ist dem menschlichen Gehör nämlich vertrauter als Maschinengeräusche.

Wenn Du ein Klavier oder eine Gitarre oder dergleichen hast, gelingt damit vielleicht eine besser nachvollziehbare Beschreibung als mit Auto-Geräuschen...

Viele Grüße,

BenB
Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, das letzte Mal am 26.02.2018, 12:51 von BenB. ↑  ↓

#589 27.02.2018, 07:11
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Ich habs mit mein Festnetz Telefon ausprobiert...

Ohne Hand klingt es dünner, mit Hand voller und lautet...
Warum voller? Lauter ist klar aber dieses voller irritiert mich.

Weil ich mich nicht mehr so gut dran erinnere, weiß ich nicht ob das immer schon dünner geklungen hat, als wie es jetzt mit der Hand ist.

Wenn ich aber direkt mit dem Kopf zum Telefon gehe, klingt es immernoch dünner,
aber wenn ich so nah ran gehe, müßte ich das dann eigentlich so hören wie normal, oder?

Also, meine Audiogramm ist ja letztes mal besser ausgefallen

10, 10, 20, 20, 20, 15, 20, 25, 30, 30, 25

Also, das würde mich mal interessieren, wenn man bei den Werten, direkt an der Schallquwelle steht, ob man sie dann so laut hören müßte, wie sie eigentlich sind, oder ob es dann auch leiser ist.

Weil, auch wenn ich da dann wieder die Hand hinters Ohr mache, wird es auch voller im Klang, obwohl ich direkt mit dem Ohr ans Telefon gehe... Mache ich die Hand weg, ist es wieder dünner und leiser, leiser ist ja klar, aber dieser volle Klang ist dann auch weg....

Also, ob die Hand allg. Den Ton verändert, oder was ist das, ich verstehe das nicht..?

Ist ja auch bei den Autos so, dass sie auf einmal voller klingen...
↑  ↓

#590 27.02.2018, 14:12
BenB Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.01.2018
Beiträge: 196


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Hallo dianaca,

erstmal Glückwunsch zu dem besseren Audiogramm! (Unsere jeweils guten Ohren sind da nun in etwa gleichauf...)

Die Hand am Ohr verändert tatsächlich den Klang:

Die Hand kann hohe Töne mit ihren kurzen Wellenlängen reflektieren und umleiten, also gewissermaßen gezielt "einfangen", diese hohen Töne wirken dann lauter.

Große Wellenlängen (also tiefe Töne) hingegen nicht - die langen Wellen laufen quasi um die Hand herum und bleiben unbeeinflusst.

Das Ganze wirkt - grob gesagt - so, als würde man am Radio den "Höhen"-Knopf etwas aufdrehen (auch wenn dieser Vergleich physikalisch arg hinkt).

Zum Telefon: Das überträgt ohnehin nur die mittleren, für Sprache wichtigen Frequenzen. In diesem Bereich ist Dein Gehör aber in Ordnung, so dass "Hand am Ohr" das Ganze eher verfälschen dürfte...

Viele Grüße,

BenB
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 27.02.2018, 14:16 von BenB. ↑  ↓

#591 27.02.2018, 17:38
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Ja, dass es dann lauter wird durch die Hand ist ja klar, aber es wird auch voller im Klang, ohne Hand ist das Telefon dünner...

Ich meine übrigens das Telefonklingeln...
Die Stimmen durch den Hörer sind ganz normal.
↑  ↓

#592 28.02.2018, 08:31
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Weiß einer ob das klingeln des Telefonens normal sein müßte, wenn man nah dran ist?
Und der Hochton Schwelle 25-30 hat?
↑  ↓

#593 28.02.2018, 10:38
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.309


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Ja, unter Umständen.
Es gibt bei reiner Innenohrschwerhörigkeit meistens einen bestimmten Schallpegel, der für dich und für einen Normalhörenden "gleich laut" klingt.

Beispiel:

20dB - Normalhörender: "sehr leise" - Du: "ich hör nix!"
50dB - Normalhörender: "leise" - Du: "sehr leise"
80dB - Normalhörender: "laut" - Du: "laut" (Lautheitsausgleich)
95dB - Normalhörender: "sehr laut" - Du: "zu laut!!"

Bei diesem Beispiel empfinden der Normalhörende und du 80dB als gleich laut.

Auf Schlau nennt man dieses Phänomen Recruitment.
Allons-y!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 28.02.2018, 10:40 von Ohrenklempner. ↑  ↓

#594 28.02.2018, 10:52
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Edit, doppelt
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 28.02.2018, 11:04 von dianaca. ↑  ↓

#595 28.02.2018, 11:02
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Sehr interessant, danke dir Smiling

Ich hätte noch eine Frage,

Ich habe bei 1,5k eine Hörschwelle von 15dB, seit dem Hörsturz hatte ich, bis auf die tiefen Töne, keinen so "guten" wert im Audiogramm mehr gehabt...

Die restlichen mittleren Töne sind auf 20 und die letzten vier Töne eben auf 25-30-30-25 dB

Bringt mir der eine gute Ton eigentlich was, oder kann man den unbeachtet lassen? Grinning
.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 28.02.2018, 11:03 von dianaca. ↑  ↓

#596 01.03.2018, 09:40
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Ich versuche es nochmal, weil es ja wieder soviele Streitereien gab, ging es vielleicht unter...

Frage steht oben im Beitrag von gestern..
↑  ↓

#597 01.03.2018, 16:21
BenB Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.01.2018
Beiträge: 196


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Hallo dianaca,

man hört nicht nur die im Audiogramm eingetragenen Frequenzen, sondern auch noch beliebig viele dazwischen. Das "15 dB bei 1,5 kHz" ist nur ein einzelner, gewissermaßen "herausgepickter" Messwert aus einer - in Wirklichkeit - lückenlosen Kurve.

Weil diese tatsächliche Kurve aber in der Regel keine großen Sprünge macht, kann man an einem solchen Einzelmesswert recht gut ablesen, wie das Gehör im betreffenden Frequenzbereich reagiert. In unserem Fall wäre das der Bereich zwischen etwa 1 kHz bis 2 kHz.

Wie wirkt sich nun ein Hörverlust/Hörgewinn in diesem sehr schmalen Bereich aus?

Kurz: nicht viel.

Ich habe es vorhin ausprobiert und aus einem Sprachsignal den Bereich um 1,5 kHz entfernt (Bandbreite: eine Terz). Da muss man schon genau hinhören, um überhaupt einen Unterschied zu bemerken.

Man muss also immer das Audiogramm als Ganzes betrachten. Die einzelnen Messwerte darin sind nur "Stützpunkte", um sich einen Überblick zu verschaffen.

Viele Grüße,

BenB
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 01.03.2018, 16:22 von BenB. ↑  ↓

#598 01.03.2018, 16:31
dianaca Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.09.2017
Beiträge: 890


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
Gute Erklärung, danke dir..

Wie entfernst du denn da etwas, hast du ein extra PC Programm, oder wie machst du das?
↑  ↓

#599 01.03.2018, 16:32
BenB Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.01.2018
Beiträge: 196


Betreff: Re: Hören ohne Hörgerät
ja, mit einem Tonbearbeitungsprogramm am PC.
↑  ↓

Seiten (30): 1, 2 ... 28, 29, 30,

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 00:31.