#1 29.11.2017, 14:14
Monika Zorba Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.11.2017
Beiträge: 2


Betreff: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
Hallo, liebe Forenmitglieder...
Eine Zeit ist ins Land gegangen, und mein letztes Hörgerät hat eigentlich mehr in der Schublade gelegen, als im Ohr gesessen..
Ich suche jetzt und hoffe auf neue Technik.
Probleme mit meinen letzten Geräten hatte ich unter anderem, da ich die Hörgeräte in so unterschiedlichen Situationen benötige und ich Geräte hatten, die alles automatisch steuerten, leider funktionierte das ganz oft nicht befriedigend, sodass ich jetzt zu dem Schluss gekommen bin, dass ich etwas benötige, was ich selbst schalten bzw. beeinflussen kann.
In folgenden Situationen benötige ich Unterstützung: in der Schule vor der Klasse, wenn es laut ist und ich einzelne Schüler entweder vor mir oder weiter hinten hören möchte, in Konferenzen, in stillen Gesprächssituationen, in der Sporthalle, in der Schwimmhalle.. ihr merkt schon, viele unterschiedliche Einsatzbereiche
Diesmal möchte ich auch nicht so sehr auf das Finanzielle achten, sondern möchte wirklich die optimalen Geräte finden, die ich auch wirklich tragen kann
Ich suche Ratschläge, INfos, was zur Zeit höherer Standard ist, was Geräte könnenn, welche Firmen, Geräte zu empfehlen wären zum Probetragen... Vielleicht bekomme ich ja Tipps?
↑  ↓

#2 29.11.2017, 14:35
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 753


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
Nun ja, da müsste man jetzt ganz schön weit ausholen. Im Grunde haben alle Hörgerätehersteller gute Hörgeräte im Mittel- und Oberklassebereich. Fernsteuerbar sind heute auch fast alle Geräte.

Derzeit sind zwei ganz unterschiedliche Konzepte in der Signalverarbeitung im Rennen. Einmal die klassische Verarbeitung mit adaptiver Richtmikrofontechnik, zum anderen die offene Mikrofontechnik, wie sie derzeit im Bernafon Zerena und Oticon Opn angeboten wird. Ich empfehle, zumindest beide Technologien grundsätzlich einmal ausprobiert zu haben. Frage deinen Akustiker direkt danach; falls dir dahingehend nichts angeboten wird, probier gerne einen anderen Aku aus.

Bei einer Tieftonschwerhörigkeit könntest du im Grunde auch mit relativ einfachen CIC-Geräten (komplett im Gehörgang) glücklich werden. Das hängt aber von einigen Faktoren ab, die dein Akustiker vor Ort besser beurteilen kann.

Halte uns auf dem Laufenden! Hier sind viele motivierte Forenmitglieder, die gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wink
↑  ↓

#3 06.12.2017, 22:29
Monika Zorba Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.11.2017
Beiträge: 2


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
Wollte mich mal melden, mein Aku hat mir als erstes von Phonak virto angepasst. Es sind Geräte, die komplett im Ohr getragen werden. Er gab mir so einen magnetischen Stick mit, mit dem ich die Lautstärke erhöhen kann auf beiden Seiten oder eben verringern. Ich trage sie nun seit 2 Wochen und finde den Klang wirklich sehr natürlich. Was für eine Verbesserung zu meinen früheren Geräten.... Allerdings merke ich auch schnell, dass es die vielen Situationen nicht schafft: im Störschall, also Auto , Schwimmhalle oder in einer lauten Halle, lautem Lehrerzimmer, versagt es, regelt die gesamte Lautstärke runter und ich verstehe Bahnhof, da fühle ich mich völlig hilflos und von der Außenwelt abgetrennt. Das geht so gar nicht. Ich merke, es fehlt mir auch, dass ich das Gerät auf jemanden einstellen kann, also die Richtung... Man kann ja wohl was einstellen, aber das hat er nicht eingestellt.... Und mit diesem Stick, das finde ich unpraktisch, gibt es da nicht was fürs handy? Und kann man die beiden Hörgeräte z.b. einzel die Lautstärke einstellen? Ja, ihr merkt, ich bin unzufrieden... Was nun?
↑  ↓

#4 06.12.2017, 23:10
Klaus1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.07.2014
Beiträge: 14


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
hallo monika...ich trsge auch 2 hörgeräte , aber hinter dem ohr....
↑  ↓

#5 06.12.2017, 23:31
Gerhard_R Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.09.2016
Beiträge: 308


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
hmm grundsätzlich dem Aku sagen und schauen was er machen kann.

sind die Phonak neu, virto B, oder V modell? welche Preisklasse?

gibt 30 , 50 ,70, 90 je höher desto mehr features.

Ansosnten mal RICs testen, Receiver in Kanal, oder Ex Hörer wie manche sagen.

Falls dir die Automatik nicht passt, könnte man noch Enstellungen machen.

Oder wie Ohrenklempner schon sagte, mal was anderes probieren und die Oticon OPN ansehen. sieh auch zu, dass du die nötige Verstärkungstufe für die Hörer bekommst und es nicht zu knapp wird.
Hörverlust // Oticon OPN1 105dB C-shell mit Abstützung

LINKS:/ RECHTS: // KHZ

45/55//0.25
60/70// 0.5
70/70//1
60/70//2
60/60//3
50/45//4
55/50//6
45/55//8
↑  ↓

#6 07.12.2017, 01:06
Gewichtl Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 721


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
moin Monika Zorba,
oha,
"vor der Klasse", "bei Konferenzen", "in der Sporthalle", "in der Schwimmhalle", das sind alles Herausforderungen geradezu der "Königsdisziplin". Bitte sei so nett und teile mal hier deine Erfahrungen mit, wenn du deinem Hörakustiker die Bescheinigung nach Anhang 4.3 des Kassenversorgungsvertrages erteilt hast, mit der du bescheinigst, dass diese Anforderungen mit keinem Hörgerät besser zu bewältigen waren als mit DEM Hörgerät, welches dir dein Hörakustiker vertragsgemäß aufzahlungsfrei anpassen musste (sofern du dir dieses Recht nicht abschwatzen ließest) Ich würde nämlich seit Jahren auch gerne wissen, welche Geräte DAS können.
Danke schön,
und LG
Gewichtl
eine (an)passende Hörsystemversorgung steht auf 4 Beinen:
1. ein informierter HörHilfeBedürftiger,
2. ein redlicher Hörakustiker,
3. gegenseitiges Vertrauen,
4. beidseitige Geduld.
↑  ↓

#7 07.12.2017, 03:57
Gerhard_R Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.09.2016
Beiträge: 308


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
eigentlich ganz einfach, wenn man einen Beruf hat, dann kann man argumentieren.

Hast du auch einen Beruf Wichtel?


@ Monika, nimm etwas gehobene Geräte und vergleiche die Preisklassen nacher, dann informiere dich über die Zuzahlung der Rentenversicherung, damit du deinem Leben nachgehen kannst, so wie du es verdient hast.

Du bist ja nicht Wichtels Depp.
Hörverlust // Oticon OPN1 105dB C-shell mit Abstützung

LINKS:/ RECHTS: // KHZ

45/55//0.25
60/70// 0.5
70/70//1
60/70//2
60/60//3
50/45//4
55/50//6
45/55//8
↑  ↓

#8 07.12.2017, 07:24
Gewichtl Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 721


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
moin,
derartig bemühte Infantilisierungsversuche können auch kontraproduktiv sein Smiling
LG
Gewichtl
eine (an)passende Hörsystemversorgung steht auf 4 Beinen:
1. ein informierter HörHilfeBedürftiger,
2. ein redlicher Hörakustiker,
3. gegenseitiges Vertrauen,
4. beidseitige Geduld.
↑  ↓

#9 07.12.2017, 09:26
Lchtschwrhrg Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.01.2017
Beiträge: 317


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
Moin Monika,
ich finde, Du hasst nicht viele Anfoderungen an Dein HG - Du willst was hören, was verstehen und normal Dein Leben leben können.
Aus meiner Sicht ist es für Dich wichtig, Deine Hör-Umgebung dem Aku verbildlichen zu können, so, dass er sein Wissen über die Hörsituationsanalyse, die der Hersteller in seinen Programmen als Bearbeitung der Hörumgebung als Soundmuster hinterlegt hat nutzen kann - da haben die HG-Hersteller schon leicht unterschiedliche Analsen und dann auch Klang-Vorstellungen für das HG realisiert. Das aber ist der einfache Teil der Vorauswahl -
Ebenso ist es dann wichtig, Deine Höreindrücke (siehe Dein Post #3) mit dem Gerät zu schildern - ebenso die Handhabung.
Wovon ich abrate: im Kopf hat man so viele Ideen, was man gerne hätte, regeln kann und ..
Gut, macht man auch - am Anfang. Das ist wie der elektrisch verstellbare Motorrahmen fürs Bett: tolle Idee - aber wenn man nachdenkt, verstellt man evtl. mal bei Krankheit - d.h. so gut wie nie. Oder wie mir ein Aku, der selbst SH ist sagte: er habe sich das Optimum der Geräte zugelegt, und habe weiß ich was 6 verschiedene Programme (frei wählbare, nicht die allgemeinen des Geräts) im Gerät abgespeichert, um in jeder Situation die beste Anpassung nutzen zu können. Tatsächlich aber sagt er, nutzt er nur eine Einstellung - denn auch wenn es eine Situation gibt, die "nicht" optimal versorgt ist -müsste er erst nachdenken, welche dann die passendere ist. D.h. da er dann aber ja zuhören muss, hat er gar nicht die Zeit dafür!
Das hat mich nachdenken lassen - und ich stellte mir vor, wie es in einer Besprechungssituation ist - kann ich da z.B. das Iphone rausholen und an den Knöpfchen rumschieben - oder hab ich überhaupt keine Gelegenheit dazu? Sagen die Teilnehmer - ah, jetzt warten wir mal auf Kollege Lchtschwrhrg, bis der sein HG justiert hat (kinnersch, könnt ihr bitte mal weiterdiskutieren, wenn ihr hier alle wartet und schweigt, kann ich ja nix einstellen...lol) -
meine Sicht:
Die "Grundeinstellunng" die mein HG nutzt, sollte für mich in 90% aller Hörsituationen einfach passen. Bei den fehlenden 10% sehe ich 3%, die ich mit der Auswahl einer anderen Anpasseinstellung abdecken kann und nochmal 2%, mit noch einer anderen. Und bei 5% wüsste ich selbst als "Normalhörender" - hatte ich damals auch nicht alles verstehen können, was ich gehört habe -
Als Leichtschwerhöriger finde ich interessant, wie viele hier plötzlich in den Wunsch eines Gehörs verfallen, dass sie noch nie im Leben gehabt hatten! Mir fällt es (und inzwischen trage ich die Dinger Vollziet) auf, dass iich an guten Tagen Dinge höre und verstehe - die ich vorher dank der Regelung meines Hirns ausgeblendet hatte - die nun aber so brillant angeliefert werden, dass das Hirn "zuhört" - das Flüstern des Liebespaares 4 Tische weiter im Restaurant geht mich nix an - aber ich höre es an meinen guten Hörtagen - an normal-Tagen wohl auch nicht -
Weiter - als Leichtschwerhöriger bemerke ich jetzt erst, was ich alles bereits nicht mehr gehört habe, wie weit sich mein Hirn bereits darauf eingeschossen hatte, unbewusst Lippenlesen gelernt hat - worauf ich jetzt auch mein Unbehagen an synchronisierten Filmen erklären lässt. zur Verärgerung meiner Frau stell ich den Fernseher normal laut ein - die 13 -15 reicht mir - meine Frau motzt dann immer, dass ich Flüsterton einstelle - als HG raus und dann wieder die 30 zum gemeinsam schauen .....
DU bist das Maß aller diinge für Dich - alle Tests in den Studios sind nur Versuche, etwas halbwegs messbar zu machen, was an sich von so vielen Faktoren abhängt, dass eine objektive Messung nicht erfolgen kann - nur Dein "real life 1.0" ist der Maßstab , den Du für Dich an Dein HG anlegen kannst und musst.
Nur, wenn Du Deine Höreindrücke aus r.l.1.0 Deinem Aku vermitteln kannst, hat der eine Chance, dir die richtige Anpassung des HG hinzuzaubern. Aber kein Aku ist Zauberer....
↑  ↓

#10 07.12.2017, 09:41
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 145


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
Lchtschwrhrg wie auch Ohrenklempner haben recht, Monika. Ich gebe noch zu bedenken, dass die IdO Geräte nicht soviel Power haben wie die HdO Geräte und vielleicht nicht ausreichen.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart. Wink
↑  ↓

#11 07.12.2017, 12:20
Gewichtl Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2015
Beiträge: 721


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
moin Lchtschwrhrg,
dieser Schilderung kann ich ohne "wenn und aber" vollinhaltlich zustimmen.
danke dafür!!!
solche Beiträge sind HILF-reich Smiling
LG
Gewichtl
eine (an)passende Hörsystemversorgung steht auf 4 Beinen:
1. ein informierter HörHilfeBedürftiger,
2. ein redlicher Hörakustiker,
3. gegenseitiges Vertrauen,
4. beidseitige Geduld.
↑  ↓

#12 07.12.2017, 13:23
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 753


Betreff: Re: Neue Hörgeräte- bin tieftonschwerhörig und habe viele Anforderungen
Die Virto-Geräte haben eine Situationsautomatik. Es kann vom Akustiker separat eingestellt werden, wie sich die Geräte in der entsprechenden Situation verhalten sollen. Wenn du also merkst, dass alles zu leise wird, wenn du in lauterer Umgebung bist, kann das entsprechend korrigiert werden.

Je nach Hardware der Geräte ist in den Virtos entweder eine Empfangsspule drin... oder nicht. Das wäre die Voraussetzung für eine Fernsteuerung.
Bluetoothfunktionalität und Direktverbindung mit dem Smartphone ist bei den Virtos noch nicht verfügbar.

Das Richtungshören müsste normalerweise deine Ohrmuschel ausreichend übernehmen, wenn du tief sitzende Geräte hast. Wenn dir der Fokus nicht ausreicht, benötigst du eine Versorgungsvariante Hinter dem Ohr, wo zwei Mikrofone arbeiten und Richtungshören (auch zur Seite oder nach hinten) erzeugen können.

Da dir der Phonak-Klang offenbar ganz gut gefällt, würde ich zunächst versuchen, deine "Bemängelungen" durch die Feinanpassung hinzukriegen. Wenn es dir nicht ausreicht, probiere statt Virto lieber die Audéos. Die können bauartbedingt einfach mehr.
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:47.