Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#1

Beitrag von Professor Longhair »

Ein herzliches Moin an alle,

mein erster Beitrag hier im Forum.

Vorstellung und erste Erfahrungen:
Ich bin 57 Jahre jung und höre die hohen und mittleren Töne nicht mehr so gut.
Fernseher lauter stellen, Telefon lauter stellen und in großen Gruppen im Restaurant den Gesprächen zu folgen, das sind meine Probleme.

Ich trage die Vented Domes, also diese Glockenform von Phonak.

Seit April 2020 teste ich nun Hörgeräte.
Phonak, Widex, Oticon und wieder Phonak, alle Geräte aus dem oberem Preissegment.
Meine Akustikerin, keine Kette, sondern die mit den höchsten Preisen im Ort verkauft gerne Geräte von Phonak.

M30, M50 und M90 habe ich getestet.
Unterschiede im Sprachverstehen konnte ich nicht bemerken.
Beim M90 hat mich das Automatikprogramm fürs Autofahren genervt, das schaltet zu oft je nach Fahrsituation und ich brauche das M90 auch nicht fürs Sprachverstehen.
Da das Sprachverstehen und die Bluetoothfunktion ( Samsung S10e ) beim M50 sehr gut für mich sind, hatte ich mich schon für das M50 entschieden.

Die Eingewöhnung an mein erstes Hörgerät hat so ca. 2 Monate gebraucht.
Die ganzen Geräusche wie Papierknistern usw. waren schon sehr laut und ungewohnt. Bin aber schnell bei 100% angekommen.
Die Zeit bis November ist nicht hauptsächlich mit der Anpassung begründet, da waren mein Urlaub, der Urlaub der Akustikerin und dann noch eine Krankheit der Akustikerin die Zeitverzögerungsgründe.

Wir hatten uns schon auf einen fairen Preis geeinigt, da kam das P50 mit doppelter Bluetoothverbindung heraus.

Für mich ideal, da ich nicht mehr zwischen dem privatem Smartphone ( Samsung S10e ) und dem beruflichem ( Samsung S10 ) umschalten muss, bei mir funktionert die Koppellung vollkommen automatisch egal welches Smartphone gerade benutzt wird.
Da können sich die anderen Hersteller mal ein Beispiel daran nehmen.

Jetzt kommen wir zum Thema, warum ich euch schreibe.
Die Einstellungen vom M50 sind für mich schon richtig gut, es war auch nicht viel an der Grundeinstellung zu ändern.
Das P50 scheint anders zu funktionieren.
Der TV Connector z.B. ist im Vergleich zum M50 viel zu laut.
Auch andere Automatikprogramme reagieren anders als beim M50.

Wie kann man die Einstellungen vom M50 am besten auf das P50 übertragen?
Geht das überhaupt, oder muss eine komplette Neuanpassung erfolgen?
Für meine Akustikerin bin ich der erste Kunde für das P50 und ich möchte auch gerne etwas von der Materie verstehen.

Ich habe da noch weitere Fragen zu den Möglichkeiten der App, aber dass kommt später.

Falls es hier Akustikerinnen oder Akustiker gibt, die einem Anfänger helfen können, sage ich schon mal Danke für eure Hilfe.
Vielleicht Hilft dieser Beitrag ja auch noch anderen, die sich für das Paradise entscheinden, auch wenn der Hersteller nicht so beliebt ist bei euch.
Dateianhänge
Audiogramm2.jpg
(234.2 KiB) 84-mal heruntergeladen
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#2

Beitrag von Mukketoaster »

Hallo und willkommen

prinzipiell kannste die Einstellung schon rüber kopieren. Das Problem ist, zwischen Marvel und Paradies sind zwei Welten. Die beiden Geräte verfolgen ganz andere Ansätze und daher wirste du die Unterschiede hören.

Das mit dem TV Connector ist kein Problem, kannst Du selbst oder dein AK leiser stellen. Die Features sollten weiterhin ähnlich fungieren, aber die Richtcharakteristik ist natürlich anders.

Im übrigens ist die Technik mit zwei BT Signalen gar nicht so sehr innovativ, sie nutzen einfach BT und BT LE. Aber ich gebe dir Recht, das is echt cool ! :D

Edit:
Achso, lass dir bitte Otoplastiken machen.
Zuletzt geändert von Mukketoaster am 17. Nov 2020, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#3

Beitrag von Professor Longhair »

Danke für die Antwort.

Natürlich kann der TV Connector vom Aku eingestellt werden, wenn ich die App benutze ist aber die kleinste Einstellung noch zu laut, da stimmt doch etwas mit der Grundeinstellung der Software nicht, beim M50 passte es von Beginn an.

Warum sollte ich mir Otoplastiken machen lassen, mit den Domen verstehe ich alles sehr gut?

Vom M50 bin ich begeistert, für mich wahrscheinlich schon überdimensioniert, ein günstigeres Modell würde für die Sprachverständlichkeit wahrscheinlich auch ausreichen, aber die Bluetooth Funktion ist für mich sehr wichtig.
Beim P50 ist die Bluetooth Funktion für mich der reine Komfort, ich müsste sonst jeden Tag mindestens zweimal alles neu koppeln.
Den Aufpreis für die Bluetooth Funktion finde ich schon groß, aber den Luxus kann und will ich mir leisten.

Kann man das irgendwie beschreiben, wie die zwei Welten der Geräte funktionieren?

Ich habe hier schon etwas über die Anpassformeln gelesen, ganz verstanden habe ich es noch nicht.
Wo ist denn da der Unterschied von M50 zum P50?

Ich möchte gerne das P50 kaufen, obwohl das noch mal etwas mehr kostet als das M50, aber ich möchte auch gerne den Sound vom M50 annähernd erreichen.
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#4

Beitrag von Mukketoaster »

Wieso sollte Bluetooth ein Kostenpunkt sein? In jedem modernen Hörgerät ist mittlerweile auch BT drin. Auch das M30 sowieso das bald kommende P30 hat diese Funktion ;)

Mit nem Dome kannst du dein HG genauer einstellen und die Features kommen dadurch besser zur Geltung. Aber diese Diskussion hat schon einen mega Bart...:)

Naja der grösste Unterschied zwischen M und P ist der Bewegungssensor. Früher hat Phonak sich immer nach dem lautesten Sprachpegel gerichtet. Mittlerweile steuern sie das mit der Direktionalität über den Bewegungssenor. Die Unterschiede merkst du ziemlich sicher. des Weiteren sind die Features natürlich n bisschen anders ausgelegt.

Edit: Domes sind total Kacke :D
Zuletzt geändert von Mukketoaster am 18. Nov 2020, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.
Michaela Ender
Beiträge: 90
Registriert: 09.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#5

Beitrag von Michaela Ender »

Domes sind nicht passgenau , Otoplastik sorgt für bessere Ergebnisse da die Richtig abschließend sind
Ohrenklempner
Beiträge: 3690
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#6

Beitrag von Ohrenklempner »

Das geht hier ein bisschen am Thema vorbei. Herr Longhair beklagt, dass ein Schnitzel nicht mehr schmeckt und ihr legt ihm nahe, seine Amalgamfüllungen durch Keramikzähne zu ersetzen.
Allons-y!
AndiT
Beiträge: 15
Registriert: 17.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#7

Beitrag von AndiT »

Hallo Professor,

an einer Stelle deckt sich meine Erfahrung mit deiner: Ich habe auch erst Phonak M50 getestet und war mit dem Sprachverstehen ganz zufrieden. Dann kamen die P50 neu rein, so dass ich die auch ausprobieren wollte. Und eigenartigerweise kam ich mit dem Nachfolgemodell deutlich schlechter zurecht. Besonders eher leise Stimmen waren mir damit in der Phonak-Standardanpassung zu leise geworden, manche Konsonanten nicht mehr so präzise. Auch eine Einstellungskorrektur durch den Aku nach der ersten Woche brachte kein wirklich überzeugendes Ergebnis.

Umgekehrt will ich nun aber eigentlich auch nicht das Auslaufmodell "M" zum fast gleichen Preis des neuen kaufen. Zumal die von dir schon angesprochene BT-Neukopplung bei denen sehr nervig ist. Auch noch ein paar weitere Punkte haben mich gestört, so dass ich jetzt ganz weg von Phonak bin und mich für Signia entschieden habe.

Aber ich bin mir sicher, dass das ein ganz individueller Eindruck von dir und mir ist. Andere, auch hier im Forum, sind von der "P"-Reihe begeistert. Das kann man also nicht verallgemeinern.

Viele Grüße
AndiT
Blümle
Beiträge: 189
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#8

Beitrag von Blümle »

@ Andi - Funktioniert denn die Kopplerei und Verbindung bei Signia mit mehreren Geräten gut? Das ist ja auch eines meiner Themen. Das erste Signia hatte ich ganz am Anfang mal beim 1. Ak. Da hatte das Probegerät leider einen Totalausfall nach einem facetime-Anruf, der sich nur über das Neustarten durch einsetzen im Ladegerät beheben ließ. Das fand ich wenig überzeugend, weshalb ich signia abgeschrieben hatte.

Zwischenzeitlich habe ich aber von einigen hier sehr zufriedenstellendes drüber glesen, sodass ich denen evtl. doch nochmal ne Chance geben würde, die meinen zu werden....
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#9

Beitrag von Professor Longhair »

AndiT hat geschrieben:Hallo Professor,
Besonders eher leise Stimmen waren mir damit in der Phonak-Standardanpassung zu leise geworden, manche Konsonanten nicht mehr so präzise.

Viele Grüße
AndiT
Hallo AndiT,

Du hast die Probleme des P50 passend beschrieben.

Können die Fachleute dazu vielleicht einen Lösungsansatz vorschlagen?
An welcher Schraube muss da gedreht werden?
Das werden meine ersten Hörgeräte und mir fehlt da die Erfahrung.

Die Störgeräusche von den Haaren und den Brillenbügeln sind gefühlt auch stärker.
Worauf deutet das hin?

Grüße
Longhair
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#10

Beitrag von Professor Longhair »

Mukketoaster hat geschrieben:Wieso sollte Bluetooth ein Kostenpunkt sein? In jedem modernen Hörgerät ist mittlerweile auch BT drin. Auch das M30 sowieso das bald kommende P30 hat diese Funktion ;)

Mit nem Dome kannst du dein HG genauer einstellen und die Features kommen dadurch besser zur Geltung. Aber diese Diskussion hat schon einen mega Bart...:)

Naja der grösste Unterschied zwischen M und P ist der Bewegungssensor. Früher hat Phonak sich immer nach dem lautesten Sprachpegel gerichtet. Mittlerweile steuern sie das mit der Direktionalität über den Bewegungssenor. Die Unterschiede merkst du ziemlich sicher. des Weiteren sind die Features natürlich n bisschen anders ausgelegt.

Edit: Domes sind total Kacke :D
Wieso sollte Bluetooth ein Kostenpunkt sein?

Weil ein einfaches Kassenmodell ohne Buetooth wahrscheinlich auch für die Sprachverständlichkeit ausreichend wäre.
Schau dir bitte mal mein Diagramm an, Du kannst es viel besserer beurteilen als ich.

Ich steige ins Auto ein und fahre los zur Arbeit, das private Smartphone koppelt sich automatisch mit dem Autotelefon.
Angekommen, ich steige aus dem Auto aus und das private Smartphone koppelt sich automatisch mit den Hörgeräten.
Der erste Anruf kommt auf das dienstliche Smartphone, das Hörgerät koppelt sich automatisch mit dem dienstlichem Smartphone.
Auf dem Rückweg nach Hause alles genauso.

Ich schalte den Fernseher ein, die Hörgeräte verbinden sich automatisch mit dem TV Connector, ein Anruf kommt aufs Smartphone, die Hörgeräte schalten automatisch auf den Anruf.

Viel besser geht es nicht ohne jedes Zusatzgerät, deshalb möchte ich gerne das P50.
Leider leidet zur Zeit noch die Sprachverständlichkeit etwas und ich hoffe da von euch ein paar Hinweise/Hilfe zu bekommen.

Einen Bewegungssenor hat das P50 312 nicht, den gibt es nur bei den Akku Geräten.

Danke.
Longhair
Zuletzt geändert von Professor Longhair am 19. Nov 2020, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.
Blümle
Beiträge: 189
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#11

Beitrag von Blümle »

Echt jetzt? Klappt das bei Dir so einwandfrei? Mich macht u.a. genau das so wahnsinnig, dass die Kopplerei und Verbinderei eben gerade nicht funktioniert. Hatte hei Phonak wöchentlich mind. ein-bis zweimal pro Woche das Problem, neu koppeln zu müssen. für 6000 € würde ich das gerne zuverlässig haben wollen... (hatte Phonak P90 im Test)
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#12

Beitrag von Mukketoaster »

Ich würde immer zu Akku Geräten raten. Weniger anfällig und in dem Fall auch mit Bewgungssensor.

Die Frage der Anpassung liegt bei deinem Akustiker. Für mich ist immer eine Otoplastik und eine Percentilanalyse notwendig. Je nach dem wie dein HG eingestellt ist, wird es dann auch mit der Sprachverständlichkeit klappen.

Da du aber was von Dome erzählt hast, glaube ich nicht das bei dir eine Percentilanalyse gemacht wurde.
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#13

Beitrag von Professor Longhair »

Blümle hat geschrieben:Echt jetzt? Klappt das bei Dir so einwandfrei? Mich macht u.a. genau das so wahnsinnig, dass die Kopplerei und Verbinderei eben gerade nicht funktioniert. Hatte hei Phonak wöchentlich mind. ein-bis zweimal pro Woche das Problem, neu koppeln zu müssen. für 6000 € würde ich das gerne zuverlässig haben wollen... (hatte Phonak P90 im Test)
Ich vermute mal es liegt am Smartphone.
Bei mir sind Samsung S10 und S10e im Einsatz.
Welches Smartphone benutzt Du?
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#14

Beitrag von Professor Longhair »

Mukketoaster hat geschrieben:Ich würde immer zu Akku Geräten raten. Weniger anfällig und in dem Fall auch mit Bewgungssensor.

Die Frage der Anpassung liegt bei deinem Akustiker. Für mich ist immer eine Otoplastik und eine Percentilanalyse notwendig. Je nach dem wie dein HG eingestellt ist, wird es dann auch mit der Sprachverständlichkeit klappen.

Da du aber was von Dome erzählt hast, glaube ich nicht das bei dir eine Percentilanalyse gemacht wurde.
Percentilanalyse, habe ich im Internet gesucht.
Wurde bei mir nicht durchgeführt, ist diese Untersuchung heute üblich?

Brauche ich einen Bewegungssensor?
Die Hörgeräte trage ich 15 Stunden am Tag und telefoniere auch viel.
Da fühle ich mich mit den Batterien wohler, wie verhält sich so ein Akku nach 5 bis 6 Jahren?
Blümle
Beiträge: 189
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#15

Beitrag von Blümle »

Professor Longhair hat geschrieben: Welches Smartphone benutzt Du?
iPhone und iPad. - Das kann natürlich gut sein, dass es daran liegt. Danke für die Info.
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#16

Beitrag von Mukketoaster »

Naja Percentilanalyse ist in meinen Augen der einzige Weg ein Hörgerät richtig anzupassen. Nur so kannst du herausfinden was wirklich vor dem Trommelfell ankommt. Ist also üblich, wird nur von den wenigsten gemacht. Ist halt ein Aufwand mehr. Hierzu brauchste auch Otoplastiken. In der Regel fängst du bei einer Percentilanalyse mit Domes an zu pfeiffen.

Die Akkus sollen wohl ab 4-5 Jahren etwas an Leistung verlieren. Da man aber sein Hörgerät ab und zu mal zum Hersteller schickt, wegen Defekten oder grossem Service, bekommste sowieso regelmässig ein neues Gerät. Da wird heute nix mehr ausgetauscht, sondern das Gerät gewechselt. Somit ist die Frage bzgl. der Langlebigkeit des Akkus hinfällig. :)
Espresso
Beiträge: 4
Registriert: 16.06.2019
1

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#17

Beitrag von Espresso »

Bei meinem Akustiker hing die Tage Werbung, dass auf Phonak P Akkus 5 Jahre Garantie gegeben wird. Auf Nachfrage sagte man mir das die Geräte getauscht würden, sofern der Akku bis zur Neuversorgung von der Laufzeit nachlässt.
Phonak Audeo Belong 70 10
Michaela Ender
Beiträge: 90
Registriert: 09.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#18

Beitrag von Michaela Ender »

Na wenn man nur 15-16 h die trägt sind sie okay ,
für eine Partynacht ein nogo
Da bin ich mit den starkey besser bedient (22 h mit streaming) und in 2h voll so ist es echt praktisch
Dani!
Beiträge: 1351
Registriert: 09.03.2012
8
Wohnort: Großraum München

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#19

Beitrag von Dani! »

@Mukketoaster
Professor Longhair kam aber mit den Marvels auch ohne Percentilanalyse gut zu Recht. Das ist ja das, was ihn stört. Dass das Ergebnis der Anpassung der Paradise nicht mit dem der Marvel übereinstimmt. Mal abgesehen davon, dass ich auch grundsätzlcih Otoplastiken empfehlen würde.
Zuletzt geändert von Dani! am 20. Nov 2020, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#20

Beitrag von Professor Longhair »

Blümle hat geschrieben:
Professor Longhair hat geschrieben: Welches Smartphone benutzt Du?
iPhone und iPad. - Das kann natürlich gut sein, dass es daran liegt. Danke für die Info.
Phonak und iPhone sind aus meiner Sicht, nicht die besten Partner, da gibt es fürs iPhone besser geeignete Hörgeräte. Meine Schwester hat ein iPhone und hat auch neue Hörgeräte getestet unter anderem auch das Marvel. Das iPhone hat außer der normalen Bluetooth Verbindung noch einen extra Eintrag für Hörgeräte im Bedienungsmenü, da wird das Marvel nicht gefunden. Man kann es natürlich koppeln, aber ideal scheint es nicht zu sein.
Ich konnte ein 10 Jahre altes Handy, so ein Barren-Handy von Samsung mit mini Display, erfolgreich mit dem Marvel koppeln. Das ist halt der ganz normale Bluetooth-Standard, beim iPhone funktioniert das etwas anders.
Suche mal nach Hörgeräten mit dem Zusatz "Made for iPhone", damit bist Du wahrscheinlich besser versorgt.
Meine Bluetooth Verbingungen sind wirklich traumhaft, deshalb bin ich ja auch so begeistert von dem P50.
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#21

Beitrag von Professor Longhair »

Dani! hat geschrieben:@Mukketoaster
Professor Longhair kam aber mit den Marvels auch ohne Percentilanalyse gut zu Recht. Das ist ja das, was ihn stört. Dass das Ergebnis der Anpassung der Paradise nicht mit dem der Marvel übereinstimmt. Mal abgesehen davon, dass ich auch grundsätzlcih Otoplastiken empfehlen würde.
Die Anpassung der Marvel war wirklich leicht, da musste nicht viel verstellt werden.
Die erste Einstellung war bei 80% und in 8 Wochen war ich bei 100%.
Einzig an die ungewohnt lauten Nebengeräusche, wie Papierknistern usw. musste ich mich gewöhnen. An den ganzen Frequenzen musste nichts mehr verstellt werden.
Für mich und die Akustikerrin ein Traum und dass bei meinen ersten Hörgeräten.
Mit den Paradise höre ich etwas schlechter, ich hoffe die kann man auf das Niveau der Marvel bringen.
Ohne Otoplastiken kann ich natürlich nicht die ganze Kapazität der Hörgeräte nutzen, aber bei den Marvel war dass auch gar nicht nötig.

Was sagt ihr zu meinem Hördiagramm, ich könnte auch noch ohne Hörgeräte überleben, Fernseher lauter und alle anderen müssen auch lauter sprechen.
Von meinen ersten Hörgeräten bin ich aber so positive überrascht, dass ich nicht mehr darauf verzichten möchte.
Falls Unentschlossene hier mitlesen, probiert es mit Hörgeräten, die Lebensqualität steigert sich enorm.
Blümle
Beiträge: 189
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#22

Beitrag von Blümle »

Professor Longhair hat geschrieben:
Blümle hat geschrieben:
Professor Longhair hat geschrieben: Welches Smartphone benutzt Du?
iPhone und iPad. - Das kann natürlich gut sein, dass es daran liegt. Danke für die Info.
Suche mal nach Hörgeräten mit dem Zusatz "Made for iPhone", damit bist Du wahrscheinlich besser versorgt.
Das haben mir nun schon mehrere hier empfohlen (Danke an alle, die das taten!)und da habe ich heute eine Entscheidung getroffen: ich werde starkey nehmen.

Da hapert es zwar auch noch an so manchem, was mir nicht passt, - aber soweit bin ich jetzt durch und nehme es halt mangels Alternativen so hin: Das Hörgerät, das ich will und brauche, gibt es noch nicht.

Und von all den „Kröten“ die es gibt, scheint mir die von starkey nun diejenige zu sein, die ich am ehesten schlucken kann.

:D
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#23

Beitrag von Professor Longhair »

Dani! hat geschrieben:@Mukketoaster
Professor Longhair kam aber mit den Marvels auch ohne Percentilanalyse gut zu Recht. Das ist ja das, was ihn stört. Dass das Ergebnis der Anpassung der Paradise nicht mit dem der Marvel übereinstimmt. Mal abgesehen davon, dass ich auch grundsätzlcih Otoplastiken empfehlen würde.
Ich möchte noch weitere Erfahrungen berichten.

Heute hatte ich einen neuen Termin zur Anpassung der Paradise.
Die Rückkoppelungsmessung zwischen den Marvel und den Paradise ist sehr unterschiedlich.
Die Paradise reagieren viel empfindlicher als die Marvel, also haben wir die Dome ausgetauscht da die Rückkoppelungsmessung nicht gut war.
Jetzt habe ich die Power Dome und dazu noch in der nächsten größe gewählt.
Durch die offeneren Dome bei Marvel konnte ich bei den Marvel noch viel Geräusche/Sprache vorbei an den Domen hören.
Das war wohl näher am natürlichem Hören.

Jetzt hört sich meine eigene Stimme schon wieder ganz anders an.
Eine geschlossenere Versorgung ist schon anders.
Wie sich der Rest verhält muss ich noch testen.
Die Marvel sind gefühlt viel deutlicher, aber auch aggressiver bei den Störgeräuschen gewesen.

Deine Empfehlung Otoplastiken zu verwenden werde ich umsetzen, beim nächsten Termin lasse ich mir welche anpassen.
Ich vermisse schon den Rest der etwas offeneren Domes, wie wird es mit den Otoplastiken im Vergleich zu den Power Domes werden?
Kann man die Rückkoppelungsmessung irgendwie austricksen bei einer etwas offeneren Versorgung?
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#24

Beitrag von Mukketoaster »

Du bist nicht gezwungen den RK Test zu machen, kannste einfach übergehen.

Mit gut gefertigten Otos und ein bisschen Know How wirst du wenig unterschied zwischen offen und geschlossen merken.

Aber jetzt wird hier gleich wieder die Hölle ausbrechen und die Grundsatzdiskussion entflammen. :D
Professor Longhair
Beiträge: 46
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak M50 312 vs. P50 312 Einstellungen angleichen

#25

Beitrag von Professor Longhair »

Der Unterschied von den Domes ist riesig, mit den größeren hört sich alles dumpf und blechern an.
Jetzt habe ich einfach mal die etwas kleineren Power Domes probiert und alles scheint wieder gut zu sein.
Halte ich die Hände über die Ohren, höre ich natürlich eine starke Rückkoppelung, aber im Normalbetrieb ist es viel besser und ich habe da ja keine Rückkoppellung.
Ist diese Rückkoppelungsmessung nur eine Art Rückversicherung der Hersteller?
Wenn es im Alltagsgebrauch keine Rückkoppelungen gibt, scheint die etwas übertieben vorsichtig eingestellt zu sein.
Zuletzt geändert von Professor Longhair am 24. Nov 2020, 22:18, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten