Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#1

Beitrag von DerNiedersachse »

Hallo,

bei mir sind wieder neue Hörgeräte fällig. Bislang habe ich die Resound Linx2 in der Technikstufe 7 getragen und war damit auch sehr zufrieden, auch wenn die Leistung in letzter Zeit immer schlechter wurde.

Ich habe jetzt - als wahrscheinlich einer der ersten - die neuen Resound One Technikstude 9 testen können, allerdings aufgrund der Schwere meiner Schwerhörigkeit (s. Anhang, seit Geburt) nicht die angepriesenen neuen M&RIE Hörer sondern die "normalen" RIC (Ex-Hörer). Hierzu wollte ich mal einen kurzen Erfahrungsbericht mitteilen, für die es interessiert:
Positiv ist, wie bei Resound üblich, der hervorragende Streaming vom Iphone und TV. Ich meine hier sogar noch mehr Nuancen wahrnehmen zu können, Bass ist auch stärker "spürbar". Musik hören macht wirklich Spaß! :) Zudem scheint die Verbindung stabiler geworden zu sein, da hatte ich vorher ab und zu Störungen gehabt.
Der Klang ist zwar erwartungsgemäß "hart", aber gerade in normalen Gesprächen klar und deutlich. Auch meine ich wahrnehmen zu können, dass die Programmautomatik recht gut versucht in bestimmten Situationen die Sprache hervorzuheben. Das war vorher bei den Linx2 irgendwie nicht so richtig merklich. Leider verhindert die Corona-Zeit ein großzügiges Testen bei Situationen wie Restaurantbesuche oder andere laute Umgebungen. Aber ich denke, dass vor allem hier die Resound One ihre Stärken ausspielen können, zumindest soweit ich es bisher testen konnte. Es gibt hier auch ein Programm Ultra-Focus, was ich zwar vom reinen Hören her gewöhnungsbedürftig empfinde, aber z.B. beim Autofahren nicht mehr missen möchte, weil ich endlich mehr Gespräche führen kann (hinter dem Fahrersitz!).
Das Telefonverständnis ist 1a (ohne Extra-Programm). Lobenswert sind auch die vergleichsweise vielen Einstellmöglichkeiten in der Resound App.
Nicht ganz so gut ist dagegen das Sprachverständnis bei flüstern oder eher leisem Reden. Aber hier sind der Technik auch eher Grenzen gesetzt. Zudem hatte mich am Anfang (auch wie damals bei den Linx2) die Automatik im Standardprogramm genervt, weil vieles gedämpft klingt und ich eher ein Freund von "alles Hören" bin. Allerdings raubt dies auch eine Stärke der Resound, wenn man es abschaltet. Nach einer moderaten Anpassung durch den Akkustiker, ist es viel angenehmer und ich habe mich mittlerweile gut daran gewöhnt. Dazu habe ich auch ein Extra-Programm einrichten lassen für "ungefiltertes" Hören, falls mir mal danach ist. Leider nach wir vor große Probleme habe ich in einer Situation mit einer Teambesprechung in einem großen Raum ohne Teppich. Hier hilft Ultra-Focus zwar etwas, aber so 100% kann ich auch hier nicht alles verstehen.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit den Resound One, auch wenn sie für mich persönlich nicht wirklich ein Quantensprung zu meinen alten Hörgeräten darstellen. Je länger ich aber die Resound One trage, desto mehr gefallen sie mir und entdecke mehr Vorteile...

Ansonsten will der Akkustiker mich mal kurz in die Oticon OPN S reinhören lassen (spannender Ansatz) und in einem Signia. Bei Widex hatte er erst überlegt, fand aber das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so optimal.
Hier mal eine Frage in die Runde (??) : Was haltet ihr von den Vorschlägen des Akkustikers? Welche Modelle/Marken kommen für meine Schwerhörigkeit in Frage? Wichtig sind für mich vor allem die Streamingmöglichkeiten.

Gruß
DerNiedersachse
Dateianhänge
IMG_1193.jpg
(462.93 KiB) 117-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von DerNiedersachse am 23. Nov 2020, 09:19, insgesamt 2-mal geändert.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#2

Beitrag von Ohrenklempner »

Opn S und Signia X sind noch sehr gute Alternativen. Widex ist technisch auch ganz hervorragend, und man sollte auf jeden Fall mal reinhören. In Frage kommt eigentlich alles, da kann man keinen Hersteller ausschließen, die sind alle auf ihre Weise gut und haben ihre Stärken und Schwächen.
Allons-y!
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#3

Beitrag von DerNiedersachse »

Das klingt doch ganz gut. Ich denke, ich werde auch mal in die Widex reinhören. Welches Modell käme da in Frage?

Bei Signia X gibt es auch verschiedene Varianten. Welches wäre hier sinnvoll? Es kann gerne die höchste und beste Ausstattungsvariante sein.

Hat ansonsten noch jemand schon erste Erfahrungen mit den Resound One sammeln können?
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#4

Beitrag von Ohrenklempner »

Auf jeden Fall die Exhörervarianten. Das aktuelle Gerät von Widex heißt Moment RIC 312 D. Technikstufen gibt's bei den aktuellen Widex-Geräten von 110 bis 440, letztere ist die High-End-Ausstattung.

Bei Signia ist das aktuelle Modell Pure 312 X, erhältlich in Technikstufen 1X (unterste) bis 7X (beste).

Sowohl Signia und Widex sind auch als wiederaufladbare Geräte verfügbar.
Allons-y!
NRE
Beiträge: 212
Registriert: 09.03.2018
2
Wohnort: Niederrhein

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#5

Beitrag von NRE »

Hallo,

mit Resound One habe ich keine Erfahrung. Allerdings bin ich vor kurzem mit Resound Enzo Q versorgt worden. Deine positiven Erfahrungen hinsichtlich der Konnektivität kann ich bestätigen, es funktioniert alles hervorragend.

Was deine Probleme bei Teambesprechungen angeht, vielleicht kann dir der Akustiker mal zum Test das Multimic von Resound zur Verfügung stellen. Hiermit habe ich gute Erfahrungen gemacht.

Was das testen von weiteren Geräten angeht, möchte ich auf folgendes hinweisen. An die Resound One wirst du dich inzwischen gewöhnt haben und nicht mehr so intensiv hinein hören. Nun bekommst du neue Geräte und konzentriert dich sehr auf das was du hörst und verstehst, oder eben auch nicht. Diese Konzentration kann zu einem besseren Hörergebnis führen und somit suggerieren die Alternativen sind besser.

Quantensprünge werden wohl eher nicht möglich sein. Ein Quantensprung war für mich die Umstellung von analoge auf digitale Hörgeräte.

Viele Grüße
Norbert
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#6

Beitrag von DerNiedersachse »

@ Ohrenklempner: vielen Dank für die Infos!

@ NRE: Multimic hat soweit ich weiß den Nachteil, dass dieser an die jeweiligen Sprecher rumgereicht werden müsste. Das ist bei der größeren Anzahl der Leute eher umständlich. Leider ist der große Saal wo die Besprechungen stattfinden hörtechnisch eine Katastrophe. Aber ich werde meinen Akkustiker mal auf das Multimic ansprechen.

Den Hinweis beim Testen weiterer Hörgeräte werde ich im Hinterkopf behalten.

Ansonsten kann ich nur zustimmen, dass der letzte Quantensprung auch für mich der Wechsel auf digitale Hörgeräte war. Ich hatte wahrscheinlich am Anfang etwas überhöhte Erwartungen, weil ich endlich wieder neue Geräte ausprobieren kann und in den nächsten technischen Fortschritt „reinhören“ wollte. Zudem muss ich erstmals nicht so sehr auf den Preis achten. Ich habe mich jetzt langsam von derartigen Erwartungen gelöst ;-)
MarkoPlus
Beiträge: 56
Registriert: 10.10.2020

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#7

Beitrag von MarkoPlus »

widex und Signia sind als wiederaufladbare Geräte erhältlich. Signia hat ein besseres Ladegerät in Form einer Powerbank, insbesondere die "Stylieto" -Version.

Widex hat eine bessere Smartphone-App als Signia. Mit Widex gefällt mir die Option Sound Sense Learn und Sound Sense Adapt, die das Gerät an meine Bedingungen anpasst.

Mir ist aufgefallen, dass Resound die beste App von allen hat und mehr Optionen zum Einrichten von Multimics und TV-Streaming bietet. Zum Beispiel, wenn Sie den Ton, der vom Fernseher im Equalizer kommt, anpassen möchten, um ihn besser verständlich zu machen, oder den Ton, den Sie von Ihrem Smartphone empfangen. Dies ist meiner Meinung nach auch eine nützliche Funktion, da Sie sie manchmal mehr anpassen möchten als die Standardoptionen.

Widex-Moment - Derzeit kann nur iPhone eine Verbindung herstellen. Um eine Verbindung zu Android herzustellen, müssen Sie auf die Firmware warten, die sie vor langer Zeit versprochen haben. Eine Problemumgehung besteht darin, das Com-dex-Add-On zu verwenden, mit dem Sie alles verbinden können, auch Computer.
Dani!
Beiträge: 1325
Registriert: 09.03.2012
8
Wohnort: Großraum München

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#8

Beitrag von Dani! »

DerNiedersachse hat geschrieben:Leider nach wir vor große Probleme habe ich in einer Situation mit einer Teambesprechung in einem großen Raum ohne Teppich.
Bei DEM Hörverlust ist das aber kein Wunder, meinst du nicht? Ich habe einige hörgerschädigte Freunde, die bei geringerem Hörverlust die Segel streichen in so einer Umgebung.
DerNiedersachse hat geschrieben:Es kann gerne die höchste und beste Ausstattungsvariante sein.
Macht aber eigentlich nur Sinn, wenn man die ganzen Komfortfeatures auch nutzt. Da du aber genauso wie ich "alles hören" willst, widerspricht sich das.

Aber danke für deinen Erfahrungsbericht.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#9

Beitrag von DerNiedersachse »

@ MarkoPlus: Die Besonderheit bei Widex mit dem Sound Sense hört sich interessant an.

Ansonsten kann ich dem nur zustimmen, dass Resound verhältnismäßig viele Einstellmöglichkeiten hat in der App.

@ Dani!
Das ist mir durchaus bewusst, das ist auch einfach nur eine Extremsituation mit den Teambesprechungen, die ich geschildert habe. Wie gesagt, mit Ultra Focus habe ich tatsächlich auch mehr verstehen können.

Und damit wären wir auch bei den Features, da besagtes Programm zb nur in der Technikstufe 9 vorhanden ist. Außerdem habe ich dem Akkustiker klar gesagt, dass er die anderen Funktionen nicht ausschalten, sondern nur moderat anpassen soll. Das hat ja auch sehr gut geklappt. Ansonsten werde ich mal schauen wie die Oticon OPN S sich schlagen werden.
Zuletzt geändert von DerNiedersachse am 23. Nov 2020, 13:17, insgesamt 2-mal geändert.
NRE
Beiträge: 212
Registriert: 09.03.2018
2
Wohnort: Niederrhein

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#10

Beitrag von NRE »

@DerNiedersachse

Nochmal zum Multimic. In einer Gesprächsrunde, auf den Tisch gelegt, erkennt das Gerät über einen Sensor die Situation und fokussiert nicht mehr nur auf eine Person, wie bei der Nutzung mit umgehängtem oder angestecktem Multimic. Ich würde es aber nicht ohne vorherigen Test, oder nur mit Rückgabemöglichkeit kaufen. Mir bringt es schon was.

Außerdem bestehen noch weitere Möglichkeiten. Das Streaming des Fernsehtons ist über einen 3,5 mm Klinkenanschluss möglich. Ganz praktisch z. B. für einen Zweitfernseher. Auch ein FM Empfänger lässt sich anschließen.

Als weiteres Zubehör nutze ich noch den Telefonclip. Hiermit verbinde ich ein Bluetooth fähiges Festnetztelefon und den PC. Außerdem ist es als Fernbedienung nutzbar.

Und um auch nochmal auf den Quantensprung zurück zukommen, als Quantensprung möchte ich es nicht bezeichnen, aber mit der Bluetoothfähigkeit der Hörgeräte haben wir es schon mit einer neuen Generation zu tun. Dies ist insbesondere für mittel- und hochgradig Schwerhörige ein Fortschritt.
Dani!
Beiträge: 1325
Registriert: 09.03.2012
8
Wohnort: Großraum München

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#11

Beitrag von Dani! »

Was mir noch einfällt: Resound hat im Gegensatz zu den anderen genannten Herstellern noch den Vorteil, dass sich das Zubehör und auch das HG selbst nahtlos und gut mit dem CI von Cochlear übernehmen lässt. Das ist nicht zu unterschätzen!
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
NRE
Beiträge: 212
Registriert: 09.03.2018
2
Wohnort: Niederrhein

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#12

Beitrag von NRE »

Danke, gut zu wissen, falls ich es mir doch nochmal überlege in diese Richtung zu gehen.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#13

Beitrag von Ohrenklempner »

Bei halligen Räumen würde ich auf jeden Fall mal Signia 7X testen.
Allons-y!
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#14

Beitrag von DerNiedersachse »

Danke an alle für all die Hinweise!
Wenn ich mich für die One entscheiden sollte, will ich unbedingt das mit dem Multimic ausprobieren. Bislang habe ich als Zubehör nur den TV Streamer.

Ich werde berichten, wenn ich die anderen Hörgeräte mit den Resound One vergleichen kann.
svenyeng
Beiträge: 1959
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#15

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Also was Teambesprechungen betrifft, so hat die Coronasituation für uns Vorteile.
Besprechungen mit mehreren Leuten in eine Raum werden ja eh nicht gemacht.
Bei mir auf der Arbeit ist es so, das pro Büro nur 1 Person sitzen darf.
Teambesprechungen machen wir 1x pro Woche per Skype Business. Jeder in seinem Büro, Headset auf und los gehts. Bild übertragen wir nicht, Sprache reicht.
Ich hoffe, das das auch nach Corona beibehalten wird.
Auch als Schwerhöriger versteht man so alles super.

Das einzige was momentan noch nervig ist, ist das Mono-Headset.
Ein biaurales ist aber für mich beantragt.

Vielleicht kannst Du einfach mal mit dem Vorgesetzten sprechen, ob man die Teambesprechung nicht per Skype machen kann.

Gruß
sven
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#16

Beitrag von DerNiedersachse »

Hallo,

ich wollte mal ein kurzes Update geben, da ich zur Zeit die Oticon OPN S1 teste.

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht so richtig, was ich von diesen Geräten halten soll.
Positiv ist zunächst einmal, dass der Klang sehr angenehm ist, hier habe ich grundsätzlich mich schneller gewöhnt als bei den Resound. Auch meine ich tatsächlich etwas mehr Umgebungsgeräusche wahrzunehmen. Es gibt auch weniger Automatik, die „nerven“ könnte. Musikstreaming ist top.
Da kommen wir auch schon zum Negativen. Musik hören ohne Streaming, also zb im Auto ist (egal ob Standard oder Musikprogramm) furchtbar. Ansonsten ist das Sprachverständnis auch eher schlecht. Mir fehlt hier Klarheit und auch die Lautstärke. Hier im Forum habe ich etwas gelesen von schwieriges bzw. anstrengendes Verstehen von Gesprächen. Und auch wenn der Klang eigentlich ganz angenehm ist, ist es phasenweise recht „schrill“. Aber daran kann man sich gewöhnen. Nur auf der rechten Seite habe ich bei hohen Tönen (Bsp. Rassel) ein merkwürdiges Klirren, vermutlich ist das Gerät beschädigt? Da werde ich mal beim Akkustiker nachfragen.
Die App ist quasi überflüssig, da nix einstellbar ist, was interessant wäre. Der Open Sound Booster macht null Unterschied?!
Ob das Verstehen bei lauten Umgebungsgeräuschen besser ist, kann ich noch nicht so richtig beurteilen.

Irgendwie fehlt dem OPN der letzte Pfiff bzw. das Besondere. Sie sind nicht gänzlich schlecht, aber eben auch nur solide mit Luft nach oben, wie zum Beispiel das Sprachverständnis.
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#17

Beitrag von DerNiedersachse »

Eine kurze Frage an die Experten: Oticon hat vor ein paar Tagen die Oticon More herausgebracht. Weiß jemand genaueres hierzu (im Vergleich zu den OPN S)?
Wäre dies für meine hochgradige Schwerhörigkeit möglich?
Der Akustiker
Beiträge: 230
Registriert: 03.12.2017
3

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#18

Beitrag von Der Akustiker »

Hochgradig ist ein relativer Begriff.
Sind die gleichen Hörer verbaut wie beim OPN S.
Oticon hat da nicht so viel dampf, aber kommt da auf der Hörverlust an
Hören kann man mit jeden System...Verstehen nur, wenn das Gehirn es akzeptiert und trainiert ist! Akustiker aus Leidenschaft...
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#19

Beitrag von Ohrenklempner »

Ganz oben ist das Audiogramm. Hab's eben auch nur zufällig noch einmal gesehen.
Mit 100er oder 105er Hörern sollte man da ganz gut was reißen können.
Allons-y!
Der Akustiker
Beiträge: 230
Registriert: 03.12.2017
3

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#20

Beitrag von Der Akustiker »

Habe es gerade simuliert. Müsste dann schon der eingegossene 105er sein (ich mag nichts eingegossenes). Aber ich würde bei dem Hörverlust kein Oticon anpassen. (davon ausgehend, dass man 100% Leistung braucht)
Hören kann man mit jeden System...Verstehen nur, wenn das Gehirn es akzeptiert und trainiert ist! Akustiker aus Leidenschaft...
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#21

Beitrag von DerNiedersachse »

Der Akustiker hat geschrieben:Habe es gerade simuliert. Müsste dann schon der eingegossene 105er sein (ich mag nichts eingegossenes). Aber ich würde bei dem Hörverlust kein Oticon anpassen. (davon ausgehend, dass man 100% Leistung braucht)
Das verstehe ich nicht, warum sollte ich keine Oticon tragen?
Habe bislang Eingegossene von Resound gehabt und keine Probleme damit.
Teste gerade die OPN, die gestern nochmal aufgrund meiner Anmerkungen von oben angepasst wurden, und es ist deutlich besser. Bin aktuell recht zufrieden damit.
Der Akustiker
Beiträge: 230
Registriert: 03.12.2017
3

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#22

Beitrag von Der Akustiker »

Ich mag Oticon, aber die Reserve gibt es nur bei eingegossenen.

Die meisten haben mit den Hörern feuchtigkeitsprobleme. und bei den eigegossenen muss immer alles weg.
Hören kann man mit jeden System...Verstehen nur, wenn das Gehirn es akzeptiert und trainiert ist! Akustiker aus Leidenschaft...
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#23

Beitrag von DerNiedersachse »

Hallo,

kann mir jemand bitte in ein paar Sätzen erklären, was genau die Oticon OPN S1 so besonders auszeichnet? Ich weiß, dass Oticon einen anderen Ansatz verfolgt, dass man nämlich „mehr“ Hören soll und die Automatik reduziert ist. Aber was können Sie, um es mal provokant auszudrücken, mehr als „einfache“ und billigere Hörgeräte, die eher nur alles verstärken? Das Geräte mit hoher Automatik/Unterstützung teuer sind, kann ich nachvollziehen. Aber wie ist es hier mit OPN, was bewusst von diesem Paradigma abweicht, bzw. lohnt sich der Aufpreis?

Es würde mir helfen die Geräte richtig einzuordnen.
Zuletzt geändert von DerNiedersachse am 15. Dez 2020, 06:58, insgesamt 2-mal geändert.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#24

Beitrag von Ohrenklempner »

Einfach gesagt, versuchen die Geräte seit Opn jedes als Sprache erkannte Signal hörbar zu halten, egal aus welcher Richtung es kommt, und Störgeräusche zu unterdrücken. Die meisten anderen Hersteller fokussieren nach vorne oder auf den dominanten Sprecher. Die ganzen Komfort-Funktionen arbeiten trotzdem und sind nicht besser oder schlechter als bei anderen Herstellern auch. Es kommt wie immer auf den Geschmack an. Der eine mag es, der andere nicht. Muss man eben testen.
Allons-y!
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#25

Beitrag von DerNiedersachse »

Ohrenklempner hat geschrieben:Einfach gesagt, versuchen die Geräte seit Opn jedes als Sprache erkannte Signal hörbar zu halten, egal aus welcher Richtung es kommt, und Störgeräusche zu unterdrücken. Die meisten anderen Hersteller fokussieren nach vorne oder auf den dominanten Sprecher. Die ganzen Komfort-Funktionen arbeiten trotzdem und sind nicht besser oder schlechter als bei anderen Herstellern auch. Es kommt wie immer auf den Geschmack an. Der eine mag es, der andere nicht. Muss man eben testen.
Also "arbeiten" die Geräte mehr als ich dachte. Tatsächlich bin ich bislang sogar recht angetan. Mich überrascht nur, dass ich kaum bemerke, dass die Sprache extra hervorgehoben wird und Störgeräusche unterdrückt werden. Deswegen auch meine Frage. Bei den Resound One z.B. war das teils sehr deutlich, was sicherlich auch Vorteile hat und vielleicht in manchen Situationen besser war, aber in anderen Situationen wiederum zu stark Geräusche unterdrückte (trotz moderater Einstellung).
Aber alles in allem bin ich sehr positiv überrascht von den OPN, die für mich angenehmer und natürlicher klingen. Ich meine sogar mehr hohe Töne wahrzunehmen. Mal sehen wie sich später die More schlagen.

Danke für die Info!
Antworten