Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#26

Beitrag von Ohrenklempner »

Dass du diese Fokussierung auf Sprache aus der Umgebung nicht sonderlich wahrnimmst, ist ja genau das, was hinter der ganzen BrainHearing-Geschichte steckt. Ein Gehirn von einem Gehör-unversehrten Menschen macht ja genau das: es selektiert nach Informationsgehalt (Sprache = viel Information) und blendet Unwichtiges einfach aus.
Allons-y!
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#27

Beitrag von DerNiedersachse »

Danke, jetzt verstehe ich die Zusammenhänge besser.

Aber wäre nicht der Ansatz von Oticon mit dem BrainHearing insgesamt (langfristig) besser für das Gehirn und Gehörtraining, als wenn einem das meiste quasi abgenommen wird? Also zumindest von der Theorie her?
wasilismusik
Beiträge: 28
Registriert: 24.08.2020

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#28

Beitrag von wasilismusik »

Hallo DerNiedersachse, ich teste auch gerade die ReSound One mit dem neuen M&RIE Hörer. Die Geräte waren Fabriks neu. Als ich sie frisch vom Akustiker angepasst bekommen habe und nach Hause ging habe ich zum ersten mal nach vielen Tests mit anderen Geräten mit meiner Familie kaum Probleme sie zu verstehen gehabt. Den Start zum besseren Verstehen dachte ich habe damals gemacht. Heute einige Wochen später kann ich es nicht wieder bestätigen. Schuld nach meiner Ansicht sind die Automatiken. Bei mir klingen sie heute sehr blechig und unnatürlich. Sonst haben sie hohe Dynamik und trasparent sind sie auch. Die App ist wirklich die beste die es gibt. Für deine Hörschwäche wären sie ich glaube gut geeignet, weil sie stark im Hochbereich sind. Auch die Phonak Geräte wären für dich Ideal. Otikon und Widex stehen wieder für weicheren natürlicheren Klang. Die Otikon OPN S sind nicht so kompliziert aufgebaut wie die anderen Fabrikate. Was ich dir nicht empfehlen kann sind diese Geräte mit künstlichen Intelligenz, wie die Otikon More, Starkey Livio, Widex Moment etc. Die KIHG haben so viele Funktionen eingebaut die nur durch Automatisierungen funktionieren. Sie können sie nicht ausschalten. Und da fangen die Probleme an.
MarkoPlus
Beiträge: 56
Registriert: 10.10.2020

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#29

Beitrag von MarkoPlus »

Widex Moment hat keine künstliche Intelligenz, sondern maschinelles Lernen. und kann über die mobile App angepasst werden.
Und Sie müssen es nicht verwenden, es kann immer im universellen Modus sein.
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#30

Beitrag von DerNiedersachse »

Mal ein kurzes Update:
Die More kann ich noch nicht testen, da wartet der Akustiker auf die Lieferung.

Zwischenzeitlich habe ich die Signia Pure X getestet. Leider eher eine mittlere Katastrophe. Sie klingen hart, jedoch ist die Sprachverständlichkeit schlecht. Das wirkt alles sehr unausgewogen, recht künstlich. Dazu hohe Rückkoppelungsgeräusche. Der Stream vom Handy ist unterirdisch, hier klingt die Musik platt und künstlich. Geräuschunterdrückung eher Beiwerk als nützlich. Einzig das Verstehen im Auto war ganz ok. Batterieverbrauch auch recht hoch.

Trage jetzt erstmal wieder die OPN. Sofort habe ich da ein „Heimatgefühl“. Das Sprachverständnis ist deutlich besser. Auch nehme ich mehr Geräusche und Töne wahr. Zudem verstehe ich auch öfter mal meine Frau aus dem Nebenzimmer.
Zwei Sachen stören mich aber. Bei Störgeräuschen wird’s anstrengend, da höre ich Sprache schlecht bzw. muss mich wirklich anstrengend. Außerdem lese ich im Forum hier eher Negatives über Oticon (Service, Sympathie, technischer Fortschritt, Verständlichkeit usw.). Das verunsichert mich schon.

Ansonsten warte ich weiterhin gespannt auf die More.
Syrinx
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2013
7
Wohnort: bei Hamburg

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#31

Beitrag von Syrinx »

Was du da schreibst, hatte ich als HG-Anfänger auch so empfunden. Der "Klang" meines ersten Oticon-Geräts war sehr natürlich, entsprach ungefähr dem, was mein besseres Ohr noch kannte.
Als mein Hörverlust rapide zunahm bin ich auf nach meinem Empfinden schärfere, metallischer "klingende" Geräte von Phonak umgestiegen, weil ich hier die Sprache differenzierter, deutlicher, verstehen konnte.
Letztendlich hätte ich mir gern ein Gerät gemixt. die Deutlichkeit von Phonak mit dem Klang der Oticon und ein paar Teilen vom Signia.
Phonak wurde gekauft, u.A. auch, weil ich hier mehr Reserve hatte, mehr Zubehör und andere Anbindungsmöglichkeiten sah. Aber das ist nun auch 5 J her.

Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden.
Ich teste auch gerade.
LG
Syrinx
beidseitig mit Phonak Audeo V versorgt und
zum Hörjunkie mutiert :D
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#32

Beitrag von DerNiedersachse »

Ich bin kein HG Anfänger :mrgreen:

Ich habe eigentlich kein Problem wenn es härter klingt, schließlich hilft es der Verständlichkeit. Und auch Resound sowie die OPN, die ich getestet habe, haben einen harten Klang. War auch so von mir gewollt. Aber bei Signia hatte es nicht zur Verständlichkeit geführt und klang insgesamt eher künstlich.

Übrigens fand ich früher Phonak vom Klang her am natürlichsten bzw. um es negativ auszudrücken „weichgespült“. Das ist auch unter anderem ein Grund, weshalb ich sie dieses Mal nicht testen will.
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#33

Beitrag von Moonriseoverhill »

Hallo, probiere wenn irgendwie möglich die Verständlichkeit mit den Oticon aus wenn mehrere
Personen/Gruppen gleichzeitig reden. Ist natürlich während Corona schwierig. Hier hatte ich mit den OPN ziemliche Probleme, wohl bedingt durch die Oticon Philosophie, auf In Gesprächen mit 1-4 Personen an einem Tisch fand ich die Verständlich sehr gut, auf einer Kleinen Party eher schlecht, da alle Stimmen fast Gleichlauf verstärkt wurden. Generell ist das OPN sehr mittenbetont eingestellt, da sind andere etwas sanfter.
Generell finde ich ist im Moment kein guter Zeitpunktum Hörgeräte zu kaufen, da einfach die Extremsituationen fehlen (Meetings, Parties, Tagungen) etc.
Lg Micha
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#34

Beitrag von Moonriseoverhill »

Mich wundert etwas das du Signia als künstlich bezeichnest, m.E. Hat Signia von der Grundeinstellung eigentlich ein eher weichen Klang den man natürlich härter einstellen kann. Ich habe jetzt gerade ein paar Signia NX 5, die ich gebraucht sehr günstig bekommen habe und finde sie wirklich ganz okay, auf jeden Fall nicht so schlimm wie von dir beschrieben.Davor hatte ich Phonak Marvel, Paradise (Sieger Verständlichkeit und Konnektivität), Opt S1 und Widex Moment 440 (Sieger Natürlicher Klang, Musik und Stream). Phonak, Signia und Oticon sind was Streaming betrifft alle nicht besonders fürs Fernsehen und Joggen reiches, da ist nur Widex halbwegs brauchbar
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#35

Beitrag von DerNiedersachse »

Moonriseoverhill hat geschrieben: 14. Jan 2021, 14:36 Hallo, probiere wenn irgendwie möglich die Verständlichkeit mit den Oticon aus wenn mehrere
Personen/Gruppen gleichzeitig reden. Ist natürlich während Corona schwierig. Hier hatte ich mit den OPN ziemliche Probleme, wohl bedingt durch die Oticon Philosophie, auf In Gesprächen mit 1-4 Personen an einem Tisch fand ich die Verständlich sehr gut, auf einer Kleinen Party eher schlecht, da alle Stimmen fast Gleichlauf verstärkt wurden. Generell ist das OPN sehr mittenbetont eingestellt, da sind andere etwas sanfter.
Generell finde ich ist im Moment kein guter Zeitpunktum Hörgeräte zu kaufen, da einfach die Extremsituationen fehlen (Meetings, Parties, Tagungen) etc.
Lg Micha
Ich kann deine Erfahrung gut nachvollziehen. Ist bislang auch meine Einschätzung und wie oben bereits erwähnt ein Negativpunkt. Das ist ja zum Teil so von Oticon gewollt und das Gehirn soll das wichtige rausfiltern. Das ist aber natürlich anstrengend. Ist die Frage, ob man damit zurecht kommt oder lieber mehr Unterstützung/Komfort braucht. Leider kann ich nicht derartige Situationen weiter testen.

Ich finde den Musik und TV Stream von OPN super. Gerade bei letzteren habe ich das Gefühl mehr „Sorround“ zu erfahren. Ich meine sogar besser als bei den Resound. Aber da will ich später nochmal den direkten Vergleich ziehen.
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#36

Beitrag von Moonriseoverhill »

DerNiedersachse hat geschrieben: 14. Jan 2021, 17:54
Ich kann deine Erfahrung gut nachvollziehen. Ist bislang auch meine Einschätzung und wie oben bereits erwähnt ein Negativpunkt. Das ist ja zum Teil so von Oticon gewollt und das Gehirn soll das wichtige rausfiltern. Das ist aber natürlich anstrengend. Ist die Frage, ob man damit zurecht kommt oder lieber mehr Unterstützung/Komfort braucht. Leider kann ich nicht derartige Situationen weiter testen.

Ich finde den Musik und TV Stream von OPN super. Gerade bei letzteren habe ich das Gefühl mehr „Sorround“ zu erfahren. Ich meine sogar besser als bei den Resound. Aber da will ich später nochmal den direkten Vergleich ziehen.
[/quote]

Hi, Ich hatte mal auf einer Party ein Phonak Marvel 90 und das OpN S1 dabei und habe die ein paar Stunden lang halbstündig gewechselt. Mit sen OptN war es zeitweise nicht möglich ein Gespräch am Tisch zu verfolgen, ein einziges Stimmengewirr. ich möchte hier aber nicht den Oticon Ansatz generell nicht verurteilen, vielleicht bin ich einfach nicht dazu geeignet. Ich trage Hörgeräte seit ich 46 bin, jetzt > 10 Jahre, vorher hatte ich Siemens MI 7 und die filtern ja ganz schön. Musik Streaming muss ich zugeben habe ich beim OpN nicht mehr so gut in Erinnerung, bei Telefon habe allerdings die Gesprächspartner gesagt das die Stimme leise ist, das ist mit den Signia wohl besser.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#37

Beitrag von Ohrenklempner »

Moonriseoverhill hat geschrieben: 14. Jan 2021, 14:48 Mich wundert etwas das du Signia als künstlich bezeichnest
Das ist eine höchst individuelle Wahrnehmungssache und von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich verkaufe im Mittel- bis Oberklasse-Segment etwa 75% Signia-Geräte, weil die Leute den Klang sehr angenehm und natürlich finden. Ich persönlich finde den Klang von Signia unterirdisch. Da steckt man nicht drin, der eine mag Senf auf seiner Bockwurst, der andere nicht. ;)
Allons-y!
Syrinx
Beiträge: 278
Registriert: 31.10.2013
7
Wohnort: bei Hamburg

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#38

Beitrag von Syrinx »

Egal, was Mann oder Frau jetzt ausprobiert.....ich finde den Hinweis, dass wir im Moment die wirklich schwierigen Situationen mit Menschenmengen und viel Getöse nicht testen können sehr wichtig, was eine mögliche Auswahl anbetrifft
beidseitig mit Phonak Audeo V versorgt und
zum Hörjunkie mutiert :D
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#39

Beitrag von DerNiedersachse »

Ich teste gerade die Oticon More, dazu schreibe ich die Tage noch ausführlicher. Vorab habe ich aber zwei kurze Fragen:
Wenn ich in der Oticon On App die Lautstärke regle, erfolgt dies in denselben Schritten (1db??) wie beim Akustiker oder kann dieser feinere Abstufungen vornehmen?

Beim TV Streaming mit dem TV Adapter habe ich bei S-Lauten öfter ein Zischen. Leider kann man laut Akustiker das entsprechende Programm nicht so genau regeln wie die normalen Programmen, sondern nur zb den Klang auf ausgewogen einstellen. Gibt es vielleicht noch andere Lösungen um das Zischen loszuwerden?
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#40

Beitrag von Ohrenklempner »

Die Schrittweite der Lautstärkeregelung kann man in der Anpasssoftware einstellen. Ich glaube, man hat die Wahl zwischen 1dB- und 2,5-dB-Schritten, bin ich mir aber gerade nicht 100% sicher.

Vielleicht würde es helfen, im Streaming-Equalizer die Höhen ein klein wenig zu reduzieren. Wobei ein "S" ja ein Zischlaut ist, der sollte schon einigermaßen zischen. ;)
Allons-y!
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#41

Beitrag von DerNiedersachse »

Ohrenklempner hat geschrieben: 4. Feb 2021, 08:31 Die Schrittweite der Lautstärkeregelung kann man in der Anpasssoftware einstellen. Ich glaube, man hat die Wahl zwischen 1dB- und 2,5-dB-Schritten, bin ich mir aber gerade nicht 100% sicher.

Vielleicht würde es helfen, im Streaming-Equalizer die Höhen ein klein wenig zu reduzieren. Wobei ein "S" ja ein Zischlaut ist, der sollte schon einigermaßen zischen. ;)
Hallo Ohrenklempner,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Hintergrund ist, dass ich vorgestern die „leisen“ Töne habe anheben lassen. Das ist nun viel besser, aber ich glaube es ist insgesamt einen Ticken zu laut. Wenn ich in der App oder am Hörgerät selber eine Stufe leiser stelle, ist es wiederum ein Tick zu viel. Wahrscheinlich geht es dort in 2,5 Schritten.

Echt, das hohe Zischen ab und zu bei S Lauten ist normal? Im normalen Programm sowie beim Handystreaming habe ich es nicht. Im Equalizer habe ich auch eingestellt, aber es hat nicht wirklich was gebracht...
Dani!
Beiträge: 1325
Registriert: 09.03.2012
8
Wohnort: Großraum München

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#42

Beitrag von Dani! »

Tipp: Belasse es beim Zischeln und gewöhne dich daran. Es ist unglaublich hilfreich beim besseren Verstehen. Aktuell empfindest du das als Zischen, weil du es nicht mehr kennst. Das ist aber tatsächlich auch in Natura so. Nach ein paar Wochen nimmt man das nicht mehr wahr.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
DerNiedersachse
Beiträge: 28
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#43

Beitrag von DerNiedersachse »

@Dani: Tatsächlich stört mich das mittlerweile nicht mehr so extrem. Danke für den Tipp.

Ansonsten teste ich gerade die More. Hier kann ich es kurz halten: siehe OPN. Sehr ähnlich mit den oben erwähnten Stärken und Schwächen. Die More sind im direkten Vergleich gefühlt noch etwas präziser, „smoother“ bzw. flüssiger bei sich verändernden Störgeräuschen und der Hervorhebung der Sprache. Alles in allem bin ich sehr angetan. Mittlerweile merke ich sie im Alltag kaum noch.

Einzig das Sprachverständnis bei Störgeräuschen ist nach wie vor anstrengend. Aber in diesen Situationen versteht meine Frau auch nicht so viel 😅

Eine kurze Frage: Wenn ich diesen USB Dongle von Sennheiser und Connectclip habe, diesen am PC anschließe, dient dies neben dem Audiostreaming gleichzeitig auch als externes Mikrofon für den PC (zb bei Skype)?
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Resound One Erfahrungsbericht - und weitere Alternativen?

#44

Beitrag von Ohrenklempner »

Ja, der ConnectClip ist quasi wie ein Bluetooth-Headset für den PC. Man muss bei Skype darauf achten, dass das richtige Mikrofon (das vom ConnectClip) ausgewählt ist.
Allons-y!
Antworten