Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

Antworten
Teufelstour
Beiträge: 2
Registriert: 13.08.2020

Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#1

Beitrag von Teufelstour »

Hallo alle hier im Forum,
ich bin neu hier im Forum und seit März 2020 fleißig am Hörgeräte testen. Angefangen habe ich mit Phonak Audeo M30,M50,M90 damit war ich sehr zufrieden. Danach ging es mit der Oticon Reihe Opn S1,S2 und S3 weiter, war auch sehr gut. Dann kam Signia pure 312x ---- diese Dinger machten mich durch ihren Kristallklaren Klang fast Wahnsinnig und gab diese auch gleich nach 3 Tagen zurück. Mittlerweile bin ich bei Phonak Audeo P90 R angekommen, alles wunderbar......aber jetzt kommt die BG ins Spiel und teilte mir mit.....ich benötige ein Hörgerät als Gehörschutz - ICP-Hörgerät. Mein Akustiker hat mir die Signia Geräte vorgeschlagen und zur Probe bestellt......hat da schon jemand Erfahrungen damit ? Bin mal auf eure Antworten gespannt. Gruß aus der Pfalz
Michaela Ender
Beiträge: 88
Registriert: 09.10.2020

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#2

Beitrag von Michaela Ender »

Hörgeräte die für den gehörschutz angepasst sind brauchen eine spezielle Zertifizierung und soweit ich weis gibt es nur einen Hersteller der das hat
Und zwar der Hörluchs dem seine sind icp zertifiziert
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#3

Beitrag von Ohrenklempner »

Richtig, und Hörluchs verbaut Sivantos-Technik, also quasi ein Signia-Hörgerät. ;)
Allons-y!
Roybaer
Beiträge: 19
Registriert: 24.10.2017
3

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#4

Beitrag von Roybaer »

Hallo Teufelstour,
dass dein Akustiker dir die Signia zur Probe bestellt hat wenn es um ICP geht
kann ich mir kaum vorstellen.
Die ICP-Geräte gibt es nur von Hörluchs.
Das ist eine Kombination aus angepasstem Hörgerät (mit Lärmarbeitsplatzprogramm)
und Otoplastik aus Silikon.
Einstellen darf die auch nur ein Akustiker,
der bei Hörluchs speziell für diese Geräte geschult ist.
Das hängt wohl mit der Zertifizierung als Gehörschutz zusammen.
Sonst wird der Akustiker meines Wissens auch garnicht beliefert.
Auf der Homepage von Hörluchs gibt es eine Umgebungssuche für Händler,
die ICP-Geräte anpassen können. Mein Akustiker hat sich damals aber auch extra schulen lassen.
Mir wurde dringend davon abgeraten, Geräte zur Probe zu tragen,
bevor die Bewilligung der Kostenübernahme der BG vorlag.
Beidseitige Lärmschwerhörigkeit. Anerkannt als Berufskrankheit.
Rechts hochgradig 72%, links mittelgradig 47% Verlust.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#5

Beitrag von Ohrenklempner »

Wenn der Akustiker weiß, was er tut, kann er die Hörgeräte so einstellen, als wären sie ein ICP-Gehörschutz. Ob das nun zertifiziert ist oder nicht, juckt die Technik nicht. Zum Ausprobieren eignet es sich allemal.
Allons-y!
Akustik Alex
Beiträge: 313
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#6

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo,

das Thema gab es bereits in ähnlicher Form. Bzgl. der grundlegenden Leistungen verlinke ich nochmal die Übersicht zu ICP-Versorgungen. Vielleicht ist es hier ja auch ganz interessant.

ICP Übersicht

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Roybaer
Beiträge: 19
Registriert: 24.10.2017
3

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#7

Beitrag von Roybaer »

Hallo Ohrenklempner,

klar kann er Geräte so einstellen, als wenn es sich um ICP handelt.
Das Problem der Schalldämmung der Otoplastik ist damit aber nicht gelöst.

Hier mal ein Auzug aus der Präventionsleitlinie
"Einsatz von Hörgeräten in Lärmbereichen" der DGUV.

Generell dürfen Personen mit Hörminderung keinen gehörgefährdenden Pegeln ausgesetzt werden, um eine Verschlimmerung des Hörschadens zu vermeiden (s. TRLV Lärm, Teil 3). Wird ein übliches Hörgerät im Lärmbereich getragen, ergeben sich zwei Probleme: Das Hörgerät verstärkt alle Schalle, auch den Lärm, so dass sehr hohe Pegel am Ohr auftreten können. Außerdem weist das Ohrpassstück des Hörgeräts im Allgemeinen keine ausreichende Schalldämmung auf, da meist durch Vent-Bohrungen versucht wird, den Okklusionseffekt zu verringern. Die Dämmung wird vom Hörgeräteakustiker nicht überprüft.

Als Link noch der komplette Text.

https://www.dguv.de/medien/fb-psa/de/re ... oerger.pdf
Beidseitige Lärmschwerhörigkeit. Anerkannt als Berufskrankheit.
Rechts hochgradig 72%, links mittelgradig 47% Verlust.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#8

Beitrag von Ohrenklempner »

Das Problem der Schalldämmung löst man durch Silikon-Ohrpassstücke. Hast du doch da oben geschrieben. ;)
Ist klar, dass ein Passstück mit Zusatzbohrung keinen ausreichenden Dämmeffekt hat.
Allons-y!
Akustik Alex
Beiträge: 313
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#9

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo,

ich muss dem Ohrenklempner da Recht geben. In den ICP-Geräten ist auch nur ein Filter eingebaut, der den Durchmesser der Zusatzbohrung bestimmt. Meist aus Carbon. Ob das jetzt ein solcher Filter ist oder der AKustiker eine entsprechende Zusatzbohrung einsetzt, ist eigentlich egal. Zum Test wäre das möglich.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Roybaer
Beiträge: 19
Registriert: 24.10.2017
3

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#10

Beitrag von Roybaer »

Hallo zusammen,

natürlich habt Ihr beide Recht, was das Probieren angeht.
Otoplastik aus Silikon mit Carbonfilter, wie die originalen von Hörluchs.
Die Kosten wird die BG aber wohl nicht übernehmen, da nicht zertifiziert.
Ergo, warum etwas testen oder ausprobieren,
wenn es so nicht finalisiert werden kann.
Bei den ICP-Geräten von Hörluchs ist Programm 1 für den Lärmarbeitsplatz.
Alle anderen Programme können frei eingestellt werden.
Leider muss man da halt auch "Abstriche" machen, da die restlichen Programme eben
nicht über alle Möglichkeiten verfügen wie das Programm 1.
So hat es mir zumindest mein Akustiker erklärt.
Zum Beispiel "Richtung hören" über App einstellen und solche schönen Sachen.
Es gibt zu den Geräten auch eine normale "kleine" Otoplastik mit RIC Lautsprechern.
Ich nutze die jedoch nicht, da ich mit den Silikonteilen super zurecht komme.

Wie das ausgeht, wenn man die Kostenübernahme der BG ablehnt weiss ich nicht.
Ich bin froh, dass ich keinerlei Zuzahlung leisten musste und alle Kosten von der
BG übernommen wurden. Auch hat man da schon nach 5 Jahren Anspruch auf neue Geräte.

Schönen 2. Advent noch
Andreas
Beidseitige Lärmschwerhörigkeit. Anerkannt als Berufskrankheit.
Rechts hochgradig 72%, links mittelgradig 47% Verlust.
Teufelstour
Beiträge: 2
Registriert: 13.08.2020

Re: Neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage zu Signia IPC Hörgeräten

#11

Beitrag von Teufelstour »

Hallo alle zusammen,
so, ich habe seit 1 Woche die Signia IPC HG zum testen bekommen. Nun ja, wie schon geschrieben bin ich mit dem Klang der HG gar nicht so glücklich. Das sind schon Galaxien zu den viel besseren Phonak Geräten. Was noch dazu kommt ist, wenn ich im Betrieb in einen Lärm Bereich wechseln möchte, muss ich zuerst meine HG's zu einem Gehörschutz umbauen. Gruß aus der Pfalz

PS: gerne hätte ich noch ein Bild angehängt...funktioniert nur nicht
Antworten