Oticon oder phonak

NewEar
Beiträge: 4
Registriert: 22.12.2020

Oticon oder phonak

#1

Beitrag von NewEar »

Bei mir ist es nächstes Jahr soweit mit neuen Hörgeräten. Hatte bisher phonak. Jetz hab ich mich versucht etwas schlau zu machen und bin dann entweder bei den phonak paradise p90 oder den oticon opn s1 gelandet. Letztere werben ja mit sehr natürlichen hören , die anderen mit sehr gutem Hören in jeder Situation. Gibt es schon Erfahrungen hier welche den nun besser sind?
serik
Beiträge: 345
Registriert: 08.07.2011
9

Re: Oticon oder phonak

#2

Beitrag von serik »

...solche Umfragen finde ich Kacke - destruktiv und ehe als kostenlose Schleichwerbung für bestimmte Produkte.
Wie manipuliert man einen Menschen?
Man erzählt ihm nur die halbe Wahrheit.
NewEar
Beiträge: 4
Registriert: 22.12.2020

Re: Oticon oder phonak

#3

Beitrag von NewEar »

Weshalb schleichwerbung?🤔 mich würden wirklich Meinungen interessieren.
Johns
Beiträge: 857
Registriert: 28.05.2020

Re: Oticon oder phonak

#4

Beitrag von Johns »

also ich suche gerade nach Hörgeräten, welche ein klangvolles Volumen bieten UND ein bestmögliches Sprachverstehen auch bei stimmkonkurrierenden Störschall im Offlineleben sicherstellen.
Da kommen wohl am ehesten hdO-Schlauchgeräte mit Normalschlauch, breitem Frequenzspektrum, vielen individualisierbaren Kanälen, einem sehr engen Direktfokusmikrofon und perfekt gefertigter Otoplastik in Frage.
Oder können die oben angefragten Dinger sowas besser?
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Thüringer
Beiträge: 57
Registriert: 04.04.2020

Re: Oticon oder phonak

#5

Beitrag von Thüringer »

NewEar hat geschrieben:Weshalb schleichwerbung?🤔 mich würden wirklich Meinungen interessieren.
nun ja, neu angemeldet, gleich ne Anfrage, was soll besser sein?
weder noch, das muss jeder für sich "raushören", da sollte der Name keine Rolle spielen
Der Hörverlust rechts ist: 94 % An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit
Der Hörverlust links ist: 97 % An Taubheit grenzende SH / Taubheit
MarkoPlus
Beiträge: 56
Registriert: 10.10.2020

Re: Oticon oder phonak

#6

Beitrag von MarkoPlus »

Die Leute loben das neue "Phonak Paradise", dass es im Vergleich zur älteren "Marvel" -Serie einen großen Sprung gemacht hat.
Ob es wirklich so gut ist und wie es im Vergleich zu Oticon ist, müssen Sie selbst beurteilen. Ich würde sagen, Phonak hat einen viel besseren Schritt gemacht als Oticon.

Oticon verwendet MFI und "Phonak Bluetooth Classic". Wenn Sie ein Android-Benutzer sind, ist Phonak besser für Sie geeignet. Und es funktioniert genauso gut mit dem iPhone.
Der Nachteil von "Bluetooth Classic" ist, dass es im Vergleich zu MFI mehr Batterie verbraucht. Wenn Sie ein wiederaufladbares Hörgerät kaufen, ist es möglicherweise besser, „Oticon“ einzunehmen, da Sie mehr Stunden Schallfluss damit haben, da wiederaufladbare Hörgeräte jeden Tag aufgeladen werden müssen.
Um ehrlich zu sein, ist alles noch neu, mit Fehlern. Ich würde vorschlagen, noch ein oder zwei Jahre auf das Eintreffen des neuen Bluetooth LC3 zu warten, da dies zu Batterieeinsparungen und einer besseren Bluetooth-Konnektivität mit geringerer Verschlechterung führt. Beachten Sie jedoch, dass Sie dafür auch ein neues Smartphone benötigen, das Bluetooth 5.2 unterstützt. Ich habe es als Option erwähnt, wenn es sich nicht um einen dringenden Kauf neuer Hörgeräte handelt. Mein Eindruck ist, dass es sich lohnt, noch etwas zu warten, wenn Sie ein neues Hörgerät haben, das Sie 5-6 Jahre lang tragen können.
Nanni
Beiträge: 391
Registriert: 06.02.2019
2

Re: Oticon oder phonak

#7

Beitrag von Nanni »

Die Technik überholt sich so schnell, da kann man immer auf das nächst bessere Model warten; ist aus meiner Sicht völliger Blödsinn, ich muss jetzt gut hören können. Wenn die alten Geräte nichts mehr bringen, kann ich nicht warten.
Die verschiedenen Marken muss man einfach ausprobieren, dann wird man schon selbst die Unterschiede merken.
MarkoPlus
Beiträge: 56
Registriert: 10.10.2020

Re: Oticon oder phonak

#8

Beitrag von MarkoPlus »

Lesen Sie mit Verständnis. Warten Sie, bis sie Fehler mit Bluetooth und Batterieverbrauch behoben haben.

Soweit ich ab und zu lese, beschweren sich die Leute über die Trennung des Smartphones, zum Beispiel treffe ich auf Kommentare, dass einige die Anwendung erneut löschen müssen usw.
Ich erwähnte dies, wenn es sich nicht um einen dringenden Kauf neuer Hörgeräte handelt. Im Allgemeinen sind Hörgeräte gut, wenn es darum geht, mit ihnen zu hören.
NRE
Beiträge: 212
Registriert: 09.03.2018
2
Wohnort: Niederrhein

Re: Oticon oder phonak

#9

Beitrag von NRE »

Ich habe mit meinen Resound Hörgeräten eine in jeder Situation stabile Bluetooth-Verbindung. Sei es TV-Streaming, Smartphone oder Filme am PC. Mit 675er Batterien komme ich 10-14 Tage aus, bei täglich ca. 2,5 Stunden Streaming.
NewEar
Beiträge: 4
Registriert: 22.12.2020

Re: Oticon oder phonak

#10

Beitrag von NewEar »

Also Bluetooth ist ein willkommenes extra , aber jetzt nicht ausschlaggebend. Mir ging es eher um die unterschiedliche Philosophie in Punkto hören. Oticon sagt ja , wir verstärken alles und das Gehirn soll entscheiden was wichtig ist. Phonak dagegen scheint eher durch die Technik zu entscheiden was wichtig sein soll. Ich wollte eben einfach wissen ob es d schon Erfahrungen bezüglich dieser Unterschiede gibt.
MarkoPlus
Beiträge: 56
Registriert: 10.10.2020

Re: Oticon oder phonak

#11

Beitrag von MarkoPlus »

Was Oticon sagt, klingt für mich nach heftigerem Marketing. Es ist am besten, selbst zu beurteilen, wie Sie hören, und mindestens eine Woche Zeit zu haben, um beurteilen zu können.
Bei fb-Gruppen stelle ich fest, dass die Leute Phonak bevorzugen, insbesondere die Paradies-Serie, die einen großen Sprung gegenüber Marvel bot. Aber am Ende urteilen Sie selbst, was besser ist, weil niemand für Sie entscheiden kann.
DerNiedersachse
Beiträge: 27
Registriert: 28.08.2014
6

Re: Oticon oder phonak

#12

Beitrag von DerNiedersachse »

MarkoPlus hat geschrieben: 25. Dez 2020, 21:34 Was Oticon sagt, klingt für mich nach heftigerem Marketing. Es ist am besten, selbst zu beurteilen, wie Sie hören, und mindestens eine Woche Zeit zu haben, um beurteilen zu können.
Bei fb-Gruppen stelle ich fest, dass die Leute Phonak bevorzugen, insbesondere die Paradies-Serie, die einen großen Sprung gegenüber Marvel bot. Aber am Ende urteilen Sie selbst, was besser ist, weil niemand für Sie entscheiden kann.
Entschuldigung, aber ich muss hier doch mal kritisch nachhaken. Auch wenn ich zugeben muss, dass Oticon es mit dem More sehr übertrieben hat, macht doch jeder Hersteller sehr blumiges Marketing. Haben Sie Oticon OPN mal getestet?

Des Weiteren kann es ja gut sein, dass die Paradise gegenüber den Marvel einen großen Sprung gemacht hat. Aber ist es auch damit gleich besser als die Oticon OPN S, nur weil letzterer einen geringeren Sprung gegenüber den Vorgänger gemacht hat? Das hängt doch letztlich stark davon ab, wie "fortgeschritten" die Vorgängermodelle waren, um zu erkennen wie groß der "Sprung" mit derzeitigen Geräten wirklich ist. Und trotzdem sagt es nichts darüber aus, wie gut die Geräte sind. Wenn z.B. ein bestimmtes Vorgängermodell schon sehr gut war und der Nachfolger nur ein geringfügiges technisches Update ist, ist es am Ende immer noch ein sehr gutes Gerät.
Zudem meinte mein Akustiker, bitte korrigieren wenn dies nicht richtig sein sollte, dass Phonak eigentlich immer recht gerne auf Kompression gesetzt hat und die Geräte damit für viel sehr angenehm klingen. Ob die Verständlichkeit folglich gleich besser ist, ist dagegen eher fraglich. So auch meine Erfahrungen mit früheren Phonak-Geräten.

Aber letztlich haben Sie recht, das muss man selber herausfinden bzw. ausprobieren.
Michaela Ender
Beiträge: 88
Registriert: 09.10.2020

Re: Oticon oder phonak

#13

Beitrag von Michaela Ender »

So sehe ich es auch war angeblich ein phonak Kind finde phonak vom Klang auch nicht schlecht ( höhere Stufen) bin mit den marvel 30 gar nicht klar gekommen zudem wollte ich Akku Geräte und da sind die mit 15 h leider für mich unterirdisch
Meine vorherigen waren oticon rio ex mit denen bin ich sehr gut zurande gekommen nur der streamer hatte ständig Probleme gemacht bin nun bei starkey gelandet da die akkuzeit für mich echt top ist.
Letztendlich hilft nur probieren probieren probieren egal wie lange es dauert der eine kommt mit widex zurande der andere mit phonak der dritte mit oticon dem einen passen kassengeräte der andere braucht teurere. So individuell wie jeder hört so individuell sind dem auch die Lebensumstände.
Wünsche dir gutes Gelingen und noch eine schöne Rest Weihnachtzeit
Michaela
Moonriseoverhill
Beiträge: 94
Registriert: 18.05.2013
7

Re: Oticon oder phonak

#14

Beitrag von Moonriseoverhill »

Hi, ich habe sowohl die Opn S1und die Marvel M 50 und M90 ( und später) Paradise parallel getestet. V.a. In einer Großen Geräuschkulisse haben die Opn S1 komplett versagt während ich mich mit den Marvel (M90) noch unterhalten konnte. Konnektivität ist bei den Paradise nun Top, Verbindung mit TV, Laptop und mehreren Mobilgeräten möglich,die App auch ganz okay. Mein Sieger ist allerdings das Widex Moment 440, klanglich mit Abstand am besten, was für mich als Musiker entscheidend ist, leider kann das Widex kein direktes Streaming außer zu einem Mobilgerät.
Wenn Musik kein Entscheidungskriterium hätte ich die Paradise genommene . Selbst die M50 fand ich schon okay.
Von Oticon ist aber gerade der Nachfolger ,More’ Erschienen und Signia wird am 18.1 die neue Generation vorstellen, vielleicht einen Test wert. Mich schreckt bei Oticon aber schon die miserable App ab.

Lg Michael
svenyeng
Beiträge: 1958
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Oticon oder phonak

#15

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Also wenn Du mich fragst: "Oticon oder Phonak?".
Meine Antwort ist keines von beiden! Warum will ich gerne erklären.

a) Phonak
Gehört zu Sonova wo auch Geert mit dranhängt.
Geers (Kette) ist ein NoGo, somit hat sich Phonak auch erledigt.

b) Oticon
Ich habe bis vor 3 Jahren über 20 Jahre Oticon HGs gehabt.
Problem war, das die damals in den Anfängen schon richtig natürlich klangen.
Ich habe viele andere damals getestet und kam damit nicht klar.
Allerdings hatte ich in den vielen Jahre nichts als Ärger mit Oticon, besonders bei den letzten Oticon HGs.
Dazu kam das deren Service so grottig ist, schlimmer gehts nicht.
Trotz des vielen Ärgers (HGs immer wieder defekt) hat Oticon mit noch abgezockt.
Somit hat sich Oticon ein für alle Mal für mich erledigt und ich empfehle auch jedem die Finger äh Ohren von Oticon zu lassen.

Gruß
sven
Moonriseoverhill
Beiträge: 94
Registriert: 18.05.2013
7

Re: Oticon oder phonak

#16

Beitrag von Moonriseoverhill »

Hi Svenyeng,
Wieso ist Phonak ein NoGo wenn da inzwischen Geers dranhängt? Interessanterweise wird das Paradise von Fielmann (nicht Sonova) fast 1500.-€ preiswerter angeboten als von Geers selber. Was mich an Phonak stört das Sie grundsätzlich kaum Fragen und Kommentare im AppStore beantworten, da ist z.b. Resound besser.
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Oticon oder phonak

#17

Beitrag von Mukketoaster »

Also die Frage kann ich dir ganz genau beantworten. Fielmann will den Hörgerätemarkt erschliessen und sich somit Anteile sichern. Sie machen es genau wie bei der Brille, sie versuchen es über die Masse zu machen. Am Anfang werden sie natürlich unter jeden Preis gehen, denn so bauen sie erstmal einen Kundenstamm auf.

Ich habe mal in einem Geschäft in der Nähe von einem Fielmann gearbeitet, die sind IMMER 20% unter meine Angebote gegangen, egal wie tief diese schon waren. Ein kleiner eigenständiger Akustiker ist natürlich nicht in der Lage solche Rabatte zu geben, man bekommt nicht die Einkaufspreise der grossen Ketten.

Ob ein Gerät von einer Klette verkauft wird oder nicht, ist natürlich Quatsch. Es liegt immer am Akustiker der die Anpassung vornimmt. Viele Kunden mögen einfach nicht die hohe Mitarbeiterfluktuation bei den Ketten, ist ja doch eine sehr persönliche Sache.
wasilismusik
Beiträge: 26
Registriert: 24.08.2020

Re: Oticon oder phonak

#18

Beitrag von wasilismusik »

Die Phonak Paradise ist das Modell mit künstlichen Intelligenz. Um einfacher zu sagen besitzen diese Geräte sehr viele automatische Funktionen die ständig das Klangbild korrigieren. Nach ihrem Empfinden. Das macht das Verstehen schwieriger weil jede Hörsituation anders ist und der Klang wird ständig angepasst. Braucht eine sehr lange Anpassungszeit bis das Gehirn die neuen Klänge akzeptiert hat und mehrere Besuche bei Ihrem Akustiker. Ich habe etwas ähnliches von anderen Herstellern und diese Erfahrung habe ich gemacht. Leider können wir diese künstliche Intelligenz nicht ausschalten. Ausgereift ist diese Technologie noch nicht und ist noch sehr teuer. Oticon OPN S1 besitzt diese Intelligenz nicht und ist glaube ich einfacher, stabiler in den Klängen. Eine gute Alternative die weniger Stress macht.
Ohrenklempner
Beiträge: 3651
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Oticon oder phonak

#19

Beitrag von Ohrenklempner »

Das ist Quatsch, kein Hörgerät hat eine Echtzeit-KI. Das einzige, was die Geräte machen, ist eine selbständige Regelung von Klang und Features, je nach akustischer Umgebung. Das passiert zwar automatisch, hat aber mit Intelligenz nichts zu tun.

Die Argumentation, dass hochwertige Hörgeräte eine viel längere Eingewöhnung und mehr Anpassaufwand bedeuten, ist auch nicht gerade schlüssig. Wenn das so wäre, würde kein Akustiker teure Hörgeräte teuer verkaufen.
Allons-y!
Carlchen
Beiträge: 58
Registriert: 23.08.2020

Re: Oticon oder phonak

#20

Beitrag von Carlchen »

Meine HGA ist ein kleiner Betrieb in einem kleinen Ort, sie verkauft auch phonak. Ich habe das mit den Ketten so auch nicht gewusst, aber würde ihr Hasan auch das Geschäft vermasseln, wenn ich aus dem Grund nicht bei ihr kaufe.
wasilismusik
Beiträge: 26
Registriert: 24.08.2020

Re: Oticon oder phonak

#21

Beitrag von wasilismusik »

Mich interessieren in diesem Forum die Meinungen der HG Benützer und die Erfahrungen die sie mit den Geräten gemacht haben. Die Akustiker wiesen wie die Geräte arbeiten und wie man sie einstellen kann. Praktische Erfahrungen mit den Geräten haben sie nicht, weil sie sie nicht tragen brauchen. Also als Akustiker würde ich großen Wert legen auf das Feedback der Schwerhörigen, denn sie sind das Bindeglied zwischen Endverbraucher und Produzent. Was der Begriff künstliche Intelligenz bedeutet, kann einfach mit einem Computer vergleichen der so programmiert ist, der eigenständig Antworten findet und selbstständig Probleme lösen kann, wie ein kleiner Roboter in einem sehr sehr kleinen Chip. In der Psychologie bezeichnet man als Intelligenz die geistige Leistungsfähigkeit des Menschen. Die Künstliche Intelligenz der Hörgeräten konkurriert mit unsere eigene Intelligenz und gibt selbstständig Klänge an unseren Ohren die unser Gehirn oft nicht akzeptiert. Deswegen die lange Anpassungszeit und oft die Unzufriedenheit. Das Hören und verstehen ist ein Teil von unsere eigene Intelligenz. Eine fremde Intelligenz wäre ein Eingriff in unsere eigene Seele die wir nicht brauchen, wir brauchen etwas was das Hören und Verstehen auf einfachere Weise wieder machbar macht. Die Akustiker die diese Geräte verkaufen müssen gut ausgebildet sein. Die KI-Technologie im Hörgeräte Sektor ist ziemlich neu und fehlen Langzeit Erfahrungen.
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Oticon oder phonak

#22

Beitrag von Mukketoaster »

Also ich halte das für ein Gerücht, das Akustiker keine Hörgeräte tragen. Ich behaupte sogar, jeder der hier anwesenden Akustikern hat jedes Hörgerät welches er vertreibt am Ohr.
Was denkst du denn, das wir das nicht selbst testen?

Und Ohrenklempner hat recht, es gibt keine KI in Hörgeräten. Was du als KI empfindest sind die adaptiven Änderungen der Features. Aber lass uns das doch mal gemeinsam beäugen.
Eigentlich braucht es keine Features, weder adaptive Richtmikrofone, Impulsschallunterdrückung, Störgeräuschunterdrückung etc. Windgeräuscheunterdrückung würde ich gelten lassen- zumindest bei Ex Hörern. All das ist nicht notwendig, denn das normales Ohr hat es auch nicht. Jetzt kommen die meisten Menschen aber viel zu spät zum Akustiker und vertragen all diese Geräusche nicht, bzw. wollen sie damit auch einfach nicht leben. Du kannst dir mal gerne sämtliche Features deaktivieren lassen, ich meine wirklich deaktivierten und nicht auf Minimum stellen. Da wirst du dich ganz schön umkucken wie die Welt so klingt. Was ich Phonak tatsächlich vorwerfe ist, dass sie den Automaten haben. Im der Automatik wechselt das Hörgerät dauernd zwischen den enthaltenen vordefinierten Unterprogrammen und das ist hörbar.
Wie gesagt, wenn du das alles nicht willst, dann deaktiviere alle Features. Solltest du das wirklich tun, halte mich bitte auf dem laufenden, würde mich interessieren wie du zurecht kommst.
Hoffi
Beiträge: 408
Registriert: 23.10.2011
9

Re: Oticon oder phonak

#23

Beitrag von Hoffi »

Hallo Mukketoaster,

hast du schon mal was von recruitment gehört ?? Bezieht sich auf die Haarzellen ! Leider kommt da die auf Hörgeräteentwicklung nicht weiter; oder will es gar nicht !

Gruß und gesundes neues Jahr
Hoffi
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Oticon oder phonak

#24

Beitrag von Mukketoaster »

Natürlich habe ich schon was von Recruitment gehört, aber was hat das mit den Features zu tun?
okay, lassen wir Impulsschall mit durchgehen, dann haste da deine Dämpfungswirkung der Haarzellen.
Dani!
Beiträge: 1319
Registriert: 09.03.2012
8
Wohnort: Großraum München

Re: Oticon oder phonak

#25

Beitrag von Dani! »

Mukketoaster hat geschrieben: 4. Jan 2021, 21:39 Eigentlich braucht es keine Features, weder adaptive Richtmikrofone, Impulsschallunterdrückung, Störgeräuschunterdrückung etc. Windgeräuscheunterdrückung würde ich gelten lassen- zumindest bei Ex Hörern.
Da hast du Recht. In meinem Fall habe ich viel zu lange gebraucht zu erkennen, dass ich den ganzen "Mist" nicht haben will (bis auf Windgeräuschunterdrückung).
Mukketoaster hat geschrieben: 4. Jan 2021, 21:39 All das ist nicht notwendig, denn das normales Ohr hat es auch nicht. Jetzt kommen die meisten Menschen aber viel zu spät zum Akustiker und vertragen all diese Geräusche nicht, bzw. wollen sie damit auch einfach nicht leben. Du kannst dir mal gerne sämtliche Features deaktivieren lassen, ich meine wirklich deaktivierten und nicht auf Minimum stellen. Da wirst du dich ganz schön umkucken wie die Welt so klingt. Was ich Phonak tatsächlich vorwerfe ist, dass sie den Automaten haben. Im der Automatik wechselt das Hörgerät dauernd zwischen den enthaltenen vordefinierten Unterprogrammen und das ist hörbar.
Wie gesagt, wenn du das alles nicht willst, dann deaktiviere alle Features. Solltest du das wirklich tun, halte mich bitte auf dem laufenden, würde mich interessieren wie du zurecht kommst.
Das ist das Problem der wohl meisten neu zu Versorgenden. Sie haben schon so lange zu wenig gehört, dass sie die Umwelt gar nicht mehr ertragen so wie sie wirklich ist. Aber ich kenne auch selbst langjährige Träger, die die Geräuschunterdrückung lieben, was ich nicht nachvollziehen kann. Aber ok.
---
Bezüglich "Künstliche Intelligenz" (KI): Man darf hierbei nicht vergessen, dass das eine denkbar ungünstige Übersetzung aus dem englischen Original "artificial intelligence" (AI). "intelligence" ist hier eher mit "Nachrichten- oder Informationsverarbeitung" zu übersetzen. Der deutsche Begriff "Intelligenz" geht da viel zu weit. Die amerikanische "CIA" ist auch keine zentrale Agentur für Intelligenz :lol:
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Antworten