Neue Geräte möglich

Antworten
Edi3
Beiträge: 22
Registriert: 11.07.2013
7
Wohnort: 73642

Neue Geräte möglich

#1

Beitrag von Edi3 »

Hallo zusammen, im Frühjahr sind die sechs Jahre um, um ein Anrecht auf neue HG zu haben. Mittlerweile hat sich viel getan, allerdings ist die Auswahl damit nicht einfacher. Mich würden Meinungen von HörgeräteträgerInnen interessieren zu meinen nachfolgenden Fragen und Anregungen. Eine Grundsatzfrage Batterien oder Akku. Heute bekam ich die Info eines Herstellers, dass die Akkus nicht selbst, sondern nur über den Fachhandel getauscht werden können, damit ad acta, zumal 60 Batterien (Gr.10) im Internet um die 15 € kosten. Wie sieht es mit Updates aus, wenn Neuerungen kreiert werden? Konnektivität, also die Möglichkeit mit modernen Geräten zu kommunizieren: Handy. Bluetooth, TV, Induktion etc. erscheint mir z.T. sinnvoll. Wer hat hierzu Erfahrungen und Meinungen? Wichtig erscheint mir, dass Kompatibilität nicht gerätebezogen ist, sondern neutral. Welche Erfahrungen liegen vor bzgl. Abhängigkeit von Akustikern/-ketten hinsichtlich Herstellern? Sind Versicherungen für HG sinnvoll, wenn ja gibt es Empfehlungen zu Versicherungen die halten was sie versprechen und dabei bezahlbar sind? Ich denke, das ist vorerst ausreichend, der Rest wird peu á peu kommen. Danke vorab schon mal.
Gruß Edi
svenyeng
Beiträge: 1960
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Neue Geräte möglich

#2

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Akku oder Batterien ist so eine Sache. Der eine sagt so, der andere so.
Ich bin gegen Akkus, denn wenn Akku leer, dann höre ich nichts mehr, weil die HGs dann nicht nutzbar sind.
Dafür habe ich zu viel Angst. Batterien habe ich immer dabei und kann ich sofort wechseln, wenn nötig.
Und günstiger sind Batterien auch.
Bei den Akku HGs muss wohl der Hersteller den Wechsel machen und das wird sehr teuer.

BT sehe ich auch als Muss bei HGs um Handy etc. koppeln zu können.
Das können glaube ich auch fast alle HGs heute.

Beim Zubehör wird es mit neutralen Dingen schwierig,
Da macht i.d.R jeder Hersteller sein Ding.

Von Versicherung der HG's rote ich ab.
Das lohnt sich nicht und es verdienen am Ende nur Akustiker und Versicherung.

Gruß
sven
Blümle
Beiträge: 174
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Neue Geräte möglich

#3

Beitrag von Blümle »

Hallo Edi3,

ich habe mich ganz gewollt für Akkugeräte entschieden. Umwelt, Gepfriemel, Wechseln,.... mags lieber unkompliziert. Ich gehe davon aus, dass der Akku die 6 Jahre durchhält.
Die tägliche Akkuleistung ist so ne Sache. Ich testete Phonak Paradise 90 vs. Starkey Livio 2400 und 1600. (Ich habe dazu auch ne umfassende Erfahrungstabelle erstellt, muss ich mal noch raussuchen und hier verlinken, falls Dich das interessiert)
Die Akkuleistung von Starkey ist gigantisch.
Phonak schwächelte abends, wenn ich tagsüber zuviel gestreamt (spotify und Radio) habe.
Die Verbindungsmöglichkeiten von Phonak sind angepriesenermaßen klasse. 8 Bluetooth-Geräteverbindungen sind möglich, zwei davon aktiv. Praxiserfahrung: klappte nicht. Ständig Probleme. Auch die App entkoppelte sich immer wieder.
Hab mich jetzt für Starkey entschieden. Haken gegenüber Phonak: freihändig telefonieren geht nicht. - Aber dass es das ideale Hörgerät nicht gibt, das all meine Wünsche erfüllt, habe ich (leider) begriffen und geschluckt.
Achso, und ich hab iPhone und iPad, was die langjährig Erfahrenen hier oft als Vorteil beim Einsatz von Hörgeräten nennen.
Johns
Beiträge: 905
Registriert: 28.05.2020

Re: Neue Geräte möglich

#4

Beitrag von Johns »

moin Edi,
meine Erfahrungen sind Folgende:
1. am natürlichsten hörst du mit deaktivierten Automatiken. Da stellt sich die Frage, warum man die Automatiken dann überhaupt erst per teurer Zuzahlung kauft.
2. Batterien für Batteriegeräte werden sicher auf Sicht noch günstiger, weil der Absatz schrumpft, weil Otto Norm Akku will.
3. alles was nötig ist um deinen individuellen Hörverlust auszugleichen, ist per Rezeptgebühr (max. 2 x 10.- €) zu leisten.
4. wenn du diese Version wählst, dann hast du folgende kostenfreie Vorteile innerhalb der nächsten 6 Jahre
a) "all-inclusive-Vollversorgung",
b) Verlustersatz,
c) Reparatur,
d) regelmäßige Wartung und ggf. Nachjustierung,
e) ggf. neue Otoplastiken, etc.
Das Einzige was du nicht kostenfrei ersetzt bekommst, das sind die Batterien ab dem zweiten Jahr und Verlust-, oder Beschädigungsvorsatz.
Einziger Nachteil bei "Kassenversorgung":
Du musst einen Akustiker/Akustikerin finden, der/die dir angemessene Hörsysteme zuzahlungsfrei anbietet und diese auch optimal zu justieren bereit und in der Lage ist.

Viel Glück und viel Erfolg.
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Neue Geräte möglich

#5

Beitrag von Mukketoaster »

Ich empfehle immer mindest 12 Kanäle, damit bekommste einen richtig guten Klang hin. Sicherlich, ist noch Luft nach oben, aber das kommt darauf an, wie viel du investieren willst.
Edi3
Beiträge: 22
Registriert: 11.07.2013
7
Wohnort: 73642

Re: Neue Geräte möglich

#6

Beitrag von Edi3 »

Danke Sven, da sind wir einer Meinung, dass der Wechsel nur vom Akustiker vornehmbar ist ein Unding und somit ein No go. Mich stört schon immer, dass Hersteller einen auf Zusatzkosten lotsen, indem sie nur produktbezogenes Zubehör anbieten. Hat hierzu jemand eine andere erfreuliche Erkenntnis? Denn oft ist dieses Zubehör recht teuer, was sich ja nur auf die sechs Jahre "umlegen" lässt. Da wären mir Anbieter genehm, die sich hier kundenorientiert verhalten und nicht nur die Kasse füllen wollen. Wer hat Erfahrung mit Fielmann, den es in meiner gegend zwar nicht gibt, aber die Kritiken sind recht gut. Man will ja nichts geschenkt, aber sich auch nicht fühlen wie eine Weihnachtsgans die es auszunehmen gilt.
Edi3
Beiträge: 22
Registriert: 11.07.2013
7
Wohnort: 73642

Re: Neue Geräte möglich

#7

Beitrag von Edi3 »

Hallo Blümle bzw. alle Forenten, gebt mir bitte an ob Ihr Kassenpatienten seid oder privat versorgt, das ist schon ein gewaltiger Unterschied in der Auswahl/Beurteilung. Ich bin Kassenpatient, d.h. alle Zusätze und Extras gehen auf meine Kappe. Gerade im Hinblick auf Akkus habe ich nicht so gute Erfahrungen, insbesondere im Bereich Akkuschrauber etc., die sind zwar stärker, aber im Verhältnis wird von einem HG auch viel abverlangt den ganzen Tag, zumal mit den kleinen Akkus. Bei Ausfall bleibt der Wechsel Privatvergnügen. Welche Preise stehen da im Raum? Ich hatte bei meinem "HG extern" von Phonak anfangs Probleme mit dem Kabel Hörer/Gerät, zum Glück hatte ich hier gute Kulanz, denn vier waren zu erneuern.
@Mukketoaster: Hast Du die Erfahrung, dass die Anzahl der Kanäle hier ausschlaggebend sind?
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Neue Geräte möglich

#8

Beitrag von Mukketoaster »

Na klar hab ich die und ist auch ganz einfach zu erklären.

Um so mehr einstellbare Frequenzbänder der HGA zur Verfügung hat, desto genauer kann er den Hörverlust korrigieren. Es klingt alles in allem besser und runder.

Analogie- stell dir vor ich spiele die ein dir bekanntes Musikstück auf einem Klavier vor. Wenn ich nur mit 3 Tasten spiele, wirst du es sicherlich erkennen, klingt aber blöd. Spiele ich mit dem ganzen Tastenfeld, klingt es ganz rund und weich.

Besser hören wirst du mit jedem Hörgerät der Welt, so viel ist sicher. Es geht letztendlich immer nur um den Komfort und wie schön es klingt.
rabenschwinge
Beiträge: 1563
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Neue Geräte möglich

#9

Beitrag von rabenschwinge »

Ich stand vor 2 (?) Jahren auch vor der Wahl: Mit oder ohne Akku. Für mich bitte ohne. Batterien sind schnell getauscht, zum Laden aber brauch ich Zeit und ne Steckdose. Geht für mich gar nicht!

Für mich war damals wichtig, dass die Sprache für mich gut verständlich wird. Das klappt mit meinen Signia hervorragend.

Alles andere war für mich eigentlich nebensächlich.
Blümle
Beiträge: 174
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Neue Geräte möglich

#10

Beitrag von Blümle »

Hallo Edi,
ich hin Kassenpatientin/-kundin.
Bei Dir mussten 4mal die Kabel erneuert werden? Holla! Ich habe die Aussage einer Akustikerin, dass die Phonak-Kabel bruchanfälliger als die von Starkey sind. Und da es meine ersten Geräte sind, musss ich einfach den Aussagen vertrauen, - z.B. auch der, dass die neuen Akkus in den neuen Geräten die 6 Jahre durchhalten.
Ich denke, die Batterie/Akkufrage ist ne Art Glaubens- oder Philososphiefrage. Schlussendlich muss man ne Entscheidung treffen, und zu der auch stehen, und ggf. mit den Konsequenzen daraus leben. Sollten meine Akkus doch nicht halten, werde ich mit den Schultern zucken und mir den Ärger für später aufsparen..... (mit Ärger im Bauch lebt es sich nich so gut). 😉
Michaela Ender
Beiträge: 88
Registriert: 09.10.2020

Re: Neue Geräte möglich

#11

Beitrag von Michaela Ender »

Hallo edi
Bin ebenfalls Kassenpatient und habe mich für die starkey 2400 edge ai als imohr Geräte entschieden. Ich hab mich für akku entschieden weil ich das ewige Batteriewechsel inclusive Batterie suche und dann nicht dabei haben so satt hatte.
Mit den starkey komme ich sehr entspannt über den Tag (22h und 2 h Ladezeit) was will ich mehr.
Nutze viel streaming iPhone/ iPad die ganze Bandbreite, klar es war eine ganze Stange Geld aber für mich hat es sich wirklich gelohnt.
Übrigens davor Oticon rio ex gehabt 2 mal war Hörer defekt.
Da davor phonak sp ( ich brauch gar keine sp) wsren komplett falsch eingestellt.

Jetzt bin ich happy
Ohrigami
Beiträge: 52
Registriert: 23.08.2020

Re: Neue Geräte möglich

#12

Beitrag von Ohrigami »

Akku oder Batterie - ich stehe eigentlich noch vor der Entscheidungsfrage, weil ich mich gerade in der Anpassungsphase befinde.
Aber die Würfel sind für mich schon gefallen, ich werde die Batterievariante nehmen.
Die identischen HG's kosten bei meinem AudioService als Paar mit Akku 600€ mehr als die mit Batterie. Wenn man bedenkt, dass man in 6 Jahren bei täglichem Aufladen etwa 2200 Aufladevorgänge hat, kann man sich leicht ausmalen, dass dies vielleicht nicht jeder Akku mitmacht. Muß man diesen in den 6 Jahren tauschen lassen, dann kommen da geschätzt nochmal 400€ aufwärts dazu. Dem gegenüber stehen etwa 250€ Kosten für Batterien in 6 Jahren. Und wenn man immer 2 Batterien im Geldbeutel mit dabei hat, geht einem der Saft nie aus. Das nächtliche Laden der Akkus könnte hie und da schon mal vergessen werden.

lg Ohrigami
Mukketoaster
Beiträge: 441
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Neue Geräte möglich

#13

Beitrag von Mukketoaster »

Also das mit den Akkus stimmt nicht so ganz. Wenn dein Hg mal eingeschickt wird, bekommst du sowieso ein anderes Gerät wieder. Also die Akkus werden standardmässig getauscht, entstehen keine Kosten. Des Weiteren sollte beachtet werden, Akku Geräte sind weniger Anfällig für Reparaturen.

Aber wenn die Preise in DE so krass unterschiedlich sind, zwischen Akku und Batterie, kann ich die Überlegung echt nachvollziehen.
Edi3
Beiträge: 22
Registriert: 11.07.2013
7
Wohnort: 73642

Re: Neue Geräte möglich

#14

Beitrag von Edi3 »

Hallo zusammen, erst mal danke für die Antworten, es geht mir um Vergleiche, Erfahrungen und Erkenntnisse anderer HG-Träger, nicht darum zu beurteilen, das muss ich am Ende ohnehin für mich besorgen. Von Starkey (@Michaela) habe ich schon gehört, kenne die aber nicht, eine Bekannte eines Bekannten (grins) hat damit gute Erfahrung. Wie verhält es sich bei Starkey mit den Akustikern(ketten), werden die auch angeboten oder eher nicht? Wer hat welche Erfahrungen mit welcher Kette hinsichtlich objektiver Beratung und Angebote? Gibt es Einschränkungen,d.h. Ausschlüsse von ins Auge gefassten Modellen/Herstellern? Ich gebe zu, dass die Auswahl und letztlich die richtige Wahl eine Herausforderung darstellen, zumal die Hörminderung und Hörempfindung immer individuell ist, aber das weiß vermutlich jede/r Schwerhörige. Mein Anliegen ist eine möglichst umfassende Info vor dem Akustikertermin, damit ich schon gezielter fragen und argumentieren kann, somit auch dem Akustiker mehr Zeit für individuelle Fragen/Einstellungen bleibt. Bezüglich Akku/Batterie habe ich mich schon festgelegt: Batterie. Vorteile/Nachteile wurden schon aufgezeigt, die Frage ist nur, wie es am Markt aussieht. Wenn ich schon mal Internetseiten von Herstellern anschaue, da scheint der Trend Richtung Akku zu gehen, was hinsichtlich der Preise wie Austauschmöglichkeit am Kunden vorbei zu zielen scheint. Würdet Ihr sagen, dass das Angebot Akku und Batterie noch ausgeglichen ist, auch im Hinblick Konnektivität, d.h. gibt es gute Konnektivität auch noch bei Batterie oder sind hier Akkugeräte trendmäßig bevorzugt? Oder gibt es nahezu alle Geräte sowohl in Akku- wie Batterieausführung, was sowohl sinnvoll wie gut wäre. Ich würde mir sicherlich nie mehr ein Auto kaufen, gäbe es nur noch E-Karren. Gut, mit 71 ist diese Entscheidung natürlich eine andere wie mit 30. Gerne lese ich noch von Euch. Danke vorab.
LG Edi3
Johns
Beiträge: 905
Registriert: 28.05.2020

Re: Neue Geräte möglich

#15

Beitrag von Johns »

moin Edi3,
hinsichtlich Hörgeräteversorgung habe ich jahrelange Erfahrungen sowohl mit "Einzelkämpfern", kleinen Filialisten und großen Ketten.
meine Erfahrungen sind folgende:
"Einzelkämpfer" ist hinsichtlich Empathiechance wohl erste Wahl. Nachteil: er muss letztlich teurer sein als die Konkurrenz, weil seine Einstandspreise und Fixkostenanteile höher sein müssen.
kleine Filialisten bieten so das Mittelmaß mit Chance auf sammeln der Nachteile beider Extreme.
Ketten könnten günstiger sein, der Einstandspreise wegen, und könnten auch eine größere Auswahl haben. Ihnen gemeinsam ist: alles steht und fällt mit "können und wollen" des Personals. Wenn das sich als "computerbedienendes Hörsystemvertriebsorgan" begreift, dann hast du Pech.
Solche Erfahrungen habe ich bei Fielmann nie gemacht.
Obwohl es immer klar war, dass ich - aus oben #4 genannten Gründen - keinesfalls Zuzahlungsversorgung wollte, so wurde ich doch immer geduldigst mit der neuesten Technik versorgt, welche stets im Bereich von beim Wettbewerb bis zu 1.000.-€ Zuzahlung lag.
Die Geräteauswahl ist bewundernswert. (Übrigens war bei mir Starkey immer "Startoption". Jetzt trage ich AudioService.)
Nachteil:
1. fachliche Fähigkeit (wollen ja, können nein) ist nicht immer gegeben,
2. Erreichbarkeit eher schlecht: keine direkte Telefonerreichbarkeit und Email schon gar nicht und zeitnahe Terminierung eher schwer.

vielleicht kannst du mit diesen Info´s ja was anfangen.
Viel Glück.

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Edi3
Beiträge: 22
Registriert: 11.07.2013
7
Wohnort: 73642

Re: Neue Geräte möglich

#16

Beitrag von Edi3 »

Hallo Johns, danke für Dein Statement. Anfangs war ich bei einem "Einzelkämpfer", der möglichst schnell verkaufen wollte, war dann schnell beendet. Bei Fiebing fand ich mich dann gut betreut all die Jahre. Fielmann habe ich gute Kritiken gelesen, allerdings zu den von Dir erwähnten Nachteilen ist die Verfügbarkeit/Dichte unbrauchbar, mind. 50 km. Kannst Du zu Starkey noch was beitragen und warum Wechsel? Wie bist Du mit AudioService zufrieden und welche HG-Typen hattest/hast Du? Nach meinen Informationen sind beide mehr im oberen Segment vertreten, Du schreibst aber, dass Du bei Fielmann keine Zuzahlung wolltest, trifft das auch für Starkey und AS zu? Und trotzdem zufrieden? Würdest Du EINEN Punkt wählen auf den es besonders ankommt, wichtigster Parameter bei mir: gutes Sprachverständnis.Danke.
LG Edi3
Johns
Beiträge: 905
Registriert: 28.05.2020

Re: Neue Geräte möglich

#17

Beitrag von Johns »

Moin Edi3,
Das Wichtigste vorweg:
Das was ich eigentlich brauche, das sind "Verstehgeräte".
Und zwar in allen vorkommenden Situationen, wie Lärmumfeld, in Auto, Bus und Bahn, Bahnhof und Bahnsteig, Restaurantbesuche, Museumsbesuche, Kirche, Küche und Feierlichkeiten.
Das sollen vereinbarungsgemäß (zwischen KrankenKassen und Anbieter) die Hörsysteme zuzahlungsfrei leisten und genau DAS leisten sie NICHT (offenbar auch MIT Zuzahlung nur sehr bedingt, was man so hört ;-) ).
kurz:
Ja, ich höre damit wieder deutlich mehr, ich verstehe aber nur unwesentlich besser (und das auch nur, wenn ich abwechselnd jeweils ein Hörgerät ganz weglasse).
Starkey (Z i 30) hatte mir zu meiner Zeit der Anpassung 2017 recht gut gefallen, aber ich wollte unbedingt breiteren Frequenzgang und maximale Anzahl frei justierbarer Kanäle und das AudioService Mood6/G4 war damals das Maximum dessen, was Fielmann mir aufzahlungsfrei an´s Ohr zu bringen bereit war ;-)
Ergebnis:
ohne Hörgeräte verstehe ich wattebauschigflauschigweich schlecht,
mit (diesen) Hörgeräten verstehe ich glasschliffklarscharfundhell - schlecht.
bei meiner nächsten Versorgung werde ich mich nicht mehr allein auf die Verstehverbesserungsbehauptungen im "Labortestumfeld" des Akustikers verlassen, sondern unbedingt den wissenschaftlich fundierten APHAB-Testbogen verwenden um im wirklichen Leben die Hörsysteme zu beurteilen.
Vielleicht hilft mir sogar ein altmodisches hdO-Standardschlauchhörgerät am besten.

Alles Gute für dich und deine Versorgung.

LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Edi3
Beiträge: 22
Registriert: 11.07.2013
7
Wohnort: 73642

Re: Neue Geräte möglich

#18

Beitrag von Edi3 »

Hallo Johns, "Das was ich eigentlich brauche, das sind "Verstehgeräte"", so sehe ich das auch primär. Zum TV habe ich mittlerweile einen Kopfhörer, mit dem klappt das relativ gut. Im Alltag habe ich da mehr Probleme, trage seit sechs Jahren HG, aber mit wenig zufriedenstellendem Ergebnis, trotz Aufzahlung von ca. 1250 €. Viele Geräusche sind mir viel zu laut (was zum Thema Recruitment passt) und das Gesprochene verstehe ich teilweise nicht.
Vielleicht noch eine allgemeine Anfrage: Hat schon jemand Erfahrung mit den Phonak Audéo Paradise (30, 70, 90)?
Dir danke Johns.
LG Edi3
Edi3
Beiträge: 22
Registriert: 11.07.2013
7
Wohnort: 73642

Re: Neue Geräte möglich

#19

Beitrag von Edi3 »

#17: Hallo Johns, ich habe mal den Fragebogen APHAB angeschaut, der unterscheidet zwischen VOR und NACH HG-Versorgung. Da sind natürlich Welten dazwischen. Zur Objektivität müsste ich dann wohl die HG entfernen um die erwähnten Situationen zu testen? Also ohne HG wäre das natürlich schon Lichtjahre entfernt. Da sind auch viele subjektive Frgaen beinhaltet, z.B. wenn jemand mit mir spricht >> wie laut, wie deutlich etc. da sind doch schon große Differenzen bei der Beurteilung. Wie siehst Du das?
Gruß Edi3
Johns
Beiträge: 905
Registriert: 28.05.2020

Re: Neue Geräte möglich

#20

Beitrag von Johns »

nun Edi3,
ich habe mir klar gemacht, dass das was beim Hörakustiker passiert auch nur subjektiv ist.
sowohl beim Tonaudiogramm kommt´s darauf an, wann ich auf was wie schnell reagiere und was der Akustiker dann daraus macht.
genauso bei allen Sprachverständlichkeitstests (Motto: "Sie dürfen ruhig raten").
mein Fazit:
ich vergleiche im wirklichen Leben mal mit und mal ohne Hörsystem und bilde mir dann mein Urteil.
LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Neue Geräte möglich

#21

Beitrag von Ohrenklempner »

Bei Bernafon/Oticon und (baugleichen Markengeräten) ist der Akku wechselbar, nur so als Tipp.
Man sollte, wenn man Akkugeräte hat, auch die Garantie nutzen und kurz vor Garantieablauf die Geräte zur "Reparatur" schicken. So kommt man günstig an frische Geräte mit frischen Akkus. Und mit ein bisschen Glück und sorgsamem Umgang halten die Akkus bis zum Ablauf der Reparaturpauschale. ;)
Allons-y!
Antworten