ist neuer immer zielführender?

Johns
Beiträge: 879
Registriert: 28.05.2020

ist neuer immer zielführender?

#1

Beitrag von Johns »

moin,
wenn ich hier so über die Jahre die Beiträge verfolge, dann fällt mir auf, dass anscheinend in immer kürzeren Abständen neue Hörsystemchipgenerationen beworben werden.
Hierzu meine Frage:
Kann man generell davon ausgehen, dass ein neuerer Chip zu einer besseren Verstehfähigkeit in schwierigen Verstehsituationen führt?
Danke für Info.
LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Dani!
Beiträge: 1325
Registriert: 09.03.2012
8
Wohnort: Großraum München

Re: ist neuer immer zielführender?

#2

Beitrag von Dani! »

Nein, es ist nicht zielführend, immer neue Threads zu erstellen.
Versuch gar nicht erst zu antworten. Ich sehe nur, dass du geantwortet hast, aber nicht was.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Johns
Beiträge: 879
Registriert: 28.05.2020

Re: ist neuer immer zielführender?

#3

Beitrag von Johns »

nur als Tipp:
für OT-Kommentare gibt´s hier extra den Metakommunikationsstrang im Bereich "Anregungen, Tipps, Fragen" ;-)
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
MarkoPlus
Beiträge: 56
Registriert: 10.10.2020

Re: ist neuer immer zielführender?

#4

Beitrag von MarkoPlus »

Johns hat geschrieben: 14. Jan 2021, 13:27 moin,
wenn ich hier so über die Jahre die Beiträge verfolge, dann fällt mir auf, dass anscheinend in immer kürzeren Abständen neue Hörsystemchipgenerationen beworben werden.
Hierzu meine Frage:
Kann man generell davon ausgehen, dass ein neuerer Chip zu einer besseren Verstehfähigkeit in schwierigen Verstehsituationen führt?
Danke für Info.
LG
Johns
Meiner Meinung nach macht der neue Chip es möglich.

Mit Hörgeräten erhalten wir jetzt eine Anwendung für iOS und Android, in der Sie den Sound anpassen können. Widex (Evoke / Moment) verfügt beispielsweise über die Optionen "SoundSenseLearn" und "Soundsenseadapt", mit denen Sie den Sound so einstellen können, dass er unter schwierigen Verständnisbedingungen verständlicher wird.
Ich finde es sehr nützlich, hier ist der Grund. Denn wenn wir die Hörgeräte zum ersten Mal gemäß dem Audiogramm einstellen und wenn gewünscht, wenn etwas weiter angepasst werden muss, ist es nur in einem ruhigen Büro und es ist nur ungefähr. Es ist schwierig, dem Audiologen später zu erklären, was wir wollen, denn wenn wir das Hörgerät erneut einstellen, wissen wir nicht, wie wir die Bedingungen beschreiben sollen, und wir wissen nicht, wie wir dieselben Bedingungen simulieren sollen, weil wir uns einfach nicht mehr in der lauten Umgebung befinden, in der wir uns befanden.
dixi
Beiträge: 147
Registriert: 31.01.2018
3

Re: ist neuer immer zielführender?

#5

Beitrag von dixi »

Dani! hat geschrieben: 14. Jan 2021, 13:48
Versuch gar nicht erst zu antworten. Ich sehe nur, dass du geantwortet hast, aber nicht was.
Cool die ignore Funktion habe ich im Forum verschlafen.
Jetzt setze ich sie auch ein.
Danke, danke, danke!

Für andere könnte man ja vielleicht einen "Aufmerksamkeits" Bereich machen oder so.
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: ist neuer immer zielführende

#6

Beitrag von Moonriseoverhill »

Nun ja ich glaube wir sollten hier nicht nur über neue Chips reden. Ich denke das wir jetzt langsam in eine Phase kommen wo aktuelle Hörgeräte Chips Softwaretechnik schon nicht mehr richtig ausgenützt werden und die Hersteller eher in der Programmierung der Chips, der Erstellung guter Benutzeroberfläche, der Kommunikation und Hörerverstärkertechnik investieren sollten.
Im Moment kaufen wir noch ein Hörgerät und technologische auch softwareseitige Neuerungen werden jeweils erst mit der nächste Generation mit aktualisiert, obwohl wahrscheinlich auch schon jetzt teilweise Updates der Firmware möglich wäre.
Kommunikation:
Entscheidend wird allerdings die Einführung des Bluetooth LC3 Standards in der Kommunikation sein wesewegen ich mir vorher auch kein neues teueres Gerät mehr zulegen werden. Zurzeit beherrscht ja nur Phonak mit dem Paradise die Kommunikation mit mehreren Telefonen (für mich extrem wichtig wegen Dienst- und Privathandy), kann sich direkt mit Fernseher verbinden, scheiterte bei mir aber zur Nutzung von Skype am Notebook), bei allen MFI Handy muss ich halt immer umstellen und zum Teil wird nur eine Seite verbunden, die andere mit dem anderen IPhone, toll :-)
Chips und Firmware
Hier ist zu unterscheiden zwischen der generellen Chipstechnologie welche mit mehr Transistoren schnellere Berechnungen erlaubt und den implementierten Verstärkerblock. Ich glaube wie gesagt dass in Zukunft nur mit reine Firmware Updates auch über 6 Jahre hinaus softwaretechnologische Neuerungen implementiert werden könnten. hierzu müssten sich aber die Geschäftsmodelle ändern. Wieso kann ich z.b. nicht ein Hörgerät x in Leistungsstufe 3 kaufen und es, weil ich merke es mir nicht reicht, auf Stufe 7 Updaten oder noch besser, einzelne Features zukaufen oder abonnieren. Ich bin gespannt welcher Hersteller als erstes diesen Weg einschlagen wird.
Verstärker:
Mit Hörgerätverstärkertechnologie kenne ich mich nicht aus, v.a. auch was die Hardware betrifft. Gibt es sowas wie D-Class Verstärker in Hörgeräten? Widex sind z.b. vom Klang allen voraus, liegt das am Verstärker, am besseren EQ oder an den Hörern? Softwaretechnisch sind hier sicher noch Potenziale. So hat sich z.b. in der digitale Mixertechnologie in den letzten Jahre viel getan. EQ seitig könnte ich mir z.b. etwas in der Richtung von Fabfilter ( einfach mal googeln) für Hörgerätesoftware vorstellen.
Hörertechnologie:
Hier hat sich in den letzten Jahren nicht viel getan. Ich hatte irgendwann mal von einem Hersteller gelesen das ein 2 Wege Hörer entwickelt worden ist, aber dazu aktuell nichts mehr gefunden. Wenn man sich hingegen die Entwicklung auf dem InEAR Markt anschaut gibt es hier sicherlich Potenziale. Wieso entwickelt z.b. keine Hersteller HIFI oder auch Sport Hörer für seine Geräte, eine automatische Umstellung auf verschiedene Hörer muss doch möglich sein.
APPS:
Hörgeräte Apps werden meines Erachtens immer noch von den meisten Herstellern stiefmütterlich behandelt. Die wohl am umfangreichsten ausgestattete App für den Sprachbereich ist Phonak, in welcher viele Einstellungen möglich sind die sonst nur der Akustiker machen konnte. Allerdings gibt es beim Streaming kein EQ. Signia und Oticon sind da eher bescheiden, da lassen sich Programme umschalten, bei Oticon. der Smart Home Kühlschrank bedienen und Signia hat noch einen Höhenregler und die Fokussierung lässt sich verstellen. Widex hat einen guten EQ sowohl für Sprache als auch für Streaming und mit SoundSenseLearn einen iterative KI basierten Ansatz zur Erstellung persönlicher Programme. was ich mir wünsche: den Phonak Ansatz kombiniert mit dem Widexansatz und v.a. eine gute Pflege der App, Regelmäßige Updates und Beseitigung von Bugs und eine Kommunikation mit den Nutzern und keine Standardantworten. Zurzeit sieht es leider so aus das Fehler mitunter erst nach 6 Monaten oder später beseitigt werden, da fragt sich der Nutzer doch: wieso und v.a. Wofür habe ich 4000€ bezahlt ? Ein Beispiel hierzu: bei der Phonak App wird bei Start der App Immer wieder das Automatikprogamm aufgerufen, egal welches Programm eingestellt: das Problem scheint immer noch nicht behoben und besteht jetzt seit über 1 Jahr.
Soweit so gut, freue mich auf Meinungen und Kommentare, LG Micha
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: ist neuer immer zielführende

#7

Beitrag von Ohrenklempner »

Moonriseoverhill hat geschrieben: Wieso kann ich z.b. nicht ein Hörgerät x in Leistungsstufe 3 kaufen und es, weil ich merke es mir nicht reicht, auf Stufe 7 Updaten oder noch besser, einzelne Features zukaufen oder abonnieren. Ich bin gespannt welcher Hersteller als erstes diesen Weg einschlagen wird.
Och, das ist n alter Hut... bei Unitron kann man das schon lange so machen. ;)
Theoretisch ist das bei allen Herstellern möglich, da die Hardware unabhängig von der Technikstufe die gleiche ist.
Ich würde dieses Konzept prinzipiell begrüßen, denn warum kaufen sich die Leute Hörgeräte? Weil sie in lauten Umgebungen mit vielen Geräuschen (Kneipe, Restaurant etc.) nicht gut verstehen. Tja, und was haben wir gerade... Lockdown und Kontaktbeschränkungen. Da lassen sich die kritischen Hörsituationen nur sehr schwer real testen. Da wäre es sinnvoll, wenn man sich zunächst eine günstige Technikstufe kauft und dann später upgraden kann, wenn es gewünscht ist.
Verstärker:
Mit Hörgerätverstärkertechnologie kenne ich mich nicht aus, v.a. auch was die Hardware betrifft. Gibt es sowas wie D-Class Verstärker in Hörgeräten?
Ja, ausschließlich. Audifon hat mal ein Hörgerät rausgebracht, das trug "Class D" sogar im Namen.
Widex sind z.b. vom Klang allen voraus, liegt das am Verstärker, am besseren EQ oder an den Hörern
Das liegt an der Signalverarbeitung. Andere Hersteller arbeiten mit einer Fouriertransformation (FFT), Widex arbeitet mit einem Filter mit unendlicher Impulsantwort (IIR). Keine Ahnung, wie das funktioniert, aber das ist u.a. der Grund dafür, dass Widex schneller rechnet, aber auch empfindlicher für Rückkopplungen ist.
EQ seitig könnte ich mir z.b. etwas in der Richtung von Fabfilter ( einfach mal googeln) für Hörgerätesoftware vorstellen.
Ich hab Fabfilter gegoogelt, das ist eine Softwarefirma, die digitale Filter vertreibt. Inwiefern wäre das bei Hörgeräten sinnvoll bzw. eine Verbesserung?
Hörertechnologie:
Hier hat sich in den letzten Jahren nicht viel getan.
Genau genommen hat sich in den letzten 100 Jahren nicht viel getan. Die Hörertechnologie stammt aus dem 1. Weltkrieg. Vorteile sind die Baugröße und der Wirkungsgrad, dafür nimmt man Verzerrungen, einen eingeschränkten Gehörgang und eine Eigenresonanz des Hörers in Kauf.
Ich hatte irgendwann mal von einem Hersteller gelesen das ein 2 Wege Hörer entwickelt worden ist, aber dazu aktuell nichts mehr gefunden. Wenn man sich hingegen die Entwicklung auf dem InEAR Markt anschaut gibt es hier sicherlich Potenziale. Wieso entwickelt z.b. keine Hersteller HIFI oder auch Sport Hörer für seine Geräte, eine automatische Umstellung auf verschiedene Hörer muss doch möglich sein.
Nun ja, ich sitze ja an vorderster Front, an der Schnittstelle zwischen Hersteller und Verbraucher. Und die Antwort ist ganz einfach... braucht niemand und will keiner haben. Sorry. ;)
APPS
Ja, da gebe ich dir Recht... Allerdings ist es so, dass sich die Nutzer auf der einen Seite eine möglichst einfache und übersichtliche App wünschen; auf der anderen Seite wollen sie so viel wie möglich damit machen können. Aus meiner Sicht kein Problem: Soll es doch einen "Simple"-Modus und einen "Experten"-Modus geben. Ich glaube, Starkey hat so etwas in seiner App. Starkey hat nur ein sehr ungeschicktes Händchen bei der Wahl des App-Namens gehabt. "Thrive". Für den durchschnittlichen Hörgeschädigten ein unmögliches Wort. :D
Für mich sind die Apps aber mehr oder weniger ein "nice to have" als ein Muss. Kann man haben - muss man nicht. Ich sehe die App nicht als Mehrwert sondern eher als Gimmick. Zurzeit kommuniziere ich das auch so den Kunden. Nach dem Motto "friss oder stirb": Lebe mit der App, die ist halt so. Die App ist ja kein notwendiger Bestandteil des Hörsystems sondern nur ein hübsches Add-On.
Allons-y!
Mac2
Beiträge: 20
Registriert: 06.10.2014
6

Re: ist neuer immer zielführende

#8

Beitrag von Mac2 »

Moonriseoverhill hat geschrieben: 15. Jan 2021, 13:57 Ein Beispiel hierzu: bei der Phonak App wird bei Start der App Immer wieder das Automatikprogamm aufgerufen, egal welches Programm eingestellt: das Problem scheint immer noch nicht behoben und besteht jetzt seit über 1 Jahr.
Soweit so gut, freue mich auf Meinungen und Kommentare, LG Micha
Das funktioniert bei mir einwandfrei.
Ich kann die App myPhonak auch komplett aus den Speicher nehmen. Beim Start habe ich immer das zu letzt benutzte Programm, egal ob Restaurant, Verstehen im Störgeräusch oder ein selbst angelegtes Programm.
Hardware Paradise P50, Software myPhonak Version 4.0.1 unter Android 10.1
Nicht sehen zu können trennt den Menschen von den Dingen.
Nicht hören zu können trennt den Menschen von den Menschen. -Immanuel Kant-
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: ist neuer immer zielführende

#9

Beitrag von Moonriseoverhill »

Mac2 hat geschrieben: 15. Jan 2021, 15:35
Moonriseoverhill hat geschrieben: 15. Jan 2021, 13:57 Ein Beispiel hierzu: bei der Phonak App wird bei Start der App Immer wieder das Automatikprogamm aufgerufen, egal welches Programm eingestellt: das Problem scheint immer noch nicht behoben und besteht jetzt seit über 1 Jahr.
Soweit so gut, freue mich auf Meinungen und Kommentare, LG Micha
Das funktioniert bei mir einwandfrei.
Ich kann die App myPhonak auch komplett aus den Speicher nehmen. Beim Start habe ich immer das zu letzt benutzte Programm, egal ob Restaurant, Verstehen im Störgeräusch oder ein selbst angelegtes Programm.
Hardware Paradise P50, Software myPhonak Version 4.0.1 unter Android 10.1
Hm, aktuelle APP Kommentar für die IPhone App ist von Montag den 11.1 da scheint das Problem noch zu bestehen
Mac2
Beiträge: 20
Registriert: 06.10.2014
6

Re: ist neuer immer zielführender?

#10

Beitrag von Mac2 »

Die Android App wurde am 22.10.2020 zuletzt aktualisiert
Nicht sehen zu können trennt den Menschen von den Dingen.
Nicht hören zu können trennt den Menschen von den Menschen. -Immanuel Kant-
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: ist neuer immer zielführend

#11

Beitrag von Moonriseoverhill »

Hi Ohrenklempner,

Firmware Updates: Ja genau es ist möglich, das Unitron das bereits anbietet wusste ich nicht.
Widex: ja das sie etwas empfindlicher für Rückkopplungen sind ist mir auch aufgefallen, aber ist noch beherrschbar und liesse sich durch situationabhängige Automatisierung sicher noch verbessern, davon abgesehen musste ich bei allen anderen Herstellern bisher die Stärke der Rückkopplungmanager runterdrehen um keine Echos/Flattern in bestimmten hohen Frequenzen beim Gitarre spielen zu haben
fabfilter: Ich nutze ein ähnlichen EQ Filter zum Musik abmischen, wenn du einmal damit gearbeitet hast willst du nie wieder was anderes. Man kann viel halt schneller und Einfacher Frequenzbereiche frei bestimmen und anheben und absenken und die Auswirkungen auf den Klang analysieren.
Hörertechnologie: ich bezweifle sehr stark das es dafür keinen Bedarf gibt, die Hörgeräteträger ändern sich und ein Hörgerät wird immer mehr ein Lifestyleprodukt, mich beneiden ja jetzt schon Kollegen wie ich mit den Hörgeräten einfach mal so unsichtbar telefoniere und wenn ich in ein paar Jahre mir im Urlaub was direkt übersetzen lassen kann, noch mehr, Ich gLaube das sich hier Konsumer und Hörgerätetechnologie annähern wird, siehe z.b. Nuraloop: automatisierte Otoakustische Messung, Kopfhörer, Headset, da fehlen jetzt nur noch ein paar Aussenmikros und bessere Ohrpass-Stücke...
LG Micha
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: ist neuer immer zielführende

#12

Beitrag von Moonriseoverhill »

Ohrenklempner hat geschrieben: 15. Jan 2021, 15:11 Die App ist ja kein notwendiger Bestandteil des Hörsystems sondern nur ein hübsches Add-On.
Also das sehe ich eindeutig anders. Ich nutze die Apps regelmäßig zum Streamen von TV und Musik und wenn möglich auch zum EQ für Musik einstellen. Ich habe als ich die Phonak und App hatte regelmäßig von der individuellen Störgeräuschsunterdrückumg gebraucht gemacht, zum Teil zum Programm umstellen, aber das wäre mit Watch oder Sprache besser. Bei Widex habe ich mir 3 Programme erstellte die ich auch vorwiegend genutzt habe. Im Prinzip ist es natürlich so dass, wenn man die optimalen Einstellungen gefunden hat, der Bedarf der App Nutzung geringer wird :-), aber trotzdem ist mir das lieber als Dutzend Mal zum Akustiker zu laufen und ihm erklären zu müssen was ich höre oder nicht höre.
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: ist neuer immer zielführender?

#13

Beitrag von Ohrenklempner »

Sag ich doch, ein hübsches Add-On, aber nicht notwendig. Musik und TV streamen geht auch ohne App. ;)
Allons-y!
svenyeng
Beiträge: 1959
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: ist neuer immer zielführender?

#14

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Für mich sind die Apps aber mehr oder weniger ein "nice to have" als ein Muss. Kann man haben - muss man nicht. Ich sehe die App nicht als Mehrwert sondern eher als Gimmick.
So ist es. Als ich die Resound Linx 3D 9 bekam war die App erst mal was neues.
So die ersten 2-4 Wochen spielt man damit rum, danach braucht man sie nicht mehr.
Hab schon überlegt sie zu deinstallieren
Meine HGs laufen im Universalprogramm und fertig. Ich stellen niemals irgendwas daran um.
Auch ohne App kann ich ja übers iPhone Programme wechseln, Lautstärken einstellen, etc.
Also wenn ich das brauchen würde.

Gruß
sven
BenB
Beiträge: 335
Registriert: 24.01.2018
3
Wohnort: Saarbrücken

Re: ist neuer immer zielführender?

#15

Beitrag von BenB »

Hallo Johns,

Du fragtest:

"Kann man generell davon ausgehen, dass ein neuerer Chip zu einer besseren Verstehfähigkeit in schwierigen Verstehsituationen führt?"

Nein.

Gruß Ben
Johns
Beiträge: 879
Registriert: 28.05.2020

Re: ist neuer immer zielführender?

#16

Beitrag von Johns »

Ich danke dir, Ben, für deine klare Antwort auf meine klare Fragestellung.
Du bist hier der erste, der dazu willens war.
Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch deine Begründung, warum das deine Meinung ist
und ein darauf aufbauender, reger Diskurs mit Usern, die anderer Meinung sind.
So funzt dann eigene Meinungsbildung am besten; meiner Meinung nach ;-)
LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: ist neuer immer zielführender?

#17

Beitrag von Ohrenklempner »

Also generell kann man nicht unbedingt davon ausgehen, aber in einigen Fällen schon.
Beispiel: Sehr laute Hörumgebung, Gesprächspartner gegenüber. Was fokussiert besser? Ein normales Doppelmikrofon-HdO mit einfacher Richtwirkung oder zwei Doppelmikrofon-HdOs, die durch binaurale Signalverarbeitung den Fokuswinkel noch einmal halbieren können?
Etwas genauer ausgeführt beispielsweise in der Technikborschüre von Signia:
https://www.signia-pro.de/wp-content/up ... chuere.pdf
Seite 23, Artikel "Adaptives Mehrkanal-Richtmikrofonsystem"
Allons-y!
Johns
Beiträge: 879
Registriert: 28.05.2020

Re: ist neuer immer zielführender?

#18

Beitrag von Johns »

moin Ohrenklempner,
das heißt auf deutsch:
"neuer" könnte z.B. ggf. enger foKussieren und daher zu besserem Verstehen führen.
anders ausgedrückt:
neue Chipgenerationen könnten zur Verstehverbesserung führen, oder aber zu anderen Zielsetzungen.
habe ich das richtig verstanden?
LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Johns
Beiträge: 879
Registriert: 28.05.2020

Re: ist neuer immer zielführender?

#19

Beitrag von Johns »

danke Ohrenklempner für den sehr informativen Link in deinem Kommentar #17.
da kann man doch sehr viel Interessantes erfahren.
LG
Johns
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: ist neuer immer zielführender?

#20

Beitrag von Moonriseoverhill »

Hi Ohrenklempner,
da scheint Signia mit den Active (pro) ja genau das auf den Markt gebracht zu haben was ich angesprochen habe: Hörgerät im InEAR Design :-) bin mal gespannt, werde ich sicher mal ausprobieren, Lg Micha
Ohrenklempner
Beiträge: 3655
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: ist neuer immer zielführender?

#21

Beitrag von Ohrenklempner »

Nicht übel, da kann ich jetzt in der Nische auch mal was anderes außer Starkey anbieten. :D
Allons-y!
Johns
Beiträge: 879
Registriert: 28.05.2020

Re: ist neuer immer zielführender?

#22

Beitrag von Johns »

das wird sicher NICHT Nische bleiben, in einer bereits begonnenen Neuzeit, in der "Knopf im Ohr" eben nicht mehr nur Markenzeichen von Steiff-Tieren ist ;-)
Ansichten sind eine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: ist neuer immer zielführender?

#23

Beitrag von Moonriseoverhill »

🤣🤗 sehr schön formuliert Johns..
@Ohrenklempner: was bietet Starkley da denn an?
Und da du ja eher an der Quelle zu technischen Infos bist;
- Gibt es weitere Infos zu den Hörern ?
- Welche Bluetooth Protokoll ist implementiert, MFI, normal oder schon LC3 ?
MarkoPlus
Beiträge: 56
Registriert: 10.10.2020

Re: ist neuer immer zielführender?

#24

Beitrag von MarkoPlus »

Ich bezweifle, dass sie zu klassischem Bluetooth zurückkehren würden, nur zu dem mit ASHA / MFI. Und für LC3 sagen sie, dass sie dieses Jahr höchstwahrscheinlich nicht werden.
Moonriseoverhill
Beiträge: 103
Registriert: 18.05.2013
7

Re: ist neuer immer zielführender?

#25

Beitrag von Moonriseoverhill »

Hi MarkoPlus, du hast recht, weiter unten in der Werbung wird Streamline TV und Mic aufgeführt, habe ich jetzt erst gesehen und in den FAQ steht: Yes. With Signia Active, you can use direct audio streaming from iOS (Apple) devices with “made-for-iPhone (MFi) hearing aids” standard. Audio streaming from other mobile devices (Android smartphones, older Apple devices, PCs, laptops, and other Bluetooth mobile devices) is possible via our StreamLine Mic accessory.
Antworten