Frequenzkompression Feinanpassung

Dani!
Beiträge: 2058
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#26

Beitrag von Dani! »

Brillenkatze,
Nur weil du den technischen Hintergrund nicht verstehst, ist es für dich Kundenverarsche. Nur weil du nicht in der Lage bist, deine Geräte korrekt einzustellen, sind die HGs defekt.
Nur weil du die Fitting-SW in einer zweifelhaften VM laufen lässt, strotzt die SW nur von Bugs

Ja, nee, is klar.

Im übrigen hat mir Sound Recover große Bereiche des Frequenzbereichs wieder hörbar gemacht, alles über 2kHz bis 6kHz. Doch, der Begriff Sound Recover triffts.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
NRE
Beiträge: 265
Registriert: 09.03.2018
4
Wohnort: Niederrhein

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#27

Beitrag von NRE »

Hallo,

bei Resound nennt sich das Soundshaper. Ich trage Resound-Geräte. Wäre in meinem Fall die Aktivierung des Soundshapers sinnvoll? Siehe Audiogramm.
IMG_1325.jpg
(193.98 KiB) Noch nie heruntergeladen
IMG_1325.jpg
(193.98 KiB) Noch nie heruntergeladen
Akustik Alex
Beiträge: 1457
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#28

Beitrag von Akustik Alex »

Hey NRE,

ja, bei dir ist es sinnvoll. Links deswegen, weil die Töne sonst gar nicht hörbar sind und rechts, weil dein Gerät vermutlich die benötigte Verstärkung in den Höhen so nicht hinbekommt. Du kannst sie zwar rechts noch wahrnehmen, die Frage ist aber, ob das Gerät diese Leistung erbringt.

Besten Gruß,
Alex
www.infOHRmationen.de
Akustik Alex
Beiträge: 1457
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#29

Beitrag von Akustik Alex »

brillenkatze hat geschrieben: 27. Jul 2022, 15:56 Frage: Welche Hörgerätehersteller bieten echte Frequenzkompression an, ohne Informationsverluste wie oben beschrieben?[/b]
Alle ;) Du meinst aber Transposition, sonst hast du nämlich Verlust.
www.infOHRmationen.de
Mukketoaster
Beiträge: 577
Registriert: 15.02.2019
3

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#30

Beitrag von Mukketoaster »

Also aus meiner Sicht, ist Frequenzkompression - Transposition etc ein sehr sehr gutes Mittel, um tote Regionen zu überbrücken. Phonak hat das tatsächlich Standart drin, kann aber ausgeschaltet werden. Böse Zungen behaupten, sie würde das machen, um einen eigenen Klang zu kreieren und den Kunden an Phonak zu binden, aber das sind nur böse Zungen.
Laut meinen Informationen sind alle Hersteller ganz gut darin und man sollten deren Vorschlag akzeptieren. Sicherlich gibt es hier ein links und rechts, was aber in der Regel die Ausnahmen betrifft.
rent67
Beiträge: 27
Registriert: 07.02.2011
11

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#31

Beitrag von rent67 »

Hallo NRE, welche Hörgeräte von resound trägst du und wie bist du damit zufrieden?
Dani!
Beiträge: 2058
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#32

Beitrag von Dani! »

Mukketoaster hat geschrieben: 28. Jul 2022, 08:52 Laut meinen Informationen sind alle Hersteller ganz gut darin und man sollten deren Vorschlag akzeptieren. Sicherlich gibt es hier ein links und rechts, was aber in der Regel die Ausnahmen betrifft.
Was genau meinst du mit "Vorschlag akzeptieren"? Dass die Anpasssoftware den Vorschlag macht, wie stark die Kompression oder Transposition auszuführen ist?
Grundsätzlich denke ich, dass diese Einstellung für den Akustiker äußerst schwierig ist, diese richtig anzupassen und kostet bei der ersten Verwendung durchaus auch Monate. Die Veränderung muss schon nennenswert sein, damit sich das überhaupt bemerkbar macht (das war bei meinem Fitting nicht ansatzweise der Fall, die Transposition war nur homöopathisch, Zielfrequenz blieb im nicht-hörbaren Bereich ...)

Bei Phonak klingt das zum Teil schon krass anders, weil halt vieles technisch bedingt "zu tief" klingt. Man muss sich als Träger zunächst an den Klang gewöhnen. Dann dauert es noch Wochen und Monate, bis das Gehirn einen echten Nutzen daraus zieht. Da ist richtig Geduld angesagt, aber es lohnte sich für mich.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
NRE
Beiträge: 265
Registriert: 09.03.2018
4
Wohnort: Niederrhein

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#33

Beitrag von NRE »

@rent67

Hallo,

ich trage seit etwa 3 Jahren Resound Enzo Q und bin auch zufrieden damit. Die seinerzeitige Umgewöhnung von Phonak zu Resound hat allerdings etwas gedauert.
rent67
Beiträge: 27
Registriert: 07.02.2011
11

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#34

Beitrag von rent67 »

Hallo NRE, danke für die Information.
brillenkatze
Beiträge: 103
Registriert: 06.05.2022

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#35

Beitrag von brillenkatze »

Ich habe jetzt nochmal nachrecherchiert und bin mir nach meinen Sinus-Sweep-Tests sicher, dass die Ausführungen von @Dani! in Beitrag #20 falsch sind.
Insofern muss ich meine im Vertrauen auf die Richtigkeit der Aussage von @Dani! getroffene Aussage in meinem Post #24 zurücknehmen.

Die Funktionsweise des "Sound Recover 2"-Algorithmus wird in diesem Artikel (vergleichsweise) wenig missverständlich beschrieben: https://www.phonakpro.com/content/dam/p ... cover2.pdf

Insofern ist es nicht ganz so schlimm:
Es wird nicht etwa der Bereich C1-C2 oder C2+ gänzlich.weggeblendet.
Sondern stattdessen wechselt das das Kompressionsverhältnis/der Kompressionsbereich, das Mapping/die "Belegung" des Bereiches C1-C2 je nachdem, in welchem Bereich die meiste "Soundenergie" verortet wird.
Man hat also keine konstanten Übersetzungsverhältnisse, sondern ständig hin und her wechselnde Tonhöhen. Ein sicherer Tonhöhenvergleich ist nicht mehr möglich.
Und das ist nicht jedermanns Ding.
L 90-90-95-100-105-115-115
R 90-95-95-105-110-115
Chocolate
Beiträge: 158
Registriert: 21.05.2013
9
Wohnort: Niedersachsen

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#36

Beitrag von Chocolate »

"Der entscheidende Unterschied ist, dass der Startpunkt der
Kompression nicht statisch festgelegt ist, sondern sich adaptiv an
die Energieverteilung des Eingangssignals anpasst.
Diese adaptive Fähigkeit wird durch die Verwendung von zwei
Grenzfrequenzen ermöglicht. Basierend auf der momentanen
Energieverteilung des Eingangssignals bestimmt das System
instantan, welche der beiden Grenzfrequenzen angewandt wird.
SoundRecover2 funktioniert also in der Grundlage wie
SoundRecover, wählt jedoch adaptiv zwischen zwei
Kompressionsstartpunkten, einer „unteren“ und einer
„oberen“ Grenzfrequenz. "
aus:
https://www.phonakpro.com/content/dam/p ... 512-01.pdf

Du meinst die nicht festgelegten Frequenzen oder?
beidseits mittlerweile hochgradig bis an Taubheit-grenzend SH ("Wannen"kurve)
versorgt mit Phonak Naida B70 SP
Dani!
Beiträge: 2058
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Frequenzkompression Feinanpassung

#37

Beitrag von Dani! »

@brillenkatze
Wenn du den einen Frequenzbereich zu hören bekommst, dann ist zeitgleich der jeweils andere bei SoundRecover 2 komplett tot. Die beiden Bereiche werden nicht summiert.
Mag sein, dass du es noch immer nicht oder miss- verstehst. Spielt aber genau keine Rolle für mich.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Antworten