HdO- oder IO-Hörgerät

Antworten
Bodensee69
Beiträge: 2
Registriert: 14.03.2021

HdO- oder IO-Hörgerät

#1

Beitrag von Bodensee69 »

Hallo Zusammen,
ich bin taub auf dem linken Ohr nach Akustikusneurinom-OP und teste nun CROS-Hörgeräte. Gerade habe ich ein Signia Silk 3x-Gerät erhalten, das gefällt mir ganz gut. Ich kann den Telefonhörer am linken Ohr haben und verstehe tatsächlich alles, erstaunlich, das haben die bisher getesteten Hinter-dem-Ohr-Geräte nicht geleistet. Ist natürlich nicht das Hauptkriterium, der Höreindruck ist insgesamt nach drei Tagen aber sehr gut. Allerdings bin ich unsicher, ob es auf Dauer durch den Verschluss des rechten Ohres, das ja noch sehr gut hört, eine Hörminderung für die rechte Seite gibt? Wer kann aus Erfahrung Unterstützung oder Feedback geben bei der Frage, ob ein In-Ohr-Gerät reparaturanfälliger ist als ein HDO-Gerät? Und technisch gesehen, sind HDO-Geräte immer noch deutlich besser?
Da ich meine Entscheidung möglichst fundiert treffen möchte, freue ich mich über jede Antwortund geteilte Erfahrung!
Viele Grüße
Bodensee69
Akustik Alex
Beiträge: 646
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: HdO- oder IO-Hörgerät

#2

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo Bodensee,

das ist doch schon ein toller Hörerfolg.
Tatsächlich haben IDOs viele Nachteile. Besonders die SILK sind da ein Paradebeispiel. Sie kosten das gleiche wie die Pure, haben aber deutlich weniger Technik. Bspw. kein Streaming, nur ein Mikrofon usw. Im Gegensatz zu angepassten IDOs, ist hier aber bei Bruchschäden etc. kein neuer Abdruck und keine neue Einschalung notwendig. Sollte ein Defekt vorliegen, sind auch Leihgeräte sofort nutzbar.
Eine Hörminderung auf dem rechten Ohr brauchst du durch ein Hörgerät nicht zu befürchten. Egal, ob es verschlossener oder offener ist, das Gerät wird nur audiologisch sinnvoll übertragen und das Ohr nicht durch Lautstärke schädigen. Es kann natürlich durch den leichten Verschluss etwas naturellen Schall behindern. Dennoch wird auch das Ohr irgendwann nachlassen. Das ist biologisch leider nicht abzuwenden, nur zu verlangsamen. Bspw. durch Hörgeräte.
Ist es bei dir eine reine CROS-Versorgung? Also nur die Übertragung von links nach rechts, oder wird zeitgleich rechts auch eine, wenn auch kleine, Hörminderung ausgeglichen? (BiCROS)?

Was jetzt in deinem Fall besser oder schlechter ist, kann ich ohne eine Bedarfsanalyse natürlich nicht sagen und nur allgemeine Infos beisteuern.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Bodensee69
Beiträge: 2
Registriert: 14.03.2021

Re: HdO- oder IO-Hörgerät

#3

Beitrag von Bodensee69 »

Hallo Alex,
vielen Dank für deine Antwort und deine Einschätzungen!
Es ist eine reine CROS-Verbindung, noch höre ich rechts perfekt. Ich teste weiter, hatte auch schon Signia Cross Pure und Phonak-Audéo-Geräte.
Schönen Abend,
Ingrid
Captain
Beiträge: 87
Registriert: 13.07.2020

Re: HdO- oder IO-Hörgerät

#4

Beitrag von Captain »

Mit IdOs und Ex-Hörer Geräten haben wir mehr Servicearbeiten als mit HdOs.
Oft sind die Filter der Lautsprecher verstopft wobei das beim Cross Gerät egal ist.

Die Pure Cross Modelle gibts auch mit Akku statt Batterien, Silk ist nur mit Batterien zu haben.

In ein HdO Gehäuse bekommt man mehr Technik zum selben Preis wie bei einem IdO unter.

Dein rechtes Ohr wird nicht schlechter mit Hörgerät.
Antworten