Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

Professor Longhair
Beiträge: 123
Registriert: 19.10.2020

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#26

Beitrag von Professor Longhair »

Ohrenklempner hat geschrieben: 16. Apr 2021, 21:03 Aha, mundgerecht zerkleinerte Komponenten also. :D
Hier ein Foto der Probenstücke.

Heute habe ich versucht den Hörer aus meiner Otoplastik zu ziehen, nur mit der Hand und dem Phonak-Werkzeug, das Ergebnis ist eine weitere Materialprobe.
Die Acrylotoplastik ist in drei Stücke zerbrochen.
Sind die wirklich so zerbrechlich oder bin ich nur zu blöd einen Hörer aus der Otoplastik zu ziehen? :oops:

Die Ohren haben sich leider auch wieder entzündet, nachdem ich die Acryl-Otopastiken wieder benutzt habe.

Mit Acryl bin ich durch egal was der Allergietest für ein Ergebniss bringt.
Dateianhänge
Proben.jpg
(154.84 KiB) Noch nie heruntergeladen
thegrobi
Beiträge: 158
Registriert: 11.12.2010
10

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#27

Beitrag von thegrobi »

Ich habe meinen Kalender mal zurückverfolgt und festgestellt, dass ich 2019 genau 1nen Monat nach Erhalt von sochen Themoverformbaren Otoplastiken mit starken (Verstopfungen, milchigen Entzündungen) in beiden Ohren zum HNO gegangen bin. Es wurde eine Probe der Entzündung aus meiner Erinnerung auf Bakterien diagnostiziert.
Ich erhielt cortisonhaltige Tropfen und Cremes. Erst nach ca. 6 Wochen wurde es besser.
Seit dieser Zeit habe ich ständig verstopfte Gehörgänge und gelegentlich sogar helle verkrustete Schuppen in den Ohrmuscheln.
Ich habe eine Cortisonhaltige Creme, welche bei gelegentlicher Verwendung die Schuppen an der Ohrmuschel fern hält, aber die Entzündungen im Gehörgang bleiben sehr hartnäckig.

In Cooperation mit meinem HNO habe ich diese Problem nicht in den Griff bekommen und mich mit der Zeit dummerweise abgefunden. :crazy:

Ich trage seit 30 Jahren Hörgeräte. Immer schon verschliessende Systeme.
Erst seit 2 Jahren mit Erhalt der neuen Otoplastiken (wegen neuer Phonak M70) habe ich solche Probleme.
Wo ich jetzt diesen Thread lese, kann ich mir vorstellen, eine Allergie gegen diese Themoverformbaren Otoplastiken zu haben. Das wurde vom HNO scheinbar nicht in Betracht gezogen. Ich hatte natürlich auch nicht daran gedacht.
Mein Akustiker hat jetzt Proben von diesen (ich meine Thermotec) bestellt und wird sie mir schicken.

Fragen:
1) Macht es nicht Sinn, gleich zig verschiedene Proben zu testen? Falls ich gegen Thermotec allergisch bin, ist ja kein Alternativwerkstoff bekannt.
2) Kann so einen Allergietest auch ein HNO machen? Diagnose und Behebung über Hautarzt, dann HNO, dann Akustiker ist ja ein riesen Aufwand.
3) Kann so eine Allergie auch vom Gehörgang ins Innenohr hinter Trommelfell gelangen? Ich hatte schon mal erwähnt, dass mein Gehör (ohne HGs) sich seit 2-3 Jahrensich stark verschlechtert hat.

lg,
Ralf
smallhexi79
Beiträge: 308
Registriert: 19.09.2011
9
Wohnort: Landkreis MIL

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#28

Beitrag von smallhexi79 »

Hallo Ralf,

die Testplättchen bekommst du von Akustiker. Er soll dir verschiedene Proben mitgeben.
Die Testplättchen werden auf den Rücken mit Pflaster geklebt. Das machen die MFA von der Praxis mit Allerlogie-Praxis. Falls eine Allergie festgestellt wird bekommst du ein Rezept für die Ohrpassstücke.

Es gibt auch Ohrpassstück in Verlasung, Vergoldung und im etremen Fall gibt es Titan. MIt Titan habe ich keine Erfahrung. Habe nur als vergoldene und verglasene Ohrpassstücke gehabt. Das sollte ein Akustiker zu mindesten in der Ausbildung gehört haben, das sowas gibt für Leute die mit Ohrpassstücke ällergisch darauf regieren.
LG smallhexi Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: +/- 80 dB versorgt mit GN ReSound Enzo 3D 5
rechts: gehörlos
Akustik Alex
Beiträge: 646
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#29

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo Ralf,

es gibt natürlich Alternativen. Wenn du wirklich auf Thermotec reagierst, dann solltest du zunächst auch Allergien auf Acry und Silikon testen lassen. Solltest du auf alle Kunststoffe reagieren, so kannst du Ohrstücke in Titan oder Gold bekommen (KVA wird vom Akustiker eingereicht). Das muss nur auf der Verordnung (ggf. auch gesondert) ärztlich vermerkt sein. Lass dir daher am besten auch Proben der anderen gängigen Materialien geben. Soweit ich weiß kann das auch ein HNO durchführen.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Professor Longhair
Beiträge: 123
Registriert: 19.10.2020

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#30

Beitrag von Professor Longhair »

thegrobi hat geschrieben: 29. Apr 2021, 12:50 Ich habe meinen Kalender mal zurückverfolgt und festgestellt, dass ich 2019 genau 1nen Monat nach Erhalt von sochen Themoverformbaren Otoplastiken mit starken (Verstopfungen, milchigen Entzündungen) in beiden Ohren zum HNO gegangen bin. Es wurde eine Probe der Entzündung aus meiner Erinnerung auf Bakterien diagnostiziert.
Ich erhielt cortisonhaltige Tropfen und Cremes. Erst nach ca. 6 Wochen wurde es besser.
Seit dieser Zeit habe ich ständig verstopfte Gehörgänge und gelegentlich sogar helle verkrustete Schuppen in den Ohrmuscheln.
Ich habe eine Cortisonhaltige Creme, welche bei gelegentlicher Verwendung die Schuppen an der Ohrmuschel fern hält, aber die Entzündungen im Gehörgang bleiben sehr hartnäckig.

In Cooperation mit meinem HNO habe ich diese Problem nicht in den Griff bekommen und mich mit der Zeit dummerweise abgefunden. :crazy:

Ich trage seit 30 Jahren Hörgeräte. Immer schon verschliessende Systeme.
Erst seit 2 Jahren mit Erhalt der neuen Otoplastiken (wegen neuer Phonak M70) habe ich solche Probleme.
Wo ich jetzt diesen Thread lese, kann ich mir vorstellen, eine Allergie gegen diese Themoverformbaren Otoplastiken zu haben. Das wurde vom HNO scheinbar nicht in Betracht gezogen. Ich hatte natürlich auch nicht daran gedacht.
Mein Akustiker hat jetzt Proben von diesen (ich meine Thermotec) bestellt und wird sie mir schicken.

Fragen:
1) Macht es nicht Sinn, gleich zig verschiedene Proben zu testen? Falls ich gegen Thermotec allergisch bin, ist ja kein Alternativwerkstoff bekannt.
2) Kann so einen Allergietest auch ein HNO machen? Diagnose und Behebung über Hautarzt, dann HNO, dann Akustiker ist ja ein riesen Aufwand.
3) Kann so eine Allergie auch vom Gehörgang ins Innenohr hinter Trommelfell gelangen? Ich hatte schon mal erwähnt, dass mein Gehör (ohne HGs) sich seit 2-3 Jahrensich stark verschlechtert hat.

lg,
Ralf
Hallo Ralf,

Zu 1) Ja, am besten alle verfügbaren Materialien testen.
Zu 2) Manche HNO können es, aber nicht alle. Meiner testet nur auf Pollenallergie. Deshalb gehe ich mit den Materialproben zu einer Allergologin.
ZU 3) Das sollte die Allergologin oder der HNO beantworten können, aus meiner Sicht ist eine dauerhafte Endzündung schon nicht ungefährlich.

Ich hatte die Acryl-Otoplastiken durch Domes ersetzt, die cortisonhaltigen Tropfen haben nach einer Woche geholfen.
Dann habe ich nach ca. zwei Wochen wieder die Acryl-Otoplastiken benutzt und die Endzündung ist wieder da.
Morgen habe ich den Termin bei der Allergologin, mal sehen, was die dazu sagt.

Acryl kommt mir auf jeden Fall nicht mehr ins Ohr, notfalls bezahle ich welche aus Titan komplett selbst.

"Es wurde eine Probe der Entzündung aus meiner Erinnerung auf Bakterien diagnostiziert."
Mein HNO Arzt hat mich gewarnt die cortisonhaltigen Tropfen zu verwenden, wenn die Entzündung erneut auftritt.
Vorher muss geklärt werden, ob es sich um Bakterien handelt!
Durch das Cortison kann eine bakterielle Entzündung noch verschimmert werden!
Vielleicht solltest Du mal einen anderen HNO fragen.

https://www.allum.de/wissenswertes/kein ... medikament
Professor Longhair
Beiträge: 123
Registriert: 19.10.2020

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#31

Beitrag von Professor Longhair »

Tiri hat geschrieben: 15. Apr 2021, 09:57 Oje :? ja es gibt auch ein Zentrallabor bei dem die Akustiker diese Test bestellen können, es muss nicht zwingend bei einem HG-Hersteller sein. Wie gut dass du sie aufklären konntest, aber schon traurig, dasd es so lief. Bleib' am Ball !

Ich habe übrigens die komplette Kostenzusage für zwei Volltitan Ohrpassstücke von der KK erhalten :clap:
Hallo Tiri,

hast Du die Volltitan Ohrpassstücke schon bekommen?
Könntest Du bitte mal ein Foto davon schicken?
Tiri
Beiträge: 59
Registriert: 17.11.2017
3

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#32

Beitrag von Tiri »

Professor Longhair hat geschrieben: 29. Apr 2021, 19:08
Tiri hat geschrieben: 15. Apr 2021, 09:57 Oje :? ja es gibt auch ein Zentrallabor bei dem die Akustiker diese Test bestellen können, es muss nicht zwingend bei einem HG-Hersteller sein. Wie gut dass du sie aufklären konntest, aber schon traurig, dasd es so lief. Bleib' am Ball !

Ich habe übrigens die komplette Kostenzusage für zwei Volltitan Ohrpassstücke von der KK erhalten :clap:
Hallo Tiri,

hast Du die Volltitan Ohrpassstücke schon bekommen?
Könntest Du bitte mal ein Foto davon schicken?
ja, habe sie schon bekommen, ich mache morgen ein Foto und versuche es hier einzustellen ;)
Allerdings will HGA sie reklamieren, ich habe an beiden Ohren an der jeweils gleichen Stelle massive offene Druckstellen, die trotz Abschleifen seltsamerweise keine Besserungen brachten. :-?
Aktuell habe ich die, glaube Krallenform nennt man die.. es gibt sie auch noch in den kleinen Ohrstöpselchen, da waren wir unsicher waren ob sie genug abdichten, ob sie schön drinbleiben da mein Hörverlust hochgradig ist. Vom Klang her finde ich die Titan klasse, klarer, deutlicher als die Thermotec, aber auch schwerer, was mir jetzt nichts ausmacht.
Die Druckstellen bereiten mir schon Sorgen, verstehe ich ehrlich gesagt nicht .... minimale ja ok, aber so heftig dass sie solche Wunden hinterlassen und trotz 3x Nachbearbeitung keine Besserung bringen... Hatte ich jetzt in den 38-39 Jahren Otoplastiken noch nicht der Fall ...
Ich schicke morgen das Bild :-)
Tiri
Beiträge: 59
Registriert: 17.11.2017
3

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#33

Beitrag von Tiri »

Guten Morgen,
hier nun die versprochenen Bilder meiner Titan Ohrpassstücke
Vll auch mal ein Gewichtsvergleich: 2 x Thermotec Ohrpassstücke mit Schlauch 3,90 g, 2 x Titan Ohrpassstücke mit Schlauch 10,95 g (gewogen auf einer Feinwaage).
1.jpg
2.jpg
3.jpg
Sie sehen sooo riesig aus, lach, aber dabei sind sie echt winzig für meinen Mini-Öhrchen
Viele Güße
Tiri
Ohrenklempner
Beiträge: 4021
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#34

Beitrag von Ohrenklempner »

Wow, sind die massiv, also voll mit Material? Dann ist es kein Wunder, dass die ordentlich was auf die Waage bringen. :D
Sehen aber schick aus... ich steh total auf Titan.
Allons-y!
thegrobi
Beiträge: 158
Registriert: 11.12.2010
10

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#35

Beitrag von thegrobi »

Tiri hat geschrieben: 30. Apr 2021, 09:02Sie sehen sooo riesig aus, lach, aber dabei sind sie echt winzig für meinen Mini-Öhrchen
Danke für die Fotos. Titan finde ich auch cool, aber sind die nicht sehr "offensichtlich" in den Ohrmuscheln und Gängen?
Meine durchsichtigen Thermotec sieht man so gut wie gar nicht. Weder in der Ohrmuschel, noch in den Gehörgängen.

lg,
Ralf
Professor Longhair
Beiträge: 123
Registriert: 19.10.2020

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#36

Beitrag von Professor Longhair »

Hallo Tiri,

Danke für die guten Fotos.

Der Bereich, wo der Schlauch befestigt ist, sieht schon sehr massiv aus.
Bei mir wäre da dann der Lautsprecher irgendwie montiert.
Ich frage mich aber warum die so massiv gebaut werden, mit Titan sollten doch dünnere Materialstärken möglich sein im Vergleich zu Kunststoffen.

Heute hatte ich meinen ersten Termin bei der Allergologin.
In zwei Wochen habe ich Urlaub und dann starten wir den Test.
Dafür sind dann drei Termine nötig.
1. Termin - aufkleben und markieren der Teststücke
2. Termin - nach zwei Tagen, erste Begutachtung der Teststellen am Oberarm
3. Termin nach drei Tagen, zweite Begutachtung und Besprechung der Ergebnisse

Falls es keine allergische Reaktion ist, dann vertragen meine Ohren die geschossene Versorgung einfach nicht.
Damit könnte ich wahrscheinlich keine Otoplastiken mehr benutzen.
Also müsste ich mir schon fast eine Allergie wünschen, mit dem Titan wäre das Problem ja schnell erledigt.
thegrobi
Beiträge: 158
Registriert: 11.12.2010
10

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#37

Beitrag von thegrobi »

Akustik Alex hat geschrieben: 29. Apr 2021, 16:32Solltest du auf alle Kunststoffe reagieren, so kannst du Ohrstücke in Titan oder Gold bekommen (KVA wird vom Akustiker eingereicht). Das muss nur auf der Verordnung (ggf. auch gesondert) ärztlich vermerkt sein. Lass dir daher am besten auch Proben der anderen gängigen Materialien geben.
Nee, auf alle Kunststoffe reagiere ich nicht. Habe bis kurz vor den Phonak Audeo M70 27 Jahre lang problemlos Innenohrgeräte getragen.

lg,
Ralf
thegrobi
Beiträge: 158
Registriert: 11.12.2010
10

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#38

Beitrag von thegrobi »

Wäre es nicht möglich, ein Material (auf welches man allergisch reagiert) mit einem Lack zu versiegeln, auf welchen man nicht reagiert? Vollständig, also innen und aussen.
Tiri
Beiträge: 59
Registriert: 17.11.2017
3

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#39

Beitrag von Tiri »

Ohrenklempner hat geschrieben: 30. Apr 2021, 12:13 Wow, sind die massiv, also voll mit Material? Dann ist es kein Wunder, dass die ordentlich was auf die Waage bringen. :D
Sehen aber schick aus... ich steh total auf Titan.
Ja, voll mit Titan :wink:
Tiri
Beiträge: 59
Registriert: 17.11.2017
3

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#40

Beitrag von Tiri »

thegrobi hat geschrieben: 30. Apr 2021, 12:54
Tiri hat geschrieben: 30. Apr 2021, 09:02Sie sehen sooo riesig aus, lach, aber dabei sind sie echt winzig für meinen Mini-Öhrchen
Danke für die Fotos. Titan finde ich auch cool, aber sind die nicht sehr "offensichtlich" in den Ohrmuscheln und Gängen?
Meine durchsichtigen Thermotec sieht man so gut wie gar nicht. Weder in der Ohrmuschel, noch in den Gehörgängen.

lg,
Ralf
Was meinst du mit "offentsichtlich" ?
Also es ist richtig, die Thermotec sah man bei mir auch fast gar nicht, aber ich habe Haare bis über die Lauscher, von daher sieht man das Titan bei mir nicht. Und selbst wenn, stehe ich dazu ;)
Tiri
Beiträge: 59
Registriert: 17.11.2017
3

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#41

Beitrag von Tiri »

Professor Longhair hat geschrieben: 30. Apr 2021, 13:04 Hallo Tiri,

Danke für die guten Fotos.

Der Bereich, wo der Schlauch befestigt ist, sieht schon sehr massiv aus.
Bei mir wäre da dann der Lautsprecher irgendwie montiert.
Ich frage mich aber warum die so massiv gebaut werden, mit Titan sollten doch dünnere Materialstärken möglich sein im Vergleich zu Kunststoffen.

Heute hatte ich meinen ersten Termin bei der Allergologin.
In zwei Wochen habe ich Urlaub und dann starten wir den Test.
Dafür sind dann drei Termine nötig.
1. Termin - aufkleben und markieren der Teststücke
2. Termin - nach zwei Tagen, erste Begutachtung der Teststellen am Oberarm
3. Termin nach drei Tagen, zweite Begutachtung und Besprechung der Ergebnisse

Falls es keine allergische Reaktion ist, dann vertragen meine Ohren die geschossene Versorgung einfach nicht.
Damit könnte ich wahrscheinlich keine Otoplastiken mehr benutzen.
Also müsste ich mir schon fast eine Allergie wünschen, mit dem Titan wäre das Problem ja schnell erledigt.
Ja, warte mal ab was der Test bringt, ich hätte auch nie gedacht das sich auf Plastik reagiere.
Ich schicke hier mal den link der Firma "Hörluchs" (da sind meine Titan her) von den möglichen "Formen" der Ohrpassstücke:
https://www.hoerluchs-campus.de/titan/
Vll wäre auch eine andere Form wie der von mir möglich .. hängt halt auch vom Hörverlust ab ...
Professor Longhair
Beiträge: 123
Registriert: 19.10.2020

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#42

Beitrag von Professor Longhair »

Tiri hat geschrieben: 30. Apr 2021, 13:31
Professor Longhair hat geschrieben: 30. Apr 2021, 13:04 Hallo Tiri,

Danke für die guten Fotos.

Der Bereich, wo der Schlauch befestigt ist, sieht schon sehr massiv aus.
Bei mir wäre da dann der Lautsprecher irgendwie montiert.
Ich frage mich aber warum die so massiv gebaut werden, mit Titan sollten doch dünnere Materialstärken möglich sein im Vergleich zu Kunststoffen.

Heute hatte ich meinen ersten Termin bei der Allergologin.
In zwei Wochen habe ich Urlaub und dann starten wir den Test.
Dafür sind dann drei Termine nötig.
1. Termin - aufkleben und markieren der Teststücke
2. Termin - nach zwei Tagen, erste Begutachtung der Teststellen am Oberarm
3. Termin nach drei Tagen, zweite Begutachtung und Besprechung der Ergebnisse

Falls es keine allergische Reaktion ist, dann vertragen meine Ohren die geschossene Versorgung einfach nicht.
Damit könnte ich wahrscheinlich keine Otoplastiken mehr benutzen.
Also müsste ich mir schon fast eine Allergie wünschen, mit dem Titan wäre das Problem ja schnell erledigt.
Ja, warte mal ab was der Test bringt, ich hätte auch nie gedacht das sich auf Plastik reagiere.
Ich schicke hier mal den link der Firma "Hörluchs" (da sind meine Titan her) von den möglichen "Formen" der Ohrpassstücke:
https://www.hoerluchs-campus.de/titan/
Vll wäre auch eine andere Form wie der von mir möglich .. hängt halt auch vom Hörverlust ab ...
Moin Tiri,

Danke für den Link, ob mein AKU mit dieser Firma zusammenarbeitet wird sich zeigen.
Aber, wenn es Titan sein muss hätte ich gerne die sichtbare Seite auch auf hochglanz poliert.
Da könnten die noch einen Brillanten einbauen, falls es möglich ist. :sm(4):
Ich stehe zu meinen Hörgeräten.
Ohrenklempner
Beiträge: 4021
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#43

Beitrag von Ohrenklempner »

Hörluchs poliert die sichtbare Seite nicht standardmäßig, auch als Option lässt sich das nicht auswählen (zumindest bei Titan nicht). Der geschickte Akustiker kann das aber auch in der Werkstatt machen. ;)
Allons-y!
thegrobi
Beiträge: 158
Registriert: 11.12.2010
10

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#44

Beitrag von thegrobi »

Habe von meinem Akustiker 9 Proben bekommen:
Kunststoffe und einige Lacke (für harte und weiche) Otoplastiken.

Gestern war ich bei einem mir unbekannten HNO-Arzt (in meinem Heimatort), um mit ihm meine Annahme der Allergie zu besprechen.
Der Kerl lies mich kaum ausreden und meinte ständig genervt, dass eine Allergie Quatsch wäre. Er gab mir Rezept für Cortisoncreme und ich solle in 3 Wochen wieder kommen.
Ich teilte ihm unmissverständlich mit, dass er sich seine ständig wiederholte 50 Jährige HNO-Erfahrung in die Haare schmieren kann.

In einer Woche habe ich einen Allergietest bei meiner Dermatilogin.
Hoffentlich kommt ein "positives" Ergebnis raus.

lg,
Ralf
Ohrenklempner
Beiträge: 4021
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#45

Beitrag von Ohrenklempner »

thegrobi hat geschrieben: Hoffentlich kommt ein "positives" Ergebnis raus.
Klingt schon fast makaber :D
aber nur um es dem HNO-Schnösel zu zeigen, wäre es mir das auch wert. 8-)
Allons-y!
thegrobi
Beiträge: 158
Registriert: 11.12.2010
10

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#46

Beitrag von thegrobi »

Ohrenklempner hat geschrieben: 7. Mai 2021, 15:01
thegrobi hat geschrieben: Hoffentlich kommt ein "positives" Ergebnis raus.
Klingt schon fast makaber :D
aber nur um es dem HNO-Schnösel zu zeigen, wäre es mir das auch wert. 8-)
Tatsächlich habe ich überlegt, in dem Fall nochmal hin zu gehen und ihm den Allergiebericht auf den Tisch zu donnern.
Ich hoffe auf Allergie aber eigentlich, um durch Alternativ-Otoplastik eine Lösung zu erhalten.
Blümle
Beiträge: 284
Registriert: 03.09.2020
Wohnort: Umkreis Tübingen

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#47

Beitrag von Blümle »

…. Cortison ist halt sooo easy…. :roll:
Nicht-ernst-genommen werden und für „blöd verkauft werden“ gehört echt zu den nervigsten Erfahrungen im Dasein, - allgemein und bei der HG-Versorgung im Besonderen! :-x
Ich drück Dir die Daumen für ein brauchbares Ergebnis zur Problemlösung! :yes:
:blume1:
„..... ein Königreich für passende Otoplastiken!“
Und wenn sie nicht gestorben ist, dann fleht die Prinzessin auf der Erbse noch heute darum.....
:prayer: :animiertes-frech-smilies-bild-0042:
Tiri
Beiträge: 59
Registriert: 17.11.2017
3

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#48

Beitrag von Tiri »

Ohrenklempner hat geschrieben: 7. Mai 2021, 11:50 Hörluchs poliert die sichtbare Seite nicht standardmäßig, auch als Option lässt sich das nicht auswählen (zumindest bei Titan nicht). Der geschickte Akustiker kann das aber auch in der Werkstatt machen. ;)
Genau so isses ;) Als Option nicht "buchbar" aber der Aku kann das :D Ich selbst wollte keine glänzende Außen-Seite, wer es möchte dem kann im Normalfall durch den Aku geholfen werden ;)
Professor Longhair
Beiträge: 123
Registriert: 19.10.2020

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#49

Beitrag von Professor Longhair »

Tiri hat geschrieben: 30. Apr 2021, 13:31
Professor Longhair hat geschrieben: 30. Apr 2021, 13:04 Hallo Tiri,

Danke für die guten Fotos.

Der Bereich, wo der Schlauch befestigt ist, sieht schon sehr massiv aus.
Bei mir wäre da dann der Lautsprecher irgendwie montiert.
Ich frage mich aber warum die so massiv gebaut werden, mit Titan sollten doch dünnere Materialstärken möglich sein im Vergleich zu Kunststoffen.

Heute hatte ich meinen ersten Termin bei der Allergologin.
In zwei Wochen habe ich Urlaub und dann starten wir den Test.
Dafür sind dann drei Termine nötig.
1. Termin - aufkleben und markieren der Teststücke
2. Termin - nach zwei Tagen, erste Begutachtung der Teststellen am Oberarm
3. Termin nach drei Tagen, zweite Begutachtung und Besprechung der Ergebnisse

Falls es keine allergische Reaktion ist, dann vertragen meine Ohren die geschossene Versorgung einfach nicht.
Damit könnte ich wahrscheinlich keine Otoplastiken mehr benutzen.
Also müsste ich mir schon fast eine Allergie wünschen, mit dem Titan wäre das Problem ja schnell erledigt.
Ja, warte mal ab was der Test bringt, ich hätte auch nie gedacht das sich auf Plastik reagiere.
Ich schicke hier mal den link der Firma "Hörluchs" (da sind meine Titan her) von den möglichen "Formen" der Ohrpassstücke:
https://www.hoerluchs-campus.de/titan/
Vll wäre auch eine andere Form wie der von mir möglich .. hängt halt auch vom Hörverlust ab ...
Moin,

das Testergebnis ist da.
Keine Allergie auf die Testmaterialien.
Die Entzündung ist leider auch wieder da.

Da eine meiner Phonak Otoplastiken zerbrochen war, hatte ich davon ein Stück mit dem Dremel abgeschitten und das Stück wurde auch für den Test verwendet.
So ein Mist, bei einer Allergie, hätte ich nur das Material wechseln müssen.
Jetzt geht die Suche nach der Ursache der Entzündung weiter.
Bakterien oder auch ein Pilz könnten die Ursache sein.
Die Ärztin hat Proben von dem Schorf genommen und die werden jetzt im Labor untersucht.

Ca. 9 Monate lang mit den Domes hatte ich gar keine Probleme.
Ich hätte aber gerne wieder Otoplastiken.

Obwohl keine Allergie auf die Kunststoffe festgestellt wurde, werde ich keine Otoplastiken aus Kunststoff mehr kaufen.
Entweder lasse ich mir welche aus Titan anfertigen oder ich muss weiterhin Domes benutzen.
Diese dünnen Haltebändchen bei den Domes halte ich aber für nicht besonders gut.
Vielleicht geht eine skelettierte Titan Otoplastik oder ich finde ein Labor welches mir eine Art Bändchenhalterung aus Titan für die Domes bastelt.
Da doch so viele Hörgeräteträger Domes tragen, verstehe ich nicht, dass es dafür keine andere Lösung als Halterung gibt.

Meine Begeisterung für die Hörgeräte lässt gerade etwas nach, besser hören aber mit entzündeten Ohren ist nicht gerade angenehm.
thegrobi
Beiträge: 158
Registriert: 11.12.2010
10

Re: Wie läuft Allergietest wegen Ohrpassstücke ab?

#50

Beitrag von thegrobi »

Professor Longhair hat geschrieben: 20. Mai 2021, 19:43 das Testergebnis ist da.
Keine Allergie auf die Testmaterialien.
War gestern zur Auswertung der 9 Otoplastik-Proben + einigen Standart-Proben beim Hautarzt.
Bei mir ebenfalls (leider) keine Allergiehinweise.
Die Entzündung ist leider auch wieder da.
Bei mir ist es weniger, seit ich nicht mehr die Thermoplastiken nutze.
Verwende seit einiger Zeit meine Selbstbaulösungen.
Noch sind sie akustisch nicht perfekt, aber schon ok.
Werde in Kürze Selbstbau-Othoplastiken hestellen aus medizinischem Silikon, welchen ich von einem Orthopädimechaniker bekommen habe.
Wenn das nicht zufriedenstellend klappt, lasse ich möglicherweise Hartschalen-Otoplastiken herstellen, oder werde sie selber bauen.

lg,
Ralf
Antworten