Phonak SlimTip Titanium

Antworten
Marelis
Beiträge: 2
Registriert: 02.10.2020

Phonak SlimTip Titanium

#1

Beitrag von Marelis »

Hat jemand Erfahrung mit diesen SlimTip Titanium?
Nach 6 Jahreb Oticon Ina mit Otoplastik (wahrscheinlich Acryl) teste ich gerade Phonak Paradiese mit Schirmchen und bin am überlegen welche Otoplastik ich nehmen soll.
Gruß Marelis
Akustik Alex
Beiträge: 531
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Phonak SlimTip Titanium

#2

Beitrag von Akustik Alex »

Hi Marlies,

diese Variante ist komplett aus Titan. Das macht man vorzugsweise bei Allergien gegen Kunststoffe. Ein anderer Vorteil ist aber die Wandstärke. Da die deutlich dünner gefertigt werden können, ist das bei sehr kleinen Gehörgängen manchmal auch eine Option. Wenn du keine Allergien hast, und es auch so passt, kannst du aber auch jedes andere und günstigere Material nehmen. Titan hält alledings natürlich auch länger.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
jsch-12
Beiträge: 26
Registriert: 11.09.2020

Re: Phonak SlimTip Titanium

#3

Beitrag von jsch-12 »

Moin, Alex hat eigentlich alles gesagt, ich trage die und hatte mich damals gegen acryl entschieden, weil das deutlich dicker war und sich einfach nicht gut im ohr angefühlt hatte beim Tragen. Was ist feststelle ist dass der Gehörgang den Tag über Abend sich etwas weitet, würde die heute minimal größer anfertigen lassen, aber da reagiert aber jeder anders. Gruß
Robert Wilhelm
Beiträge: 67
Registriert: 09.10.2019
1
Wohnort: Schwendi

Re: Phonak SlimTip Titanium

#4

Beitrag von Robert Wilhelm »

Meine Acryl-Otoplastiken hab ich seit 2 Jahren. Leider hat die rechte jetzt einen Riss, und ich versuch die mit Sekundenkleber zu reparieren. Ich glaub, ich würde es das nächste Mal auch mit Titan versuchen.
Professor Longhair
Beiträge: 100
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak SlimTip Titanium

#5

Beitrag von Professor Longhair »

Was Kostet denn so eine Otoplastik Phonak SlimTip Titanium ca.?

Ich habe gerade eine Schorfbildung oben im Gehörgang, ist auch leicht schmerzhaft.
Ich teste gerade Acryl Otoplastiken.
Ist nur die Frage woran liegt es, am Acryl, gibt es andere Ursachen?
Akustik Alex
Beiträge: 531
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Phonak SlimTip Titanium

#6

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo,

also am Acryl wird es eher nicht liegen. Eine Unverträglichkeit äußert sich da anders, Bspw. durch Brennen, Entzündungen usw. Diese Titan-Otoplastiken würde ich mal um die 150€/Stück Eigenanteil schätzen.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Ohrenklempner
Beiträge: 3831
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Phonak SlimTip Titanium

#7

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich kannte die Titan-Otoplastiken bisher nur von Audia, die waren da einigermaßen teuer. Hörluchs baut jetzt auch Titan, die sind deutlich günstiger und 150 Euro sind ein realistischer Preis. :)
Allons-y!
Robert Wilhelm
Beiträge: 67
Registriert: 09.10.2019
1
Wohnort: Schwendi

Re: Phonak SlimTip Titanium

#8

Beitrag von Robert Wilhelm »

Bei Hörluchs liest man "Wir versuchen, den Titananteil auf 10% zu bringen" Was ist dann das Grundmaterial? Interpretiere ich das richtig, dass die Otoplastiken mit dem 3D-Drucker gefertigt werden?
Akustik Alex
Beiträge: 531
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Phonak SlimTip Titanium

#9

Beitrag von Akustik Alex »

Ja, es wird mit 3D-Drucker gefertigt. Man kann die Abdrücke des Ohrs ebenso per 3D-Scan einsenden. Warum es nur 10% sind, kann ich mir auch nur so erklären, dass es anders mit dem Drucker bisher nicht machbar ist. Was aber das Grundmaterial ist, weiß ich nicht. Vermutlich dann auch wieder Kunststoff.
https://infohrmationen.blogspot.com/
Professor Longhair
Beiträge: 100
Registriert: 19.10.2020

Re: Phonak SlimTip Titanium

#10

Beitrag von Professor Longhair »

Akustik Alex hat geschrieben: 26. Mär 2021, 20:12 Hallo,

also am Acryl wird es eher nicht liegen. Eine Unverträglichkeit äußert sich da anders, Bspw. durch Brennen, Entzündungen usw. Diese Titan-Otoplastiken würde ich mal um die 150€/Stück Eigenanteil schätzen.

Besten Gruß,
Alex
Danke.

Kann der Gehörgang durch eine Otoplastik wund gerieben werden, so fühlt es sich zumindest an.

Und eine Frage zu den SlimTip Titanium würde mich auch interessieren:
Haben die SlimTip Titanium irgendwelche Vor- oder Nachteile in bezug auf die Akustik?
Metall reflektiert den Schall doch wahrscheinlich anders als Acryl.
Akustik Alex
Beiträge: 531
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Phonak SlimTip Titanium

#11

Beitrag von Akustik Alex »

Ja, das kann natürlich passieren.
Nein, akustisch ist das gleich anzusehen. Der Absorptionsgrad wird hier, besonders bei den kleinen Dimensionen, nahezu identsich sein. Es sind ja beides harte Materialien. Da ist ein Unterschied von Acryl zu Silikon deutlich größer.
https://infohrmationen.blogspot.com/
Antworten