Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

Antworten
Hasenöhrle
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2021

Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#1

Beitrag von Hasenöhrle »

Hallo zusammen,

Wer hat zufällig Erfahrung mit den Signia Motion x c&g Superpower Geräten?

Ich bin an Taubheit grenzend schwerhörig seit dem 3. Lebensjahr und immer mit Superpower Geräten versorgt worden. Hatte bis auf eine Ausnahme (meine letzte n Geräte waren die Siemens Nitro 701 SP von 2011) immer Hörgeräte von Oticon, weshalb ich mir auch beim neuen probieren sehr viel von den Oticon Exceed versprach, zumal die zuvor probierten Bernafon Leox 7 Up an sich schonmal vom ersten Eindruck her ganz gut waren und das Exceed wohl die Premiumklasse dazu wohl ist und beide Geräte sich wohl sehr ähnlich seien). Allerdings störte mich das fehlende „gescheite Störlärmmanagement, wie ich es von den Siemens Nitro kannte und auch die Rückkopplungsunterdrückung war nicht soooo dolle. Zusätzlich hatte ich bei manchen Frequenzen teils richtig störende Vibrationen wahrgenommen. Bei Umstellung der Einstellung pfiffen die Geräte dann stark. Dies war bei den Bernafon zwar noch besser gelöst als bei den Oticon Geräten und so war ich ziemlich enttäuscht. Bei Oticon auf der Homepage wurde alles so prima angepriesen, wie toll die neue Technik ist, dass das neue „alles hörbar machen“ zu besserem Verstehen führen soll (mir leuchtet das an sich auch ein) allerdings kam ich damit nicht wirklich klar.
Sozusagen war nun eigentlich das Gerät, worauf ich all meine Hoffnung setzte eigentlich ein Reinfall und nun sollen quasi die Signia her .....

Mein erster Eindruck von den Signia ist glaub ich ganz gut- aber Lautstärke und Sprachverstehen hapert noch - da die Erstanpassung dieser Geräte nicht ganz optimal lief.

Nun meine Frage:
Hält der Akku von den Geräten auch über 6 Jahre hinaus oder muss bereits vor Ablauf dieser Zeit schon mit merklichem nachlassen des Akkus und damit teurem Austausch gerechnet werden?

Die Bluetooth Funktion ist prima mit Smartphone (die Erfahrung machte ich jedoch bei den anderen getesteten Geräten auch).

Obwohl ich nun wirklich schon erfahrene Hörgeräteträgerin bin hierzu noch eine Frage an die „Experten“: Ist es denn sinnvoll, immer die Streamfunktion zu nutzen (Telefon oder YouTube Videos) anstelle über den normalen Handylautsprecher? Ich hielt mich immer ein wenig zurück, da ich Angst habe, dass wenn ich mich zu sehr auf diese Hilfe stütze, irgendwann ohne diese gar nichts mehr verstehen würde, weil es so angewöhnt wurde. Andererseits ist es aber auch so, dass ich nur mit dem Handylautsprecher vieles nicht wirklich verstehe, es mir dann aber einfach aus dem Zusammenhang zusammenreime . Wenn ich streame, steigen die Chancen auf jeden Fall, dass ich tatsächlich auch viel mehr Wörter verstehe und ich z. B. nicht unbedingt Untertitel brauche. Es muss halt direkt in beide Ohren kommen und eine gewisse Lautstärke haben, dann passt das. Trotzdem traue ich mich nicht so wirklich, mir das immer anzugewöhnen.
Wie sind eure Erfahrungen damit?

Ich muss noch dazu sagen, dass ich eigentlich auch schon nach erfolgter Voruntersuchung die Empfehlung für ein CI mindestens schon mal für das schlechtere Ohr habe / aber ich mich momentan noch nicht so wirklich damit anfreunden kann/will.
Will erst einmal alle technischen Möglichkeiten noch mit Hörgeräten ausschöpfen (habe bisher bei der Arbeit und auch privat (außer TV schauen) nie die FM Anlage genutzt oder Ähnliches), sondern lieber Verständnisprobleme versucht zu kompensieren und mir das nicht Verstandene aus dem Zusammenhang zu erschließen. Daher nun der Wunsch evtl. erst einmal mit neuen Hörgeräten und der damit verfügbaren Zusatztechnik (streamen über Bluetooth, Zusatz Mikro für Gesprächspartner etc. ) weitere Jahre klar zu kommen.

Liege ich da komplett falsch mit meinen Gedanken oder sollte ich mich doch gleich mehr auf die CI Versorgung konzentrieren, als weiter Energie in die jetzige Hörgerätetechnik zu investieren?

Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende
Hasenöhrle
MarkoPlus
Beiträge: 82
Registriert: 10.10.2020

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#2

Beitrag von MarkoPlus »

Die Batterie hält weniger als 3 Jahre und muss ersetzt werden. Ich habe gehört, dass Hörgeräte eine Batteriegarantie von bis zu 3 Jahren haben, sodass sie auf Kosten des Herstellers ausgetauscht werden können.
Dies hängt von dem Land ab, in dem es gekauft wurde. Daher müssen Sie sich über die Garantiebedingungen erkundigen. Ich weiß nichts über die Signia, aber ich weiß, dass der Oticon beispielsweise dem Besitzer die Möglichkeit bietet, eine andere Batterie zu kaufen und in diese einzulegen, da sie einfach als Hörgerät ersetzt wird, das eine normale Batterie verwendet.
Und für andere Marken von Hörgeräten habe ich gehört, dass das Hörgerät in eine Fabrik gehen muss, in der die Batterie ausgetauscht wird.
Dies ist natürlich eine teurere Option.
Espresso
Beiträge: 35
Registriert: 16.06.2019
2

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#3

Beitrag von Espresso »

Phonak gibt anscheinend 5 Jahre Garantie auf den Akku.
Phonak Akku
Phonak Audeo Belong 70 10 derzeit im Test Phonak Paradise 70 312
Akustik Alex
Beiträge: 643
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#4

Beitrag von Akustik Alex »

Espresso hat geschrieben: 15. Mai 2021, 10:49 Phonak gibt anscheinend 5 Jahre Garantie auf den Akku.
Phonak Akku
Der Artikel ist uralt. Die Belong-Serie ist drei Generationen her (gibt es nur noch bei CROS-Versorgungen) ;)
Belong -> Marvel -> Paradise
https://infohrmationen.blogspot.com/
Captain
Beiträge: 87
Registriert: 13.07.2020

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#5

Beitrag von Captain »

1.
Die Akkuladung des Motion X Charge&G SP hält ca. 60 Stunden. Das heißt etwa 4 bis 5 Tage.
Das Motion X Charge&Go SP ist erst seit Anfang des Jahres 2021 auf dem Markt, somit fehlt die Langzeiterfahrung für dieses Modell.
Allerdings setzt Signia wieder auf die bewährte Litium Ionen Akku Technologie. Die Kapazität dieser Akkus nimmt im Laufe der Jahre auch immer weiter ab, zumal übermäßiges Streaming den Akku etwas schneller leer saugt.
Erfahrungswerte bei Litium Ionen Akkus die am Anfang ca.24 Stunden gehalten haben, halten nach 3 Jahren Nutzung noch ca. 18 Stunden.
Demnach sollte der Akku des Motion X Charge&Go SP nach sechs Jahren auf jeden Fall immer noch einen vollen Tag halten.

2.
Wenn du per Streaming besser telefonieren kannst nutz dies!
Selbst ich telefoniere viel lieber über meine Kopfhörer als mir das Handy ans Ohr zu halten

3.
nochmal zum Oticon Xceed UP, dieses Modell gibt es in drei Preis.- bzw drei Qualitätsstufen wobei die Kennzeichnung Xceed UP 1 die beste ist.
Meiner Erfahrung nach fällt besonders das ``günstige´´ Einsteigermodell Xceed UP 3 qualitativ gegenüber Modell 2 & 1 stark ab.
Diese Geräte sind Stand heute aber nur mit Batterien zu bekommen.
Hasenöhrle
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2021

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#6

Beitrag von Hasenöhrle »

Dankeschön für eure Rückmeldungen.

Bzgl. des Akkus dachte ich mir so was ähnliches schon.... wenn es da was mit Garantie gäbe, wäre das natürlich super prima. Bin da aber eher skeptisch. Da bleibt mir nur, beim Akustiker /Hersteller nochmals nachzuhaken.
Im Prinzip bin /war ich nicht unbedingt scharf auf die Akkumodelle - wenn das Signia eben nur so zu haben ist und die Einstellung passt, dann ist es eben so.

Bzgl. der Exceed ist es so, dass ich da nur die besten der Premiumklasse getestet habe, da ich dachte, wenn schon denn schon. Hatte die Hoffnung, dass Oticon das „Gute“ von den Leox 7 von Bernafon noch besser könne, da erheblich teurer........ war dann aber doch ein Trugschluss (Rückkopplung war extrem oder vibrierende Frequenzen störten sehr. Vom Sprachverstehen war nicht wirklich eine Verbesserung zum Bernafon wahrnehmbar.

Daher nun nochmals ein neues zum Testen. Bin schon seit Januar in der Testphase und war dann eigentlich drauf und dran, die Leox 7 zu nehmen und gut ist, um „fertig zu sein“. Bin nun mit den Signia aber doch nochmal gespannt auf die nächste Um-/Einstellung....., weil die Störlärmunterdrückung doch recht gut funktioniert (und für mich zum verstehen extrem wichtig ist).

Kann mir zufällig noch jemand sagen, ob die Phonak Paradise als Superpower Gerät wirklich noch einen Versuch wert sein könnten oder ob ich mir nach diesen Erfahrungen mit Oticon und Bernafon die Strapazen ersparen kann?
Espresso
Beiträge: 35
Registriert: 16.06.2019
2

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#7

Beitrag von Espresso »

Akustik Alex hat geschrieben: 15. Mai 2021, 11:19
Espresso hat geschrieben: 15. Mai 2021, 10:49 Phonak gibt anscheinend 5 Jahre Garantie auf den Akku.
Phonak Akku
Der Artikel ist uralt. Die Belong-Serie ist drei Generationen her (gibt es nur noch bei CROS-Versorgungen) ;)
Belong -> Marvel -> Paradise
Laut meinem Akustiker ist das auch noch bei den aktuellen Geräten so.
Phonak Audeo Belong 70 10 derzeit im Test Phonak Paradise 70 312
Akustik Alex
Beiträge: 643
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#8

Beitrag von Akustik Alex »

Phonak sagt aktuell, dass die Akkus 6 Jahre halten, allerdings unter beschleunigten Laborbedingungen ;) Garantie war mir bisher aber nur maximal 36 Monate bekannt, wobei das auch vom Fachbetrieb abhängt, ob die die Garantie überhaupt solange ausgehandelt haben und die dann auch an die Kunden weitergeben.
https://infohrmationen.blogspot.com/
Espressi
Beiträge: 4
Registriert: 22.05.2021

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#9

Beitrag von Espressi »

Hallo Hasenöhrle,

ich bin gerade fast in der gleichen Situation wie du - seit dem 6. Lebensjahr trage ich HGs hochgradig bzw. mittlerweile seit ein paar Jahren an Taubheit grenzend schwerhörig. In meinen fast 25 Jahren HGs habe ich jedoch immer Phonak außer bei meine letzten HGs waren tatsächlich genau das gleich Signia/Siemens Modell wie bei dir. Nun steht bei mir auch eine Neuversorgung an und mein Akustiker hat mir recht begeistert die Phonak Naida P30 empfohlen, jedoch hängt es hier gerade noch etwas mit der Anpassung. Aktuell höre ich mit den alten Siemens in den meisten Situationen besser. Vorteil bei Phonak scheint mir noch das umfangreiche Roger Zubehör zu sein, wenn man es über das Amt bezahlt bekommt.

Das More Konzept von Oticon klingt für mich auch sehr vielversprechend, besonders da ich es nicht mag, wenn zu viel weggefiltert wird. In der Vergangenheit bin ich jedoch nie so richtig mit Oticon klar gekommen und bis auf einemal immer wieder bei Phonak gelandet. Ich werde meinen Akustiker aber trotzdem bitten diese mal Testen zu dürfen und kann dann auch berichten.

Zu dem Streaming: Ich liebe es und ja, deine Bedenken habe ich auch. Da ich jedoch auch öfter an einen CI denke, komme ich dann aber wieder zum Schluss, dass Streaming doch deutlich harmloser ist als nichts verstehen und mit einem CI bin ich ja quasi aufs Streaming komplett angewiesen. Tatsächlich habe ich fast das Gefühl, dass es erstmal fast ein Vorteil ist HGs zu tragen. Mein Ziel ist es auch mit der Neuversorgung das Maximum aus den HGs zu holen, bevor ich mich ernster mit einem CI beschäfige, da mir hier auch aktuell auf meiner beruflichen/privaten Situation die Zeit fehlt für das Training.

Akkus habe ich für mich persönlich quasi ausgeschlossen, da Batterien fast nichts kosten und das Risiko doch sehr real ist, dass der Akku vorab verschlissen ist. Bei täglicher Ladung wären das 2.200 Ladungen in 6 Jahren und das schafft kaum ein Lithium Ionen Akku. Da es zusätzlich keine langfristen Erfahrungen gibt, sehe ich das eher als interessant für meine folgende Versorgung Mitte/Ende der 20er an.

Viele Grüße
Espressi
smallhexi79
Beiträge: 308
Registriert: 19.09.2011
9
Wohnort: Landkreis MIL

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#10

Beitrag von smallhexi79 »

Hallo Hasenöhrli,

ich hatte von 2013 bis 2019 das HG von Phonak Naida Q 50 UP gehabt und seit Dezember 2019 das HG von GN ReSound Enzo 3D 5 (Batteriegröße 675). Das Resound Enzo ist von hochgradig bis an der taubheitgrenzende Schwerhörigkeit ausgelegt sein. Zum Glück hat mein HG kein Akku.

@Espressi, das sehe ich genau so, mit dem Akku und ich bleibe auch bei den Batterien.

VG Smallhexi
LG smallhexi Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: +/- 80 dB versorgt mit GN ReSound Enzo 3D 5
rechts: gehörlos
Captain
Beiträge: 87
Registriert: 13.07.2020

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#11

Beitrag von Captain »

Espressi hat geschrieben: 23. Mai 2021, 20:52
Das More Konzept von Oticon klingt für mich auch sehr vielversprechend....

Akkus habe ich für mich persönlich quasi ausgeschlossen
Die More Technologie von Oticon gibt es Stand jetzt nur mit Akkus und auch ``nur´´ bis 105dB Anpassbereich.

Für an Taubheit grenzende hat Oticon den Vorgänger vom More im Sortiment, Xceed Super Power mit 13er Batterie und Xceed Ultra Power mit 675er Batterie
Ohrenklempner
Beiträge: 4011
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#12

Beitrag von Ohrenklempner »

Wenn es Bedenken bezüglich der Akkulebensdauer vom More gibt, muss ich noch hinzufügen, dass diese Geräte einen austauschbaren Akku haben und sich die Kosten daher in Grenzen halten. ;)
Allons-y!
Espressi
Beiträge: 4
Registriert: 22.05.2021

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#13

Beitrag von Espressi »

@Ohrenklempner: In welcher Grüßenordnung bewegt man sich denn für einen Akku?

@Captain: Danke für den Hinweis, das war mir tatsächlich noch nicht so klar.

@Smallhexi: Wie gut funktioniert denn beim Resound Enzo das Bluetooth? Wenn ich es richtig sehe, sollte das neue Enzo Q Modell auch zu den meisten Bluetooth Geräten kompatibel sein.

Nutzt denn einer unser an Taubheit grenzenden Schwerhörigen noch Zubehör seines Herstellers oder seht ihr das als überbewertet an? Ich habe sowas noch nie genutzt, aber im Auto oder in lauten Gesprächsumgebungen (Messe, Kneipe,...) könnte das ja beim Raten was das Gegenüber gesagt hat helfen. Zumal die Geräte mittlerweile in die Hosentasche passen und unterwegs einsetztbar sind.
Ohrenklempner
Beiträge: 4011
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#14

Beitrag von Ohrenklempner »

Preislich bewegt sich so ein Li-Ionen-Knopfzellenakku zwischen 30...50 Euro. Vielleicht werden die ja noch billiger in nächster Zeit.

Um der Frage an Smallhexi mal zuvorzukommen: Resound Q-Geräte können über Bluetooth Low Energy mit Android- und Apple-Smartphones verbunden werden. Das ist kein "normales" Bluetooth, also funktioniert das mit anderen Bluetoothgeräten nicht. Dafür bräuchte man dann einen Streamer (z.B. das MultiMic von Resound) als Zusatzgerät.
Espressi hat geschrieben: Nutzt denn einer unser an Taubheit grenzenden Schwerhörigen noch Zubehör seines Herstellers oder seht ihr das als überbewertet an? Ich habe sowas noch nie genutzt, aber im Auto oder in lauten Gesprächsumgebungen (Messe, Kneipe,...) könnte das ja beim Raten was das Gegenüber gesagt hat helfen. Zumal die Geräte mittlerweile in die Hosentasche passen und unterwegs einsetztbar sind.
Ich habe eine Handvoll WHO-4-Kunden, die so ein Zubehörteil fürs Fernsehen nutzen und sehr zufrieden sind. Nutzer von Remote-Mikrofonen als Tisch- oder Konferenzmikrofon sind bei mir in einer sehr, sehr kleinen Minderheit (die Zahl geht gegen Null), da kann ich leider nichts zu sagen. Wobei man natürlich auch das Smartphone als Remotemikrofon nutzen kann.
Allons-y!
smallhexi79
Beiträge: 308
Registriert: 19.09.2011
9
Wohnort: Landkreis MIL

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#15

Beitrag von smallhexi79 »

@ Espressi, BT brauche ich nicht. Streamen für TV habe ich auch nicht, da bevorzuge ich Untertitel. Ich habe GN ReSound Enzo 3D 5 und nicht Resound Q-Serie.
LG smallhexi Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: +/- 80 dB versorgt mit GN ReSound Enzo 3D 5
rechts: gehörlos
Hasenöhrle
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2021

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#16

Beitrag von Hasenöhrle »

Hallo zusammen,

Bzgl. der Signia kann ich nun berichten, dass die Einstellung nun schon recht gut geworden ist. Insbesondere das wegfliegen von Störlärm und hervorheben von Sprache gelingt für mich besser als es Oticon Exceed Up und bernafon Leox 7 hinbekommen haben.

Auch das telefonieren (Signia) mit dem normalen Telefon klingt für mich sehr klar und deutlicher. Das geht auch ohne direkt streamen. Bei den anderen beiden war telefonieren fast katastrophal.
Beim Handy greife ich zwischenzeitlich sehr gerne auf das streamen zurück, da einfach auch die Umgebungsgeräusche dann leiser sind, was die Sprachverständlichkeit dann auch verbessert.

Was mir an den Signia sehr gut gefällt, dass sie 6 Programme haben und diese auch tatsächlich brauchbar sind und für mich auch unterschiedlich klingen. Bei den Oticon und bernafon waren die Unterschiede in den Programmen nur wenig anders als im Universal Programm (trotz maximal möglicher Einstellungen).

Ansonsten werde ich wegen dem Akku noch beim Hersteller nachhaken - bin da aber nun auch nicht mehr so abgeneigt davon. Das ständige drandenken dass ich Batterien dabei haben muss (und das obwohl ich echt ja schon ein alter Hase bin, was das betrifft) und hoffen, dass sie nicht im ungünstigen Moment anfangen leerer zu werden ist schon recht praktisch.
Hasenöhrle
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2021

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#17

Beitrag von Hasenöhrle »

„Wegfiltern von Störlärm“ sollte es heißen
Emil
Beiträge: 169
Registriert: 29.01.2012
9
Wohnort: Deutschland

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#18

Beitrag von Emil »

Hallo Hasenöhrle,

mit großem Interesse lese ich Deinen Berichte über die "Sigma superpower Gräte" denn auch bei mir ist in nächster Zeit einen Neuversorgung nötig - es graut mir (wie jedes Mal) davor. Mein Ausgangspunkt ist dem Deinen sehr ähnlich, auch ich bin seit frühester Jugend auf Superpowergeräte angewiesen und schon länger CI - Kandidat , was ich z.Zt. noch nicht möchte. Ich hatte früher auch Siemens Nitro trage aber nun schon die dritte Generation Phonak Naida UP. Zum telefonieren habe ich das Phonak DECT was automatisch auf beide HG überträgt und für mich bestens zu verstehen - mit normalen Telefonen kann ich nicht telefonieren. Für das Handy brauche ich einen streamer (Com Pilot) sonst gehts auch nicht, für TV hab ich Kopfhörer. Die weiteren Zusatzgeräte (Roger) sind einfach zu teuer. Wie Du schreibst kannst Du mit den Signia ohne weitere Hilfsmittel telefonieren, das wäre für mich schon sehr erstrebenswert , womit streamst Du beim Handy ?
Meine Naidas haben noch Batterien was mich gar nicht stört, ich hab immer welche dabei. Ich hätte eher Angst dass ich beim Aufladen von Akkus nicht richtig eingelegt habe oder Stromausfall oder so, dann gibt es keine "Soforthilfe" man muß zwingend Strom haben und aufladen. Ich werde auf jeden Fall bei Batterien bleiben wenn es möglich ist.

Grüße vom Emil
beidseitig Phonak Naida Q 70 UP
Espressi
Beiträge: 4
Registriert: 22.05.2021

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#19

Beitrag von Espressi »

Die aktuellen Naida UP mit dem Paradise Chip lassen sich an alle Bluetooth fähigen Geräte koppeln und somit an quasi alle Handys. Wenn ein Gerät kein Bluetooth hat, kann man meist günstig einen Klinke/Bluetooth Adapter kaufen (zumindest deutlich günstiger als die Phonak Produkte).
Hasenöhrle
Beiträge: 5
Registriert: 02.04.2021

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#20

Beitrag von Hasenöhrle »

Hallo zurück wieder,

An Emil bzw. Deine Fragen:

Derzeit streame ich mit einem iPhone auf beide Hörgeräte (Signia Motion). Das klappt bislang wirklich super.

Hatte aber bis vor kurzem noch ein Android Handy- und fragte beim Akustiker vorsorglich nach, ob hinsichtlich neuer Hörgeräte und Handy ein bestimmtes Fabrikat empfehlenswert sei und er meinte ganz klar, dass als Hörgeräteträger die iPhones tatsächlich besser punkten. War bisher eigentlich immer Apple Gegner - jetzt aber wirklich überzeugt vom iPhone. Hatte seit ich es jetzt habe mit dem iPhone nie Probleme auch bei den anderen Testhörgeräten nicht.
Nur ganz am Anfang der Hörgerätetestphase: mit dem Android hat es immer wieder lange gedauert, bis die Verbindung von Handy zum Hörgerät wieder da war. Das war beim iPhone nie der Fall.

Normales Telefonieren geht bei mir mit dem Gigaset E720 H (ist für schwerhörige Menschen wirklich sehr empfehlenswert, es auszuprobieren). Es kann wohl auch über Bluetooth gekoppelt werden mit Hörgeräten (allerdings habe ich dies noch nicht versucht, weil es mit den Signia relativ klar und deutlich für mich klingt. Allerdings ist es bei fremden Menschen trotzdem schwierig für mich mit dem verstehen, auch Tagesverfassungsabhängig, aber beim Vergleich mit den bisher getesteten Hörgeräten (Oticon Exceed, bernafon leox7 und hansaton) klingen die Signia für mich echt am besten. Habe dies halt bei mir bekannten Stimmen ausprobiert - und wenn es da schon gehapert hat, dann war es nix.

Ich lese immer wieder von den Phonak Paradise (irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir mein Akustiker die nicht auch noch zum ausprobieren lassen will) - in welche Richtung gehen die denn? Mehr in die Exceed und bernafon Richtung? In welcher Preisklasse liegen die denn?

Weiß auch noch gar nicht, was die Signia kosten würden. Vermute, dass sie von den bisher von mir getesteten dreien am teuersten sein werden, weil die ja Akku haben. Eigentlich will ich Akku auch nicht unbedingt, aber ist schon praktisch (über Nacht in die Schale stellen und fertig). Aber die Gegenargumente von euch liegen auch auf der Hand.....wenn es die Signia Motion auch ohne Akku gäbe, würde ich derzeit wohl noch ohne Akku wählen....

Werde deshalb noch beim Hersteller nachfragen, wie es jetzt tatsächlich mit dem Akku ist, ob er auswechselbar ist und was wäre, wenn ich tatsächlich keine Steckdose habe - dann ist bei mir nämlich wirklich „Aus die Maus“.
Mal sehen, was der Hersteller dann alles verspricht und anpreist....

LG und ein schönes Wochenende allseits.
Ohrenklempner
Beiträge: 4011
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Erfahrung mit Signia Motion x superpower c&g

#21

Beitrag von Ohrenklempner »

Hi

Du könntest mal Signia Motion Nx probieren, das ist zwar die Generation davor, aber die gibt es auch mit Batterien und sie sind günstiger.
Allons-y!
Antworten