Reparatur (Ex-Hörer)

AlfredW
Beiträge: 460
Registriert: 14.11.2005
15
Wohnort: Worms

Reparatur (Ex-Hörer)

#1

Beitrag von AlfredW »

Hallo,

mein bisheriger Akustiker hat gemeint, dass die Ex-Hörer im Falle eine Defekts nicht von der Reparaturpauschale abgedeckt sind. Ist das richtig? Und wenn ja mit welcher Begründung? Schließlich gehören diese ja zum Gesamt-System "Hörgerät" dazu.

Gruß

Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
Akustik Alex
Beiträge: 646
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#2

Beitrag von Akustik Alex »

Hallo Alfred,

das ist prinzipiell korrekt, sofern du zugezahlt hast. Hast du einen Eigenanteil geleistet, dann musst du das auch bei jeglichen Reparaturen, auch bei defekten Ex-Hörern.
Ob ein Fachgeschäft das wirklich verlangt, ist denen überlassen, aber berechtigt sind sie in dem Fall.

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Ohrenklempner
Beiträge: 4021
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#3

Beitrag von Ohrenklempner »

Das stimmt :D

Genau genommen darf der Akustikerbetrieb dir alles in Rechnung stellen, was im Vergleich zu einem zuzahlungsfreien Gerät aufwändiger zu reparieren ist. 5 cm Schallschlauch (Meterware) ist billiger als ein neuer Hörer, darum darf der neue Hörer auch was kosten.
Allons-y!
Johannes B.
Beiträge: 1362
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#4

Beitrag von Johannes B. »

Ohrenklempner hat geschrieben: 20. Mai 2021, 15:40 Das stimmt :D

Genau genommen darf der Akustikerbetrieb dir alles in Rechnung stellen, was im Vergleich zu einem zuzahlungsfreien Gerät aufwändiger zu reparieren ist. 5 cm Schallschlauch (Meterware) ist billiger als ein neuer Hörer, darum darf der neue Hörer auch was kosten.
nun ja, Ohrenklempner,
jetzt vermischt du aber ziemlich Äpfel mit Birnen, weil:
natürlich ist der Schlauch bei einem aufzahlungsfreien Hörgerät (Zuzahlungsfreiheit gibt´s ohnehin nur bei besonderer Bedürftigkeit) billiger als ein Ex- Hörer.
Ob allerdings der Ex-Hörer bei der aufzahlungsfreien Technikstufe billiger ist, als bei einer Technikstufe darüber, das halte ich allerdings dann doch für fragwürdig. Und der Wechselaufwand unterscheidet sich sicherlich mal gleich gar nicht. Oder? ;-)
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Ohrenklempner
Beiträge: 4021
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#5

Beitrag von Ohrenklempner »

Ja, stimmt. Ich habe unterstellt, dass Exhörergeräte vom Grundsatz her zuzahlungspflichtig sind. Das ist bei den meisten richtigen Akustikern so. :D
Allons-y!
svenyeng
Beiträge: 2057
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#6

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Das macht jeder Akustiker anders.
Mein Akustiker berechnet grundsätzlich nichts für Ex-Hörer.
Ich wechsele die i.d.R. sogar immer selber und habe immer je einen linken und einen rechten in Reserve.
Bekomme ich immer kostenlos von meinem Akustiker. Sieht er als Serviceleistung.
Es gibt aber durchaus Akustiker die die Ex-Hörer berechnen.

Gruß
sven
Randolf
Beiträge: 799
Registriert: 23.04.2017
4

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#7

Beitrag von Randolf »

Hallo!

Das finde ich auch. Das muß immer gleich und kostenlos gemacht werden.
Kommt doch häufig vor.
Immer gleich Reserve mitnehmen.

Gruß Randolf
akopti
Beiträge: 1073
Registriert: 17.08.2016
4

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#8

Beitrag von akopti »

ES GIBT NICHTS AUF DER WELT, WAS KOSTENLOS IST. WENN DU DIE KOSTEN NICHT ÜBERNIMMST, DANN MUSS ES JEMAND ANDERES TUN.
ERKLÄRT MIR BITTE, WOMIT IHR EUCH DIESES RECHT HERAUSNEHMT.
svenyeng
Beiträge: 2057
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#9

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Welches Recht?
Mein Akustiker macht das halt so, weil er eben ein verdammt guten Service bietet.
Soll ich dann sagen bitte bitte berechne mir die Ex-Hörer?
Immer gleich Reserve mitnehmen.
Warum wohl?
Ich hatte mal danach gefragt, weil ich ohne HGs aufgeschmissen bin.
Einfacher Weg zum Akustiker sind für mich ca 20km.
Wenn jetzt ein Hörer am Wochenende, Feiertags ... dahin geht, bin ich aufgeschmissen.
Daher hatte ich meinen Akustiker gefragt ob ich selber wechseln kann und eben je einen linken und einen rechte in Reserve bekommen kann.
Das war absolut kein Problem. Er hat sich noch viel Zeit genommen und mir das wechseln in Ruhe gezeigt und erklärt.
Auch ein kleines Werkzeug bekam ich noch dazu.
Hätte er gesagt, nee geht nicht, Du musst vorbei kommen zum wechseln, hätte ich das halt tun müssen.

Letztendlich denkt der Akustiker aber langfristig, denn alle 6 Jahre verkauft er mir neue HGs.
Langfristige sehr zufriedene Kunden sind eben besser als Laufkundschaft.

Ich verlange da auch nichts. Frage auch nach was es kostet wenn irgendwas ist.
Aber es heißt dann immer das ist Service.
Ich kenne aber auch Leute die da nicht hingehen, weil er angeblich zu teuer ist.
Viele Menschen rechnen leider falsch und sehen den guten Service halt nicht.
Ich muss klar sagen, das ich lieber für die HGs beim Kauf etwas mehr zahle, dann aber weiß, das so gut wie alles Serviceleistung ist.
So laufen halt nicht zwischendurch ständig für irgendwelche Kleinkram Kosten auf, die sich läppern und am Ende legt man sogar drauf.

Gruß
sven
AlfredW
Beiträge: 460
Registriert: 14.11.2005
15
Wohnort: Worms

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#10

Beitrag von AlfredW »

Hallo,

@Sven: die Frage ist halt, wieviel "etwas mehr" ist. Grundsätzlich stimme ich Dir aber zu.
@Randolf: Du meinst wohl: dass die Kosten die Krankenkasse übernehmen soll?
@Akopti: Randolf meinte bestimmt/hoffentlich, dass dies Kassenleistung sein muss. Bei zuzahlungspflichtigen Geräten anteilig vom Kunden zu tragen.

ich hätte noch erwähnen sollen, dass meine Ex-Hörer in Acryl-Otoplastiken eingegossen sind. Ich glaube, da ist nix mehr mit selber machen. Evtl. Cerumen-Filter wechseln.

Gruß

Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
AlfredW
Beiträge: 460
Registriert: 14.11.2005
15
Wohnort: Worms

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#11

Beitrag von AlfredW »

Hallo,

@Ohrenklempner: gibt es keine zuzahlungsfreien Ex-Hörer Geräte? (habe ich meinen Aku noch nicht gefragt) Müsste ich dann trotzdem die Ex-Hörer komplett selbst bezahlen?

Gruß

Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
Johannes B.
Beiträge: 1362
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#12

Beitrag von Johannes B. »

AlfredW hat geschrieben: 22. Mai 2021, 13:15 Hallo,

@Ohrenklempner: gibt es keine zuzahlungsfreien Ex-Hörer Geräte? (habe ich meinen Aku noch nicht gefragt) Müsste ich dann trotzdem die Ex-Hörer komplett selbst bezahlen?

Gruß

Alfred
entschuldige AlfredW,
aber zuzahlungsfreie Geräte gibt es nur für besonders Bedürftige, weil "Zuzahlung" die 10.- "Rezeptgebühr" pro Hörgerät bezeichnet.
Ich gehe davon aus, dass Du "aufzahlungsfreie Hörgeräte" meinst.
Ich trage seit 2018 aufzahlungsfreie Ex-Hörer-Geräte, bei denen ein defekter Ex-Hörer gerade kürzlich - wie vorgeschrieben - ohne jede Zusatzkosten getauscht wurde ;-)
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Randolf
Beiträge: 799
Registriert: 23.04.2017
4

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#13

Beitrag von Randolf »

Hallo,

ganz genau. Und: Wer schreit, hat unrecht.

Gruß
Randolf
Ohrenklempner
Beiträge: 4021
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#14

Beitrag von Ohrenklempner »

AlfredW hat geschrieben: 22. Mai 2021, 13:15 Hallo,

@Ohrenklempner: gibt es keine zuzahlungsfreien Ex-Hörer Geräte? (habe ich meinen Aku noch nicht gefragt) Müsste ich dann trotzdem die Ex-Hörer komplett selbst bezahlen?

Gruß

Alfred
Das hängt vom Akustiker ab. Wenn ich einen Lieferanten hätte, der mir die Exhörer kostenlos hinterherwirft, gäbe es bei mir auch Exhörergeräte als Kassengerät. (Ja, Kassengerät... Zollstock, Schraubenzieher, Jehova! :D ) Ebenso dürfte ich dann aber bei teureren Hörgeräten (mit Aufzahlung) des gleichen Herstellers beim Exhörertausch nichts berechnen.

Und um es mal in einem etwas angepissten Ton auszudrücken: Wenn jeder immer alles vom Akustiker möglichst kostenlos haben möchte, muss man als wirtschaftlich arbeitender Betrieb irgendwo höhere Preise ansetzen als beim Onlinehörgeräteversand. Die 125 Euro Reparaturpauschale reichen rein betriebswirtschaftlich gesehen nur für maximal 1x pro Jahr den Meister "Hallo" sagen und den Azubi einen Schallschlauch wechseln zu lassen. Man muss nur 1 und 1 zusammenzählen können. Mag ja sein, dass ich für ein verkauftes zuzahlungsfreies Hörgerät auf einen Schlag einen Deckelungsbeitrag von 500 Euro erwirtschafte. Rechnet man dann den ganzen Aufwand gegen (Personal- und Betriebskosten für die Beratung, Hörgeräteausproben und sechs Jahre Service und Nachsorge), verpufft das Geld schneller als mal gucken kann.
Allons-y!
Johannes B.
Beiträge: 1362
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#15

Beitrag von Johannes B. »

Ohrenklempner hat geschrieben: 22. Mai 2021, 16:05
AlfredW hat geschrieben: 22. Mai 2021, 13:15 Hallo,

@Ohrenklempner: gibt es keine zuzahlungsfreien Ex-Hörer Geräte? (habe ich meinen Aku noch nicht gefragt) Müsste ich dann trotzdem die Ex-Hörer komplett selbst bezahlen?

Gruß

Alfred
Das hängt vom Akustiker ab. Wenn ich einen Lieferanten hätte, der mir die Exhörer kostenlos hinterherwirft, gäbe es bei mir auch Exhörergeräte als Kassengerät. (Ja, Kassengerät... Zollstock, Schraubenzieher, Jehova! :D ) Ebenso dürfte ich dann aber bei teureren Hörgeräten (mit Aufzahlung) des gleichen Herstellers beim Exhörertausch nichts berechnen.

Und um es mal in einem etwas angepissten Ton auszudrücken: Wenn jeder immer alles vom Akustiker möglichst kostenlos haben möchte, muss man als wirtschaftlich arbeitender Betrieb irgendwo höhere Preise ansetzen als beim Onlinehörgeräteversand. Die 125 Euro Reparaturpauschale reichen rein betriebswirtschaftlich gesehen nur für maximal 1x pro Jahr den Meister "Hallo" sagen und den Azubi einen Schallschlauch wechseln zu lassen. Man muss nur 1 und 1 zusammenzählen können. Mag ja sein, dass ich für ein verkauftes zuzahlungsfreies Hörgerät auf einen Schlag einen Deckelungsbeitrag von 500 Euro erwirtschafte. Rechnet man dann den ganzen Aufwand gegen (Personal- und Betriebskosten für die Beratung, Hörgeräteausproben und sechs Jahre Service und Nachsorge), verpufft das Geld schneller als mal gucken kann.
moin Ohrenklempner,
es will aber gar keiner etwas "kostenlos".
Es gibt nur Leute, die sich auf die Vertragsvereinbarungen berufen, die deine Innung vereinbart - oder durchgewunken - hat.
Wenn diese Vereinbarungen nicht zeitgemäß sind, dann darf das aber nicht der zu Versorgende mittels bewusst irreführender Formulierungen oder gar moralischer "Haue" ausbaden.
Das ist meine Meinung.

Freundliche Grüße
Johannes B.
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
AlfredW
Beiträge: 460
Registriert: 14.11.2005
15
Wohnort: Worms

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#16

Beitrag von AlfredW »

Hallo,

ich meinte natürlich, dass bei aufzahlungsfreien Ex-Hörer Geräten der Ex-Hörer natürlich von der Reparatur-Pauschale abgedeckt sein muss. Bei aufpreispflichtigen Geräten muss das entsprechend anteilsmäßig von KK und Kunde bezahlt werden.
Ich will ja nicht, dass die Akus verhungern :-)

Gruß

Alfred
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
Ohrenklempner
Beiträge: 4021
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#17

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich bin nicht in der Innung. 😁
Allons-y!
Johannes B.
Beiträge: 1362
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#18

Beitrag von Johannes B. »

AlfredW hat geschrieben: 22. Mai 2021, 20:13 Hallo,

ich meinte natürlich, dass bei aufzahlungsfreien Ex-Hörer Geräten der Ex-Hörer natürlich von der Reparatur-Pauschale abgedeckt sein muss. Bei aufpreispflichtigen Geräten muss das entsprechend anteilsmäßig von KK und Kunde bezahlt werden.

Gruß

Alfred
moin Alfred,
das muss eben NICHT anteilsmäßig bezahlt werden.
Genau DAS ist ja das Problem, was Ohrenklempner zu Recht problematisiert:
wenn der gleiche Ex-Hörer sowohl an einem aufzahlungsfreien, wie auch Aufzahlungshörgerät verwendet wird, dann muss er vereinbarungsgemäß auch dort ohne jede Berechnung tauschen (Pauschalabgeltung seitens Krankenkasse gilt auch hier).

FG
Johannes
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
akopti
Beiträge: 1073
Registriert: 17.08.2016
4

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#19

Beitrag von akopti »

Hallo Johannes,
Warst du es nicht, der den Akustikern immer wieder sagtest sie sollen doch eine Mischkalkulation machen.
Und jetzt ist das auch wieder nicht ok.
Was denn nu?
Johannes B.
Beiträge: 1362
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#20

Beitrag von Johannes B. »

akopti hat geschrieben: 23. Mai 2021, 11:15 Hallo Johannes,
Warst du es nicht, der den Akustikern immer wieder sagtest sie sollen doch eine Mischkalkulation machen.
Und jetzt ist das auch wieder nicht ok.
Was denn nu?
nein,Dirk, da interpretierst du was falsch.
Nicht ICH sagte "die Akustiker sollen doch Mischkalkulation machen", sondern das ist der Kern der vereinbarten Versorgungsverträge.
Aber an diesem Beispiel ist so schön zu sehen, dass (un-)absichtlich schlampig formulierte Vereinbarungen letztlich zu schlechterer Versorgung führen als gar keine.
Wenn z.B. keine Ex-Hörergeräte mehr aufzahlungsfrei angeboten werden, weil die Folgen - wegen der Aufzahlungskunden - unkalkulierbar sind.
Deshalb plädiere ich dafür:
"man schmeiße die Krankenkassen bei der Hörsystemversorgung komplett raus".
Kurz:
Hörsysteme werden genau so gehandhabt wie sonstige Hearables". Punkt. Auch wenn mich das dann ggf. 500.-€ kosten wird.

FG
Johannes
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
dixi
Beiträge: 156
Registriert: 31.01.2018
3

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#21

Beitrag von dixi »

Und täglich grüßt das Murmeltier.
Gähn
svenyeng
Beiträge: 2057
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#22

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@johannes:
KKs rausschmeissen aus der Versorgung nicht,
sondern einen max. festen Zuschuss festlegen den die KK ner der Versorgung mit HGs bezahlt.
Dafür muss natürlich mindestens 1 Hörsystem zu bekommen sein.
Oder noch besser: die KK legt klar fest welches Hörsystem (Hersteller, Modell, Technikstufe) für den Festbetrag zu bekommen ist.

Das die KK gar nix mehr zuzahlt geht gar nicht. Das ist bei Brillen schon schlimm genug. Die KK kostet genug jeden Monat und dafür will ich auch Leistung.

Sonst können wir die KK weitestgehend abschaffen und zahlen alles selber. KK nur noch für Krankenhaus und Arztbesuche.

Gruß
sven
Johannes B.
Beiträge: 1362
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#23

Beitrag von Johannes B. »

svenyeng hat geschrieben: 23. Mai 2021, 12:53 Hallo!

@johannes:

Sonst können wir die KK weitestgehend abschaffen und zahlen alles selber. KK nur noch für Krankenhaus und Arztbesuche.

Gruß
sven
genau DAS hielte ich für die konsequenteste aller Versionen ;-)

FG
Johannes
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Rondomat
Beiträge: 315
Registriert: 09.03.2017
4

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#24

Beitrag von Rondomat »

Lieber Johannes, dann wünsche ich Dir mal, dass Du niemals ein CI brauchst. Wenn es hier von der Krankenkasse keine Erstattung/Unterstützung gäbe, sähe es echt duster aus. Und für die allfälligen Anpasstermine gäbe es auch eine Rechnung frei Haus.

Man kann ja viel meckern, und es gibt auch sicher den einen oder anderen Grund dazu, aber etwas über den Tellerrand der eigenen Bedürfnisse und Haltungen zu schauen schadet nicht.
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________ Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
Johannes B.
Beiträge: 1362
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Reparatur (Ex-Hörer)

#25

Beitrag von Johannes B. »

Rondomat hat geschrieben: 23. Mai 2021, 13:41 Lieber Johannes, dann wünsche ich Dir mal, dass Du niemals ein CI brauchst. Wenn es hier von der Krankenkasse keine Erstattung/Unterstützung gäbe, sähe es echt duster aus. Und für die allfälligen Anpasstermine gäbe es auch eine Rechnung frei Haus.

Man kann ja viel meckern, und es gibt auch sicher den einen oder anderen Grund dazu, aber etwas über den Tellerrand der eigenen Bedürfnisse und Haltungen zu schauen schadet nicht.
moin Rainer,
ich bin voll bei dir, was das "über den Tellerrand der eigenen Bedürfnisse hinaus zu schauen" betrifft.
ich gehe daher davon aus, dass DU das auch tust und nicht gerade selbst ein CI-Träger bist ;-)
mein Standpunkt ist:
wenn ein vermeintliches Solidarsystem inzwischen derart gekapert ist, dass die Zwangsbeitragszahlungen nicht mehr überwiegend der Verbesserung der Lage der zu Versorgenden, sondern den Gewinnsteigerungen der Leistungsanbieter zu Gute kommen, dann ist es Zeit, dieses Solidarsystem komplett zu kippen und durch eines zu ersetzen, dessen zielgenaue Effizienz deutlich besser ist, als das bisherige.

FG
Johannes

Persönliche Anfeindungen gelöscht (leider zu spät da mein PC spinnt). Falls es etwas zu Regeln gibt, bitte per PN an mich (Rhae)...
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Antworten