Hörgeräte zum telefonieren

Audiodelay

Hörgeräte zum telefonieren

#1

Beitrag von Audiodelay »

Da ich mit meinen derzeitigen Hörgeräten auf der Arbeit nicht zuverlässig telefonieren kann, bin ich auf der Suche nach neuen Hörgeräten. Ich habe bereits 6 unterschiedliche Akustiker und 11 unterschiedliche Hörgeräte getestet aber keines konnte meine Anforderungen alltagstauglich erfüllen. Diese wären:

- Telefonieren auf der Arbeit über den PC, dabei muss nur die Sprache des Anrufers in meine Hörgeräte, der Anrufer hört mich über ein normales Headset. Stichwort: TV Adapter
- Stabile Verbindung die auch nach verlassen des Büros sofort wieder da ist sobald ich in Reichweite des PCs bin.
- Die Verbindung darf nicht beim Gespräch abbrechen, egal welches Blueooth-Gerät dazwischen funkt.
- Schnelles umschalten auf das Telefonieprogramm am Hörgerät selbst ohne erst das Handy rausholen zu müssen um die App zu starten.
- Die Umgebungsgeräusche müssen im Telefonieprogramm komplett deaktivierbar sein.
- Kopplung von mindestens 2 Bluetooth-Geräten, Android Telefon mit ASHA-Protrokoll + iPad Pro. Wenn ich am iPad eine Serie gucke soll die Verbindung unterbrochen werden falls am Handy ein Anruf reinkommt ohne das man manuell Bluetooth deaktivieren muss.
- Auch bei Bluetooth müssen die Umgebungsgeräusche komplett ausschaltbar sein.
- Schnelles deaktivieren der Bluetooth-Wiedergabe ohne das Handy/Tablet aus der Tasche zu holen. Beispielsweise um auf einen Schaffner, Durchsagen am Bahnsteig usw. zu reagieren.

Ich habe bereits folgende Geräte getestet, welche alle entweder nicht genug Geräte koppeln konnten, die Verbindung mitten im Gespräch abbrach, die Umgebungsgeräusche nicht deaktivierbar war usw.:

auf Wunsch des Autors entfernt, rhae

An Bluetoothdongeln habe ich getestet:

auf Wunsch des Autors entfernt, rhae

Induktionsheadsets fallen leider raus da diese erstens oft nur eine Ohrmuschel haben und zweitens viel zu leise sind obwohl am PC und im Hörgerät alles auf dem Maximum steht. Dazu höre ich im aktuellen Dienstgebäude überall ein Brummen wenn die T-Spule aktiv ist.

Umhängegeräte mit fest verbauter Schlaufe wie der ComPilot II oder Com-Dex sind grundsätzlich auch okay. Diese an Kleidung oder Bändel anhängbaren Dinger wie Connect Clip, Telefonclip, Smart Mic, Multistreamer und wie sie alle heißen fallen leider raus, da diese durchweg bei mir beim tragen nach einer Stunde bereits nicht mehr feste am Umhängebändel bzw. der Kleidung hingen oder sogar schon abgefallen waren und im im T-Shirt vorm Bauch hingen obwohl ich mir nur ganz normal bewegt habe. Jede Woche neukaufen wegen Verlust wäre da auf Dauer doch etwas zu teuer. Wobei ich diese gerne auch umgehängt ausschalten können will (ComPilot II) und nicht zum ausschalten öffnen und abhängen muss (Com-Dex).

Mein aktuelles Hörgerät (Phonak Bolero V70) erfüllt alle Anforderungen bis auf die stabile Verbindung beim telefonieren. Gibt es tatsächlich keine Geräte mehr am Markt, die einen technischen Fortschritt gemacht haben und meine Anforderungen voll erfüllen können? Phonak ist zwar mit den Paradise-Geräten nah dran, aber weder beim Marvel noch beim Naida kann man die Umgebung beim telefonieren deaktivieren, maximal um 6db (laut Erinnerung) reduzieren was aber bei weitem nicht genug ist. Zudem ist dort die Verbindung zum PC auch nicht stabil und bricht immer wieder zusammen, auch an meinem privaten PC Zuhause. Ich bin 36 Jahre alt und habe noch einige Jahre bis zu meiner Rente und würde in dieser Zeit gerne auch auf der Arbeit zuverlässig telefonieren können.

Ein schallisoliertes Einzelbüro um mit normalem Headset zu telefonieren finde ich unpraktisch da ich zum Arbeiten auch mal mit den Kollegen sprechen muss und mit einem Einzelbüro anderen Kollegen den Platz wegnehmen würde. Dazu erfüllt mein 6 Jahre altes Gerät ja fast alle Anforderungen und es scheitert nur am Telefonieren.
Ich will nicht sagen, das Kosten keine Rolle spielen aber wenn Sie mir eine Lösung anbieten können, welche alle Anforderungen erfüllt, wird es nicht an den Kosten scheitern.
Inzwischen habe ich mit meinem AG quasi vereinbart, dass ich, auch nach Corona, 5 Tage Home Office bekomme. Trotzdem will und soll ich auch wenn ich doch mal im Büro bin dort telefonieren können.

Wie bereits oben erwähnt bin ich 36 Jahre alt, voll berufstätig, von Geburt an schwerhörig und inzwischen an Taubheit grenzend schwerhörig (GdB: 60, kein WHO4). Hörgeräte trage ich seit meinem 17. Lebensjahr.

Hat hier noch jemand eine Idee, welches Gerät ich noch probieren könnte?

Sollte das ein Akustiker lesen, der mir gerne ein Gerät vekaufen will und sich sicher ist, das er meine Anforderungen erfüllen kann, kann ich gerne vorbeikommen im Bereich Düsseldorf bis Bergisches Land. Kontaktaufnahme dann gerne per PM.
svenyeng
Beiträge: 2109
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#2

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich verstehe immer nicht warum das alles so kompliziert gemacht werden muss und warum so hohe Anforderungen?
Ein gutes Büroheadset (biaural) einfach ganz normal aufgesetzt und die HGs in den Ohren lassen, damit kann ich bestens telefonieren.
Ein schallisoliertes Einzelbüro um mit normalem Headset zu telefonieren finde ich unpraktisch da ich zum Arbeiten auch mal mit den Kollegen sprechen muss und mit einem Einzelbüro anderen Kollegen den Platz wegnehmen würde.
Es ist nun mal so, das man als Schwerhöriger möglichst immer ein Einzelbüro haben sollte oder eben eine Schallisolierung.
Wenn man mit den Kollegen sprechen will, geht man zu ihnen ins Büro oder sie kommen mal zu Dir.
Und es sollte Dir ziemlich egal sein, wenn Du anderen Platz weg nimmst. Das ist absolut nicht Dein Problem.
Man darf auch nicht vergessen, das es nicht nur ums telefonieren geht.
Mehrere Leute in einem Büro machen generell ne höhere Lautstärke. Mal telefonierst Du, mal die anderen, mal mehrere gleichzeitig usw.
Das macht grade einem Schwerhörigen viel Stress.
Kopplung von mindestens 2 Bluetooth-Geräten, Android Telefon mit ASHA-Protrokoll + iPad Pro. Wenn ich am iPad eine Serie gucke soll die Verbindung unterbrochen werden falls am Handy ein Anruf reinkommt ohne das man manuell Bluetooth deaktivieren muss.
Ich würde mal über ein iPhone nachdenken, wenn Du schon ein iPad hast.
Dann hast Du alles in einem sauberen Guss und auch eine Übergabe zwischen den Geräten geht unter Apple.
Im übrigen nehme ich lieber normale InEar Kopfhörer (sogar recht billige) wenn ich am Notebook oder iPad Musik höre, Film gucke, ...
Die Qualität ist einfach besser als ein Stream direkt auf die HGs. Vor allem beim Musik hören.
Also HGs raus aus den Ohren Kopfhörer rein.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 4123
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#3

Beitrag von Ohrenklempner »

Hm, es klingt auf kurze Sicht nicht so zielführend wie vielleicht erwünscht, aber ich fürchte, die Ansprüche sind einfach zu hoch.
ASHA, MFi und normales Bluetooth kann einfach kein Hörgerät.
Ich würde dann lieber auf ASHA bzw. MFi verzichten und es noch einmal mit Phonak Paradise oder den baugleichen Unitron Blu oder Hansaton Stratos empfehlen. Die halten zwei Bluetoothverbindungen, das Verhältnis zwischen Streamingpegel und Mikrofonpegel lässt sich ändern (sowohl per Voreinstellung als auch spontan) und die Verbindungen sind stabil, bzw. lassen sich durch einfachen Druck auf ein Bedienelement am HG wieder aufbauen, falls durch längere Abwesenheit eine Bluetoothverbindung nicht sofort wieder da ist.
Allons-y!
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#4

Beitrag von Audiodelay »

svenyeng hat geschrieben: 7. Jun 2021, 17:01 Hallo!

Ich verstehe immer nicht warum das alles so kompliziert gemacht werden muss und warum so hohe Anforderungen?
Ein gutes Büroheadset (biaural) einfach ganz normal aufgesetzt und die HGs in den Ohren lassen, damit kann ich bestens telefonieren.
Ein schallisoliertes Einzelbüro um mit normalem Headset zu telefonieren finde ich unpraktisch da ich zum Arbeiten auch mal mit den Kollegen sprechen muss und mit einem Einzelbüro anderen Kollegen den Platz wegnehmen würde.
Es ist nun mal so, das man als Schwerhöriger möglichst immer ein Einzelbüro haben sollte oder eben eine Schallisolierung.
Wenn man mit den Kollegen sprechen will, geht man zu ihnen ins Büro oder sie kommen mal zu Dir.
Und es sollte Dir ziemlich egal sein, wenn Du anderen Platz weg nimmst. Das ist absolut nicht Dein Problem.
Man darf auch nicht vergessen, das es nicht nur ums telefonieren geht.
Mehrere Leute in einem Büro machen generell ne höhere Lautstärke. Mal telefonierst Du, mal die anderen, mal mehrere gleichzeitig usw.
Das macht grade einem Schwerhörigen viel Stress.
Also im Normalbetrieb ist es so wunderbar. Mit dem Büroalltag komm ich ansonsten problemlos klar. Das Einzelbüro wäre mindestens 2 Etagen über allen anderen Kollegen, evtl. sogar in einem anderen Gebäudekomplex. Dazu ist das Lager eben bei den Kollegen und wenn ich mal im Büro bin, muss ich genau dort arbeiten. Die derzeitige Lösung ist ja 5 Tage Homeoffice was ich gegenüber einem Einzelbüro auch bevorzuge. Ob ich jetzt in einem Einzelbüro sitze welches 10 Minuten von den Kollegen entfernt ist und eh wegen allem anrufe oder direkt Zuhause sitze macht auch keinen Unterschied mehr. Wenn ich dann aber eben doch mal für Kollegen ins Büro muss die Krank sind oder alle Urlaub haben und ich dann da am Lager arbeiten muss, kann ich dort ja weiterhin nicht telefonieren. Für die 20 Tage im Jahr wo ich dann im Büro bin ein extra Büro bereithalten ist auch Unsinn. Dazu müsste ich jedes mal vom Lager erst in das Einzelbüro laufen um zu telefonieren und wieder zurück. Auf Anrufe reagieren ginge auch nicht, dafür müsste ich dann regelmäßig ins Einzelbüro.
Es geht eben tatsächlich ausschließlich ums Telefonieren. Deswegen würde ich den normalen Alltag eben auch gerne genau so lassen ohne Einzelbüro oder schallisolierte Bereiche und eine technische Lösung finden. die 6 Jahre alten Geräte können es ja fast, es fehlt nur noch der letzte Schritt aber diesen Schritt hat offenbar weder Phonak noch sonstwer geschafft, es geht eher sogar zurück was das angeht.
svenyeng hat geschrieben: 7. Jun 2021, 17:01
Kopplung von mindestens 2 Bluetooth-Geräten, Android Telefon mit ASHA-Protrokoll + iPad Pro. Wenn ich am iPad eine Serie gucke soll die Verbindung unterbrochen werden falls am Handy ein Anruf reinkommt ohne das man manuell Bluetooth deaktivieren muss.
Ich würde mal über ein iPhone nachdenken, wenn Du schon ein iPad hast.
Dann hast Du alles in einem sauberen Guss und auch eine Übergabe zwischen den Geräten geht unter Apple.
Auch wenn ich mit dem iPad sehr zufrieden bin, ist ein iPhone leider doch zu eingeschränkt. Vor 6 Jahren wars kein Problem mein damaliges Android mit dem Hörgerät zu koppeln (über den ComPilot II), heute soll ich mich künstlich einschränken? Dazu hatte ich bei z.B. dem Widex Moment 440 auch massive Probleme die Hörgeräte mit dem iPad zu koppeln und benötigte mehrere Anläufe. Beim GN ReSound ENZO Q 788 bricht die Verbindung auch öfters für wenige Millisekunden zusammen, was sich sehr ekelhaft anhört. Beim ComPilot II gabs das Problem nie. Beide Geräte verbunden und wenn ich am Tablet ne Serie gucke und ein Anruf reinkommt, stoppt das Tablet und die HGs klingeln. Sobald ich auflege, geht die Serie weiter.
svenyeng hat geschrieben: 7. Jun 2021, 17:01 Im übrigen nehme ich lieber normale InEar Kopfhörer (sogar recht billige) wenn ich am Notebook oder iPad Musik höre, Film gucke, ...
Die Qualität ist einfach besser als ein Stream direkt auf die HGs. Vor allem beim Musik hören.
Also HGs raus aus den Ohren Kopfhörer rein.

Gruß
sven
Da meine Schwerhörigkeit aber nicht Linear ist verstehe ich mit InEars selbst mit Equalizer nix da die Bässe und höhen viel zu laut sind, die Sprache viel zu leise. Selbst wenn man alles aufdreht ists bei mir noch zu leise, und das war bei allem was ich bisher probiert habe so. Dazu ist das im Bus/Zug auch keine Möglichkeit da ich dann den ganzen Wagon beschalle ohne selbst genug zu verstehen.

Dazu kommt, dass ich den Schaffner dann nicht mal höre wenn er kommt, geschweige denn Durchsagen am Bahnhof oder im Zug.
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#5

Beitrag von Audiodelay »

Ohrenklempner hat geschrieben: 7. Jun 2021, 17:11 Hm, es klingt auf kurze Sicht nicht so zielführend wie vielleicht erwünscht, aber ich fürchte, die Ansprüche sind einfach zu hoch.
ASHA, MFi und normales Bluetooth kann einfach kein Hörgerät.
Ich würde dann lieber auf ASHA bzw. MFi verzichten und es noch einmal mit Phonak Paradise oder den baugleichen Unitron Blu oder Hansaton Stratos empfehlen. Die halten zwei Bluetoothverbindungen, das Verhältnis zwischen Streamingpegel und Mikrofonpegel lässt sich ändern (sowohl per Voreinstellung als auch spontan) und die Verbindungen sind stabil, bzw. lassen sich durch einfachen Druck auf ein Bedienelement am HG wieder aufbauen, falls durch längere Abwesenheit eine Bluetoothverbindung nicht sofort wieder da ist.
Ob jetzt ASHA, BT oder MfI ist egal, Hauptsache ich kann eben Android und Apple koppeln.

Die Paradise-Geräte können das Mikrofon beim telefonieren nicht ausschalten weswegen ich im Zug oder in der Stadt absolut nichts verstehe.
Fynn1177
Beiträge: 3
Registriert: 05.05.2021

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#6

Beitrag von Fynn1177 »

Teste gerade die Signia Active Pro
Da kann der AKU auswählen ob beim Telefonieren die Mikrofone an oder aus geschaltet sind.
Apple klappt gut android hab ich noch nicht getestet.
Design muss man halt mögen, ich mag es nicht wollte den Geräten aber eine Chance geben.
MarkoPlus
Beiträge: 89
Registriert: 10.10.2020

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#7

Beitrag von MarkoPlus »

Ich würde einen Jobwechsel empfehlen, der weniger Telefongespräche und Kollegen erfordert. Möglicherweise gibt es noch nicht das perfekte Gerät, um alle Ihre Anforderungen zu erfüllen.

Viel Glück bei Ihrer Suche nach dem idealen Hörgerät, ich sehe, Sie haben viele Hörgeräte und Geräte ausprobiert.
Ohrenklempner
Beiträge: 4123
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#8

Beitrag von Ohrenklempner »

Das mit dem einstellbaren Mikrofonpegel beim Bluetooth-Streaming muss ich mir mal in der Target anschauen.
Allons-y!
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#9

Beitrag von Audiodelay »

MarkoPlus hat geschrieben: 7. Jun 2021, 18:13 Ich würde einen Jobwechsel empfehlen, der weniger Telefongespräche und Kollegen erfordert. Möglicherweise gibt es noch nicht das perfekte Gerät, um alle Ihre Anforderungen zu erfüllen.
Im Grunde genommen will ich ja exakt mein 6 Jahre altes Gerät wo der Fehler mit den Verbindungsabbrüchen mit dem Roger Pen behoben sind. Deshalb wills mir auch nicht in den Kopf, wieso Die Geräte heute durchweg weniger können als mein altes Gerät, selbst die Geräte vom gleichen Hersteller, Phonak.

Ein Jobwechsel ist nicht nötig. Ich kann dann halt nur im Büro nicht telefonieren und muss immer Kollegen anhauen, das sie schnell was für mich telefonisch klären.
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#10

Beitrag von Audiodelay »

Ohrenklempner hat geschrieben: 7. Jun 2021, 19:02 Das mit dem einstellbaren Mikrofonpegel beim Bluetooth-Streaming muss ich mir mal in der Target anschauen.
Im BT-Streamingprogramm kann man die Mikrofone komplett per Checkbox deaktivieren. Im BT-Telefonieprogramm kann man dort nur per Dropdown die Dämpfung auf maximal ,glaube ich, 6db einstellen.
svenyeng
Beiträge: 2109
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#11

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Du könntest auch im Büro bei den Kollegen bleiben.
Es gibt die Möglichkeit Schallschutz Deinen Arbeitsplatz ruhiger zu machen.
Also um das mal so zu formulieren.
Der zuständige Mitarbeite vom Integrationsamt sagte mir das mal.
So hat er schon in Großraumbüros Arbeitsplätze von Schwerhörigen entsprechend ausgerüstet.

Das wäre die Lösung, damit Du kein Einzelbüro brauchst. Du wärst bei den Kollegen und könntest in Ruhe telefonieren.
Wenn Du eine Schwerbehinderung hast, werden die Kosten sogar vom Integrationsamt übernommen.
Einfach mal dort nachfragen. Dann kommt ein Berater raus, schaut sich Deinen Arbeitsplatz an und berät Dich und Deinen Arbeitgeber entsprechend.

Gruß
sven
Ohrigami
Beiträge: 143
Registriert: 23.08.2020

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#12

Beitrag von Ohrigami »

Audiodelay hat geschrieben: 7. Jun 2021, 19:16
Ohrenklempner hat geschrieben: 7. Jun 2021, 19:02 Das mit dem einstellbaren Mikrofonpegel beim Bluetooth-Streaming muss ich mir mal in der Target anschauen.
Im BT-Streamingprogramm kann man die Mikrofone komplett per Checkbox deaktivieren. Im BT-Telefonieprogramm kann man dort nur per Dropdown die Dämpfung auf maximal ,glaube ich, 6db einstellen.
Das ist korrekt, man kann via BT-Audio- bzw. Sprachstreaming das Mikrofon komplett deaktivieren oder aber in 1 dB-Schritten bis -10 dB absenken. Mir persönlich sind die -10dB eigentlich zu wenig, -15 wäre mir lieber. Es stört halt schon, wenn man via BT in einer Teams-Sitzung ist und jemand im Raum laut redet. Eventuell nehme ich das Häkchen für das Mikrofon beim Streamen mal raus ....

Und wo wir gerade dabei sind, wie macht das Hörgerät den Unterschied, ob ich gerade Audio streame oder aber ein Sprach-Streaming stattfindet?! Ist da eine Art künstliche Intelligenz verbaut?!

lg Ohrigami
Ohrenklempner
Beiträge: 4123
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#13

Beitrag von Ohrenklempner »

Ohrigami hat geschrieben: Und wo wir gerade dabei sind, wie macht das Hörgerät den Unterschied, ob ich gerade Audio streame oder aber ein Sprach-Streaming stattfindet?! Ist da eine Art künstliche Intelligenz verbaut?!

lg Ohrigami
Nein nein, "Künstliche Intelligenz" ist ganz weit davon entfernt. Es ist eine ganz schnöde Automatik, die anhand des zeitlichen Verlaufs von Pegeln und Intensitäten erkennt, ob es sich um Sprache oder Musik handelt.
Allons-y!
Eberhard
Beiträge: 5
Registriert: 07.06.2021

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#14

Beitrag von Eberhard »

Moin
Ich habe Geräte von Widex 220 damit kann man sehr gut über die Moment App telefonieren 📲 und Fernsehen hören ohne Probleme. Da mit gibt es all diese Probleme über die ich hier lese nicht .
Wenn man keine Probleme mit den Hörgeräten möchte muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

Schöne Grüße Eberhard
Ohrenklempner
Beiträge: 4123
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#15

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich glaube nicht, dass Widex die hier genannten Probleme meistern kann. Genau genommen weiß ich es sogar genau. ;)
Allons-y!
Dani!
Beiträge: 1460
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#16

Beitrag von Dani! »

Ohrenklempner hat geschrieben: 8. Jun 2021, 07:57
Ohrigami hat geschrieben: Und wo wir gerade dabei sind, wie macht das Hörgerät den Unterschied, ob ich gerade Audio streame oder aber ein Sprach-Streaming stattfindet?! Ist da eine Art künstliche Intelligenz verbaut?!

lg Ohrigami
Nein nein, "Künstliche Intelligenz" ist ganz weit davon entfernt. Es ist eine ganz schnöde Automatik, die anhand des zeitlichen Verlaufs von Pegeln und Intensitäten erkennt, ob es sich um Sprache oder Musik handelt.
Das ist noch viel schnöder: Der Bluetooth-Sender teilt dem Hörgerät einfach mit, ob er eine bi-direktionale (Sprach-)Übertragung macht (Headset) oder ob es sich um eine uni-direktionale Audio-Wiedergabe handelt, also ohne Mikrofon. Beim ersteren wird das Telefonie-Programm gewählt.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Ohrenklempner
Beiträge: 4123
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#17

Beitrag von Ohrenklempner »

Ja, das ist auch richtig. Die aktuellen Sonova-Geräte unterscheiden zwischen Bluetooth-Telefonie und Bluetooth-Audio, wobei letzteres noch einmal unterschieden wird in Sprache und Musik.
Allons-y!
Ohrenklempner
Beiträge: 4123
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#18

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich habe in der Target noch einmal nachgesehen.
In den Streamingprogrammen für Sprache und Medien können die HG-Mikrofone ganz deaktiviert werden. Im Telefonier-Programm kann nur der Mikrofonpegel um bis 6 dB gedämpft werden.
Allons-y!
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#19

Beitrag von Audiodelay »

Eberhard hat geschrieben: 8. Jun 2021, 12:39 Moin
Ich habe Geräte von Widex 220 damit kann man sehr gut über die Moment App telefonieren 📲 und Fernsehen hören ohne Probleme. Da mit gibt es all diese Probleme über die ich hier lese nicht .
Wenn man keine Probleme mit den Hörgeräten möchte muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

Schöne Grüße Eberhard
Hallo Eberhard,

leider können weder die Ewoke 330 noch die Moment 440 die Anforderungen erfüllen. Weder kann man mehr als 2 Bluetooth-Geräte nutzen, noch ist die Verbindung des TV-Adapters stabil genug.

Das ich meine Ansprüche nicht mit dem zuzahlungsfreien Kassengerät bekomme ist mir durchaus klar, wobei ich auch an die Geräte was das hören angeht sehr hohe Ansprüche habe. Ich habe ja nicht grundlos direkt die knapp 3000€-Stufe oder maximal eine Technologiestufe drunter getestet. Wie ich ja auch schrieb scheiterts da nicht am Geld.
Zuletzt geändert von Audiodelay am 8. Jun 2021, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#20

Beitrag von Audiodelay »

Ohrenklempner hat geschrieben: 8. Jun 2021, 17:09 Ich habe in der Target noch einmal nachgesehen.
In den Streamingprogrammen für Sprache und Medien können die HG-Mikrofone ganz deaktiviert werden. Im Telefonier-Programm kann nur der Mikrofonpegel um bis 6 dB gedämpft werden.
Verrückt und total unlogisch, oder?

Haben wir Reverse-Engineering-Experten hier die mal versuchen könnten, was das HG macht, wenn man ihm da einfach statt "-6" "-40" schickt? :69:
Ohrenklempner
Beiträge: 4123
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#21

Beitrag von Ohrenklempner »

Das wäre witzig. 😁
Man könnte noch ganz andere Dinge tun, z.B. die Programmierung eines High-End-Hörgerätes auf ein Einstiegsklassengerät schicken. 😁
Allons-y!
Dani!
Beiträge: 1460
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#22

Beitrag von Dani! »

Ähm ich kann meine Mikros suf -100% stellen beim Telefonieren. Effekt ist, ich habe keinerlei Kontrolle über meine Stimme. Das hatte ich beim Ferngucken mit Phonak Hörgeräten bei -24dB aber auch schon. Es hat schon seinen Sinn, dass die Dämpfung nicht zu groß wird, sonst brüllt man ins Telefon wie meine Frau, die einseitig taub ist.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#23

Beitrag von Audiodelay »

Dani! hat geschrieben: 8. Jun 2021, 21:25 Ähm ich kann meine Mikros suf -100% stellen beim Telefonieren. Effekt ist, ich habe keinerlei Kontrolle über meine Stimme. Das hatte ich beim Ferngucken mit Phonak Hörgeräten bei -24dB aber auch schon. Es hat schon seinen Sinn, dass die Dämpfung nicht zu groß wird, sonst brüllt man ins Telefon wie meine Frau, die einseitig taub ist.
Sowohl beim ComPilot II kann ich derzeit das Mikrofon ausschalten und beim Roger Pen geht das ebenfalls und ich habe keinerlei Probleme mit der Kontrolle der Stimme. Das ist eine Gewöhnungssache.
Dani!
Beiträge: 1460
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#24

Beitrag von Dani! »

Du kannst das Mikrofon mittels ComPilot NICHT ausschalten. Du kannst es so wie ich damals dämpfen. Ich habe die Dämpfung auf -21dB eingestellt zzgl. -3dB, die beim Streamen ohnehin eingestellt waren. Mein Ziel war dabei ungestört Fernschauen bzw Musik hören. Die Dämpfung muss der Akustiker explizit so stark einstellen.

Wenn du glaubst, dass du keine Probleme bei der Kontrolle deiner Stimme hast, dann hörst du noch gut ohne HGs. Oder du lässt dich täuschen. Wie gesagt, meine Frau ist einseitig taub. Hält sie den Hörer an ihr eines Ohr, schreit sie förmlich ins Telefon und glaubt ganz normal zu reden. Wir erklären ihr das immer wieder, aber es ändert nichts. Eigene Erfahrung mit unterschiedlich gedämpften Mikros habe ich auch.

Aber das hilft dir alles nicht weiter, weil du keine Alternative hast. Die Phonak B-Serie ist die letzte mit sehr guten Bluetooth Verbindungsmöglichkeiten. Unterscheidet sich aber nur minimal von deiner aktuellen V-Serie.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Audiodelay

Re: Hörgeräte zum telefonieren

#25

Beitrag von Audiodelay »

Dani! hat geschrieben: 9. Jun 2021, 08:41 Du kannst das Mikrofon mittels ComPilot NICHT ausschalten. Du kannst es so wie ich damals dämpfen. Ich habe die Dämpfung auf -21dB eingestellt zzgl. -3dB, die beim Streamen ohnehin eingestellt waren. Mein Ziel war dabei ungestört Fernschauen bzw Musik hören. Die Dämpfung muss der Akustiker explizit so stark einstellen.
Ich gebe zu, das die Einstellung 6 Jahre her ist aber ich bin mir doch sehr sicher, dass die Umgebungsgeräusche komplett aus sind beim telefonieren. Ich höre mich da auch selbst nicht. Du schreibst nur ComPilot, ich habe den ComPilot II. Keine Ahnung ob du das II nur weggespart hast oder es evtl. zwischen den beiden Geräten da einen Unterschied gibt.

Beim Roger Pen weiß ich aber 100%ig, das dort alles aus ist. Auch bei der T-Spulen-Einstellung war das Mikrofon aus.
Dani! hat geschrieben: 9. Jun 2021, 08:41 Wenn du glaubst, dass du keine Probleme bei der Kontrolle deiner Stimme hast, dann hörst du noch gut ohne HGs. Oder du lässt dich täuschen. Wie gesagt, meine Frau ist einseitig taub. Hält sie den Hörer an ihr eines Ohr, schreit sie förmlich ins Telefon und glaubt ganz normal zu reden. Wir erklären ihr das immer wieder, aber es ändert nichts. Eigene Erfahrung mit unterschiedlich gedämpften Mikros habe ich auch.
Am Anfang haben die Kollegen tatsächlich gemeckert, das ich so rumschreie und haben mir immer Zeichen gegeben, dass ich leiser reden soll. Nach recht kurzer Zeit war es dann aber für alle okay und ich habe nicht mehr rumgeschrien. Ohne HGs höre ich im Büro im Grunde genommen nichts mehr. Der normale Büroalltag ist totenstille. Den Feueralarm nehme ich als leisen Ton wahr. Ob das bei dir noch als "hörst du noch gut ohne HGs" bezeichnest ist dir überlassen. Und in wiefern ich mich da "täuschen" lassen soll verstehe ich auch nicht.
Dani! hat geschrieben: 9. Jun 2021, 08:41 Aber das hilft dir alles nicht weiter, weil du keine Alternative hast. Die Phonak B-Serie ist die letzte mit sehr guten Bluetooth Verbindungsmöglichkeiten. Unterscheidet sich aber nur minimal von deiner aktuellen V-Serie.
Ich bin inzwischen auch dabei zu beten, das meine Boleros noch einige Jahre halten bis Phonak und andere wieder zumindest gleichwertige Geräte herstellen.
Antworten