Phonak Naida Paradise - Testphase

KatjaR
Beiträge: 1279
Registriert: 27.08.2012
9

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#76

Beitrag von KatjaR »

Hallo 80er ;),

die MHH hat eine Extraabteilung für Mittelohrimplantate.
Bei der Technik hat sich in den letzten Jahren auch schon viel weiter entwickelt. Hauptentscheidungsproblem sehe ich in der Tatsache, dass bei dir die Frequenzen oberhalb von 4000 Hz fehlen. Diese sind zwar nicht entscheidend wichtig für Sprachverstehen, erleichtern und verbessern dieses aber, und erzeugen ein volleres Klangspektrum. CI könnte diese jetzt fehlenden Frequenzen wieder hörbar machen, schneidet dafür aber aller Voraussicht nach im Tieftonbereich weniger gut ab. Elektroden erreichen nicht die Spitze der Cochlea, in der die dafür zuständigen Haarzellen sitzen. Restgehör (bei dir ist allerdings mehr als nur ein Rest vorhanden) kann erhalten bleiben,das ist aber nicht sicher.
Abzuwägen ist demnach aus meiner Sicht, wie wichtig dir das Hören von hohen Tönen außerhalb der Sprachbanane ist, vs, anderes Hören und das Risiko dein Restgehör zu verlieren, welches durch andere Versorgung evt. noch besser nutzbar gemacht werden könnte.
Alles Gute und
LG
Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#77

Beitrag von 80-110dB »

Die von dir genannten Abwägungen werde ich auf jeden Fall machen. Danke für die detaillierten Hinweise!

Ein Restgehör habe ich subjektiv übrigens überhaupt keines. Ich höre Hörgeräte de facto nichts. Jedenfalls nichts, was es zu retten wert wäre.

Mit Hörgeräten habe ich bei 80 dB ein Sprachverstehen von 80 % mit beiden Geräten, 60 % nur mit dem rechten Gerät und 30 % nur mit dem linken Gerät. Wobei ich mir bei einigen nachzusprechenden Wörtern nicht sicher war, teilweise ins Blaue geschossen habe und dabei wohl den einen oder anderen Zufallstreffer gelandet habe...

Ich mag übrigens den Spruch aus deiner Signatur sehr! *Katzensmiley*
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#78

Beitrag von 80-110dB »

Brittany hat geschrieben: 4. Sep 2021, 10:52 Hallo 80-110dB,

wie Katja schon schrieb, dürfte es natürlich schwer sein, "Zeugen" für einen direkten Vergleich der beiden Varianten zu finden. Aber in Bad Nauheim wirst Du jedenfalls Leute haben, mit denen Du das HG-Hören im Vergleich zum CI-Hören besprechen kannst; vielleicht wird das sowieso zum Thema gemacht. Dann kann man es immerhin von der einen Seite etwas beleuchten und eine genauere Vorstellung gewinnen davon, was einen da im Unterschied erwartet.
50 Jahre mit Hörgeräten. Ich komme mir gerade etwas baby-mäßig vor.

Ich hoffe, Du konntest trotz allem etwas schlafen. Alles Gute für die kommenden Wochen und die Entscheidungsfindung!

Brittany
Ich will mit 50 Jahren Hörgeräten ja nicht angeben. :)

Schlafen ging sogar erstaunlich gut heute Nacht. Allerdings helfe ich da aktuell auch medikamentös nach...
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#79

Beitrag von 80-110dB »

Ohrenklempner hat geschrieben: 3. Sep 2021, 09:16 CI fände ich aber ziemlich übertrieben. Bei dem großen Schallleitungsanteil; und das Innenohr ist ja "nur" mittelgradig geschädigt. Ist da nicht ein BAHA eher angebracht?
Darf ich dir eine Frage stellen? Ich gehe mal stark davon aus, dass du Hörgeräteakustiker bist. Mich würde interessieren, ob du auch, wie sicher die meisten hier, schwerhörig bist. Dies interessiert mich deswegen, weil ich gerne wissen würde, ob deine Posts aus Sicht einer normalhörenden oder einer schwerhörigen Person geschrieben sind.

Es ist natürlich vollkommen in Ordung, wenn du mir diese Auskunft nicht erteilen willst. Und ich frage mich auch gerade, ob ein Schwerhöriger überhaupt Hörgeräteakustiker werden kann...
Ohrenklempner
Beiträge: 4307
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#80

Beitrag von Ohrenklempner »

Ja, ich bin Hörakustiker und nicht schwerhörig. Hörakustiker kann man auch problemlos mit Hörschädigung werden. Das kann sogar vorteilhaft sein. ;)
Allons-y!
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#81

Beitrag von 80-110dB »

Danke!
KatjaR
Beiträge: 1279
Registriert: 27.08.2012
9

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#82

Beitrag von KatjaR »

Hallo 80er,
danke für dein Katzenlächeln ;),
Restgehör hast du sehr wohl, sonst würdest du auch nicht mit 80DB ein Sprachverstehen von 80% erreichen.
Es muss bei dir nur eben stark verstärkt werden. Durch den hohen Schallleitungsanteil, führt die hohe Verstärkung
aber anscheinend noch nicht zu starken Verzerrungen, so dass noch ein recht gutes Sprachverstehen erreicht werden kann,
auch wenn das sicher noch optimierbar wäre.
Test für dich wäre zum Beispiel auch, hört sich jetzt vielleicht blöd an, sprich und sing in der Badewanne. Mit den Ohren unter Wasser.
Du wirst staunen wieviel du noch hörst. da Wasser ein besserer Leitungsträger ist als Luft. Evt. Mitbewohner könnten irritiert werden, auch welche mit 4 Pfoten, aber das ist ja nicht tragisch. ;)
LG
Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#83

Beitrag von 80-110dB »

Hallo Katja,

ich sagte ja auch, dass ich SUBJEKTIV (de facto, so gut wie) keines habe. Gutes Beispiel war eben. Ich habe bei offener Terrassentür ein Mittagsschläfchen gehalten und beim Aufwachen, wie immer, natürlich nichts gehört. Als ich die HGs eingesetzt habe, habe ich mich fast erschreckt. Nebenan wird gerade ein Gerüst abgebaut. Und die Jungs sind dabei nicht gerade zimperlich, es kracht und scheppert wie wild. Das höre ich definitiv nicht.

Aber klar, ich habe noch etwas messbares Restgehör. Denn sehr richtig, wäre ich vollkommen taub, würden die Hörgeräte wenig bringen. Logisch!

Katzen haben wir derzeit leider keine. Unsere Anni ist vor kurzem mit 19 Jahren verstorben. :(
Dani!
Beiträge: 1511
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#84

Beitrag von Dani! »

Hallo -30 dB, ich bin auch CI Träger seit 2020 und sehr zufrieden damit. Ich kann das nur wärmstens empfehlen.

Aber wie Ohrenklempner es auch schon geschrieben hat, ist dein Schallleitungsverlust sehr hoch. Lass dich von Ärzten, die nur CI implantieren, nicht unter Druck setzen. Ich würde zuerst ein Mittelohr Implantat probieren. Falls das nicht funktioniert oder nicht gut genug, dann kann man immer noch auf ein CI setzen. Umgekehrt ist es nicht möglich. Es ist auf jeden Fall gut, dass du es nicht als Verlust betrachtest, wenn dein defacto vorhandenes Restgehör nicht erhalten werden kann.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#85

Beitrag von 80-110dB »

Mal eine ganz blöde Frage: Was wäre eigentlich der Vorteil eines Mittelohrimplantats gegenüber einem CI? Dass man das Hören nicht neu erlernen muss?

Der Arzt, mit dem ich gesprochen habe, implantiert übrigens auch Mittelohrimplantate. Werde ihn am nächsten Mittwoch nochmal genauer dazu befragen.
KatjaR
Beiträge: 1279
Registriert: 27.08.2012
9

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#86

Beitrag von KatjaR »

Meinem Verständnis nach muss man das Hören mit einem MOI viel weniger neu lernen, da sich dieses der natürlichen Strukturen des Hörens bedienen kann, sprich der Schallumwandlung durch die Haarzellen in der Cochlea. Da diese anzahlmäßig viel höher sind, kommt es zu feinerer Frequenzunterscheidungsfähigkeit, und es gibt keine Frequenzüberlappung, wie dies bei Cochlea Implantaten der Fall ist.
Ich selbst bin mit CI sehr zufrieden, aber es ist trotzdem nicht mit dem gesunden Hören via Haarzellen vergleichbar.
LG
Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#87

Beitrag von 80-110dB »

Ich habe dem MHH (bzw. dem DHZ) mal meine Audiogramme geschickt. Die Leiterin des DHZ hat sich diese netterweise angesehen und ist der Meinung, dass die Innenohrleistung so schlecht ist, dass mit einem Mittelohrimplantat keine ausreichende Verstärkung möglich ist. Für ein Cochlea-Implantat sei diese wiederum grenzwertig zu gut. Sie empfiehlt ein Knochenleitungsimplantat oder alternativ einen Mittelohraufbau und gegebenenfalls eine Hörgeräteversorgung. Für eine abschließende Empfehlung müssten natürlich noch eingehende Untersuchungen gemacht werden.

Ich hasse es, wenn die Ärzte verschiedener Meinung sind... :-x
Brittany
Beiträge: 149
Registriert: 11.08.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#88

Beitrag von Brittany »

Hallo 80-110dB!

Fachlich kann ich dazu gar nichts sagen, da CIs etc. wirklich nicht mein Gebiet sind. Aber ich kann Deine Frustration sehr gut nachvollziehen! :-( Man ist schließlich auf die Einschätzung der Ärzte und ihre Begründungen angewiesen, und wenn man da Widersprüchliches zu hören bekommt, macht das die ohnehin nicht leichte Entscheidung ja noch schwerer.
Wobei "grenzwertig zu gut" ja eine etwas eigentümliche Formulierung ist, finde ich. "Grenzwertig" heißt ja meist: geht gerade noch eben so.
Du hast ja im Oktober den Bad-Nauheim-Termin, nicht?

Brittany
Dani!
Beiträge: 1511
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#89

Beitrag von Dani! »

Der Begriff Grenzwertig hat bei CI schon eine Bedeutung. Denn man will damit ja besser hören als vorher ohne. Das tritt halt erst dann zu, wenn man vorher genügend schlecht gehört hat. Bei grenzwertig hast du also auch die Chance; dass es nicht besser werden könnte.

Auch wenn meine persönliche Meinung ist, dass PatCI erst mal Mittelohrimplantat mit Hörgeräten probieren sollte, so ist andererseits der gesamte Hörverlust so schlecht und lange genug andauernd, dass ich schon mit CI mit einer deutlichen Verbesserung ggü dem jetzigen Stand rechne.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#90

Beitrag von 80-110dB »

Ein Mittelohrimplantat wurde ja bereits ausgeschlossen. Knochenleitungsimplantate oder MIttelohraufbau mit HG-Versorgung sind als Alternative zum CI jetzt noch im Spiel. Morgen habe ich den Termin für die CI-Voruntersuchung. Da werde ich beides mit dem Operateur mal ansprechen.

Mit grenzwertig "zu gut'" ist nach meinem Verständnis gemeint, dass die Innenohrschwerhörigkeit gerade so nicht gravierend genug ist, dass eine Versorgung mit CI gerechtfertigt ist. Hier gibt es allerdings eben verschiedene Meinungen.

Ich habe heute an einer Besprechung mit 20 Personen in einem relativ großen Sitzungsraum teilgenommen, bei der natürlich auf coronakonforme Abstandregeln geachtet wurde. Mehr als 20 - 30 % des Gesprochenen habe ich nicht verstanden. Irgendetwas muss also passieren...

Und ja, ich rechne auch mit einer deutlichen Verbesserung durch eine CI-Versorgung.
Zuletzt geändert von 80-110dB am 14. Sep 2021, 13:37, insgesamt 1-mal geändert.
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#91

Beitrag von 80-110dB »

Brittany hat geschrieben: 13. Sep 2021, 20:55
Wobei "grenzwertig zu gut" ja eine etwas eigentümliche Formulierung ist, finde ich. "Grenzwertig" heißt ja meist: geht gerade noch eben so.
Du hast ja im Oktober den Bad-Nauheim-Termin, nicht?

Brittany
Habe oben geschrieben, was die Ärztin mit grenzwertig "zu gut" meint. Mein Hörvermögen sei zu gut für CIs. Aber eben nur gerade so...

Ja, genau, im Oktober habe ich den Termin in Bad Nauheim. Und diesen werde ich auf jeden Fall wahrnehmen. Hoffentlich bekomme ich dort nicht noch eine dritte Meinung. :D
Brittany
Beiträge: 149
Registriert: 11.08.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#92

Beitrag von Brittany »

Hallo 80-110dB,

ja, ein oder zwei weitere Meinungen, das wär´s jetzt.-
Naja, Du kannst dort immerhin diese "Meinungsvielfalt" präsentieren und um Entwirrung bitten. D.h., die Ärzte dort werden ja schon mit einer strittigen Frage konfrontiert und sind insofern wirklich noch einmal mehr gehalten, zu begründen und zu erklären.

Brittany
80-110dB
Beiträge: 50
Registriert: 04.06.2021

Re: Phonak Naida Paradise - Testphase

#93

Beitrag von 80-110dB »

Heute vormittag wurden CT und MRT gemacht. Trotz eines wohl recht engen Zugangs zur Cochlea ist eine Implantation möglich. So bin ich schon mal einen Schritt weiter.

Der Chefarzt (der auch Knochenleitungs- und Mittelohrimplantat-OPs durchführt) sagte mir auf ausdrückliche Nachfrage, dass das Hörvermögen meines Innenohrs für ein Knochenleitungsimplantat zu schwach sei und dass ich von einem CI weitaus mehr profitieren würde. Nun muss ich halt entscheiden, welcher Meinung ich folge. Aktuell tendiere ich zum CI...

Ich habe auf jeden Fall schon mal einen OP-Termin für den 03.11. festgemacht. Jetzt habe ich sieben Wochen Zeit und das CI-Seminar, um die Entscheidung reifen zu lassen.
Antworten