Tieftonschwerhörigkeit

Dani!
Beiträge: 1687
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Tieftonschwerhörigkeit

#26

Beitrag von Dani! »

svenyeng hat geschrieben: 13. Dez 2021, 15:09 Hallo!
Auf jeden Fall habe ich mich bei meiner Wahl auf mein Bauchgefühl eingelassen und das Gerät genommen, mit dem ich das beste Gefühl hatte, in der mir am wichtigsten Umgebung am natürlichsten zu hören. Und wenn ich in einem von hundert Fällen trotzdem mal nachfragen muss weil ichs nicht gleich verstanden habe stört mich das nicht.
Ich kenne ja diese Tests auch, halte davon rein gar nichts.
Bin sogar der Meinung das der Sprecher die Worte nicht grade deutlich und verständlich ausspricht.
Ich mache auch keine Tests.
Wenn ich neue HGs brauche muss ich die in meinem normalen Alltag testen und wenn da alles gut ist und ich damit gut hören und verstehen kann, sind die richtigen HGs für mich.
Alles andere sind Tests unter Laborbedingungen ist rein gar nichts bringen

Gruß
sven
Du hast Ohrenklempners gut geschriebene Erklärung in #22 aber schon gekesen?
Wenn kein Verstehtest gemacht wird, wie will dann dein Akustiker feststellen, ob er fürs Sprachverstehen die bestmögliche (argh) Einstellung gefunden hat?

Wenn du glaubst, der Sprecher beim Test nuschelt, dann sind deine HGs eindeutig falsch eingestellt oder du brauchst neue. Der Sprecher hat eine glasklare absolut reine, nachträglich optimierte Stimme. Du hörst nur mit ReSound zu schlecht. Vielleicht solltest du mal einen anderen Akustiker probieren, der kompetent ist?

@Blümle
Am besten wäre es, wenn 400 nonsense Wörter verfügbar wären. Z.B. „ pank“. Ob du alle Buchstaben auch wirklich hörst und nicht zufällig rätst.

Meine CIs habe ich zum genau richtigen Zeitpunkt bekommen, weil ich so von Anfang an gezwungen bin, mich aufgrund der Masken ausschließlich aufs Hören zu konzentrieren und mich auf kein Mundbild verlassen konnte. Bestes Training ever!
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
svenyeng
Beiträge: 2378
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Tieftonschwerhörigkeit

#27

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Nun ja, der Test ist ewig her bei mir. Viele Jahre glaube ich.
Wie gesagt, ich brauche keine Tests, da nicht relevant.
Der Alltag ist mein HG Test.

Gruß
sven
Gänseblümchen
Beiträge: 87
Registriert: 20.06.2021

Re: Tieftonschwerhörigkeit

#28

Beitrag von Gänseblümchen »

Hallo, ich bin total froh mit den Wortest weil mit den Tönen allein finde ich die Einstelungen von meinen Verschiedenen Modelen mehr als schlecht.Diese Gründlichkeit jetzt von Anfang an brauchte nur zwei mini Änderungen und ersparte mir erschwertes Hören und zich veränderungsTermine
cn3boj00
Beiträge: 150
Registriert: 21.10.2021

Re: Tieftonschwerhörigkeit

#29

Beitrag von cn3boj00 »

Dani! hat geschrieben: 13. Dez 2021, 18:31
Du hast Ohrenklempners gut geschriebene Erklärung in #22 aber schon gekesen?
Wenn kein Verstehtest gemacht wird, wie will dann dein Akustiker feststellen, ob er fürs Sprachverstehen die bestmögliche (argh) Einstellung gefunden hat?

Wenn du glaubst, der Sprecher beim Test nuschelt, dann sind deine HGs eindeutig falsch eingestellt oder du brauchst neue. Der Sprecher hat eine glasklare absolut reine, nachträglich optimierte Stimme. Du hörst nur mit ReSound zu schlecht. Vielleicht solltest du mal einen anderen Akustiker probieren, der kompetent ist?

Meine CIs habe ich zum genau richtigen Zeitpunkt bekommen, weil ich so von Anfang an gezwungen bin, mich aufgrund der Masken ausschließlich aufs Hören zu konzentrieren und mich auf kein Mundbild verlassen konnte. Bestes Training ever!
Für meinen Teil hatte ich den Eindruck, dass es nicht um die bestmögliche Einstellung ging, sondern darum ob ein nur 70%iges Ergebnis ein Anzeichen für ein "schlechtes" Gerät ist und man ein anderes probieren soll. Es wäre wohl zu einfach, wenn man sich nur auf Grund des Sprachtests für ein bestimmtes Gerät entscheiden sollte. Die Aussage "du hörst nur mit ReSound zu schlecht" ist für mich daher nicht nachvollziehbar. Für die Geräteauswahl ist er mir jedenfalls egal.
Und mit "Kontext" beim Sprachverstehen meinte ich nicht die Mimik (die leider heutzutage entfällt - wie lange noch?), sondern den Satz in dem das Wort eingebaut ist, oder die Situation.
Viele Grüße
HV rechts 77% links 41%
Übe dein Ohr im Überhören (Wertheimer)
Das, was wir hören wollen, hören wir am besten (Meneghin)
Nur ein Narr hört alles, was ihm zu Ohren kommt (Marivaux)
Mango
Beiträge: 21
Registriert: 28.08.2020
1

Re: Tieftonschwerhörigkeit

#30

Beitrag von Mango »

Hallo,

ich habe auch eine Tieftonschwerhörigkeit. Ich persönlich benutze ein (Kassen)gerät von Phonak. Bin jetzt seit einem Jahr sehr zufrieden mit der Entscheidung.

Es ist sicher gut mehrere Möglichkeiten zu testen.

Es kommt auch darauf an, dass die Einstellung passt. Es kann sein wenn die Einstellung bei einem teuren Gerät nicht passt man damit schlechter hört als mit einem günstigen Gerät, was sehr gut eingestellt ist.

LG Mango
Gänseblümchen
Beiträge: 87
Registriert: 20.06.2021

Re: Tieftonschwerhörigkeit

#31

Beitrag von Gänseblümchen »

Hallo, ist den deine Kurve ähnlich zu meiner?
Lg
Mango
Beiträge: 21
Registriert: 28.08.2020
1

Re: Tieftonschwerhörigkeit

#32

Beitrag von Mango »

Guten Morgen,

meine Werte letztes Jahr waren wie folgt:

Rechts
0.125 40 | 0.250 35 | 0.5 35 | 0.75 30 | 1 30 | 1.5 15 | 2 25 | 3 20 | 4 20 | 6 20 | 8 15
Links
0.125 45 | 0.250 35 | 0.5 35 | 0.75 30 | 1 30 | 1.5 20 | 2 25 | 3 25 | 4 20 | 6 30 | 8 20

Besonders Probleme habe ich mit Störgeräuschen.

Bei mir kommen zur Schwerhörigkeit noch neurologische Probleme inkl. Seheinschränkungen dazu.

LG Mango
Antworten