phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

hkg
Beiträge: 151
Registriert: 10.04.2017
4

phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#1

Beitrag von hkg »

Hallo, mich würde interessieren ob beim Paradise 90 R ein Akkutausch möglich ist, oder ob das HG immer eingeschickt werden muss?
Akustik Alex
Beiträge: 921
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#2

Beitrag von Akustik Alex »

Hey HKG,

das muss man zum Akku-Wechsel leider immer Einschicken (lassen).

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
hkg
Beiträge: 151
Registriert: 10.04.2017
4

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#3

Beitrag von hkg »

Akustik Alex hat geschrieben: 12. Sep 2021, 22:38 Hey HKG,

das muss man zum Akku-Wechsel leider immer Einschicken (lassen).

Besten Gruß,
Alex
Hallo Alex
Das ist ja unschön, hatte gehofft, dass es ähnlich wie beim Oticon More Möglichkeiten zum selber austauschen gibt. Die Paradise interesssieren mich auf jeden Fall wegen der Connectivität mit Android. Da ich noch ein bißchen Zeit habe, werde ich Phonak mal weiter beobachten, was sich da tut. Es gibt ja wohl 5 Jahre Garantie auf den Akku, bei 6 Jahre wäre es für mich überhaupt kein Problem gewesen. Von Oticon bin ich jetzt leider nicht so begeistert, da ich das zweite Mal den Servicealarm Fehler bei den opn 1 habe und der nervige Ton sich noch nicht mal in Genie abstellen läst. Gruß HKG
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#4

Beitrag von Ohrenklempner »

Mit handwerklichem Geschick kann man jeden Akku irgendwie tauschen. Bei 5 Jahre alten Geräten kann man es ja auch mal probieren -- Garantie ist eh flöten. Ich hab's mal versucht, wollte das Hörgerät aber nicht ganz zerstören. Das Gehäuse bekommt man ganz gut auf, man muss nur einen Stift entfernen. Aber der Akku liegt mit angelöteten Litzen in einer Kunststoffhülle, den bekommt man nur mit viel Feingefühl und scharfem Werkzeug raus. Zudem habe ich noch keine Kaufquelle für "nackte" Li-Ionen-Knopfzellen gefunden. Die gesuchte Batteriegröße wäre auf jeden Fall eine PR48 (gleiche Größe wie die 13er Zink-Luft-Batterie).
Allons-y!
Akustik Alex
Beiträge: 921
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#5

Beitrag von Akustik Alex »

hkg hat geschrieben: 13. Sep 2021, 15:17
Akustik Alex hat geschrieben: 12. Sep 2021, 22:38 Hey HKG,

das muss man zum Akku-Wechsel leider immer Einschicken (lassen).

Besten Gruß,
Alex
Hallo Alex
Das ist ja unschön, hatte gehofft, dass es ähnlich wie beim Oticon More Möglichkeiten zum selber austauschen gibt. Die Paradise interesssieren mich auf jeden Fall wegen der Connectivität mit Android. Da ich noch ein bißchen Zeit habe, werde ich Phonak mal weiter beobachten, was sich da tut. Es gibt ja wohl 5 Jahre Garantie auf den Akku, bei 6 Jahre wäre es für mich überhaupt kein Problem gewesen. Von Oticon bin ich jetzt leider nicht so begeistert, da ich das zweite Mal den Servicealarm Fehler bei den opn 1 habe und der nervige Ton sich noch nicht mal in Genie abstellen läst. Gruß HKG
Hey HKG,

ja, leider ist das so. Die Konnektivität mit Android ist aber bei aktuellen Geräten mittlerweile auch ein Standard. Wichtig ist nur, dass Hörgerät und Smartphone ASHA als Protokoll unterstützen. Übrigens, auch wenn ich das immer schreibe, schau ruhig mal nach Unitron und Hansaton. Sind beide auch von Sonova (Phonak), aber meist günstiger bzw. haben bestimmte Funktionen schon in günstigeren Technikstufen. Kann sich also lohnen ;)

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#6

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Zudem habe ich noch keine Kaufquelle für "nackte" Li-Ionen-Knopfzellen gefunden. Die gesuchte Batteriegröße wäre auf jeden Fall eine PR48 (gleiche Größe wie die 13er Zink-Luft-Batterie).
D.h. aber doch, wenn man so einen Akku finden würde, das man mit jedem HG mit 13er Batteriegrße nutzen könnte, oder?
Damit hätte man doch dann einen Wechselakku.
Oder sehe ich da irgendwas falsch?

Und die gibts doch: https://www.amazon.de/Powerone-Wiederau ... th=1&psc=1

Gruß
sven
Brittany
Beiträge: 169
Registriert: 11.08.2021

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#7

Beitrag von Brittany »

*bisschen off topic*
Hey Sven,
das ist ja cool! Ich wusste überhaupt gar nicht, dass es die auch "in aufladbar" gibt. Witzig.
Jetzt bräuchte man nur noch ein Miniaufladegerät...
Brittany
*back to topic*
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#8

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@brittany:
Auch das gibt es:
https://revear-shop.de/epages/3877fc07- ... gIgOfD_BwE

Leider ist das alles viel zu teuer und somit lohnt sich das nicht.

Gruß
sven
Brittany
Beiträge: 169
Registriert: 11.08.2021

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#9

Beitrag von Brittany »

Oha! Ja, das ist ein ziemlich stolzer Preis. Ich finde das aber trotzdem interessant - d.h.: die Tatsache, dass es das gibt. Kann man ja mal beobachten.

Brittany
Akustik Alex
Beiträge: 921
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#10

Beitrag von Akustik Alex »

Ja, sowas gibt es zwar, aber die Akkus haben rund 1/10 der Batteriekapazität. Im Zweifel halten die keinen ganzen Tag durch, also ein Ersatzakku ist ratsam ;)

https://infohrmationen.blogspot.com/202 ... terie.html
https://infohrmationen.blogspot.com/
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#11

Beitrag von Ohrenklempner »

Diese Akkus sind NiMH-Akkus, keine Li-Ionen. Deren Spannung (1,2 Volt) ist viel zu gering. Siemens hat damals ein Hybrid-System mit diesen Akkus mit Ladegerät angeboten. Die 312er Akkus hielten gerade einen durchschnittlichen Tag durch und waren nach einem Jahr nicht mehr zu gebrauchen. Gut, haben auch nicht die Welt gekostet. Die 13er-Variante war da schon besser.
Allons-y!
Brittany
Beiträge: 169
Registriert: 11.08.2021

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#12

Beitrag von Brittany »

Hallo Ihr beiden Fachleute! :-)

Danke für diese Zusatzinfos. Das macht es nun allerdings wirklich uninteressant. Dass die Akkus ggf. nicht so teuer sind, reißt es dann auch nicht so raus, weil das Plus von Akkus ja gerade die Langlebigkeit ist (oder sein sollte). Wenn man in Richtung "Wegwerfakku" kommt, wird das Ganze ja auch wieder witzlos.

Brittany
hkg
Beiträge: 151
Registriert: 10.04.2017
4

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#13

Beitrag von hkg »

Wie dick sind denn die paradise 90 R in mm im Vergleich zu dem Gerät mit 312er Batterien?
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#14

Beitrag von Ohrenklempner »

Etwa 3 mm dicker sind die.
Allons-y!
hkg
Beiträge: 151
Registriert: 10.04.2017
4

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#15

Beitrag von hkg »

Ohrenklempner hat geschrieben: 14. Sep 2021, 07:08 Etwa 3 mm dicker sind die.
Das ist ja dann ein richtiger Stein, damit dürften die 90 R ca. 10 mm dick sein? Für Brillenträger vermutlich zu viel.
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#16

Beitrag von Ohrenklempner »

Hab mal das Lineal angehalten.
Ein DX Moxi 312er ist 7mm dick, das DX Moxi R 8 mm. So groß ist der Unterschied dann doch nicht. ;) ich dachte erst, die 312er-Variante ist dünner. Das wirkt vermutlich durch den dicken Bauch so enorm. Zum Vergleich ist das Pure Charge&Go AX von Signia nur ca. 6,5mm dick, das Styletto ist sogar noch nen halben Millimeter schlanker.
Allons-y!
hkg
Beiträge: 151
Registriert: 10.04.2017
4

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#17

Beitrag von hkg »

Ohrenklempner hat geschrieben: 14. Sep 2021, 09:44 Hab mal das Lineal angehalten.
Ein DX Moxi 312er ist 7mm dick, das DX Moxi R 8 mm. So groß ist der Unterschied dann doch nicht. ;) ich dachte erst, die 312er-Variante ist dünner. Das wirkt vermutlich durch den dicken Bauch so enorm. Zum Vergleich ist das Pure Charge&Go AX von Signia nur ca. 6,5mm dick, das Styletto ist sogar noch nen halben Millimeter schlanker.
Wenn das 90R nur 1 mm dicker sein sollte, also 8 mm, hätte ich damit kein Problem. Werde ich wohl mal vergleichen müssen.
MarkoPlus
Beiträge: 104
Registriert: 10.10.2020

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#18

Beitrag von MarkoPlus »

Kann jemand ein Video einstellen, wie man den Filter am Mikrofon wechselt. Ich habe gehört, dass alle 6 Monate gewechselt werden muss. Es ist ein Unitron Blu-Hörgerät
Ohrenklempner
Beiträge: 4320
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#19

Beitrag von Ohrenklempner »

Hi
die Mikrofone haben keine Filter. Meinst du die Lautsprecher? Da gibt's hier ein Video:
https://www.youtube.com/watch?v=zrPmpnfaqio
Allons-y!
mirochen
Beiträge: 289
Registriert: 04.10.2020

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#20

Beitrag von mirochen »

Hat schon jemand erwähnt, dass die Akkus locker auf 6 Jahre getestet wurden (jedenfalls Phonak, aber ich gehe davon aus, dass sich da niemand was tut)? Nein, garantiert wird das nicht.

Und das sind keine Schrottakkus wie die, die man in den 90ern verbaut hat, als ein Akkuwechsel wirklich mal nötig wurde. Heutige Akkus halten locker das Geräteleben lang, wenn man nicht grad nen defektes Teil erwischt hat.

Nen Iphone hat auch keinen selbst wechselbaren Akku, macht sich niemand nen Kopf drum außer denen, die eh nie nen Iphone kaufen würden :)
42
Akustik Alex
Beiträge: 921
Registriert: 30.10.2020
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#21

Beitrag von Akustik Alex »

Naja, die Laufzeit wird simuliert. Wie heißt das immer so schön "Beschleunigte Kapazitäts-Tests unter Laborbedingungen bei Raumtemperatur" ;) Aber ja, bei den verbauten Akkus sind es bei Phonak sechs Jahre, da hast du Recht. Auch wenn die Aussage "Akku hält sechs Jahre" etwas schwammig ist. Die Kapazität wird definitiv nachlassen.
https://infohrmationen.blogspot.com/
svenyeng
Beiträge: 2219
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#22

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Wie lange ein Akku hält, hängt von verschiedenen Faktoren ab.
Man muss Akkus auch pflegen, d.h. man sollte ja nie ganz voll laden.
Ganz leer werden sollte er vorm laden auch nicht usw. usf.
Geht man falsch damit um kann die Kapazität auch sehr schnell immer geringer werden.
Der Akku ist dann zwar nicht defekt, aber hat eben weniger Kapazität = hält nicht mehr so lange (ggf. nicht mehr den Tag durch).
Garantie wird vermutlich bei zu geringer Kapazität nicht greifen.
Da sagt dann der Hersteller, hey, sorry, Du hast Deinen Akku nicht richtig gepflegt.

Wenn wir ehrlich sind, sind Akku sehr viel komplizierter in der Handhabung als Batterien.

Gruß
sven
Randolf
Beiträge: 838
Registriert: 23.04.2017
4

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#23

Beitrag von Randolf »

Hallo,

m. W. gibt es die P. 90 nur mit Akku.
Die Bedenken gegen Akku teile ich, 6 Jahre hält er nicht.

Gruß
Randolf
Espresso
Beiträge: 50
Registriert: 16.06.2019
2

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#24

Beitrag von Espresso »

Die P90 gibt's natürlich auch mit Batterie
Phonak Audeo Belong 70 10 derzeit im Test Phonak Paradise 90 312
Blümle
Beiträge: 331
Registriert: 03.09.2020
1
Wohnort: BaWü

Re: phonak paradise 90 R selber Akku tauschen?

#25

Beitrag von Blümle »

Das weißt Du bestimmt aus eigener Erfahrung, Randolf, dass der keine 6 Jahre hält, stimmt’s?
Prima und danke, dass wir von Deiner Erfahrung und der ehrlichen und persönlichen Erfahrung anderer hier profitieren können und nicht auf die Werbung für den neumodischen Akku-Quatsch reinfallen müssen.

Sollte mir mein Akkukram vorher kaputt gehen, freu ich mich schon jetzt, dass die Nachfolge-Modelle bis dahin das Bluetooth und die mehrfach-Kopplerei hoffentlich schon etwas besser können oder es mit weniger blöden Otoplastiken geht oder sonstwas an Entwicklung schön und gut ist…

Sobald ich bei HG die “Kassen-Ebene“ verlasse, wird es ohnehin „Luxus“, der überteuert ist, denn mehr als Kasse braucht man eh nicht. Und richtig gut und schön hören geht mit den Dingern ohnehin nicht. Und dann ist es doch völlig gleichgültig, ob man sich das Ganze nun mit Batterien oder mit Akkus erträglicher macht und schöner redet, oder?

Ich verstehe nicht, warum die „Batteriefraktion“ beständig an den Akkus rumnörgeln musss… Lasst uns doch unser „Lehrgeld“ zahlen, wen. es dazu kommen sollte. Wir werden es in 5-6 Jahren erfahren, ob wir Akku-Träger*innen tatsächlich einen Fehler machten. Ich zumindest habe ihn dann wissentlich und gerne in Kauf genommen.
Antworten