30er Serien von Phonak und Unitron

Antworten
Walter2
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2021

30er Serien von Phonak und Unitron

#1

Beitrag von Walter2 »

hallo,
bin neu hier und bitte im Erfahrungen:
Mein HGA empfahl nach Sichtung der Audiomessungen des HNO das P70.
Mit meinen Wunsch-Akkus wurde ein Preis aufgerufen, der mich bewog, erstmal ein
Gerät der vorletzten Generation zu probieren, es wurde ein M30R. Nach überraschend kurzer automatischer Justage war ich vom Hören begeistert. Ich hätte gekauft, hätte dann nicht das
Bluetooth Kopplungsproblem in der Testphase die Freude an den M30R verdorben.
Dies, obwohl mein Sony Smartphone ausdrücklich in der Kompatibilitätsliste als OK benannt ist.
Auch der HGA konnte nicht weiterhelfen.
Nun gibt es als Alternative die P-Serie und von Unitron die DX Discover Next move- und Blue- Serie.
Um welches Gerät bitte ich nun den HGA für den Folgetest: P30R, DX30R oder Blue30R ?
Auffällig ist die verminderte Stromaufnahme P30 und Blue30 mit nur noch 1,4mA /R312-System
gegenüber 2,2mA beim Vorgänger. Ist der Akku derselbe, hätte man längere Betriebszeit mit einer Ladung.
Offenbar besteht die Elektronik aus zwei Chips: Einer für die HF Bluetooth Stecke und einer für das
Audio Signalprocessing. Leider findet ich keinen Hinweis, ob der ursprüngliche HF Chip für bessere
Konnektivität von Sonak verbessert wurde. Davon würde ich gern meinen Test abhängig machen.
Gibt es Erfahrungen zum Kopplungsverhalten der neuen Serien nach der Phonak Marvel Entwicklung?
Schon mal vielen Dank im Voraus.
Ohrenklempner
Beiträge: 4393
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#2

Beitrag von Ohrenklempner »

Hallo :)

Ich muss erst einmal skeptisch werden. ;)
Nach Sichtung des Audiogramms das P70 empfehlen. Das ist aber sehr spekulativ. Zumal das Gerät ja nicht gerade günstig ist. Normalerweise müsste dir zunächst ein eigenanteilsfreies Hörgerät angeboten werden.

Zu deinen Fragen:
Wenn du mit dem M30 zufrieden warst, wäre das Unitron DX Moxi 3 als Vorgänger interessant. Die aktuelle Generation ist Blu (entspricht Phonak Paradise). "Move" ist der Marketingname für die Akku-Hörgeräte.

Zu der Stromaufnahme: Da musst du was verwechselt haben. Die Li-Ionen-Akku-Geräte haben eine Stromaufnahme von etwas über 1 mA. Die Batteriegeräte liegen bei über 2 mA. Das liegt an der Batteriespannung (Zink-Luft 1,3 V, Li-Ionen 3,6 V).

Was die Stabilität der Bluetoothverbindung angeht, kann ich leider nicht helfen. Manchmal verliert ein Gerät die Verbindung oder nach einem Update gibt es gelegentlich Kopplungsprobleme. Da hilft es dann, die Hörgeräte zu entkoppeln und einmal neu zu verbinden. Vielleicht gab es ja auch ein Verbindungsproblem, das inzwischen per Update (und/oder mit der neuen HG-Generation) behoben wurde.
Allons-y!
Walter2
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2021

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#3

Beitrag von Walter2 »

hallo Ohrenklempner,
danke für den nützlichen Tipp mit Unitron: Das werde ich testen.
Und richtig, ich habe da bei der Stromaufnahme einen falschen Schluss gezogen. Die etwa
ein Milliampere, die bei den Akku Geräten gegenüber den Batterie Geräten gespart werden,
resultieren aus der Betriebsspannung. Es könnte sein, dass die Elektronik grundsätzlich mit
einer Spannung um 3 Volt arbeitet. Gut möglich, dass ein Transverter bei den Batterie Geräten
eingesetzt werden muss, um von den 1,3 auf 3 Volt zu kommen. Der Transverter könnte etwa
dieses eine mA dazu benötigen.
Ja, die Auswahl Empfehlung P70 hat mich auch erstmal kostenmäßig überrannt, aber mein
Wunsch nach zwei Stufen niedriger wurde sofort akzeptiert. :clap:
Ohrenklempner
Beiträge: 4393
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#4

Beitrag von Ohrenklempner »

Der Stromaufnahmenunterschied beruht nur darauf, dass eine höhere Spannung anliegt.
Höhere Spannung -> geringerer Strom bei gleicher elektrischer Leistung.
Der Elektronik ist es relativ egal, ob sie mit 1 Volt oder 4 Volt betrieben wird (okay, bei höheren Spannungen brutzelt sie vielleicht durch und bei zu geringer Spannung gibt sie den Geist auf), aber ob es 1,3 oder 3,6 Volt sind, ist prinzipiell wurscht.
Allons-y!
Espresso
Beiträge: 57
Registriert: 16.06.2019
2

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#5

Beitrag von Espresso »

Walter2 hat geschrieben: 27. Sep 2021, 12:38 Ja, die Auswahl Empfehlung P70 hat mich auch erstmal kostenmäßig überrannt, aber mein
Wunsch nach zwei Stufen niedriger wurde sofort akzeptiert. :clap:
Du bist ja nicht nur 2 Technikstufen sondern auch gleich eine Generation zurück gegangen.
Phonak Audeo Belong 70 10 derzeit im Test Phonak Paradise 90 312 sowie Oticon More 1
Walter2
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2021

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#6

Beitrag von Walter2 »

Schon richtig, 2 Stufen downgrading und einmal old technology. Dieses M30R liegt aber bereits bei 1750 €
Zuzahlung für das Paar. Und das für eine Technik, die unzuverlässig koppelt,wie ich ausgiebig feststellte.
Vielleicht aben die Unitron Entwickler sich auch damit beschäftigt und ihre Gleichteil Entwicklung Moxi
Discover next für 90-70-50-30 erst nach Verbesserungen hinsichtlich BL Stabilität zum Verkauf freigegeben - eine Hoffnung eben. Ob die 12 statt 8 Equilizer Kanäle, Windblocker und Knall Dämpfer bei Unitron 30 gegenüber M30 etwas mehr bringt, hoffe ich ebenfalls herauszufinden.
Und in wie weit die bluetooth Kopplung der neuen Generation Blue und Paradies stabiler als bei den Vorgängern ist, würde ich sehr gern erfahren.
Walter2
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2021

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#7

Beitrag von Walter2 »

@Ohrenklempner: Danke für die Erläuterung mit Strom und Spannung.
Dani!
Beiträge: 1548
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#8

Beitrag von Dani! »

@Walter2
Von BT Verbindungs-oder gar Kopplungsproblemen bei der M Reihe von Phonak höre ich nach langem wieder zum ersten Mal. Entweder die HG Firmware ist nicht aktuell oder an der Hardware einer der beiden Geräte ist ein Defekt.

Andererseits 1750 Eigenanteil für das Paar M30R empfinde ich als teuer.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Walter2
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2021

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#9

Beitrag von Walter2 »

@Dani!
Danke für die Infos, war wahrscheinlich irgendwas nicht passend mit dem M30R. Macht Mut, diese weiter zu testen. Und die Preis Unterschiede sind überraschend enorm hoch, wenn man nur die Hardware Kosten vergleicht. In Nordamerika bietet Sonovo ein Derivat des P90R als Paar über eine Kette als Kirkland KS10 für 1399 USD an und hier in D bekommt man ein M30R Derivat Paar schon für 500 Euro mit AOK Unterstützung.
So war Dein Hinweis *teuer* voll gerechtfertigt - danke, vergleichen lohnt sich.
Dani!
Beiträge: 1548
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#10

Beitrag von Dani! »

Costco ist halt eine riesige Kette. Die haben halt soviel Macht gegenüber ihren Lieferanten, dass sie Dumpingpreise durchdrücken können. Sonst macht Resound oder wer anders das Geschäft mit Millionen Abnehmern. Was auch vorkommt.

Eine individuelle Anpassung höhergradiger Hörverluste wird dort teuer. CIs sind für viele dort schlicht nicht finanzierbar. Also vergleichbar sind die Preise daher nicht.

Aber ich sehe gerade, dass Jahnecke für M30R denselben Preis aufruft wie für P30R 😮 und etwa dasselbe an Eigenanteil fordert. Puh. Dann lieber P30R mit 2 gleichzeitigen BlueTooth Verbindungsmöglichkeit zum selben Preis.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Walter2
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2021

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#11

Beitrag von Walter2 »

Nach dem Blick über den Teich zeigen die Anbieter tatsächlich auch in D, dass es wirklich auch hier günstiger geht. Aktuell teste ich nun Unitron Moxi Discover Next 3R, das offenbar inzwischen etwas mehr als das Phonak M30R bietet (12 Kanäle, Kopplung für 2x TV Connectoren, 2 x bluetooth Quellen, 2 x Roger direct-Mik und einmal Partner mik). Mein erster Test:
Die Kopplung zum smartphone erfolgt deutlich unter 10 sec, die sichere Reichweite zum smartphone liegt bei drei Metern. Drehe ich in der App an Lautstärke und Equilizer liegt die Reaktionszeit unter 2 sec. Super arbeitet der TV Connector mit seinem automatischen switch-on und dem angenehmen Aufschalten des Tons, wenn man in den verlassenen Sendebereich (ca. 4-5m Luft) wieder zurück kehrt. Zwei wählbare Hörprogramme sind bei DX30 vorgesehen, wunschgemäß eingestellt Musik und Auto. Letzteres in der Hoffnung, gleichmäßiges Reifen Rauschen etwas zu dämpfen. Insgesamt entspricht das Hören dem M30R. Sehr froh macht die bessere Kopplung zwischen den Hörern und das komfortable Telefonieren, dessen Qualität auf beiden Seiten nicht bemängelt wird. Da der Weg zum HGA sehr weit ist, ist es für mich praktisch, nach der Ersteinstellung vor Ort die gebotene Fernjustage von Unitron zu nutzen.
Was nervt, ist das akustische Signal bei Lautstärke- und der Programm Umschaltung am Ohr. Hier sind es ja nur zwei, aber bei noch mehr Programmen, hört man dann wohl ein längeres ‚Glockenspiel‘, so meine Vermutung; hoffentlich sind Signaltöne abschaltbar.
Die Reichweite des bluetooth streaming, getestet bisher mit einer BT-Quelle, liegt bei drei Metern.
Das erneute Einschalten bedarf allerdings des erneuten Kopplungsaufruf in den smartphone Einstellungen, denn das Auswahl Symbol in der UnitronApp Ansicht verschwindet. Ob irgendwo feste Geräte IDs zu hinterlegen sind, war nicht feststellbar. Vermutlich bleibt es deshalb bei dieser Verfahrensweise. Mit den neuen Akkus waren 18 Stunden zu überbrücken, Restanzeige war noch 20%. Ob das testweise Software gesteuerte Auf- und Abschalten einer höheren Technologiestufe möglich ist, blieb beim HGA offen, aber auch mit dieser Basis Variante bin ich eigentlich bereits richtig zufrieden :clap: .
Walter2
Beiträge: 9
Registriert: 24.09.2021

Re: 30er Serien von Phonak und Unitron

#12

Beitrag von Walter2 »

Die Ursache der oben genannten Kopplungsprobleme beim Phonak Marvel M30 haben sich aufgeklärt:
Dani! hatte ein Firmware Problem vermutet. Richtig. Es gibt ein update, beworben von Phonak als Marvel2, das genau solche Probleme lösen soll.
Die Phonak Beschreibung der Marvel2 HGs gibt allerdings nicht an, ob es sich nur um eine SW Änderung handelt oder zugleich ein Hardware update damit verbunden war. Also wurde mir offenbar die Ursprungsvariante vom HGA zum Test angepasst.
:roll: Auf den Phonak Seiten für D habe ich übrigens keine Hinweise auf Marvel2 gefunden.

Wahrscheinlich ist das Unitron DX discover next 3R ein adaptierte Marvel2 M50.
Es koppelt einwandfrei. Die Unitron App arbeitet mit nur einen Handy stabil, stürzte jedoch bei Kopplungsversuchen mit einer zweiten Bluetooth Quelle ab. Neustart des Handys genügte für die Wiederherstellung ihrer Funktion. Die App Neuinstallation war also nicht erforderlich.

Der mitgelieferte TV Connector (steht aus Automatik) nervt mit mit einem GONG bei jedem Senderwechsel (Quelle ist ein Samsung TV, opt.Ausgang). Die Zeitkonstante bis zum Abschalten ist also extrem klein ab signal loss) :oops: Klar, der TV braucht ein, zwei Sekunden zum Umschalten.
Dies sollte die Zeitkonstante des TV connectors überbrücken können. Da schein also noch etwas Entwicklungsarbeit notwendig. :crazy:
Antworten