Neu im Forum, Widex weichgespült?

Antworten
Bambus
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2021

Neu im Forum, Widex weichgespült?

#1

Beitrag von Bambus »

Neu stimmt nicht wirklich: ich habe schon viele Stunden hier mit Lesen verbracht.
Ich bin 70 Jahre alt und trage seit 10 Jahren Widex-Hörgeräte (RiC), seit 5 Jahren Widex Unique 440 Fusion M mit Otoplastiken. Laut aktueller HG-Verordnung vom HNO:
HV 125hz. 500hz. 1khz. 2khz. 3khz. 4khz. 6khz. 8khz.
R. 20. 30. 50. 65. 60. 65. 70. 80.
L. 25. 30. 45. 65. 65. 70. 70. 70.
In geselliger Runde (oft mit Hintergrundgeräuschen und/oder mehreren Rednern) habe ich immer mehr Probleme, Gespräche zu verstehen. Deshalb jetzt die Suche nach neuen Hörgeräten. Der Schwerpunkt dabei liegt auf besserem Sprachverstehen, alles andere ist zweitrangig aber nicht völlig unwichtig. Mir ist bewusst, dass mir jetzt wieder eine längere Phase zur Eingewöhnung bevor steht – und ich bin bereit dazu.
Leider hat meine damalige sehr kompetente Akustikerin ihren Job gewechselt, deshalb jetzt ein neuer Aku.
Der wählte als erstes Testgerät ReSound LiNX Quattro 5 mit Otoplastiken.
Sprache und Musik klang für mich dabei wie aus einem billigen Lautsprecher: mit deutlichem Rauschen, Zischen bei hohen Tönen, Vibrieren – auch bei meiner eigenen Stimme.
Viele Nebengeräusche waren neu oder verändert: die PC-Tastatur klapperte deutlich, die Zeitung knisterte (blechern), Kleidung raschelte, WC-Spülung rauschte sehr laut. Insgesamt lästig, aber ertragbar.
Nach meiner sehr ausführlichen Rückmeldung hat der Aku die Verstärkung im oberen Frequenzbereich reduziert – und gleich neue Testgeräte bestellt.
Seit ca. 3 Wochen teste ich jetzt Oticon Ruby 2 miniRITE. Meine Erfahrungen: ähnlich wie bei den ReSound, eher weniger unangenehm. Aber die Sprachverständlichkeit scheint (trotz „Zischen“) besser zu sein als bei meinen Widex. Erster Anpassungsschritt vor einer Woche: Verstärkung bei 6 kHz um 3 dB reduziert und (auf meinen Wunsch hin) die Lautstärke etwas reduziert. Keine nennenswerte Verbesserung.
Mein Eindruck ist, dass der junge Aku den Hauptweg zur Akzeptanz in der Reduktion der hohen Frequenzen sieht. Ich will dem Aku nicht unrecht tun, bin aber nicht sicher, ob er wirklich kompetent ist.
Deshalb meine Fragen an die Profis: geht das dann nicht auch auf Kosten der Sprachverständlichkeit? Gibt es keine besseren Alternativen – andere Anpassformel, Filter, Programmeinstellungen, … ?
Ich habe hier gelesen, dass bei Oticon Opn S die Sprachverständlichkeit sehr gut sein soll.
Wäre das eine bessere Alternative (für gutes Hören gebe ich gerne mehr Geld aus).
Oder ist es so, wie ich früher hier mal gelesen habe: Träger von Widex-Hörgeräten sind „Widex-weichgespült“ und tun sich schwer auf andere Hersteller umzustellen. Stimmt das noch? Dann wäre Widex Moment die naheliegendere Alternative?
Kein Mensch ist nutzlos, er (m,w,d) kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
Der Akustiker
Beiträge: 253
Registriert: 03.12.2017
4

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#2

Beitrag von Der Akustiker »

Also Quattro 5 ist jetzt nicht gerade das neueste. Das wäre dann eher das One 5.
Wenn es etwas weicher sein darf gerne Oticon, aber nicht OPN S, es gibt ja schließlich seit einem Jahr das More. Oder alternativ Signia AX.
Hören kann man mit jeden System...Verstehen nur, wenn das Gehirn es akzeptiert und trainiert ist! Akustiker aus Leidenschaft...
cn3boj00
Beiträge: 150
Registriert: 21.10.2021

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#3

Beitrag von cn3boj00 »

Hallo Bambus, deine Hörkurve ist etwa mit meiner vergleichbar, wobei ich auf einem Ohr sogar etwas schlechter bin. Ich habe u.a. ReSound One getestet und fand die nicht schlecht, hatte damit eher andere Probleme. Mich wundert etwas dass du eher die Vorgängermodelle und nicht die aktuellen angeboten bekommst.
Ich teste gerade Signia Pure 3AX und finde die wirklich sehr angenehm, mein erster Eindruck war sogar fast "hammermäßig".
Und es ist natürlich ein Gewöhnungseffekt dabei, die ersten Geräte fand ich generell recht schrill, und das Wegnehmen der Höhen ist aber nicht so toll für die Sprache, aber wohl erst mal die schnellste Lösung. Nach ca. 4 Wochen hatte ich mich gewöhnt und bewusst wieder etwas mehr Höhe eingefordert, und jetzt hab ich das Gefühl ich höre so gut wie noch nie.
Viele Grüße
HV rechts 77% links 41%
Übe dein Ohr im Überhören (Wertheimer)
Das, was wir hören wollen, hören wir am besten (Meneghin)
Nur ein Narr hört alles, was ihm zu Ohren kommt (Marivaux)
Hups
Beiträge: 53
Registriert: 28.09.2021

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#4

Beitrag von Hups »

Hallo Bambus,

Anfängerfrage von meiner Seite. War das Widex schon ausgereizt? Hast Du Anpassungsversuche hinter Dir?

Liebe Grüße
Hubert
leichte Hochtonmacke
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
R: 10 - 15 - 15 - 20 - 20 - 40 - 70 - 60
L: 5 - 10 - 10 - 10 - 30 - 60 - 70 - 50
Bambus
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2021

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#5

Beitrag von Bambus »

Hallo Der Akustiker, cn3boj00 und Hups, erst einmal danke für eure Antworten.
Auf den Seiten der Hersteller findet man ja nur Super-Geräte mit tollen Features.
Bei der Vielzahl an Herstellern und deren Modellen verliert man als Laie ja schnell die Übersicht.
Und alle Hersteller in allen Preisklassen zu testen ist sicher unrealistisch.
Deshalb habe ich mich auf die Empfehlungen des (hoffentlich erfahrenen) Akustikers verlassen.
Ich habe ihm ausführlich meine Ist-Situation und meine Vorstellungen beschrieben und dann gehofft, dass er eine geeiggnete Auswahl trifft. Dass ich bisher offensichtlich nur veralte Modelle zum Testen hatte, war mir nicht klar.
Der Akustiker hat geschrieben: 15. Nov 2021, 18:00 Also Quattro 5 ist jetzt nicht gerade das neueste. Das wäre dann eher das One 5.
Wenn es etwas weicher sein darf gerne Oticon, aber nicht OPN S, es gibt ja schließlich seit einem Jahr das More. Oder alternativ Signia AX.
Bei dem DNN von Oticon More bin ich bisher eher skeptisch - wie Akustik Alex:
Akustik Alex hat geschrieben: 24. Aug 2021, 17:43 https://www.oticon.de/professionals/aud ... rain-first
Ich finde das ehrlich gesagt ziemlich aufgebauscht. Der neuronale Code ist ja nichts anderes als das aus einem akustischen Signal resultierende neuronale "Signal" (um es mal aufs Wesentliche runterzubrechen). Ich bin ja grundlegend skeptisch. ...
Ob sich der vermutlich deutlich höhere Preis gegenüber dem älteren OPN S für mich lohnt?
akufrank59 hat geschrieben: 15. Nov 2021, 11:44 So, liebe Leute !
ich melde mich spät, aber da bin ich ! Habe letzte Woche das SoniTon Personal 1.3plus R (vulgo: Oticon MORE 1 R mRIC) ausgetauscht gegen das SoniTon Personal 1.2plus, besser bekannt als Oticon OPN S1 mRIC (mit 312er Batt.).
Das OPN S1 klingt für mich "ruhiger", aber die Schärfe de hohen Töne kommt schön durch. ...
Aber ich lasse mich gerne überraschen und bin für alles offen.
cn3boj00 hat geschrieben: 15. Nov 2021, 20:27 ...
Ich teste gerade Signia Pure 3AX und finde die wirklich sehr angenehm, mein erster Eindruck war sogar fast "hammermäßig".
Und es ist natürlich ein Gewöhnungseffekt dabei, die ersten Geräte fand ich generell recht schrill, und das Wegnehmen der Höhen ist aber nicht so toll für die Sprache, aber wohl erst mal die schnellste Lösung. Nach ca. 4 Wochen hatte ich mich gewöhnt und bewusst wieder etwas mehr Höhe eingefordert, und jetzt hab ich das Gefühl ich höre so gut wie noch nie.
Das ist auch mein Plan, wenn ich erstmal ein überzeugenderes Modell gefunden habe: Testen wo die Akzeptanzgrenze liegt, dann ggf. die Höhen reduzieren und später - nach Gewöhnung - wieder zurück.
Allerdings nach insgesamt 6 Wochen Testen habe ich mich noch nicht z. B. an das nervige Klappern meiner PC-Tastatur und vor allem an die scheppernde Musik gewöhnt (meine alten Widex nutze ich nur noch zum direkten Hörvergleich z. B. der gleichen Musik- oder Sprach-Sequenz).
Deshalb bleibt die Frage, ob eine Absenkung der Höhen der einzige Weg ist, das abzustellen oder zumindest zu verbessern.
Hups hat geschrieben: 15. Nov 2021, 20:37 Hallo Bambus,
Anfängerfrage von meiner Seite. War das Widex schon ausgereizt? Hast Du Anpassungsversuche hinter Dir?
Liebe Grüße
Hubert
Gute Frage, nein. Ca. 1 Jahr nach dem Kauf war ich wegen kleiner Korrekturen noch mal in dem Akustikladen ("meine" Akustikerin war da schon weg). Später war das Geschäft endgültig geschlossen. Heute ist da Geers drin. Da war ich einmal wegen einer Hörer-Reparatur: eine ganz andere, unpersönliche Atmosphäre. Ich bin garnicht auf die Idee gekommen, die nach einer Aktualisierung zu fragen.
Ich muss auch zugeben ein Modellwechsel reizt mich schon: die Lautstärke am HG einstellen zu können (kann ich derzeit nur über FB), Einstellungen (und im Idealfall auch Anpassungen) per App und Bluetooth-Verbindung. Und auch um mal wieder andere Hersteller zu testen ("weichgespült"?).
Und zum Fernsehen brauche ich eine Streamer, ohne geht nur bei Nachrichten o.ä. (klare Aussprache ohne Hintergrundgeräusche). Die Streamer von ReSound und Oticon sind beide deutlich stabiler und preiswerter als Widex TV-DEX (TV Play funktioniert mit meinen nicht).
Kein Mensch ist nutzlos, er (m,w,d) kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
Akustik Alex
Beiträge: 1143
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#6

Beitrag von Akustik Alex »

Vielleicht hilft dir das als Übersicht:

https://infohrmationen.blogspot.com/202 ... assen.html

Alle weiteren Geräte auf dem Markt sind entweder von den selben Herstellern unter anderem Namen oder sehr nah an diesen angelehnt. Veraltete Modelle habe ich hier allerdings nicht mit aufgefüht. Ich finde aber auch, dass die Techniksprünge von alt zu neu meist auch nur Technikschritte sind. Was vielleicht auch hilf, ist nochmal die Philosophien bzw. Techniken gegenüber zu stellen:

https://infohrmationen.blogspot.com/202 ... phien.html

https://infohrmationen.blogspot.com/202 ... chten.html

Besten Gruß,
Alex
https://infohrmationen.blogspot.com/
Bambus
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2021

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#7

Beitrag von Bambus »

Besten Dank Alex, das sind auf jeden Fall sehr hilfreiche Infos, damit werde ich mich noch intensiv beschäftigen.
Schönen Abend, Bambus
Kein Mensch ist nutzlos, er (m,w,d) kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
drummer
Beiträge: 84
Registriert: 26.07.2016
5

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#8

Beitrag von drummer »

Bambus hat geschrieben: 15. Nov 2021, 17:55 Neu stimmt nicht wirklich: ich habe schon viele Stunden hier mit Lesen verbracht.
Ich bin 70 Jahre alt und trage seit 10 Jahren Widex-Hörgeräte (RiC), seit 5 Jahren Widex Unique 440 Fusion M mit Otoplastiken. Laut aktueller HG-Verordnung vom HNO:
HV 125hz. 500hz. 1khz. 2khz. 3khz. 4khz. 6khz. 8khz.
R. 20. 30. 50. 65. 60. 65. 70. 80.
L. 25. 30. 45. 65. 65. 70. 70. 70.
In geselliger Runde (oft mit Hintergrundgeräuschen und/oder mehreren Rednern) habe ich immer mehr Probleme, Gespräche zu verstehen. Deshalb jetzt die Suche nach neuen Hörgeräten. Der Schwerpunkt dabei liegt auf besserem Sprachverstehen, alles andere ist zweitrangig aber nicht völlig unwichtig. Mir ist bewusst, dass mir jetzt wieder eine längere Phase zur Eingewöhnung bevor steht – und ich bin bereit dazu.
Leider hat meine damalige sehr kompetente Akustikerin ihren Job gewechselt, deshalb jetzt ein neuer Aku.
Der wählte als erstes Testgerät ReSound LiNX Quattro 5 mit Otoplastiken.
Sprache und Musik klang für mich dabei wie aus einem billigen Lautsprecher: mit deutlichem Rauschen, Zischen bei hohen Tönen, Vibrieren – auch bei meiner eigenen Stimme.
Viele Nebengeräusche waren neu oder verändert: die PC-Tastatur klapperte deutlich, die Zeitung knisterte (blechern), Kleidung raschelte, WC-Spülung rauschte sehr laut. Insgesamt lästig, aber ertragbar.
Nach meiner sehr ausführlichen Rückmeldung hat der Aku die Verstärkung im oberen Frequenzbereich reduziert – und gleich neue Testgeräte bestellt.
Seit ca. 3 Wochen teste ich jetzt Oticon Ruby 2 miniRITE. Meine Erfahrungen: ähnlich wie bei den ReSound, eher weniger unangenehm. Aber die Sprachverständlichkeit scheint (trotz „Zischen“) besser zu sein als bei meinen Widex. Erster Anpassungsschritt vor einer Woche: Verstärkung bei 6 kHz um 3 dB reduziert und (auf meinen Wunsch hin) die Lautstärke etwas reduziert. Keine nennenswerte Verbesserung.
Mein Eindruck ist, dass der junge Aku den Hauptweg zur Akzeptanz in der Reduktion der hohen Frequenzen sieht. Ich will dem Aku nicht unrecht tun, bin aber nicht sicher, ob er wirklich kompetent ist.
Deshalb meine Fragen an die Profis: geht das dann nicht auch auf Kosten der Sprachverständlichkeit? Gibt es keine besseren Alternativen – andere Anpassformel, Filter, Programmeinstellungen, … ?
Ich habe hier gelesen, dass bei Oticon Opn S die Sprachverständlichkeit sehr gut sein soll.
Wäre das eine bessere Alternative (für gutes Hören gebe ich gerne mehr Geld aus).
Oder ist es so, wie ich früher hier mal gelesen habe: Träger von Widex-Hörgeräten sind „Widex-weichgespült“ und tun sich schwer auf andere Hersteller umzustellen. Stimmt das noch? Dann wäre Widex Moment die naheliegendere Alternative?
Hallo Bambus!
Probier mal das More 1(Oticon),mit Nal Anpassung!Selbst meine Frau meint das ich mit denen noch besser Höre wie mit meinen alten OPN.Ist teuer, aber Lohnt sich meiner Meinung nach.

Grüße Drummer
Bambus
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2021

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#9

Beitrag von Bambus »

drummer hat geschrieben: 7. Dez 2021, 10:40 ...
Hallo Bambus!
Probier mal das More 1(Oticon),mit Nal Anpassung!Selbst meine Frau meint das ich mit denen noch besser Höre wie mit meinen alten OPN.Ist teuer, aber Lohnt sich meiner Meinung nach.

Grüße Drummer
Danke Drummer, das More ist schon eingeplant nachdem mir auch "Der Akustiker" das schon empfohlen hat.
Aber muss es gleich das Spitzenmodell sein? Hast du auch das More 2 getestet, wenn ja: wo hörst du den Unterschied?
Und Anpassung NL1 oder NL2? Und warum? Sorry für meine vielen Fragen - aber ich bin da ziemlich unsicher.
Außerdem will ich auch noch das Signia Pure C&G AX ausprobieren - wegen Empfehlung vom Akustiker und Erfahrungen von Jochen (cn3boj00).
Allerdings hänge ich gerade in der Luft: habe die bisherige Anpassung abgebrochen - bei der Kette, die mehr durch Brillen bekannt ist.
Nichts generell gegen F..., hatte mir ein Freund empfohlen. Kommt wohl darauf an, an wen man gerät.
Bei mir lief es schlecht: keinerlei Reaktion auf meine Feedback, etwas Verstärkung reduziert und gleich neue Testgeräte bestellt - ohne jede Absprache mit mir (welcher Hersteller, welche Leistungsstufe). Und offensichtlich wenig Erfahrungen mit höherwertigen Geräten.
Ich habe mir schon einen neues kleines Aku-Geschäft ausgesucht, warte nur noch bis die lokalen Inzidenzen wieder etwas gesunken sind. Und da werden u.a. Oticon und Signia auf der Internetseite genannt, also wohl auch Erfahrungen damit.
Kein Mensch ist nutzlos, er (m,w,d) kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
Bambus
Beiträge: 13
Registriert: 15.11.2021

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#10

Beitrag von Bambus »

Hallo Drummer, die Frage zur Anpassformel hat sich erledigt nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe:
drummer hat geschrieben: 5. Sep 2021, 11:52 Ja, genau.Die eigene Oticon Formel ist übel, und mit linearer Anpassung bin ich gar nicht klargekommen.
und dann von Alex:
Akustik Alex hat geschrieben: 5. Sep 2021, 20:24 ...
die grundlegenden Anpassformeln kann man so kurz zusammenfassen:
NAL NL 2 ist für Erwachsene und Kinder geeignet, hebt den Sprachbereich hervor und ist kompressiver. D.h. sie ist subjektiv etwas leiser. Vereinfacht kann man sagen: Je lauter ein Ton wird, desto weniger verstärkt das Hörgerät. (bspw. bei eingeschränkter Hördynamik sinnvoller)
DSL i/o v 5 ist für Erwachsene und Kinder geeignet (extra gekennzeichnet). Sie ist weniger kompressiv, lässt also auch mehr Lautstärke zu und betont keinen Bereich. Die Gewöhnung kann hier etwas schwieriger sein.
...
Du hast also offensichtlich NAL NL 2.
Verwirrt hatte mich das More-Datenblatt mit "VAC+, NAL-NL1/NAL-NL2, DSL 5.0". VAC+ ist dann wohl die Oticon-Formel und NAL NL 1 unüblich.
Kein Mensch ist nutzlos, er (m,w,d) kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.
drummer
Beiträge: 84
Registriert: 26.07.2016
5

Re: Neu im Forum, Widex weichgespült?

#11

Beitrag von drummer »

Hallo Bambus!

Ja, ich habe NAL NL2! Ich habe von Oticon die Stufe 2 gar nicht Probiert, kann Dir also hierzu nicht viel Sagen. Einfach mal Testen:-).Ich habe vor Jahren auch mal Widex Probier,t und hatte wirklich Verständigungsprobleme, bei den Oticon hat sich das deutlich gebessert, das ist aber nur eine subjektive Aussage. Ich habe die More jetzt gekauft und finde die schon Toll! Nicht Perfekt ,aber das kann man von einem HG nicht Erwarten so zu Hören wie Früher....
Schöne Weihnachten noch, und Schreib mal wie es Dir mit den Oticon ergangen ist!

Drummer
Antworten