Frage zu Rechnung

akufrank59
Beiträge: 137
Registriert: 10.01.2020
2
Wohnort: Nähe Darmstadt

Re: Frage zu Rechnung

#26

Beitrag von akufrank59 »

Vielen herzlichen Dank !

Soeben durchgelesen.

lg Frank
cn3boj00
Beiträge: 150
Registriert: 21.10.2021

Re: Frage zu Rechnung

#27

Beitrag von cn3boj00 »

Auch von mir ein gesundes neues Jahr an alle.
Um noch einmal zum Thema zurück zu kommen: Das Problem liegt doch darin, dass die KK 33,5 € pauschal für die Ohranpassung erstatten, ganz egal was das ist. Vermutlich wird damit nicht das Teil als solches bezuschusst, sondern die "Anpassarbeit". Otoplastiken werden von einem externen Labor angefertigt, wie z.B. Zahnkronen. Bei letzteren bekomme ich vom Zahnarzt auch die Laborrechnung mit, das ist ein durchlaufender Posten, an dem der ZA nichts verdient.
Hier sieht das nun ganz anders aus. Für eine Thermotec-Otoplastik berechnet mir der Akustiker z.B. 107 Euro. Wie viel das Labor davon bekommt weiß ich nicht, also auch nicht ob und wie viel der Aku daran verdient. Anders als beim ZA wird ja auch seine Arbeit (z.B. Herstellen des Abdrucks) nicht direkt vergütet. Und durch den KK-Zuschuss muss ich für das Anpassstück 73,50 bezahlen. Mit den 33,50 ist vermutlich die Leistung des Akustikers dabei abgegolten, den Rest bekommt das Labor oder so ähnlich.
Für ein Schirmchen aber zahlt die KK den gleichen Betrag, und der Akustiker berechnet diesen komplett an den Kunden weiter, obwohl das Schirmchen nur 1,49 kostet und er auch keine eigene Leistung ("Anpassarbeit") daran hat. Eigentlich müsste der Kunde hier 32 Euro erstattet bekommen, von denen er sich in Zukunft weitere Schirmchen selber kaufen kann.
Oder hab ich einen Denkfehler?
Ich will damit keinem Akustiker zu Nahe treten. Vor allem nicht, wenn er sich so viel Mühe gibt wie z.B. bei mir. Alleine beispielsweise 10 oder mehr Probesitzungen sind ja schon mal locker 600 Euro Lohnkosten, die er nicht berechnet sondern durch den Verkauf reinholen muss. Ich kenne hochpreisige Ketten wo das mit 3 Sitzungen erledigt ist.
Aber letztlich hat das intransparente Abrechnungssystem (im Vergleich zum ZA) eben das Potenzial, für Verwirrung zu sorgen.
Und ja, es gibt einige die unser System beneiden, es gibt aber auch Systeme die noch besser funktionieren.
Viele Grüße
HV rechts 77% links 41%
Übe dein Ohr im Überhören (Wertheimer)
Das, was wir hören wollen, hören wir am besten (Meneghin)
Nur ein Narr hört alles, was ihm zu Ohren kommt (Marivaux)
Johannes B.
Beiträge: 2165
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Frage zu Rechnung

#28

Beitrag von Johannes B. »

nun ja,
wenn ein individuelles Ohrpasstück gefertigt wird, ist es nachvollziehbar, dass das eine eigene Abrechnungsposition ist.
Wenn aber kein individueller Aufwand erfolgte, weil das Schirmchen eine Standardanbindung ist, ohne die das Hörgerät nicht nutzbar ist, dann ist das auch keine gesonderte Position wert. Ein Auto verkauft man ja auch nicht ganz ohne Reifen ;-)
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Dani!
Beiträge: 1681
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Frage zu Rechnung

#29

Beitrag von Dani! »

Ich hab schon ein paar mal einen PC ohne Tastatur und Maus gekauft, ohne die er vollkommen nutzlos ist...
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
svenyeng
Beiträge: 2376
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Frage zu Rechnung

#30

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Wenn aber kein individueller Aufwand erfolgte, weil das Schirmchen eine Standardanbindung ist, ohne die das Hörgerät nicht nutzbar ist, dann ist das auch keine gesonderte Position wert.
Doch, weil man ein HG ja auch ohne Schirmchen kaufen kann.
Wenn Du noch welche hast die sagen wir mal vor 2 Wochen getauscht worden sind, weil nicht mehr ok und Du heute neue HGs bekommst.
Dann brauchst ja nicht schon wieder neue Schirmchen.
Ich hab schon ein paar mal einen PC ohne Tastatur und Maus gekauft, ohne die er vollkommen nutzlos ist...
Ich auch. Im Keller läuft einer 24/7 ohne Tastatur und ohne Bildschirm.
Funktioniert hervorragend.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 4682
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Frage zu Rechnung

#31

Beitrag von Ohrenklempner »

Ja, es könnten tatsächlich ein paar Euro Gewinn beim Akustiker hängenbleiben, wenn er statt einer Maßotoplastik nur Schirmchen draufsteckt. Das finde ich jetzt aber nicht schlimm. Was bin ich nur für ein Schelm... Die Alternative wäre, keine Otoplastiken abzurechnen und dem Kunden für jeden Sieb- und Schirmchenwechsel 5 Euro abzuknöpfen. Oder wenn man irgendwann Maßotoplastiken nachfertigen will, den vollen Otoplastikpreis berechnen. Ich denke mal kurz darüber nach, ob das vorteilhaft ist ... nein, ist es nicht.
In meinen Beiträgen nutze ich zur besseren Lesbarkeit Personenbezeichnungen und personenbezogene Wörter stets in nur einer Geschlechterform. :)
Johannes B.
Beiträge: 2165
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Frage zu Rechnung

#32

Beitrag von Johannes B. »

nun ja,
es wird wohl nix geben, was man nicht eigeninteressengeleitet beurteilt ;-)

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Ohrenklempner
Beiträge: 4682
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Frage zu Rechnung

#33

Beitrag von Ohrenklempner »

Da mache ich auch keinen Hehl draus. Ich arbeite, um Geld zu verdienen. Reines Eigeninteresse. Ich bin ja nicht die Wohlfahrt.
In meinen Beiträgen nutze ich zur besseren Lesbarkeit Personenbezeichnungen und personenbezogene Wörter stets in nur einer Geschlechterform. :)
Mukketoaster
Beiträge: 534
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Frage zu Rechnung

#34

Beitrag von Mukketoaster »

Akustiker müssen eigentlich gratis arbeiten und sind eigentlich alles nur geldgeile Arschlöcher. :D :D :D :D
Ohrenklempner
Beiträge: 4682
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Frage zu Rechnung

#35

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich erwähne lieber erst gar nicht, dass ein Hörakustiker für ein durchschnittliches Basisgerät weniger als 100 Euro beim Lieferanten bezahlt. 😇
In meinen Beiträgen nutze ich zur besseren Lesbarkeit Personenbezeichnungen und personenbezogene Wörter stets in nur einer Geschlechterform. :)
svenyeng
Beiträge: 2376
Registriert: 10.06.2013
8
Wohnort: Rahden

Re: Frage zu Rechnung

#36

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Akustiker müssen eigentlich gratis arbeiten und sind eigentlich alles nur geldgeile Arschlöcher. :D :D :D :D
Wirklich ganz schlimme Menschen diese Akustiker.
Warum nimmt der Friseur eigentlich Geld fürs Haare schneiden?
Warum will der Bäcker Geld für Brötchen wenn ich dort welche hole?
Warum muss ich Supermarkt Geld für Lebensmittel bezahlen?
Warum muss ich im Restaurant etwas bezahlen, wenn ich Essen gehe?
Warum muss ich im Schwimmbad Eintritt zahlen?
...

Irgendwie alles total komisch. Das müsste doch alles völlig kostenlos los.
Alles ganz komische Menschen. Verstehe nicht warum die nicht gratis arbeiten.
SInd wohl auch alle geldgeil. Anders ist das nicht zu erklären.

Gruß
sven
Carla
Beiträge: 332
Registriert: 06.11.2020
1

Re: Frage zu Rechnung

#37

Beitrag von Carla »

Johannes B. hat geschrieben: 4. Jan 2022, 11:29 nun ja,
es wird wohl nix geben, was man nicht eigeninteressengeleitet beurteilt ;-)

Freundliche Grüße
Johannes B.
Und genau das gilt doch auch für dich, Johannes. Deine Einlassungen verstehe ich daher immer noch nicht.
Johannes B.
Beiträge: 2165
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Frage zu Rechnung

#38

Beitrag von Johannes B. »

Carla hat geschrieben: 4. Jan 2022, 12:54
Johannes B. hat geschrieben: 4. Jan 2022, 11:29 nun ja,
es wird wohl nix geben, was man nicht eigeninteressengeleitet beurteilt ;-)

Freundliche Grüße
Johannes B.
Und genau das gilt doch auch für dich, Johannes. Deine Einlassungen verstehe ich daher immer noch nicht.
Liebe Carla,
was ist an der Erkenntnis nicht zu verstehen, dass kein Mensch objektiv sein kann?
Selbstverständlich auch ich nicht.
Das steht doch auch stets so in meiner Signatur :-)

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
Blümle
Beiträge: 484
Registriert: 03.09.2020
1
Wohnort: BaWü

Re: Frage zu Rechnung

#39

Beitrag von Blümle »

…. und wieder einmal endet ein Thema am Nabel der Welt: der Signtur von Johnannes B.
🥱
😴

Das Thema war dank Ohrenklempner abschließend eigentlich mit Beitrag #2 erledigt:
Frage: (Sind Domes „Ohrpasstücke“?)
Antwort: Ja

[Schreibt man das eigentlich echt so wie in der Rechnung nur mit 2 „s“?]
Johannes B.
Beiträge: 2165
Registriert: 28.05.2020
1

Re: Frage zu Rechnung

#40

Beitrag von Johannes B. »

Blümle hat geschrieben: 4. Jan 2022, 16:13 …. und wieder einmal endet ein Thema am Nabel der Welt: der Signtur von Johnannes B.
🥱
😴

Das Thema war dank Ohrenklempner abschließend eigentlich mit Beitrag #2 erledigt:
Frage: (Sind Domes „Ohrpasstücke“?)
Antwort: Ja

[Schreibt man das eigentlich echt so wie in der Rechnung nur mit 2 „s“?]
zu deiner Frage, Blümle:
Ohrpassstücke wird mit 3 "s" geschrieben,
genauso wie "Signatur" mit "a" geschrieben wird.

Freundliche Grüße
Johannes B.
"Wir sind die Guten"
ja, "Wahrheit" wird stets nur dann erfasst, wenn sie zum eigenen Weltbild passt ;-)
akufrank59
Beiträge: 137
Registriert: 10.01.2020
2
Wohnort: Nähe Darmstadt

Re: Frage zu Rechnung

#41

Beitrag von akufrank59 »

Vielen herzlichen Dank Klaus, und natürlich auch @ohrenklempner!

Habe den Artikel mit Interesse gelesen, weil ich auch schon mal in der Schweiz arbeitete (Winter 2006/07), seit damals ist bereits einiges anders.

Back to topic :yes: : Die Ohrankopplung wird von den verschiedenen Kassenarten innerhalb der GKV auf zweierlei Weise unterschiedlich bewertet und gefördert (nicht bepreist, das tut der Akustiker).

Analog des Ersteller-Beispiels: die VDEK-("Ersatz-")-Kassen bezuschussen unabhängig, ob Schirmchen oder gefertigte Otoplastik, die Ankopplung mit dem vollen Satz von 33,50 € pro Seite, viele andere Kassen dagegen "Hörschlauchsystem für die offene Anpassung" (Kassensprech für Schirmchen) nur mit 10,-- €/Seite.

Beides hat einen Sinn (auch für dich, Johannes ! Dir übrigens auch ein Frohes Neues 2022 !):
Die Crux liegt in der Konstruktion der "Reparatur- und Wartungspauschale" der GKV. Jene ist so ausgestaltet, dass grundsätzlich eine Erneuerung der Otoplastik, oder aber auch ein "upgrade" von Schirmchen auf gefertigte Otoplastiken (sog. "secret ears") der GKV nicht berechnet werden darf.

In der Vergangenheit hatte ich da sowohl kulante Kassen, welche die Kostendifferenz nach Vorlage eines Kostenvoranschlages letztlich nacherstatteten, aber auch - und das ist heute absolute Regel - Kassen, welche die Formulierung der REP-Pauschale streng auslegten - heute sowieso - , so dass sie derartige Anforderungen immer ablehnen. Schließlich gibt ihnen der GKV-Vertrag ja recht.

Für den Akustiker (m/w/d) heißt das:
wenn der Kunde am Anfang Schirmchen akzeptierte bzw. ausdrücklich wünschte, nach 1 - 2 Jahren (oder mehr: EGAL !) aber aufgrund gestiegener akustischer Verstärkung gefertigte Otoplastiken benötigt/verlangt, schaut der Akustiker in die Röhre, d. h. bleibt auf den Laborkosten sitzen, welche ihm/ihr im Falle der Sofortlieferung eines secret ear entlohnt worden wären.

Manche Kolleginnen und Kollegen sichern sich deshalb ab, indem sie nicht "Hörschlauchsystem ...", sondern "secret-ear standard" abrechnen.

"mein Wort zum Neuen Jahr" :mrgreen:

Frank
Blümle
Beiträge: 484
Registriert: 03.09.2020
1
Wohnort: BaWü

Re: Frage zu Rechnung

#42

Beitrag von Blümle »

Gute geschichtliche Erklärung für diesen mich wundernden Sachverhalt, dass Domes als Ohrpassstücke gelten. Dankeschön!
akufrank59
Beiträge: 137
Registriert: 10.01.2020
2
Wohnort: Nähe Darmstadt

Re: Frage zu Rechnung

#43

Beitrag von akufrank59 »

yo, Blümle. Da nich für.
Antworten