Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

Dani!
Beiträge: 2066
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#26

Beitrag von Dani! »

Slow Jo hat geschrieben: 24. Jul 2022, 17:00 Mal eine andere Idee: Könnten die Hersteller statt "hurra, noch kleiner!" bitteschön auch mal Hörgeräte mit größeren Schallwandlern in den Wo-Auch-Immer-Receivern (HdO, IdO, RIC..) anbieten?
Slow Jo hat geschrieben: 28. Jul 2022, 11:48
Ohrenklempner hat geschrieben: 24. Jul 2022, 20:46 Satten Sound kriegst du mit geschlossenen Ohrstücken, nicht mit noch größeren Lautsprechern.
Schön wär's ja. Zur Zeit trage ich probeweise beidseitig Signia Insio C&G 7AX ITC...
Ich sehe hier gerade irgendwie einen Widerspruch. Einerseits forderst du möglichst große Lautsprecher, andererseits setzt du HGs ein, die Prinzipbedingt möglichst klein gebaut werden müssen und bestätigst den Herstellern geradezu die Nachfrage nach "hurra, noch kleiner!".

Und nein, auch das kleinste Loch in der Otoplastik lässt den Effekt eines vollen Klangs einbrechen - sonst könntest du nicht mal Over-Ear Kopfhörer bei eingesetzten Hörgeräten für mehr Bass nutzen.
Und auch nein, den satten Sound willst du nicht dauerhaft haben, sondern nur bei Musik. Der tieffrequente Anteil ist im Alltag fast ausschließlich ein Störfaktor. Hörgeräte sind aber hauptsächlich auf Sprache ausgerichtet.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Slow Jo
Beiträge: 22
Registriert: 19.09.2013
8

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#27

Beitrag von Slow Jo »

Hallo Dani!,
der Akustiker hat mir versprochen, dass die IdO, "mehr Power" hätten, weil sie ja jeden Tag fast ihre gesamte gespeicherte Energie verbrauchen dürfen. Klingt logisch, und probieren kann man's ja; wenigstens klingen sie nicht noch dünner als meine bisherigen RiCs mit 13er Batterien und HP-Schallwandlern.
Und ja, vielleicht will ich den satten Sound nur bei Musik haben. Habe ich aber nicht. Also zurück damit, dankeschön fürs Testenlassen!
Ohrenklempner
Beiträge: 5433
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#28

Beitrag von Ohrenklempner »

Hmm, bei einer 0,8er Bohrung und den entsprechenden Lautsprechern (beim Insio der 124/65er) dürfte eigentlich auch gut Wumms ankommen. Nicht so viel wie bei einem HP-Hörer und Null Bohrung, aber es dürfte schon recht gut rummsen. Wieso nicht einfach ein Hörprogramm für Musik (Gibt's ja bei Signia schon vorgefertigt, wahlweise für CD-Musik, Livemusik oder Musiker) und dieses bei Bedarf dazuschalten? Tiefe Töne maskieren den Hochtonbereich und wären für's Sprachverstehen nicht produktiv, daher am besten als Extraprogramm.

Was ich nun gar nicht nachvollziehen kann, ist die Argumentationskette des Akustikers:
IdO haben mehr Power -- ist so nicht richtig. Das Insio hat als größten Hörer den 124/65 (124 dB max. Ausgangspegel), die HP-Otoplastik für RIC-Geräte (gleicher Hersteller) bringt 131 dB. Zu berücksichtigen ist dabei die geringere "sichere Verstärkung" durch die größere Rückkopplungsempfindlichkeit (Mikrofone sind näher am Lautsprecher).
"...weil sie jeden Tag fast ihre gesamte gespeicherte Energie verbrauchen dürfen" ... Hm naja, schon eine 10er Batterie hat etwa die vierfache Kapazität, das ist ein schwaches Argument. Außerdem beträfe das genau so RIC-Systeme mit Akku, wobei es bei Signia auch die Pure Charge&Go T gibt, wo der Akku über 30 Stunden durchhält.
Carreau!
Slow Jo
Beiträge: 22
Registriert: 19.09.2013
8

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#29

Beitrag von Slow Jo »

"...weil sie jeden Tag fast ihre gesamte gespeicherte Energie verbrauchen dürfen" ... Hm naja, schon eine 10er Batterie hat etwa die vierfache Kapazität, das ist ein schwaches Argument. Außerdem beträfe das genau so RIC-Systeme mit Akku, wobei es bei Signia auch die Pure Charge&Go T gibt, wo der Akku über 30 Stunden durchhält."

Es geht nicht um die Kapazität ( = gespeicherte Energie), sondern um die Leistung ( = Energie pro Zeit)! Und es geht es nicht um IDO gegen HDO, sondern um Akku gegen Batterie. Akkus haben eine höhere Spannung und können auch mehr Leistung für einen Tag abgeben, während Zink-Luft-Batterien länger halten sollen.
Dani!
Beiträge: 2066
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#30

Beitrag von Dani! »

Slow Jo,
Zumindest hast du im Beitrag, in dem Ohrenklempner dich zitiert hat, von Energie gesprochen.

Energie wird definiert als Leistumg multipliziert mit Zeit.
Und selbst Leistung ist definiert als Spannung multipliziert mit Stromstärke.
Akkus liefern weit weniger Stromstärke als Batterien bei gleicher Leistung.

Dein im letzten Post postulierter Vorteil ist daher keins.

Deine Aussage aus deinem davorliegendem Post stimmt aber mehr oder weniger.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Slow Jo
Beiträge: 22
Registriert: 19.09.2013
8

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#31

Beitrag von Slow Jo »

"Und selbst Leistung ist definiert als Spannung multipliziert mit Stromstärke.
Akkus liefern weit weniger Stromstärke als Batterien bei gleicher Leistung.

Dein im letzten Post postulierter Vorteil ist daher keins."

Doch! Eben weil die Akkus wesentlich mehr Spannung liefern, kommen sie mit weniger Strom aus (Leistung = Spannung mal Stromstärke). Deshalb kann trotz geringerer Stromstärke mehr Leistung abgegeben werden. Mit kleinerer Stromstärke entsteht nebenbei auch weniger Wärme.
Brittany
Beiträge: 462
Registriert: 11.08.2021
1

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#32

Beitrag von Brittany »

Hi Slow Jo,

dass man die Schrifttype einer Bild-Schlagzeile annähert, stärkt nicht notwendig die Argumentation.

Brittany
Pagnol
Beiträge: 27
Registriert: 19.06.2022
Wohnort: Provence (F)

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#33

Beitrag von Pagnol »

@Sloew Jo :
Nun komm mal wieder runter!
Viele Grüße, Pagnol

Meine aktuelle Versorgung: Phonak Audéo P90 R (+ Samsung S10+).
-- Jeder bekommt, was er verdient. Aber nicht jeder sollte sich das auch wünschen! --
Ohrenklempner
Beiträge: 5433
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#34

Beitrag von Ohrenklempner »

Die Leistung des Hörgeräts legt allein das Hörgerät fest und nicht die Energiequelle. Egal ob ich das Hörgerät mit Batterie oder Akku betreibe: Es hat immer die gleiche Leistung. Mag sein, dass eine kleine Zink-Luft-Batterie bei starkem Stromverbrauch nicht stabil die Spannung halten kann. Darum gibt ja auch keine Super-Power-Hörgeräte mit 10er-Batterie. Die Hörgeräteleistung ist grundsätzlich schon auf die Energieversorgung ausgelegt. Die ursprüngliche Behauptung, dass ein Li-Ionen-IdO aufgrund seiner Bauform und/oder Energieversorgung mehr Leistung hätte als andere Hörgeräte, ist einfach falsch.
Carreau!
Slow Jo
Beiträge: 22
Registriert: 19.09.2013
8

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#35

Beitrag von Slow Jo »

Brittany hat geschrieben: 5. Aug 2022, 10:34 Hi Slow Jo,

dass man die Schrifttype einer Bild-Schlagzeile annähert, stärkt nicht notwendig die Argumentation.

Brittany
Das ist versehentlich so groß geraten; die Antwort sollte sich nur vom Zitat unterscheiden. Die Kritik an der Schriftgröße trägt allerdings auch nicht zur Versachlichung bei.
Hansi2
Beiträge: 4
Registriert: 15.07.2022

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#36

Beitrag von Hansi2 »

Was ist schon sachlich bei einem Forum, in dem die Administration (Post #13) Falschbehauptungen in die Welt setzt - ich bin keinesfalls Peter Kannenberg - sachlich und höflich vorgetragene Beiträge als "Müll" diskreditiert und Zensur ausübt (Nordkorea lässt grüssen !). Kannst meinen Account ruhg löschen, rhae !
Diesen Beitrag auch !
Hups
Beiträge: 117
Registriert: 28.09.2021

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#37

Beitrag von Hups »

Aha, du warst schon in Nordkorea? Interessant. Im übrigen finde ich den Vergleich so passend wie eine Wasserspritzpistole mit einem Raketenwerfer zu vergleichen.

Zum Verständnis: Wir sind hier in einem privaten Forum. Hier gibt es kein Recht auf freie Meinungsäußerung. Der Betreiber hat das Recht und die Pflicht, die Kommunikationskultur zu lenken und aktiv einzugreifen. Wer das okay findet, ist willkommen.

Auf ein gutes Miteinander
Hubert
leichte Hochtonmacke, gelöst mit Widex Moment 330
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
R: 10 - 15 - 15 - 20 - 20 - 40 - 70 - 60
L: 5 - 10 - 10 - 10 - 30 - 60 - 70 - 50
Slow Jo
Beiträge: 22
Registriert: 19.09.2013
8

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#38

Beitrag von Slow Jo »

Ohrenklempner hat geschrieben: 5. Aug 2022, 12:15 Die Leistung des Hörgeräts legt allein das Hörgerät fest und nicht die Energiequelle. Egal ob ich das Hörgerät mit Batterie oder Akku betreibe: Es hat immer die gleiche Leistung. Mag sein, dass eine kleine Zink-Luft-Batterie bei starkem Stromverbrauch nicht stabil die Spannung halten kann. Darum gibt ja auch keine Super-Power-Hörgeräte mit 10er-Batterie. Die Hörgeräteleistung ist grundsätzlich schon auf die Energieversorgung ausgelegt. Die ursprüngliche Behauptung, dass ein Li-Ionen-IdO aufgrund seiner Bauform und/oder Energieversorgung mehr Leistung hätte als andere Hörgeräte, ist einfach falsch.
Zur Klarstellung: Ob IdO oder HdO, ist für die Leistung wirklich egal; da stimme ich zu. Aber ob ein System für Akku- oder Batteriebetrieb ausgelegt ist, macht folgenden Unterschied:
Bei der Auslegung auf Akkubetrieb arbeitet das System mit 3,7 Volt, braucht also
a) weniger Strom bei gleicher (oder sogar trotz höherer) Leistung und
b) muss nicht so lange durchhalten, weil es normalerweise über Nacht aufgeladen wird.
Die Batterien mögen mit ihren 1,4 Volt mehr Kapazität (wird in mAh, nicht in mWh angegeben) haben, sollen aber auch ein paar Tage halten. (Ein Vergleich der Energie in mWh wäre eigentlich zutreffender.)
Die Hersteller müssen also bei der Auslegung mehr auf den Energieverbrauch achten. Den bestimmt dann in der Tat - nach der Herstellung - allein das Hörgerät (über die Leistung!). Ein Wechsel der Energiequellen ist wegen der unterschiedlichen Spannungen dann nicht mehr möglich.
Dani!
Beiträge: 2066
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#39

Beitrag von Dani! »

Slow Jo hat geschrieben: 9. Aug 2022, 13:10
Ohrenklempner hat geschrieben: 5. Aug 2022, 12:15 Die Leistung des Hörgeräts legt allein das Hörgerät fest und nicht die Energiequelle. Egal ob ich das Hörgerät mit Batterie oder Akku betreibe: Es hat immer die gleiche Leistung. Mag sein, dass eine kleine Zink-Luft-Batterie bei starkem Stromverbrauch nicht stabil die Spannung halten kann. Darum gibt ja auch keine Super-Power-Hörgeräte mit 10er-Batterie. Die Hörgeräteleistung ist grundsätzlich schon auf die Energieversorgung ausgelegt. Die ursprüngliche Behauptung, dass ein Li-Ionen-IdO aufgrund seiner Bauform und/oder Energieversorgung mehr Leistung hätte als andere Hörgeräte, ist einfach falsch.
b) muss nicht so lange durchhalten, weil es normalerweise über Nacht aufgeladen wird.
Also sagst du das doch auch! Warum widersprichst du dann Ohrenklempner im Beitrag
Slow Jo hat geschrieben: 4. Aug 2022, 15:27 Es geht nicht um die Kapazität ( = gespeicherte Energie), sondern um die Leistung ( = Energie pro Zeit)!
Es ist nicht nachvollziehbar, warum du dich so sehr am Begriff "Leistung" als Unterschied zwischen Akku und Batterie festbeißt.
Slow Jo hat geschrieben: 9. Aug 2022, 13:10 Die Batterien mögen mit ihren 1,4 Volt mehr Kapazität (...) haben, sollen aber auch ein paar Tage halten. [...]
Die Hersteller müssen also bei der Auslegung mehr auf den Energieverbrauch achten. Den bestimmt dann in der Tat - nach der Herstellung - allein das Hörgerät (über die Leistung!).
Es spielt absolut keine Rolle, ob nun mehr Spannung anliegt und dafür weniger Stromstärke benötigt wird. Oder ob weniger Spannung anliegt und dafür mehr Stromstärke abgefordert wird. Die "Hitze"entwicklung ist bei diesen Größenordnungen vollkommen vernachlässigbar, es handelt sich nicht um ein BEV.

Für ein Hörgerät spielt der gesamte Energiebedarf eine zentrale Rolle, egal ob Akku oder Batterie. Wenn ein Akku-Gerät sich mehr Leistung genehmigt als ein Batterie-Gerät, muss der Akku größer werden, um den Tag ohne Nachladen zu überleben. Größere Akkus sind für den Hersteller teurer, für den Kunden ästhetische Gegenargumente. Wenn ein HG mehr Stromstärke abruft als die Stromquelle bereitstellen kann, setzt das Gerät aus. Ein Akku im HG kann technisch bedingt konstant nicht annähernd dieselbe Stromstärke liefern wie eine Batterie, sondern nur viel weniger. Dafür liefert es halt mehr Spannung, die abrufbare Leistung bleibt somit für beide Systeme gleich.
Slow Jo hat geschrieben: 9. Aug 2022, 13:10 Ein Wechsel der Energiequellen ist wegen der unterschiedlichen Spannungen dann nicht mehr möglich.
Wenn die Geräte nicht darauf ausgelegt sind, dann ist das richtig. Meine CIs bspw. kommen aber mit beiden Energiequellen im Wechsel klar.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Slow Jo
Beiträge: 22
Registriert: 19.09.2013
8

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#40

Beitrag von Slow Jo »

Da möge sich jetzt jeder seine eigene Meinung bilden. Ich habe Ohrenklempner nicht widersprochen, sondern wollte etwas näher auf den Unterschied zwischen Leistung (was kann es kurzzeitig?) und Kapazität (wie lange kann es das?) eingehen, weil dazwischen oft nicht genug unterschieden wird. Alles andere führt hier zu weit.
- Was für deine CIs gilt, ist nicht mehr lange auf Hörgeräte übertragbar. Die neuesten gibt es gar nicht mehr mit Batterie. Etwa, weil 1,4 Volt nicht reichen?
Dani!
Beiträge: 2066
Registriert: 09.03.2012
10
Wohnort: Landkreis München

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#41

Beitrag von Dani! »

Ja ganz genau, weil 1,4V nicht reichen… 🙄
Ich geb dir einen Tipp: Angebot vs. Nachfrage
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
brillenkatze
Beiträge: 106
Registriert: 06.05.2022

Re: Moderne Hörgeräte - Geht die Weiterentwicklung in die richtige Richtung ?

#42

Beitrag von brillenkatze »

Die Spannung ist doch egal, solange sie im Arbeitsbereich des jeweiligen DC-DC-Wandlers ist.
Ohrenklempner hat geschrieben: 5. Aug 2022, 12:15 Mag sein, dass eine kleine Zink-Luft-Batterie bei starkem Stromverbrauch nicht stabil die Spannung halten kann. Darum gibt ja auch keine Super-Power-Hörgeräte mit 10er-Batterie. Die Hörgeräteleistung ist grundsätzlich schon auf die Energieversorgung ausgelegt. Die ursprüngliche Behauptung, dass ein Li-Ionen-IdO aufgrund seiner Bauform und/oder Energieversorgung mehr Leistung hätte als andere Hörgeräte, ist einfach falsch.
Was hier wohl gemeint ist, ist der vom Ladezustand weitgehend unabhängige, niedrigere Innenwiderstand der meisten Akkutypen, welcher dafür sorgt, dass die Spannung auch bei andauernder Hochstrombelastung nicht einbricht.
Also nicht wie Hörgeräte mit aus Marketinggründen unterdimensionierten Batterien mitunter schon nach wenigen Stunden eine Erholungspause brauchen.
L 90-90-95-100-105-115-115
R 90-95-95-105-110-115
Antworten