Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

Antworten
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#1

Beitrag von Yak »

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin neu hier im Forum und möchte mich zuallererst einmal bei allen bedanken, die hier konstruktiv ihr Wissen und ihre Erfahrungen unter "Volk" bringen, bin schon seit einigen Wochen stiller Leser und habe mich nun angemeldet, um hoffentlich von Euren Erfahrungen zu lernen.

Ich hatte das "Glück", dass ich nach einer Corona Infektion einen Hörverlust erlitten habe (wobei ich denke, dass ich auch ohne Corona schon eine Einschränkung hatte, die mir aber im Alltag bisher nicht aufgefallen ist). Nach Corona war es aber so, dass ich den Hörverlust stark gemerkt hatte (Bestimme Geräusche nicht mehr, die ich kurz vorher noch einwandfrei ausmachen konnte und auf dem linken Ohr massiv bei Sprache. Resultat ist Sprachverstehen links 20% rechts 70%.
Zudem ist mein linksseitiger Tinnitus, den ich schon Jahre habe, gleichzeitig auf ein fast unerträgliches Maß angestiegen, was beim Hörtest genaues Erkennen so gut wie unmöglich macht.

Ich habe mich vorab für InOhr Geräte entschieden, da ich aufgrund meiner ausgeprägten Neurodermits das "hinter dem Ohr und Kabelgedöns + Brille" echt nicht gut vertrage, zudem sind die IDO Geräte mit Akku auch sicher besser vor den Nebeneffekten der Neurodermitiker geschützt, als die Batteriemodelle. Es geht also nich um Optik, eher um praxistauglich.

Daher habe ich in meiner Vorplanung das Starkey Evol Ai 2400 und das Signia 7AX vorausgewählt. Zum "Reinhören" hat die Akusikerin deswegen gleich eine Otoplastik erstellt, um besser den Eindruck eines IDO GErätes zu simulieren. Ich habe zum Gerätevergleich somit die RIC Versionen mit der Otoplastik der entsprechenden Geräte probegetragen.
Das neue Resound Custom habe ich erstmal aussen vor gelassen, da es ja scheinbar auf der Resound One Technologie basiert, die ja schon eine Generation hinterher hängt und hier auch das maximum an Kanälen auf 16 beschränkt ist, im Gegensatz zu den 24 des Starkey oder 20 des Signias. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren :).

Schwerpunkte für mich sind :
Sprache im (leider) Großraumbüro, mit wirklich turbulenter Soundkulisse
Musik (Klassik/Orchester) (am liebsten über Over Ear Kopfhörer)
Filme gucken ( im eigener Dolby Atmos Umgebung)
und vor allem auch Geräuschortung, das ist etwas, was mich jetzt wirklich kirre macht und ich hoffe, dass hier IDO Geräte einen Vorsprung zu den HdO haben.


Meine Erfahrungen bisher ( 3 Wochen Signia, 2 Wochen Starkey ( jedoch 1 WOche davon mit dem Vorläufermodell)

Das Signia hat bisher ein echt gutes "Rundumerlebnis", man nimmt schon alles gut in 360 Grad war und (scheinbar wirklich kein Werbegag), die Geräusche klingen auch sehr kontrastiert und verschwimmen nicht im Soundbrei. Sprachverständnis finde ich bisher noch nicht optimal, war aber auch erst 2 x zum Nachregeln bei der Akustikerin.
Was mir negativ auffällt ist, dass ich beim Signia schon merklich viele Rückkopplungen habe, schon, wenn ich auf mittlerer Lautstärke vorm PC mit kleineren Boxen, Musik höre. (meist Passagen mit hohen Streichinstrumenten)
Ebenso klingt meine Stimme viel "metallisch/elektronischer" , als beim Starkey Modell ( Ich habe beim Akustiker die Own Voice Erkennung nicht aktivieren lassen, da die IDO Geräte nicht über diese Funktion verfügen, eventl hat das ja darin seine Ursache)

Das Starkey macht so gut wie keine Rückkopplung, die eigene Stimme klingt erträglicher, jedoch klingt das Gesamtumfeld nicht so detailliert, wie beim Signia, das Signia hat da eindeutig mehr "Brillianz" würde ich sagen. Sprache ist besser als beim Signia.

Jedoch hat das Signia, wenn man es etwas lauter stellt und die Richtmikrofone auf Automatikmodus hat, ein Grundrauschen, das aber in Normaler lautstärke nicht stark bemerkbar ist, schaltet man die Mikrofone auf 360 Modus, ist es komplett weg.

Was noch ein Entscheidungskriterium ist, ist auch die App. Die SIgnia App ist grottig und kackt auch ständig ab, zudem kann man nicht mal eigene EInstellungen speichern und in der höchsten Produktklasse sind die Programme auch insgesamt 6 beschränkt, Habe hier auch mal mit Signia gesprochen, da wird sich zukünftig diesbezgl nichts ändern. Das finde ich ausgesprochen unzureichend. SIe bieten ja schon alleine 3 Programme nur für Musik an, das ist die Hälfte der verfügbaren Plätze schon weg. Das ist echt nicht zeitgemäss, da ist die App von Starkey zumindest offener in diesem Punkt. Auch, dass man selbst kleinere Anpassungen machen kann (Stärke Geräusch/Windunterdrückung usw.) Bei SIgnia muss man dazu zum Akustiker :(. Die Sigina App liest sich auf dem Papier gut, bringt aber nicht wirklich was, zumal auch nicht speicherbar. Somit ist ein vorher/nachher Vergleich nicht möglich.

MIr stellt sich jetzt die Frage: (vielleicht auch zu früh und ich muss noch eine länger EIngewöhnungsphase durchmachen, bin aber wohl kein sehr geduldiger Mensch, hab ich mir schon öfters sagen lassen )

Sind die Probleme mit der Rückkopplung (wie meine Akustkerin hat durchleuchten lassen) ein generelles Signia Problem oder einfach nur Einstellunsgsache? (hast das Starkey evtl in der Grundeinstellung hier einen höheren Wert? )

Sollte ich bei dem Sprachverstehen besser noch einige ZEit weiter Probe tragen, um mich zu entscheiden ?
Ist das Hören der eigenen Stimme wirklich zwischen der HG HErstellern so unterschiedlich oder eher eine Einstellungssache?
Ich tendiere bisher eher zum Signia, wenn die Porbleme nicht an der TEchnik liegeen, zumal auch, weil sie einen höheren Frequenzbereich anbieten.
Sind die Kanäle bei Signia ( 20 x 2 durch die separate Signalverarbeitung höher zu bewerten, als die 24 beim Starkey, oder reines PR Gewäsch?)


Für Anregungen und Erfahrungen von Euch wäre ich sehr dankbar.

Andreas
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Akustik Alex
Beiträge: 1513
Registriert: 30.10.2020
1
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#2

Beitrag von Akustik Alex »

Hey Andreas,

das Sprachverstehen kommt mit der Gewöhnung. Das Ohr, bzw. das Gehirn, ist anfänglich immer erstmal überfordert mit all den neuen akustischen Reizen. D.h., dass besonders die Ortung und das Sprachverstehen eben mit der ZEit tendenziell besser wird. Die Aussage deines Fachbetriebes, dass Signia bei Rückkopplungen schlechter abschneiden würde, kann ich so nicht nachvollziehen. Signia ist in dem Punkt nicht schlechter als andere und ja, es ist eine Einstellungs- bzw. eine Anbindungssache und so oder so lösbar. Natürlich ist das auch abhängig vom Hörverlust, aber im Zweifel müssen eben Otoplastiken her, die mehr abdichten.

Besten Gruß,
Alex
www.infOHRmationen.de
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#3

Beitrag von Yak »

Hallo Alex
danke für Deine Antwort.
Ich habe auch die Otoplastiken in Verdacht, da die nach der ersten Woche etwas abgeschliffen werden mussten, da sie echt beim Kauen gescheuert haben, da war vielleicht etwas zuviel des Guten, dann ab da waren die Rückkopplungen aufgetreten, ich dachte auch, es liegt an der nächst höher eingestellten EIngewöhnungsstufe, konnte aber durch zusammendrücken des Ohres, den Effekt minimieren. WObei aber auch hier das Starkey GErät weniger empfindlich reagiert wie das Signia.

Was mir noch aufgefallen ist, vielleicht durch die neue TEchniskstufe/Generation. Hatte erst die Starkey VorgängerGen und da fand ich, dass die WIndgeräsche sehr ähnlcih den normalen WIndgeräuschen ohne HG entsprachen, kaum ein Unterschied. Die Signia und die neuen Starkey lassen das WIndrauschen hingehen super künstlich und unnatürlich klingen. Bin mit den ersten Starkey (Livio Technik ) auf Fahrardtour gewesen und hab gedacht, was soll denn daran schlimm sein mit dem Wind, hört sich vollkommen ok an. Die neue Gen macht hier aber einen komplett anderen Ton draus, heller und schrill.

Ich habe jetzt noch 2 Wochen mit dem Starkey und schau mal, ob sich das Spracherkennen verbessert. Wobei ich sagen muss, dass ich zT ohne HG die Sprache besser verstehe, was aber daran liegen kann, da ja jetzt viel mehr anderer Sound mit dabei ist, sodass das Rauserkennen hier ertmal das Problem darstellt.
Gewöhnungsbedürftig ist jedoch weiterhin bei Signia die eigene Sprache, die im Vergleich zum Starkey sehr "robotorlastig" klingt.

Bin gespannt ... :)
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19.12.2019
2

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#4

Beitrag von Bachianer »

Yak hat geschrieben: 2. Sep 2022, 17:12 Signia 7AX vorausgewählt.

Sind die Probleme mit der Rückkopplung (wie meine Akustkerin hat durchleuchten lassen) ein generelles Signia Problem oder einfach nur Einstellunsgsache? (hast das Starkey evtl in der Grundeinstellung hier einen höheren Wert? )
Für Anregungen und Erfahrungen von Euch wäre ich sehr dankbar.
Hallo Andreas,

erstmal Willkommen hier... :)

Ich habe drei verschiedene Signia probegetragen, 7NX, 5X und das 7X habe ich jetzt seit gut 2 Jahren in den Ohren, mit Rückkoppellungen hatte ich nie wirklich Probleme, selbst als ich die Geräte probeweise nur mit Schirmchen getragen habe.
Allerdings im Musikprogramm gibt es manchmal RK., hier sind aber alle Funktionen ausgeschaltet, also auch die RKU., wenn ich dann z.B. unter einem Dachfenster stehe kann es schon mal pfeifen, im Universalprogramm kommt das aber nicht vor.

Bei der Spracherkennung fand ich die Signia auch am besten, sitze auch viel in Meetings wo alle durcheinander plappern damit kommen die HG. recht gut klar.
Probleme hatte ich damit ein gutes Musikprogramm zu erstellen, genau wie bei Dir waren Streicher ein echtes Problem, die hörten sich immer verzerrt an, mittlerweile haben meine Akustikerin und ich das Problem aber gelöst.
Was das Musikhören mit den Signia angeht sind die m.E. etwas kritisch, vermutlich werde ich aufgrund dessen bei der nächsten Versorgung mal andere Hersteller probieren da das für mich ein sehr wichtiger Bereich ist, bei Sprache sind die Dinger aber wirklich gut.

Die ersten HG. sind immer schwierig, mit der Zeit kommt man aber darauf was für einen persönlich wichtig ist und das Gehör muss sich eben auch wieder gewöhnen.
Nach meinen Erfahrungen macht es auch keinen Sinn zu viele Hersteller auszuprobieren, besser ist es das Probegerät erstmal bestmöglich einstellen zu lassen und erst dann noch ein weiteres zu probieren, aber jeder geht da seinen eigenen Weg.

Viel Glück und wird schon...

auch Andreas... ;)
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#5

Beitrag von Yak »

HAllo Andreas

danke Deine Antwort.
Ich denke auch, dass gerade das erste HG schwierig ist, weil man bis dahin ja null Erfahrungswerte hat und praktisch alles eine Reizüberflutung ist, vom Hören wie auch der Informationsmenge, mit der man sich jetzt neu befassen muss/sollte.
Für mich ist es, wie für jeden NEuling sicher auch, einordnen zu können, was gut ist oder was nicht, bzw was überhaupt optimal nur zu erreichen ist. Mit dem alten Hören ist das ja nicht vergleichbar/bzw erreichbar.

Meine Intention war auch, nicht zuviele Geräte gleichzeitig, das bringt mir als Anfänger wohl eher wenig.
Finde bisher beide auch ok, wobei das "Rundumerlebnis" der Soundkulisse bei beiden schon recht unterschiedlich rüberkommt.
Das Starkey schein hier den Fokus eher auf Nahgeräusche zu legen ( zb LAufgeräusche oder Tastaturtippen), das klingt bei Siginia ausgewogenerIntegrierter.
Rückkopplungen habe ich komischerweise beim Signia Musikhören auch in Universalprogramm gehabt, da scheint dann wirklich was nicht richtig eingestellt zu sein, oder es liegt an den Otoplastiken.

Kannst Du sagen, was dein Akustiker bei dem Musikprogramm angepasst hat ? Da kann ich vielleicht, soweit möglich, ja meine Akustikerin mal drauf hinweisen.

Hattest Du vor den Signias denn schon andere Geräte/HErsteller ?

Danke
Andreas
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19.12.2019
2

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#6

Beitrag von Bachianer »

Yak hat geschrieben: 4. Sep 2022, 14:02Kannst Du sagen, was dein Akustiker bei dem Musikprogramm angepasst hat ? Da kann ich vielleicht, soweit möglich, ja meine Akustikerin mal drauf hinweisen.

Hattest Du vor den Signias denn schon andere Geräte/HErsteller ?
Hallo Andreas,

dass mit dem Musikprogramm war schon ein kleines Drama!
Da ich sehr viel Musik höre und früher in dem Bereich auch professionell unterwegs war und heutzutage eben immer noch musiziere hatte ich hier doch schon gewisse Ansprüche.
Gerade bei dem Musikprogramm haben meine Akustikerin und ich Stunden über Stunden rumgefummelt, irgendwie hörten sich speziell Streicher und besonders Violinen aber immer kratzig und verzerrt an.
Irgendwann habe ich dann mal im Universalprogramm Musik gehört und fand das grundsätzlich gar nicht schlecht, bis auf eben diese Artefakte die von der RKU, Kompression u.s.w hinterlassen wurden und ohne jetzt auf alle Einzelheiten einzugehen habe ich meine Akustikerin mal gebeten beim Universalprogramm alle Features auszustellen und mit mal passte das!
Mein Musikprogramm ist also praktisch das Universalprogramm ohne alles, da muss man aber auch erstmal drauf kommen.
Ich kann aber nicht garantieren dass das bei jedem passt, man muss es halt ausprobieren.

Die Signia waren auch meine Erstversorgung, getestet habe ich noch Kassengeräte, (auch Signia und Bernafon) Bernafon Zerena (mehrere Klassen) und Unitron, die Bernafon waren zum Musikhören schon richtig gut, m.E. besser als die Signia, leider war das Sprachverstehen nicht so gut, so musste ich zwischen Pest und Cholera entscheiden.
Nach meinem Empfinden bringen die Signia unglaublich viel Geräusche ans Ohr, daran muss man sich erstmal gewöhnen, mit der Zeit erreicht man aber eine gewisse Trennschärfe und man kann verschiedenste Hörquellen gut orten.

Aufgrund meiner Musikpassion werde ich wohl bei der nächsten Versorgung mal die Bernafon Viron oder Widex Moment ausprobieren, die sollen in dem Bereich 1A sein, wenn die dann das Sprachverständnis noch gut rüberbringen könnten das Alternativen zu den Signia sein, bis dahin gibt es aber sicherlich schon wieder Neuentwicklungen und ich gehe Richtung Rente, somit muss ich mich dann nicht mehr jeder schweren Hörsituation aussetzen, vielleicht wird dann ein sehr gutes Musikprogramm die Priorität.

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung und speziell Ruhe und Geduld bei den Anpassungen, bei aller modernen Technik die heutige HG schon leisten muss man leider immer mit gewissen Einschränkungen leben, diese möglichst geringzuhalten ist kein leichtes Unterfangen, trotz alledem bereichern gut eingestellte HG.das Lebensgefühl, ich möchte das nicht mehr missen.

In diesem Sinne,
Andreas
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#7

Beitrag von Yak »

Hallo Andreas

danke für Deine Ausführungen.
Das ist ja schon ein Zufall :-)
Das Erste, worum ich meine Akustikern gebeten habe, war: Universalprogramm ohne jegliche "Zusätze" :), weil ich einfach mal ausporbeiren wollte, was so ohne Anpassung durchkommt und ob ich damit klar komme.
Das mit der Geräuchmasse habe ich auch so empfunden, aber bin da nach ca 2 Wochen mit klargekomen, wobei der Montagmorgen im Büro erst immer ziemlich hearusfordernd ist, bis man sich wieder daran gewöhnt hat, nach einem normalakistischem Wochenende.
Musik ist auch meine Passion und da habe ich auch wirkliche Befürchtungen gehabt :(.
Vielleicht habe ich ja Glück und die haben was mit den neueren Signias verbessert, Deine Geräte sind vom Alter her ja sicher die Vorreihe zu den AX.
Ich hatte auch schon überlegt, die Widex asuzuprobieren, da die toll bei Musik sein sollen ( ok, vielelicht auch nur wieder PR Gemache, weil die mit Musikern Werbung machen), aber Widex baut keine Akku IdO und sind in der techniskstufe bei max 16 Kanälen. Da lagen die Starkeys (mit 24) und Signia ( mit 20 (x2?) ) für mich auf dem Papier zumindest vorne, ebenso auch die Frequenz bis 12 khz.

Zumindest habe ich jetzt mit dem Probegeräten das Empfinden, wenn ich sie raus mache, das mir akustisch "was" fehlt , im Positiven :-)
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Bachianer
Beiträge: 173
Registriert: 19.12.2019
2

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#8

Beitrag von Bachianer »

Yak hat geschrieben: 4. Sep 2022, 15:44 Das Erste, worum ich meine Akustikern gebeten habe, war: Universalprogramm ohne jegliche "Zusätze" :), weil ich einfach mal ausporbeiren wollte, was so ohne Anpassung durchkommt und ob ich damit klar komme.
Scheint dann aber bei Dir musiktechnisch leider nicht so gut funktioniert zu haben?!
Yak hat geschrieben: 4. Sep 2022, 15:44 sind in der techniskstufe bei max 16 Kanälen. Da lagen die Starkeys (mit 24) und Signia ( mit 20 (x2?) ) für mich auf dem Papier zumindest vorne, ebenso auch die Frequenz bis 12 khz.
Was das reine musikhören anbelangt sind so viele Kanäle gar nicht so wichtig, dass Kassengerät Bernafon Nevara hatte "nur" 8 oder 10 Kanäle (genau weiß ich es nicht mehr) und das war trotzdem schon richtig gut in diesem Bereich.
Die Bernafon die ich getestet habe hatten alle ein sehr angenehmes und schönes Klangbild.

Ich würde mich an Deiner Stelle sowieso nicht zu sehr auf die rein technischen Daten beziehen, die Anzahl der Kanäle muss nicht zwingend "besser" für Dich sein, ich glaube auch das Thema ist sehr komplex und dazu können die AKU-Profis hier im Forum mehr sagen, wichtiger finde ich das Du ein HG. findest das eine angenehme Klangcharakteristik für Dich hat und mit dem Du gut hören kannst, unabhängig wie viele Kanäle das Ding jetzt hat.
Wenn man nur nach den technischen Daten geht kommt man als Einsteiger schnell in so einen Strudel den man gar nicht überblicken kann, ich würd das erstmal hintenanstellen.

Andreas
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#9

Beitrag von Yak »

Hallo Andreas

ich hatte bisher noch nicht so viel mit den "ohne alles" Einstellungen ausprobiert, das wollte ich für mich nur so als "mit/ohne" Vergleich habem, um zu sehen, was so rausgefiltert wird, weil meine Einstellung so ist, dss ich auch mal probieren will, ob mein Hirn noch mit dem "vollen Programm" klar kommt :)
Die Rückkopplungen hatte immer mit den Universalprogramm.

Mit den technischen Daten hast Du recht, aber ich will dann nicht in 1-2 JAhren sagen müssen, "hätte ich mal lieber doch die genommen, dann ..." , das kenn man ja aus anderen Bereichen
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Ohrenklempner
Beiträge: 5642
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#10

Beitrag von Ohrenklempner »

Nur nebenbei zur Info, seit heute gibt's ein Update für Signia AX mit ein paar zusätzlichen Funktionen. Signia hat jetzt auch nen Fitnesstracker in die App eingebaut, erreichbar über einen neuen Button "Mein Wohlbefinden". Dann gibt's neue Optionen zur Anrufannahme fürs Handsfree-Telefonieren, nennt sich "Call Control". Außerdem sind jetzt offiziell auch 1AX und 2AX für Pure C&G, Styletto und Insio C&G erhältlich. Der Assistant kann jetzt auch den Klang beim Streaming verbessern. Hab ich noch was vergessen... möglich, mir fällt nur nichts weiter ein. :D
Carreau!
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#11

Beitrag von Yak »

Hallo Ohrenklempner
DAnke für die Info, da bin ich aber froh, dass die bei Signia doch noch was an der App ändern, wenn mal im Play Store die Rezensionen so durchsieht, war da ja lang ein kompletter Stillstand, das lässt ja zumindest hoffen :)
Kann das aber leider momentan nich nachschauen, da ich zur Zeit die Starkeys probehöre, da hat man in der App jetzt ledier einen Anmeldezwang mit Zwangscloudspeicherung... ob ich sowas haben "will", weiss ich auch noch nicht.....
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#12

Beitrag von Yak »

zur kleinen Info bzgl aktualisierten Starkey App
wie schon geschrieben, gibt es jetzt ein Anmeldepflicht, da angeblich Cloud basiert. Ohne Anmeldung geht nichts, verbindet die HG nicht mit der App.

Hinzu kommt, dass man bei Änderungen in den Programmen ( normaler Wechsel geht) eine aktive Internetverbindung braucht, ansonsten dauerhafte "Eieruhr"!
Da ich in der Regel bei meinem Handy "always off" bin, ein no go für mich, nutze das Handy nur zum Telefonieren/Musikhören und Internet nur bei Bedarf (kein Whatsup usw, hasse sowas)

Hinzu kommt, dass er mich regelmässig "rausschmeisst" und ich mich wieder komplett neu anmelden muss, mit mailadresse und PW ( speichere ich nicht permanent)

Das ist echt untragbar! WAs die sich dabei gedacht haben mögen.....
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Yak
Beiträge: 30
Registriert: 02.09.2022

Re: Starkey vs Signia Sprachqualität, eigene Stimme; Rückkopplung

#13

Beitrag von Yak »

So,nach 2 Wochen Starkey sind die Signias wieder dran.

Sprache war mM mit den Starkey besser, wobei aber auch alle Geräusche viel da lauter waren, evtl ist es generell ja nur so, dass die Gesamtlautstärke höher ist als in den Signias
und Sprache deshalb besser rüber kommt.
Die Rückkopplung bei den Signias konnte meine Akustikern auf Strkey Niveau bringen, da bin ich froh.
Was bei den Signias jetzt aber wirklich stört, ist das Grundrauschen im Universalporgramm, das sich nur verhindern lässt, wenn ich die Richtmirkofonautomatik ausschalte, Ist das bei anderne Geräten auch so ? Beim Starkey konnte ich dsa bisher nich ausmachen, da lässt sich aber auch die Gesamtlautstärke nur noch minimal erhöhen, so da man es evtl nicht so merkt. Das Rauschen hört sich fast so an, wie ein Tinitusprogramm.
Das Grundrauschen war vorher nicht so im Normalbetrieb hörbar, aber da ich jetzt einige Stufen höher in der Eingewöhnungseinstellung bin, ist es echt störend geworden :(.

Hat jemand von den Fachleuten eine Idee, woran das liegen kann? Kann man da Einstelltechnisch was regeln lassen oder ist das Prozess(or)bedingt bei den Signias,

Danke
125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
Akustiker:
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 40 - 45 - 70 - 80
L: 30 - 30 - 35 - 40 - 60 - 60 - 80 - 90
HNO
R: 25 - 30 - 30 - 30 - 35 - 60 - 60 - 80
L: 25 - 30 - 35 - 40 - 65 - 60 - 75 - 85
Tinitus wütet im 5K Bereich
Antworten