Vorstellung

Antworten
Mannheimrunner
Beiträge: 10
Registriert: 06.09.2022

Vorstellung

#1

Beitrag von Mannheimrunner »

Hallo.
Bin neu hier im Forum. :yes:
Brauche Hörgeräte nach 64 jahren.Habe eine Frage an euch, Diese Technik Stufen bei einer Serie zb.Hansaton AQ Sound macht das viel aus ? Oder sind das dann nur mehr Automatik Programme. Und ob das so Gut ist soviel Automatik Programme zu haben ? ;)
Ohrenklempner
Beiträge: 5642
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Vorstellung

#2

Beitrag von Ohrenklempner »

Hello

da hilft nur ausprobieren. ;)
Theoretisch sollen die Automatikprogramme dazu beitragen, dass du in wechselnden Hörsituationen (leiser Raum, Kneipe, Straße, Supermarkt...) immer die automatisch die optimale Hörgeräteeinstellung hast und nichts drücken und schalten musst. Die Technikstufen bieten aber nicht nur zusätzliche Hörprogramme, sondern auch mehr Kanäle und Komfortfunktionen. Ob man das braucht oder nicht, kann man vorher nicht wissen. Man muss einfach mal reinhören.
Sonova (Phonak/Hansaton/Unitron) und Widex sind die einzigen Hersteller, die mit dieser Kategorisierung und automatischem Umschalten arbeiten. Das muss aber nicht unbedingt gut sein.
Meine Empfehlung, höre einfach mal in ein Mittelklassegerät von Hansaton rein. Wenn du nach einigen Tagen sagst, dass es dir grundsätzlich schonmal gefällt, dann fährst du prinzipiell nicht verkehrt und kannst noch andere Technikstufen probieren. Falls es gar nicht gut klappt, lass dich nur nicht auf eine höhere Technikkategorie drücken, sondern probiere lieber einen anderen Hersteller.
Carreau!
Mannheimrunner
Beiträge: 10
Registriert: 06.09.2022

Re: Vorstellung

#3

Beitrag von Mannheimrunner »

Hallo.
Hat man eigentlich Anspruch bei der Suche nach Hörgeräten mehrere Technikstufen von einem Hörgeräte typ zu probieren ?
Und wenn ich im Ohr probieren will,die werden ja angepasst muss ich dann bei nicht gefallen bei der Rückgabe Gebühr Bezahlen?
Ohrbert
Beiträge: 100
Registriert: 03.03.2022

Re: Vorstellung

#4

Beitrag von Ohrbert »

Hallo,
kurz gesagt: du kannst so viel und lange probieren wie du willst bzw. solange dich der Akustiker lässt. Mehrere Technikstufen ist durchaus üblich und du kannst bei Nichtgefallen auch jederzeit gar keinen Abschluss machen und den Akustiker wechseln. Gebühr musst du bei Rückgabe keine zahlen, das ist Risiko des Akustikers.
Phonak P70
Ohrenklempner
Beiträge: 5642
Registriert: 20.02.2015
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Vorstellung

#5

Beitrag von Ohrenklempner »

Jup, genau so sieht's aus. Zumindest wenn du gesetzlich versichert bist. Die Versorgungsverträge schreiben vor, dass du jederzeit und ohne dass dir Unkosten berechnet werden dürfen, die Ausprobe abbrechen darfst.
Carreau!
Antworten