lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

Dani!
Beiträge: 2332
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#26

Beitrag von Dani! »

Lezard,
Du schreibst dankenswerterweise sonst immer alles korrekt. Nur bei Oticon hast du etwas Phantasiie beim Schreiben 😉
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
fras12
Beiträge: 308
Registriert: 11. Okt 2021, 17:24
1
Wohnort: fast am Berliner Fernsehturm

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#27

Beitrag von fras12 »

Ohrenklempner hat geschrieben: 11. Nov 2022, 13:28 ...
Wenn ich so darüber nachdenke... richtig kleine IICs bauen ja nicht Viele, da empfehle ich mal Bernafon, und zwar das Alpha 3.
Ich hatte lange Zeit die Oticon Intiga i8 als IIC. Die sind richtig klein.
Aber eben mit 8 Kanälen. Vor 10 Jahren waren sie meine erste Wahl. ;)

Keine Ahnung, was Oticon aktuell anbietet.

Gruß, Frank
Starkey Livio EDGE AI 2400 ITC- R
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#28

Beitrag von lezard »

Die Oticon Own 3 haben schon 18 Kanäle, die besseren noch mehr. IIC ist bei meiner Kurve wohl nicht machbar.

Die Resound haben nur 12, dafür Bluetooth. Aber das Bluetooth funktioniert nur mit iPhone gut, für TV brauch ich noch Zubehör, damit ist es eigentlich nutzlos. Einzig die umfangreiche App macht Sinn, sogar Fernwartung ist damit möglich.

Letztendlich geht es mir aber um gutes Sprachverstehen, das modernere Oticon ist hier zusammen mit NAL-N2 vielleicht das bessere Gerät?


Ja, ich schreibe oft Opticon... vielleicht ist der Wunsch nach optimaler Versorgung Vater meiner Gedanken ;)
Zuletzt geändert von lezard am 17. Nov 2022, 07:26, insgesamt 1-mal geändert.
Treehugger
Beiträge: 586
Registriert: 23. Aug 2017, 08:24
5
Wohnort: Schweiz

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#29

Beitrag von Treehugger »

Ich traf vor 5 Jahren ja die Entscheidung zwischen Oticon und Resound als Hdo.
Das Verstehen war bei beiden Ähnlich, vom Klangbild haben mir die Resound aber mehr zugesagt.
Oticon war mehr weichgespült, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#30

Beitrag von lezard »

Weich kann angenehmer sein, Widex gefällt mir ja eigentlich am Besten als HdO, nur das wichtige Sprachverstehen war da nix.

Hm.
fras12
Beiträge: 308
Registriert: 11. Okt 2021, 17:24
1
Wohnort: fast am Berliner Fernsehturm

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#31

Beitrag von fras12 »

@lezard,

das Bluetooth LE, welches in vielen modernen Hörgeräten verbaut ist, spart Akku / Batterie und mit TV-Streamer funktioniert das auch fürs Fernsehen einwandfrei.

"nutzlos" würde ich das nicht bezeichnen.
Starkey Livio EDGE AI 2400 ITC- R
Ohrenklempner
Beiträge: 5946
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#32

Beitrag von Ohrenklempner »

lezard hat geschrieben: 17. Nov 2022, 07:21 Die Oticon Own 3 haben schon 18 Kanäle, die besseren noch mehr. IIC ist bei meiner Kurve wohl nicht machbar.

Die Resound haben nur 12, dafür Bluetooth. Aber das Bluetooth funktioniert nur mit iPhone gut, für TV brauch ich noch Zubehör, damit ist es eigentlich nutzlos. Einzig die umfangreiche App macht Sinn, sogar Fernwartung ist damit möglich.

Letztendlich geht es mir aber um gutes Sprachverstehen, das modernere Oticon ist hier zusammen mit NAL-N2 vielleicht das bessere Gerät?
IIC gibt's von ... ach ja, auch wenn's viele nicht mehr hören können... Bernafon mit 90er Hörer. Da kommt mächtig Wumms raus, dürfte aber ein erhebliches Rückkopplungsrisiko bergen.
Wenn du auf Bluetooth, App-Funktionen, Fernwartung usw. Wert legst und es kein IdO mehr sein muss, bist du mit einem RIC auf dem richtigen Weg.
Technisch gesehen würde ich, wenn ich zwischen Resound und Oticon entscheiden müsste, zum Oticon tendieren. Das More ist zwar inzwischen auch nicht mehr das Neuste, aber neben Sivantos (Signia, Audioservice) haben die Geräte aus dem WDH-Konzern (Oticon, Sonic, Bernafon...) technologisch/audiologisch den Vorsprung. (Diese Aussage spiegelt ausdrücklich die Meinung des Verfassers wieder :D )
Carreau!
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#33

Beitrag von lezard »

IdO CIC ist schon ein Muss!

Fielmann macht auch direkt IdO beim Testen, weil der Ex-Hörer beim HdO doch einen Unterschied macht. Was nützt es, wenn man eine HdO-Lösung findet, und IdO mit der gleichen Technik durch den eingebauten Hörer dann wieder ganz anders klingt? Der kleine Akustiker hätte tatsächlich mit HdO getestet und wäre dann erst auf IdO gegangen, welches ich dann wohl oder übel auch hätte nehmen müssen.

Die Resound CIC Bluetooth brauchen fürn Fernseher ein extra Gerät, was neben den Fernsehr gestellt wird, und telefonieren geht nur beim iPhone gut, ich nutze aber Android, wo dann das Mikrofon vom Handy weitergenutzt wird, ist also dort keine echte Freisprecheinrichtung...

Die Widex hatte ich seinerzeit nur als HdO gehabt und war über den sehr natürlichen Klang überrascht, deswegen hatte ich die HdOs nochmal erwähnt. Ich weiß halt überhaupt nicht, wo ich Widex IdOs einordnen soll, und du sagst ja auch, bei dir sind sie 3. Wahl, deswegen bin ich jetzt bei Resound und Oticon angekommen.

Oticon ist halt moderner, wie du sagst, deswegen würde ich damit anfangen wollen. Oder soll ich erst mit Resound anfangen?
Dani!
Beiträge: 2332
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#34

Beitrag von Dani! »

Auch ich kann nur eine gern gemachte Aussage nur wiederholen: jeder empfindet das Hören anders. Was für den einen total schrill klingt ist für den anderen genau das richtige Maß an Schärfe für das Verstehen.

Abseits von Funk kommt es bei der Technik mehr darauf an, wie gut man selbst mit den Automatiken zurecht kommt. Ich bspw kam nicht damit zurecht und habe stattdessen fast ausschließlich mein Musikprogramm eingestellt, trotz zweithöchster Klasse der Baureihe meiner letzten beiden Hörgeräte.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Dani!
Beiträge: 2332
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#35

Beitrag von Dani! »

Wenn du die Hörgeräte mit dem Fernseher verbinden möchtest, dann brauchst du nur bei Phonak und deren Schwestern nicht unbedingt eine separate TV Station. Bei allen anderen schon, also auch bei Oticon. Aber auch bei Phonak ist das du empfehlen.

Dass man beim iPhone das Mikrofon des iPhones benutzen muss während man über die Hörgeräte hört, das stimmt so nicht mehr ganz. Es gibt inzwischen Hörgeräte, die man mit dem iPhone als echtes Freisprechgerät benutzen kann. Ob das aber von Vorteil ist, das weiß ich noch nicht.

Phonak bietet dagegen schon länger echte Freisprechmöglichkeit. Allerdings wirst du vom Gegenüber deutlich schlechter verstanden. Erst Recht, wenn du selbst in lauter Umgebung bist. Und je nach Modell deines Smartphones lassen sich alle modernen Bluetooth Hörgeräte direkt damit verbinden.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Ohrenklempner
Beiträge: 5946
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#36

Beitrag von Ohrenklempner »

lezard hat geschrieben: 17. Nov 2022, 08:43 Der kleine Akustiker hätte tatsächlich mit HdO getestet und wäre dann erst auf IdO gegangen, welches ich dann wohl oder übel auch hätte nehmen müssen.
Oh, wie nett. Grundsätzlich musst du nie ein Hörgerät kaufen, das dir nicht gefällt. Auch wenn es maßgefertigt ist und rein rechtlich sogar in Ordnung wäre, es dir in Rechnung zu stellen: Es stellt erstens einen Vertragsverstoß dar (es sei denn, du kaufst Hörgeräte komplett privat) und zweitens ist es branchenüblich, dass selbst maßgefertigte Hörgeräte vom Akustiker zum Hersteller zur Gutschrift zurückgesendet werden können.
Die Resound CIC Bluetooth brauchen fürn Fernseher ein extra Gerät, was neben den Fernsehr gestellt wird, und telefonieren geht nur beim iPhone gut, ich nutze aber Android, wo dann das Mikrofon vom Handy weitergenutzt wird, ist also dort keine echte Freisprecheinrichtung...
Es ist auch nicht Sinn von CICs oder IICs, dass man die mit extra Geräten koppelt, sondern die Geräte so trägt und sein Ohr wie gewohnt verwendet: Telefonhörer ans Ohr halten, ohne Zusatzgeräte fernsehen usw... wenn man den Fokus auf technische Leistung und Konnektivität legt, ist man mit einem RIC oder ITC/ITE gut beraten. CIC und IIC bieten das nicht, sie sind auch konzeptionell gar nicht in der Lage, die gleiche Leistung zu bringen wie ihre größeren Geschwister. Es fängt ja schon bei der Batteriegröße an. Ein Wunder, dass bluetoothfähige CICs überhaupt stabil von einer 10er Batterie mit Spannung versorgt werden können. Wenn ich mal einen Vergleich ziehen darf: Du erwartest von einer Armbanduhr, dass sie das gleiche leistet wie ein moderner Gaming-PC. Sorry, ist nicht drin! ;)

Als konstruktiven Vorschlag würde ich ein ITC (Kanalgerät) von Unitron/Hansaton empfehlen. Damit kannst du auch freihändig über ein beliebiges bluetoothfähiges Telefon (egal ob altes Nokia, iPhone oder ein Android usw.) telefonieren.
Die Widex hatte ich seinerzeit nur als HdO gehabt und war über den sehr natürlichen Klang überrascht, deswegen hatte ich die HdOs nochmal erwähnt. Ich weiß halt überhaupt nicht, wo ich Widex IdOs einordnen soll, und du sagst ja auch, bei dir sind sie 3. Wahl, deswegen bin ich jetzt bei Resound und Oticon angekommen.

Oticon ist halt moderner, wie du sagst, deswegen würde ich damit anfangen wollen. Oder soll ich erst mit Resound anfangen?
Wenn's wirklich, aber auch 100% wirklich nur ein CIC werden soll und du vom Widex-Klang ganz angetan warst, dann probiere doch ein Widex-CIC. Es ist unerheblich, ob ich Widex toll finde oder nicht, du musst es gut finden. ;)
Carreau!
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#37

Beitrag von lezard »

@ Dani! : Bluetooth hat sich erledigt, weil bei CIC nicht wirklich sinnvoll integriert. Phonak sind ohnehin Batteriefresser, wie ich überall lese und auch beim Akustiker gehört habe.

Immer Musikprogramm? Das hört sich schön an, würde mir bei meiner Hörkurve bei der Sprachverständlichkeit leider nicht helfen können. Da freue ich mich gerne über intelligente Korrekturen, die mir die Sprache praktisch auf dem Silbertablett servieren, wenn ich es möchte (Programmumschaltung).

Ohrenklempner hat geschrieben: 17. Nov 2022, 09:00Grundsätzlich musst du nie ein Hörgerät kaufen, das dir nicht gefällt.
Ich weiß, aber es wäre mir dort schon sehr unangenehm... jeder kennt den subtilen Druck, der dann ausgeübt wird, es jetzt doch bitte zu nehmen, wenn es denn schon maßangefertigt wurde. Bei Fielmann gibt es da keinerlei Druck, die haben schlichtweg andere Möglichkeiten.
Ohrenklempner hat geschrieben: 17. Nov 2022, 09:00Es ist auch nicht Sinn von CICs oder IICs, dass man die mit extra Geräten koppelt, sondern die Geräte so trägt und sein Ohr wie gewohnt verwendet.
DAS ist mal ne Aussage. Vielen Dank!!! :) :sm(4): Damit hat sich mein Bauchgefühl bestätigt: Bluetooth ist HIER eigentlich überflüssiger Firlefanz.

Ohrenklempner hat geschrieben: 17. Nov 2022, 09:00Als konstruktiven Vorschlag würde ich ein ITC (Kanalgerät) von Unitron/Hansaton empfehlen.
Nein, da ist ja ein kleines HdO noch unauffälliger, aber das geht wegen meiner Tick-Neigung nicht.
Ohrenklempner hat geschrieben: 17. Nov 2022, 09:00Wenn's wirklich, aber auch 100% wirklich nur ein CIC werden soll und du vom Widex-Klang ganz angetan warst, dann probiere doch ein Widex-CIC. Es ist unerheblich, ob ich Widex toll finde oder nicht, du musst es gut finden. ;)
Die kosten bei gleicher Ausstattung wie das Oticon Own locker das Doppelte... das ist dann so eine Sache... :69:

Ich denke, ich werde mit Oticon anfangen. Wenn ich Widex mag, könnte Resound zu harsch sein, denke ich?
Zuletzt geändert von lezard am 17. Nov 2022, 09:40, insgesamt 2-mal geändert.
Ohrenklempner
Beiträge: 5946
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#38

Beitrag von Ohrenklempner »

ABBC3_OFFTOPIC
ich hat geschrieben: Eigentlich ist es egal, ob Fielmann oder Kind oder Geers oder Hörgeräte Meier von nebenan. ;)
Es haben alle die gleichen Möglichkeiten.

"die gleichen Möglichkeiten" bezog sich jetzt nur auf die Rückgabe von IdOs, nicht auf die Produktauswahl oder so etwas.

[parodiemodus=on]
Willst du bei Geers ein Nicht-Sonova-Gerät kaufen, dann muss der Akustiker erstrmal beim Filialleiter fragen, der wiederum beim Bezirksleiter fragen muss, welcher sich wiederum an den Regionalleiter wendet. Letzerer meint dann, ja, das wäre ausnahmeweise möglich, man müsse beim Preis aber 500 Euro draufschlagen. Der Bezirksleiter sagt dann dem Filialleiter, "Ja, musst du aber 800 Euro draufschlagen", Filialleiter sagt zum Akustiker: "Möglich, aber kostet 1000 Euro mehr" und als Endkunde bekommst du gesagt, dass es dann 1500 Euro mehr kostet. :lol:
[parodiemodus=off]
Zuletzt geändert von Ohrenklempner am 17. Nov 2022, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
Carreau!
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#39

Beitrag von lezard »

Schön, dass du so übern Tellerrand guckst, das macht kaum jemand. Löblich!

Das Resound ist ja nur wegen der Ausstattung zum kleinen Preis interessant, aber wenn ich das besondere Merkmal Bluetooth außen vor lasse, welches beim CIC nur halbherzig integriert ist, dann bleibt da nur noch die wirklich gute App.

Also Widex als zweites Testmodell. Wäre interessant. Welches genau müsste ich dann herausfinden, wie du schon sagst. Wahrscheinlich das Moment 220 CIC-M (jetzt hast du das Gesagte wieder gelöscht, aber egal... ;) )

Danke dir, du bist echt Gold wert. :)

edit:

Bei der Parodie bleibt einem das Lachen im Halse stecken ... ;)

Ich wunder mich ja wirklich, dass Fielmann Oticon günstiger anbietet als my secondear, welche dann "plötzlich" im Angebot noch 300 Euro "Servicepauschale" einsetzen...
Hörgräte
Beiträge: 33
Registriert: 18. Aug 2022, 19:31

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#40

Beitrag von Hörgräte »

Ohrenklempner hat geschrieben: 17. Nov 2022, 09:00 und zweitens ist es branchenüblich, dass selbst maßgefertigte Hörgeräte vom Akustiker zum Hersteller zur Gutschrift zurückgesendet werden können.
Diesbezüglich hätte ich eine Frage: Schickt er Ohrenklempner die probierten und nicht gekauften Teile sofort zurück oder erst, wenn sich der Kunde endgültig entschieden hat?
Danke!
Schlecht hören tu ich gut
Dani!
Beiträge: 2332
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#41

Beitrag von Dani! »

lezard hat geschrieben: 17. Nov 2022, 09:14 Immer Musikprogramm? Das hört sich schön an, würde mir bei meiner Hörkurve bei der Sprachverständlichkeit leider nicht helfen können.
Was meinst du mit "bei deiner Hörkurve"? Ich war bis zuletzt an Taubheit grenzend Schwerhörig. "Musikprogramm" ist nur ein Name. Es sind dort halt alle Verschlimmbesserungen (meine persönliche Meinung) deaktiviert. Jedes Ausblenden oder Dämpfen von Geräuschen, die vorhanden sein müssen, hat mich irritiert. Es ist allerdings Traininssache, mit dem Hören aller Geräusche klar zu kommen. Dann aber funktioniert es gut, wenn das Gehirn nach einiger Zeit erfolgreich gelernt hat, selbständig(!) die Nebengeräusche auszublenden. Das klappt wie gesagt auch bei einer hochgradigen Schwerhörigkeit.

Beispiel: Ich hatte mal ein "Kantinenprogramm", bei dem (vor allem) die Mikrofone streng nach vorne ausgerichtet waren. Ich hab am Tisch mein Gegenüber tatsächlich besser verstanden als im Alltagsprogramm. Ich hab allerdings immer wieder vergessen, auf dieses Spezialprogramm umzustellen. Nach ein paar Monaten habe ich es dann gänzlich sein lassen, weil ich zwischenzeitlich mit dem Spezialprogramm gar nicht mehr besser verstanden hatte...
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#42

Beitrag von lezard »

Ich höre nicht nur leiser (klassische Schwerhörigkeit), sondern auch noch verzerrt.

So, als ob ein Funkgerät der Feuerwehr drei Räume weiter am Plärren ist. Das versteht ein Gesunder noch gerade eben, ich so gut wie gar nicht mehr, wo jetzt im Alter das Hirn nicht mehr so fit ist und die Ohren auch noch langsam nachlassen.

Wenn im Fernsehen telefoniert wird, verstehe ich grundsätzlich nichts. Nicht ein Wort. Mit Hörgeräten geht es dann, wenn die Sprache ein wenig herausgearbeitet wird (ich habe eine totale Badewannkurve, siehe 2. oder 3. Beitrag hier). Focus nach vorne ist hier auch sehr schön, wenn nebenan die Chipstüte raschelt. ;)

Musikprogramm erinnert mich an Widex. Klingt sehr schön natürlich, weil alle Verschlimmbesserungen inaktiv sind, aber bringt mir nicht viel. Nur lauter hilft mir leider nicht.

Ich brauche tatsächlich die eine oder andere Funktion, vor allem die Komfortfunktion bezgl. Knallschall und kurzen, spitzen Tönen (Besteck einräumen), welche aber diametral der Sprachverständlichkeit gegenüber steht. Im Gespräch zuhause lass ich die deaktiviert, aber sonst immer aktiv. Sonst stellen sich mir die Nackenhaare auf.

Das ist übrigens das Einzige, was ich dauerhaft, regelmäßig verstellt hatte, den Rest habe ich wie du im Prinzip immer gelassen.
Dani!
Beiträge: 2332
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
10
Wohnort: Landkreis München

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#43

Beitrag von Dani! »

Oh ok, das ist natürlich was besonderes. Dann würde ich aber dringend von IdO abraten. Und hoffen, dass der Akustiker fähig ist. Das scheint mir bei dir aktuell nicht der Fall zu sein.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#44

Beitrag von lezard »

Bei Fielmann habe ich zufällig einen alten Hasen erwischt, der Akustiker um die Ecke ist noch ein wesentlich älterer Hase. Vielleicht haben sie auch den Tunnelblick und sind nicht offen für Neues, wer weiß.

Dass Störschall- und Knallschallunterdrückung gegen die Sprachverständlichkeit arbeiten, weiß ja sogar ich. Das genau einzustellen, die Balance zu finden, bekommt jeder nach meiner Rückmeldung hin.

Frequenzshift arbeitet nur nach unten, wo ich eh nix verstehe, und nicht nach oben, wo es bei meiner Kurve zum Verstehen beitragen würde.

Aus einem plärrenden Funkgerät (das ist das, was ich höre) kann niemand guten Klang zaubern, man kann nur versuchen, das Verstehen möglich zu machen.

Aber was bringt's, jeder, egal wer, auch der beste Akustikmeister, kann nur das einstellen, was er an Rückmeldung von mir bekommt und was die Software her gibt, und die Verzerrung, was mein größtes Problem ist, kann leider niemand therapieren. Das muss mein Gehirn dann selbst adaptieren, wenn es endlich wieder mehr Input bekommt.

Aber warum kein IdO?
Ohrenklempner
Beiträge: 5946
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
7
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#45

Beitrag von Ohrenklempner »

Hörgräte hat geschrieben: 17. Nov 2022, 10:49 Diesbezüglich hätte ich eine Frage: Schickt er Ohrenklempner die probierten und nicht gekauften Teile sofort zurück oder erst, wenn sich der Kunde endgültig entschieden hat?
Danke!
Sagen wir mal so, ich schicke sie zurück, sobald sich der Kunde dagegen entschieden hat. Wenn er es sich anders überlegt und sie doch haben will, lasse ich neu fertigen.
Im schlimmsten Fall will ein Kunde mehrere IdO-Pärchen testen, und wenn es High-End-Geräte sind, dann sind das schon mal ein paar tausend Euro, die ich in Vorleistung gehe. Da bin ich froh über alles, was ich schon mal zurückschicken kann. :D
lezard hat geschrieben: 17. Nov 2022, 13:23 Aber warum kein IdO?
Wenn du eine gute Technik mit gezielter Fokussierung auf Sprache, also mit effektiven Richtwirkungen, haben möchtest, dann können dir das entweder HdOs oder IdOs mit Doppelmikrofon und binauraler Signalverarbeitung bieten. Und alles was kleiner ist als ein Kanalgerät (ITC), hat schon mal kein Doppelmikrofon mehr. Signia bekommt es bei zwei CICs gerade mal hin, durch ear-to-ear-wireless ("e2e") ab Technikstufe 3 einen Fokus nach vorne zu erzeugen. Mehr ist technisch nicht drin.
Carreau!
Hörgräte
Beiträge: 33
Registriert: 18. Aug 2022, 19:31

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#46

Beitrag von Hörgräte »

Ohrenklempner hat geschrieben: 17. Nov 2022, 15:02 Sagen wir mal so, ich schicke sie zurück, sobald sich der Kunde dagegen entschieden hat. Wenn er es sich anders überlegt und sie doch haben will, lasse ich neu fertigen.
Im schlimmsten Fall will ein Kunde mehrere IdO-Pärchen testen, und wenn es High-End-Geräte sind, dann sind das schon mal ein paar tausend Euro, die ich in Vorleistung gehe. Da bin ich froh über alles, was ich schon mal zurückschicken kann. :D
Danke dir, da bekommt man ja direkt ein schlechts Gewissen :shock:
Schlecht hören tu ich gut
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#47

Beitrag von lezard »

+1

Genau das Gleiche habe ich mir auch gedacht.

Deswegen bin auch von dem kleinen Inhabergeführten Akustiker weg und zu Fielmann, weil ich mir sowas schon dachte und ich genau weiß, was für ein schwieriger Fall ich bin. Er wird mir bestimmt nicht böse sein... ;)

Hier übrigens meine aktuelle Kurve, die Oticon Own 3 CIC sind bestellt, Zuzahlung für beide zusammen (!) genau 1.190 Euro.


Screenshot_20221117-172543~2.png
(239.8 KiB) Noch nie heruntergeladen

Zum Thema IdO und Doppelmikrofon: ich hoffe erst mal auf die Richtwirkung meiner Ohrmuscheln... ;)
Richy
Beiträge: 38
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#48

Beitrag von Richy »

Hallo Lezard ,
Du hoffst auf die Richtwirkung deiner Ohrmuscheln?
Das musstest du dich beim Testen gemerkt haben?
Gruß Richy
lezard
Beiträge: 31
Registriert: 10. Nov 2022, 19:15

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#49

Beitrag von lezard »

In 2 Wochen sind die Testgeräte da, dann fange ich erst an mit dem Testen.

Sprachverstehen war bei mir nicht wirklich direktional abhängig, das habe ich bei meiner letzten versuchten Anpassung gemerkt. Ich habe bei einem HdO mit einem kleinen Ex-Hörer Sprache gut verstanden, egal woher sie kam. Das kann natürlich auf einer Hauptstraße mit Begleitung ganz anders sein, aber da haben selbst normal Hörende ihre Probleme.

Jetzt bei den bestellten Own CIC sind 90er Hörer dabei, die dürften hoffentlich satt genug klingen und gutes Sprachverstehen bieten. Die 75er wären grenzwertig gewesen, obwohl meine aktuelle Kurve das vielleicht noch hergegeben hätte, 15 dB Abstand sind fast überall drin.
Richy
Beiträge: 38
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08

Re: lange ohne Versorgung - jetzt muss ich aber

#50

Beitrag von Richy »

Ach so , du weißt nur jetzt schon den Preis?
Das ist natürlich etwas anderes
Antworten