HG testen und die Erfahrungen

misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

HG testen und die Erfahrungen

#1

Beitrag von misterref »

Ich teste nun seit Mai HG, dies soll auch eine Art Übersicht für mich und andere sein, wieso nur für mich aufschreiben wenn ich meine Erfahrungen auch mit euch teilen kann? Mir ist klar das jeder anders hört und man die HG nicht pauschalisieren kann, aber man kann sicher die Tendenz zu Marken herstellen. Z.B. wer Phonak zu grell/scharf/blechern findet dem wird wohl auch Signia nicht gefallen.

125 - 250 - 500 - 1k - 2k - 3k - 4k - 8k
FIelmann:
R: 40 - 60 - 70 - 70 - 65 - 60 - 65 - 70
L: 45 - 60 - 70 - 75 - 70 - 60 - 75 - 70

Angefangen bei meinem Akustiker der letzten 3-4 male (Kind), ich habe Oticon und habe darum erstmal mit Starkey angefangen.

Starkey Evolv Al HdO 2000 (Batterie 13) (KINDvitalo)
Ich war überrascht, denn vor 7 Jahren mochte ich Starkey überhaupt nicht, jetzt aber sind sie angenehm. Das grösste Problem zu beginn war das der Akustiker nicht geschnallt hat wie man T-Spule mit Micro laufen liess. Das war zum damaligen Zeitpunkt ein no go, weil ich a) am PC mit T-Spule gespielt/TV geguckt habe sich meine Frau darüber aufgeregt hat das ich sie nicht mehr höre und b) während der Arbeit keiner mit mir sprechen konnte wenn ich ein Meeting hatte.
Ich war mit diesen Geräten in einem Gartenrestaurant der voll war und grosse/breite Tische hatte und konnte jeden ganz gut verstehen. (sowas hatte ich vorher nicht bemerkt). Streaming war ok aber nicht besonders gut, häufige Unterbrüche oder disconnect mit der App.
Aber ziemlich schnell abgebrochen weil T-Spule ohne Micro war nichts.

Oticon Xceed HdO
Ich wollte Real, bekam Xceed, mich hat die grösse schon gewundert aber dann erst zuhause festgestellt das es die Xceed sind. Eigentlich war ich ganz zufrieden damit, streaming war aber gelinde gesagt Mist und auch ist dieses HG zu "stark" für mich. Aber solche Höhenprobleme wie ich sie bei der Real hatte gab es da nicht.

Oticon Real 2 HdO (Akku) (KINDduro)
Gutes HG, da kann man fast nix dagegen sagen (ok ich kenne es und darum bin ich dran gewohnt). Streaming war auch ok, es gab aber ähnliche Probleme wei bei Starkey. Da ich gelesen habe das die höchste Stufe besser streamt habe ich zum testen auch die 1 genommen.
Akkulaufzeit war für mich zu kurz, es gab einen Tag wo ich früher ins Bett ging weil der Akku schlapp machte, dies kam zwar nur einmal vor aber ich will keine HG die nicht mal 18h durchhalten.

Oticon Real 1 HdO (Batterie 312) (KINDduro)
Streaming gefühlt besser, ob es stabiler war weiss ich nicht mehr, ob ich bei Oticon oder Starkey ab und an das Handy neu starten musste weiss ich nicht mehr genau, aber ich glaub bei beiden war es manchmal mühsam die HG wieder zu verbinden.
Was mich aber bei denen störte war das es ab einer gewissen Höhe (wenn meine Kinder geschrien oder geweint haben, oder wenn ich gepfiffen habe) das HG anfing zu flimmern (glaub rückzukoppeln), dies hat der Akustiker nicht rausgekriegt nein im Gegenteil eher verschlimmert.
Da er mich nun gedrängt hat mich auf eines zu konzentrieren habe ich gesagt ich möchte die Starkey 2400 probieren weil ich in der Zwischenzeit via App die Lautstärke via PC auf Handy und dann aufs HG streame. Also war das Problem mit der T-Spule nicht mehr akut.

Starkey Evolv Al HdO 2400 (Batterie 13) (KINDvitalo)
Eingestellt hat mir das HG eine Akustikerin und oh wunder, sie wusste auch wie man die T-Spule mit Micro einstellen kann. HG war ganz i.O. bis auf die Verbindungsprobleme mit Handy und BT und auch das dieses knacken bei Programmumschaltung hat mich genervt.

Am Schluss konnte ich mich nicht guten Gewissens auf ein HG einigen und hab dann abgebrochen und bin zu FIelmann.

Bei Fielmann habe ich folgende HG getestet oder bin noch dran (oder werde ich noch testen)

Phonak Naida L90-PR HdO (Akku)
Das neueste Powergerät mit Akku, BT phantastisch und laut, problemlose Verbindung mit PC, Laptop und sogar TV möglich.
Akku? zu schwach, 15-18h reichen mir einfach nicht, aber für diese HG ist der Akku eh zu schwach, eventuell halten die Akkus bei Audeo länger.
Funktionalität? Windgeräuschte hat er ausgeschaltet indem es das Micro fast zu machte, ich hatte fast Angst zum Fahrrad fahren weil ich nicht mehr wusste ob ein Auto hinter mir ist oder nicht. (da waren Oticon und auch Starkey besser)
Ich kam auch mit der Klangart nicht klar, das erste Wort war immer so knallig (z.b. wenn der kleine ins Zimmer kam und buh rief war das so laut das ich erschrak), Fingernagel klipsen? tödlich .. da war z.b. 3 mal klicken normal und dann plötzlich ein lautes bääm das einem fast die HG aus den Ohren fliegen liess .. von dem her hab ich das HG dann auch nach 2 Wochen wieder abgegeben. Ich hatte vor meinen Oticon mind. zweimal Phonak im Ohr und damals gab es immer Probleme mit Tellergeklapper, Papierrascheln, Schlüsselgeklirre und habe das dann eliminieren lassen .. das war nun aber nicht mehr das Problem aber wenn HG nun mal so klingen sollen dann sollte man diese "stärke" nicht wegnehmen sondern andere Geräte probieren.

Signia Pure Charge&Go 7IX Ric (Akku)
Ebenfalls erst gerade rausgekommen und Akku reicht locker für den Tag, was ich da bemängle ist das die App nur 20% Schritte anzeigt, z.b. jetzt 15h30min Tragezeit, Akku bei 60%, ich denke aber eher das der Akku bei 50% wenn nicht sogar drunter ist, das kann eventuell mal schief gehen. Aber klar der beste Akku bisher und ich würde die Signia mit Akku kaufen.
Die Signia ist ähnlich wie die Phonak, auch dort passiert der Bombeneinschlag beim Nagelklipsen und auch sonst finde ich das mir das HG nicht so liegt, bei einem Gespräch sind die ersten Silben meist knallig laut um danach abzuflachen so dass ich manchmal das Gefühl habe ich verstehe die Person nicht mehr so richtig um dann plötzlich wieder zu knallen usw.
Ich habe diese Woche nach zweiwöchiger Probe noch etwas nachjustieren lassen um zu schauen ob da noch was geht. Scheint aber nicht wirklich besser zu sein und darum wird dieses HG wohl auch nichts für mich, klar man könnte wie bei Phonak dieses knallen rausbekommen aber dafür verliert man die Eigenart der HGs.

Resound Nexia 9 Ric (Akku)
In zwei Wochen teste ich dann die Nexia.

Was ich sicher auch noch testen will sind die Starkey Genesis (meine Akustiker hat mir im Moment noch davon abgeraten) und wenn mir bis dahin nichts gefallen hat versuche ich es nochmal mit den Oticon Real wobei ich dort eigentlich weder mit Akku (max 18h glaub ich) noch mit Batterie (312er sind einfach zu klein) zufrieden bin, ich meine die Real sind nicht wirklich kleiner als meine alten HG und die haben 13er .. eventuell halten die Rics auch länger als die HdO??

Die Apps fasse ich hier mal zusammen:
Oticon: ziemlich minimalistisch, da wünschte ich mir etwas mehr.
Starkey: Die App lässt viel machen, Richtmikrofon an eine bestimmte Stelle? 0 Problemo und das einzige Feature das ich wohl aktiv nutzen würde (wobei wie lange ka). Dazu kann man noch aktiv div. Einstellungen ändern, habe ich aber nicht gross genutzt, die Änderungen sind auch nicht permanent sondern setzen sich zurück beim neustart.
Phonak: auch hier lässt sich viel einstellen und man kann problemlos neue Programme machen und auch behalten, wer gerne bastelt ist hier sicher gut aufgehoben, ich persönlich verzettle mich da meist und höre dann auch schnell damit auf, es kann aber durchaus Sinn machen wenn man über längerer Zeit an einem Ort mit gleichem Lärmpegel ist.
Signia: App auch eher einfach, hier vermisse ich z.b. die direkte Stummschaltung, der Signia Assistant ist sicher auch eine grosse Hilfe, da kann man direkt die HG neu einstellen lassen, leider (oder zum Glück) ist das nicht permanent. Ein Richtungshören gibt es auch hier aber nicht so punktuell wie es mit Starkey möglich ist.

Nun habe ich eine Frage an ehemalige Tester und Akustiker hier:
Bringt es was HG von Schwesternunternehmen zu testen oder sind die ähnlich und man könnte sagen wenn Phonak nicht gut war dann lass die Finger auch von Hansaton/Unitron? Preislich sind ja Oticon und Bernafon ähnlich, sind sie es auch in Klangfarbe und Funktionalität? oder kann man sagen sind beide gleich.
Walter2
Beiträge: 59
Registriert: 24. Sep 2021, 18:28
2

Re: HG testen und die Erfahrungen

#2

Beitrag von Walter2 »

Misterref, finde Deinen Testumfang geräteseitig als auch zeitlich sehr beachtlich und Du scheinst auch geneigt, Einstellungen selbst zu erproben (?) Punkte Deiner Kritik betreffen den hochfrequente Impuls ("Nagelknipsen" u.ä.) und das Abregeln bei Perkussion gesprochener Wortsilben. Ohne Fachmann zu sein: Es könnte eine zu hohe Verstärkung Deiner HGs eingestellt zu sein. Vielleicht kannst Du das Regelverhalten bei einem lauten hochfrequenten Impuls mal bei verschiedenen Einstellungen beim Aku live testen, indem Du dort mit zwei Tellern erscheinst, diese zusammen schlägst und sofort Rückmeldung zum erzielten Effekt der Einstellung geben kannst.
Grüsse, Walter2
Pfadi_
Beiträge: 727
Registriert: 8. Feb 2022, 09:09
2

Re: HG testen und die Erfahrungen

#3

Beitrag von Pfadi_ »

misterref hat geschrieben: 8. Nov 2023, 21:20.

Die Apps fasse ich hier mal zusammen:

Starkey: Die App lässt viel machen, Richtmikrofon an eine bestimmte Stelle? 0 Problemo und das einzige Feature das ich wohl aktiv nutzen würde (wobei wie lange ka). Dazu kann man noch aktiv div. Einstellungen ändern, habe ich aber nicht gross genutzt, die Änderungen sind auch nicht permanent sondern setzen sich zurück beim neustart.
Kleine Info: du kannst die Änderungen schon speichern, um sie nach einem Neustart nutzen zu können. Dafür musst du das veränderte Programm mit eigenem Namen speichern und dann nach dem Neustart im Programm Normal eben in das Programm wechseln. In der App erscheint es als „individuelles Hörprogramm“ unter denen, die der Akustiker eingestellt hat

Grüße

Pfadi
Starkey Evolv AI 2400 ITC R
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#4

Beitrag von misterref »

Ja ich wollte vor dem Termin noch einen Blech-Clicker kaufen, habe aber nichts gefunden gehabt. Ich finde es eigentlich seltsam wenn ein Akustiker nicht solche Sachen haben, denn ich kann ja nicht der einzige sein der solche Geräusche als unangenehm laut empfinde, vor allem dieses Knallen zwischendurch. Finde es auch immer schwer genau zu erklären was das Problem ist, den das Knallen kommt nicht immer nur bei hohen Tönen.
Aber ja Phonak und Signia sind halt wohl nix für mich und dann bringt es wohl auch nix wenn man da gross rumschraubt.

Ich verändere nicht wirklich die Programme, meist vergesse ich in Situationen das ich es könnte und meist verschlimmbessere ich es nur. Bin aber auch nicht immer in einer längeren Position (z.b. Nachtessen, Theater) als das es sich lohnen würde. Wobei ich die Idee von Starkey noch cool finde das man via Location einstellen kann wie die Geräte funktionieren. z.b. Zuhause eher leiser wegen den Kindern, im Büro eher lauter weil Kollegen leiser sprechen etc.
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#5

Beitrag von misterref »

Also Signia werdens definitiv nicht, gestern Abend bei einem Fest war die Automatik (Universell) total nutzlos (Lärm, hallig) eine richtige Katastrophe, das Programm "laute Umgebung" war zwar besser aber auch nicht wirklich zufriedenstellend. Erst nachdem ich bei Universell das Richtungshören nach vorne verlagert habe gings besser, also ich bin richtig enttäuscht von diesen Geräten die ja so toll sein sollen und die automatisch dem sprechenden Folgen sollen, davon hab ich 0,0 gemerkt. Zum Glück kann man die Dinger ja ohne Kosten unverbindlich Testen.
Dani!
Beiträge: 3495
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: HG testen und die Erfahrungen

#6

Beitrag von Dani! »

@misterref
Ich fürchte, das scheitert meist nicht am Hörgerät, sondern am Akustiker, wie sie das einstellt.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: HG testen und die Erfahrungen

#7

Beitrag von Ohrenklempner »

Das ist ein schöner Gruß von dem schon länger bestehenden Signia-Bug Feature.
Wenn bei der Anpassung eine etwas offenere Versorgung gewählt wird, gibt der Tieftonbereich per Voreinstellung mehr Dampf als nötig. Nur um künstlich mit Ach und Krach etwas mehr Volumen in den Sound zu bringen. Inklusive der ganzen Nebenwirkungen: Hall, komischer Klang der eigenen Stimme, röhriger Sound, zu viel (tieftoniges) Störgeräusch. Das erste, was ich bei Signia-Anpassungen mache, ist nach dem First Fit die tiefen Freuquenzbereiche runter zu ziehen, und zwar kräftig.

Die Geschichte mit dem Multi-Beamformer funktioniert sonst echt gut. Es gibt eine Entwickler-App (die hoffentlich bald für die Akustiker verfügbar sein wird), mit der man sehen kann, was das Hörgerät tut. Man kann sehen, dass das OVP (Own Voice Processing) arbeitet und man kann sehen, in welcher Richtung gerade Sprache erkannt wird. Echt krass. Ich bin ja so ein Typ, der Dinge meist erst glaubt, wenn er sie gesehen hat. Hat funktioniert. :D
duende54498
Beiträge: 19
Registriert: 12. Okt 2023, 18:11

Re: HG testen und die Erfahrungen

#8

Beitrag von duende54498 »

Habe in den letzten Wochen Signia Silk X 5 und aktuell Oticon Own 3 ITC getestet. Ich neige eher zu den Silks, möchte aber gerne die neue Version IX C&G testen, bevor ich mich festlege. Nun sagt meine AKUin sie könne die Geräte nicht wie geplant von einer Kollegin bekommen und Signia würde ihr keine Probegeräte geben sondern nur zur Festabnahme.
Wie würdet Ihr vorgehen? AKU wechseln, "parallel" anderen AKU aufsuchen (und wenn ja, welchen), Signia anschreiben?
R 15-10-15-45-45-70-90-75
L 20-20-20-30-50-70-80-70
Jonny
Beiträge: 290
Registriert: 19. Mär 2017, 21:50
7

Re: HG testen und die Erfahrungen

#9

Beitrag von Jonny »

Ohrenklempner hat geschrieben: 13. Nov 2023, 16:00 Das ist ein schöner Gruß von dem schon länger bestehenden Signia-Bug Feature.
Wenn bei der Anpassung eine etwas offenere Versorgung gewählt wird, gibt der Tieftonbereich per Voreinstellung mehr Dampf als nötig. Nur um künstlich mit Ach und Krach etwas mehr Volumen in den Sound zu bringen. Inklusive der ganzen Nebenwirkungen: Hall, komischer Klang der eigenen Stimme, röhriger Sound, zu viel (tieftoniges) Störgeräusch. Das erste, was ich bei Signia-Anpassungen mache, ist nach dem First Fit die tiefen Freuquenzbereiche runter zu ziehen, und zwar kräftig.

Die Geschichte mit dem Multi-Beamformer funktioniert sonst echt gut. Es gibt eine Entwickler-App (die hoffentlich bald für die Akustiker verfügbar sein wird), mit der man sehen kann, was das Hörgerät tut. Man kann sehen, dass das OVP (Own Voice Processing) arbeitet und man kann sehen, in welcher Richtung gerade Sprache erkannt wird. Echt krass. Ich bin ja so ein Typ, der Dinge meist erst glaubt, wenn er sie gesehen hat. Hat funktioniert. :D
Würdest du eine geschlossene Otoplastik für satten Klang generell vorziehen?
-- Hg seit 1991 _ Opn1 seit Juni 2017
— Oticon Intent1 seit Mai 2024
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#10

Beitrag von misterref »

Ohrenklempner hat geschrieben: 13. Nov 2023, 16:00 Das ist ein schöner Gruß von dem schon länger bestehenden Signia-Bug Feature.
Wenn bei der Anpassung eine etwas offenere Versorgung gewählt wird, gibt der Tieftonbereich per Voreinstellung mehr Dampf als nötig. Nur um künstlich mit Ach und Krach etwas mehr Volumen in den Sound zu bringen. Inklusive der ganzen Nebenwirkungen: Hall, komischer Klang der eigenen Stimme, röhriger Sound, zu viel (tieftoniges) Störgeräusch. Das erste, was ich bei Signia-Anpassungen mache, ist nach dem First Fit die tiefen Freuquenzbereiche runter zu ziehen, und zwar kräftig.

Die Geschichte mit dem Multi-Beamformer funktioniert sonst echt gut. Es gibt eine Entwickler-App (die hoffentlich bald für die Akustiker verfügbar sein wird), mit der man sehen kann, was das Hörgerät tut. Man kann sehen, dass das OVP (Own Voice Processing) arbeitet und man kann sehen, in welcher Richtung gerade Sprache erkannt wird. Echt krass. Ich bin ja so ein Typ, der Dinge meist erst glaubt, wenn er sie gesehen hat. Hat funktioniert. :D
Also ich habe Otoplastik mit kleinem Lüftungsloch mehr nicht, also ziemlich zu. Ich könnte ihr dann mal fragen ob sie die tiefen Frequenzen runterzieht aber ob mir das dann besser gefällt ka, weiss nicht mal was sie genau eingestellt hat, aber mir gefällt der scharfe Ton nicht so, wenn Zischlaute zu doll rüberkommen krieg ich "Migräne" ;)

Und woran liegt es das gewisse Töne extrem gepusht werden? Nagelklipsen kann bei diesen (wie auch bei den Phonaks) extrem laut werden.

Ich denke schlussendlich kann man wohl jedes Gerät so anpassen wie man es gerne möchte aber ob das dann Sinn macht ka.
Dani!
Beiträge: 3495
Registriert: 9. Mär 2012, 14:22
12
Wohnort: Landkreis München

Re: HG testen und die Erfahrungen

#11

Beitrag von Dani! »

@misterref
Wurde eine Perzentilanalyse mit diesen Geräten gemacht? Ich meine weil zB Nagelklipsen so extrem gepusht klingt wohl eher nicht.
Dominik
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Vorsicht bissig.
Treehugger
Beiträge: 847
Registriert: 23. Aug 2017, 08:24
6
Wohnort: Schweiz

Re: HG testen und die Erfahrungen

#12

Beitrag von Treehugger »

misterref hat geschrieben: 13. Nov 2023, 22:29
Also ich habe Otoplastik mit kleinem Lüftungsloch mehr nicht, also ziemlich zu.
Mach mal einen kleinen Test:
Verschliess mal das kleine Loch provisorisch und du wirst erstaunt sein was an Tönen auf einmal alles im Ohr bleibt.
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: HG testen und die Erfahrungen

#13

Beitrag von Ohrenklempner »

Jonny hat geschrieben: 13. Nov 2023, 21:24 Würdest du eine geschlossene Otoplastik für satten Klang generell vorziehen?
Mit offener Otoplastik gibt's keine Bässe.
Je geschlossener (Belüftung 1 mm und weniger) desto besser bleiben die tiefen Töne im Ohr.
Bevorzugen würde ich das, was audiologisch sinnvoll ist. Wenn jemand die tieferen Töne noch gut hört, mache ich das Ohr nicht zu.
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#14

Beitrag von misterref »

Dani! hat geschrieben: 13. Nov 2023, 23:00 @misterref
Wurde eine Perzentilanalyse mit diesen Geräten gemacht? Ich meine weil zB Nagelklipsen so extrem gepusht klingt wohl eher nicht.
Jup mit diesen wurde es nicht gemacht, das hat sie auf Basis der Phonak gemacht, aber dort war das Nagelklipsen ja noch extremer, ist wohl die Eigenart dieser zwei HG Marken.
Ohrenklempner hat geschrieben: 14. Nov 2023, 07:39
Jonny hat geschrieben: 13. Nov 2023, 21:24 Würdest du eine geschlossene Otoplastik für satten Klang generell vorziehen?
Mit offener Otoplastik gibt's keine Bässe.
Je geschlossener (Belüftung 1 mm und weniger) desto besser bleiben die tiefen Töne im Ohr.
Bevorzugen würde ich das, was audiologisch sinnvoll ist. Wenn jemand die tieferen Töne noch gut hört, mache ich das Ohr nicht zu.
mag sein aber ich bin schon als Kind nicht mit dem Saug-und Klangeffekt (dumpf wie wenn Wasser im Ohr ist) klar gekommen da versuche ich es im alter erst gar nicht ;) die Lüftungsbohrung ist ausserdem sogar etwas kleiner als bei meinen alten.

Manchmal ist halt etwas für einen nicht gut was gut sein könnte, hatte mir ehrlich gesagt mehr erhofft von diesen Geräten aber gefühlt sind diese bisher am schwächsten gewesen wobei es auch die ersten Ric waren. Naja bin auf die Nexia gespannt.
Ohrenklempner hat geschrieben: 13. Nov 2023, 16:00 Die Geschichte mit dem Multi-Beamformer funktioniert sonst echt gut. Es gibt eine Entwickler-App (die hoffentlich bald für die Akustiker verfügbar sein wird), mit der man sehen kann, was das Hörgerät tut. Man kann sehen, dass das OVP (Own Voice Processing) arbeitet und man kann sehen, in welcher Richtung gerade Sprache erkannt wird. Echt krass. Ich bin ja so ein Typ, der Dinge meist erst glaubt, wenn er sie gesehen hat. Hat funktioniert. :D
btw sowas hat Oticon ja auch, es war erstaunlich wie gut ich plötzlich Personen auf der anderen Bahnsteig Seite gehört habe, dafür aber diejenigen daneben manchmal kaum.
Das wird bei Signia wohl ähnlich sein .. da läuft du die Strasse entlang redest mit der Person neben dir und dann kommt ein Pärchen vorbei das etwas lauter spricht und dann schwenkt das HG sicher zu denen rüber und folgt es noch weit hinterher und du verstehst dann die Person neben dir nicht mehr so gut ;)
für mich ist das bei Signia ein schöner Marketing Gag, sie Visualisieren etwas was andere HG schon seit über 10 Jahren können.
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: HG testen und die Erfahrungen

#15

Beitrag von Ohrenklempner »

misterref hat geschrieben: 14. Nov 2023, 08:25 für mich ist das bei Signia ein schöner Marketing Gag, sie Visualisieren etwas was andere HG schon seit über 10 Jahren können.
Signia mach den SpeechFocus 360 auch schon seit zehn Jahren, jedoch fokussierte sich das HG bisher nur auf einen einzigen (dominanten) Sprecher im Raum.
Mit IX können sich die Hörgeräte auf bis zu drei Sprecher in der "Halbkugel" davor fokussieren, und was neu ist, dass man in einer App sehen kann, was die Hörgeräte gerade tun. Wobei "was sie tun" nicht der richtige Ausdruck ist. Das stellt man nämlich in der Anpasssoftware ein. Man kann vielmehr sehen, was die Hörgeräte gerade mitbekommen (eigene Stimme, andere Stimmen, Störlärm).
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#16

Beitrag von misterref »

Ohrenklempner hat geschrieben: 14. Nov 2023, 09:42
misterref hat geschrieben: 14. Nov 2023, 08:25 für mich ist das bei Signia ein schöner Marketing Gag, sie Visualisieren etwas was andere HG schon seit über 10 Jahren können.
Signia mach den SpeechFocus 360 auch schon seit zehn Jahren, jedoch fokussierte sich das HG bisher nur auf einen einzigen (dominanten) Sprecher im Raum.
Mit IX können sich die Hörgeräte auf bis zu drei Sprecher in der "Halbkugel" davor fokussieren, und was neu ist, dass man in einer App sehen kann, was die Hörgeräte gerade tun. Wobei "was sie tun" nicht der richtige Ausdruck ist. Das stellt man nämlich in der Anpasssoftware ein. Man kann vielmehr sehen, was die Hörgeräte gerade mitbekommen (eigene Stimme, andere Stimmen, Störlärm).
ja aber trotzdem eher Marketinggag als wirklich von nutzen, nützlich wäre es nämlich wenn man z.b. in einem Restaurant sitzt und dann via App sieht wo die Lärm/Sprechlaute herkommen und dann sich auf 3 Punkte/Personen konzentrieren kann, denn was bringt es mir wenn mein HG mir willkürlich 3 Personen rauspickt nur weil die am Nebentisch lauter und klarer sprechen als meine am Tisch sitzenden Personen? Dann habe ich ja im schlimmsten Fall statt wie früher 1 Fokus gleich 3 Fokusse die es mir erschweren meinen Gesprächspartner zu folgen.

Gestern wars wieder mühsam am Meeting, alles schwammig nichts wirklich klar, erst als das Richtmikrofon von automatisch auf nach vorne umgeschaltet wurde gings einigermassen .. also ich glaube nicht das es nur an der "falschen" Einstellung liegt .. aber vielleicht liegts halt auch an mir selber ^^
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: HG testen und die Erfahrungen

#17

Beitrag von Ohrenklempner »

Signia kann mit dem Beamformer nicht nur die Gesprächspartner hervorheben sondern auch selektiv eine "Kerbe" reinsetzen. Mit dem OVP (Own Voice Processing, falls es in der Anpassung trainiert wurde) erkennen die Geräte durch das abwechselnde Sprechen, mit wem du dich unterhältst. Dein Gesprächspartner bekommt den Fokus, die anderen Erzähler bekommen die "Kerbe". Wenn du aber dann jemand anderem zuhören möchtest, müsstest du den Lehn-Effekt ausnutzen, also mit dem Kopf etwas nach vorne lehnen, dann bekommt der vorher gedämpfte Gesprächspartner wieder den Fokus.
Ich denke mal, so richtig merkt man das erst, wenn man eher geschlossen versorgt ist. Bei offener Versorgung und lautem Tieftongemurmel im Hintergrund kann das Hörgerät nur begrenzt viel herausholen.
Und eine gute Anpassung muss natürlich sein. Einfach nur ein First Fit nach Audiogramm ist nicht sehr genau. Es sollte mindestens die Insitu-Audiometrie und das OVP-Training gemacht werden. Ich habe da durchweg gute Erfahrungen mit gemacht.
Richy
Beiträge: 466
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08
2
Wohnort: Saarland

Re: HG testen und die Erfahrungen

#18

Beitrag von Richy »

@Ohrenklempner : Wie kann ich mir dieses OVP-Training vorstellen?
Gruß Richy
mittelgradig schwerhörig, versorgt mit Signia Pure 5 AX beidseitig
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#19

Beitrag von misterref »

Ohrenklempner hat geschrieben: 16. Nov 2023, 16:44 Signia kann mit dem Beamformer nicht nur die Gesprächspartner hervorheben sondern auch selektiv eine "Kerbe" reinsetzen. Mit dem OVP (Own Voice Processing, falls es in der Anpassung trainiert wurde) erkennen die Geräte durch das abwechselnde Sprechen, mit wem du dich unterhältst. Dein Gesprächspartner bekommt den Fokus, die anderen Erzähler bekommen die "Kerbe". Wenn du aber dann jemand anderem zuhören möchtest, müsstest du den Lehn-Effekt ausnutzen, also mit dem Kopf etwas nach vorne lehnen, dann bekommt der vorher gedämpfte Gesprächspartner wieder den Fokus.
Ich denke mal, so richtig merkt man das erst, wenn man eher geschlossen versorgt ist. Bei offener Versorgung und lautem Tieftongemurmel im Hintergrund kann das Hörgerät nur begrenzt viel herausholen.
Und eine gute Anpassung muss natürlich sein. Einfach nur ein First Fit nach Audiogramm ist nicht sehr genau. Es sollte mindestens die Insitu-Audiometrie und das OVP-Training gemacht werden. Ich habe da durchweg gute Erfahrungen mit gemacht.
Das alles klingt rein theoretisch und kann vielleicht auch hervorragend funktionieren .. aber ob das in der Praxis auch wirklich so funktioniert? Was wenn ich abwechselnd den anderen zuhören will ohne zu sprechen? sehe ich dann aus wie Otto wenn er den Kopf vor und zurück wackelt? ;)
Erfahrungswerte sind da ja glaube ich noch nicht wirklich vorhanden da das Gerät neu ist.

Gut diese Sache macht man wohl auch eher am Schluss, klar First Fit ist nicht Top aber kann einem doch einigermassen zeigen ob einem das HG passt oder nicht. Für stundenlanges Einstellen und unzählige Termine bis mir das HG angenehm ist habe ich ehrlich gesagt keine grosse Lust und der Akustiker auch keine Zeit dafür (z.b. wenn man innerhalb einer Woche mehrmals was anpassen will, weils einem stört), das kann ich dann machen wenn mir ein Gerät schon zu beginn überzeugt.
Ist wie bei den Schuhen, es gibt sicher Schuhe die erst nach 50h tragen bequem werden, aber ehrlich wer tut sich sowas an? Ich will welche die von Anfang an bequem sind ..
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: HG testen und die Erfahrungen

#20

Beitrag von Ohrenklempner »

Richy hat geschrieben: 16. Nov 2023, 19:21 @Ohrenklempner : Wie kann ich mir dieses OVP-Training vorstellen?
Das wird nach der Ersteinstellung gemacht. Dazu muss man in der Anpasssoftware das Training starten und dann sprechen. Signia empfiehlt, von 21 aufwärts zu zählen, man kann auch ein Gedicht aufsagen oder so.
misterref hat geschrieben: 16. Nov 2023, 19:54 Das alles klingt rein theoretisch und kann vielleicht auch hervorragend funktionieren .. aber ob das in der Praxis auch wirklich so funktioniert? Was wenn ich abwechselnd den anderen zuhören will ohne zu sprechen?
Die anderen Sprecher werden nur gedämpft, wenn du dich mit jemand anderem unterhältst und die Stimmen der anderen uninteressant sind. Bist du selbst nicht am Gespräch beteiligt, werden die anderen Stimmen fokussiert.
Richy
Beiträge: 466
Registriert: 10. Jun 2022, 15:08
2
Wohnort: Saarland

Re: HG testen und die Erfahrungen

#21

Beitrag von Richy »

@Ohrenklempner : Ja , stimmt, das haben wir so auch gemacht, hatte es irgendwie verdrängt,
Gruß Richy
mittelgradig schwerhörig, versorgt mit Signia Pure 5 AX beidseitig
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#22

Beitrag von misterref »

Ohrenklempner hat geschrieben: 16. Nov 2023, 20:24
misterref hat geschrieben: 16. Nov 2023, 19:54 Das alles klingt rein theoretisch und kann vielleicht auch hervorragend funktionieren .. aber ob das in der Praxis auch wirklich so funktioniert? Was wenn ich abwechselnd den anderen zuhören will ohne zu sprechen?
Die anderen Sprecher werden nur gedämpft, wenn du dich mit jemand anderem unterhältst und die Stimmen der anderen uninteressant sind. Bist du selbst nicht am Gespräch beteiligt, werden die anderen Stimmen fokussiert.
Danke schön für die Erklärungen. Gibt es bei dir schon welche die das bestätigen können?

Die Hersteller übertreiben ja gerne wie gut ihr Produkt ist (Persil wäscht ja von Jahr zu Jahr weisser)
Ohrenklempner
Beiträge: 9114
Registriert: 20. Feb 2015, 13:08
9

Re: HG testen und die Erfahrungen

#23

Beitrag von Ohrenklempner »

Ich habe IX schon verkauft, aber nicht genau wegen dieser neuen Features sondern weil die Kunden damit gut gehört haben. AX hätte sicherlich auch gut funktioniert. Man weiß es nicht. Auf jeden Fall erfüllen die Geräte die Erwartungen.
misterref
Beiträge: 460
Registriert: 11. Sep 2023, 20:21

Re: HG testen und die Erfahrungen

#24

Beitrag von misterref »

So die Signia gingen zurück .. dieses ständige auf und ab im Ton ging mir auf die Nerven auch war das hören bei Stimmenlärm ungenügend irgendwie hörte man alles aber nichts klar .. von wegen 3 werden hervorgehoben ;)

Jetzt sind die Resound Nexia 9 Ric (Akku) dran, der erste Eindruck um einiges angenehmer als die Signia, die Akkus halten gleichlang wie die Signia ca. 40% Restakku nach 17h.

Hören im Lärm (Restaurant) gewöhnungsbedürftig, hörte stimmen aber wusste nicht woher die kamen, trotzdem hörte und verstand ich meine Kollegen am Tisch für mich um Welten besser als bei Signia, was mir hier aber fehlt ist die Einstellung der Richtmikrofone. Hätte die Hintergrundstimmen gerne mehr ausgeblendet.

Streaming wesentlich lauter als bei den anderen HG (Oticon, Starkey, Signia) in etwa gleich wie bei Phonak, habe auch das Gefühl das es stabiler ist. Obs am LE Audio liegt? Ka ob HG und auch Handy (Galaxy A54 Android 13) fähig sind denke aber schon.
Pfadi_
Beiträge: 727
Registriert: 8. Feb 2022, 09:09
2

Re: HG testen und die Erfahrungen

#25

Beitrag von Pfadi_ »

misterref hat geschrieben: 24. Nov 2023, 20:12
Streaming wesentlich lauter als bei den anderen HG (Oticon, Starkey, Signia) in etwa gleich wie bei Phonak, habe auch das Gefühl das es stabiler ist. Obs am LE Audio liegt? Ka ob HG und auch Handy (Galaxy A54 Android 13) fähig sind denke aber schon.
Die Lautstärke beim Streaming kann der Akustiker einstellen. Ich hatte das umgekehrte Phänomen: mit der beim Resound Custom eingestellten Standardlautstärke beim Streaming kam ich nicht klar, da viel zu leise. Der Akustiker korrigiert das mit zwei Klicks.

Insofern ist es beim Testen wesentlicher, den Klang zu beurteilen. Die Lautstärke ist leicht korrigierbar.

Grüße

Pfadi
Starkey Evolv AI 2400 ITC R
Antworten