Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#1

Beitrag von Johannes B. »

moin,
ich sehe für Hörgerätebatterien Preisunterschiede von 600%
ich kann eine Packung für 1 .-€ oder für 5,99 kaufen.
gibt es irgendeinen nachvollziehbaren Grund, welcher zu höherpreisigen Batterien verführt?
anders gefragt:
wie kann man herausfinden, ob der höhere Preis durch die entsprechend höhere Nutzungsdauer gerechtfertigt ist, OHNE jeweils kaufen zu müssen?
Danke für Info.
LG
Johns
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Dani!
Beiträge: 1401
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#2

Beitrag von Dani! »

Johns hat geschrieben: 20. Jan 2021, 18:02 moin,
ich sehe für Hörgerätebatterien Preisunterschiede von 600%
ich kann eine Packung für 1 .-€ oder für 5,99 kaufen.
gibt es irgendeinen nachvollziehbaren Grund, welcher zu höherpreisigen Batterien verführt?
Technisch gibt es keinen Grund. Bei der Unterstützung eines lokalen Akustikers macht das aber durchaus Sinn.
Ich unterstütze auch regionale Anbieter, warum sollte ich da bei den Batterien eine Ausnahme machen?
Johns hat geschrieben: 20. Jan 2021, 18:02 anders gefragt:
wie kann man herausfinden, ob der höhere Preis durch die entsprechend höhere Nutzungsdauer gerechtfertigt ist, OHNE jeweils kaufen zu müssen?
Warum probierst du's nicht einfach aus? Anstatt das Forum mit sinnbefreiten Fragen zuzuspammen. Also, die Frage an sich ist ja noch ok, aber deine unterschwelligen Schlussfolgerungen sind für die Tonne. Erst Recht, wenn du andere Threads mit deinen Streifzügen durchs Forum für deine völlig OT-Belange kaperst.
anders gefragt:
Stirbst du daran, wenn du mal 6€ für eine Packung zum Probieren ausgibst?
Johns hat geschrieben: 20. Jan 2021, 18:02 Danke für Info.
LG
Johns
Mein Service hier ist selbstverständlich. Macht dann bei meinem Stundensatz mal 12€. IBAN erhälst du per PN.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#3

Beitrag von Johannes B. »

hej Dani!,
du beweist mit deinem Statement, dass du deine eigenen Rat-SCHLÄGE selber nicht befolgst, die da lauten:
"Ignorierfunktion nutzen".
aber abgesehen von diesem oT:
vielleicht weiß ja jemand, woran man welche Kapazität innerhalb einer Hörgerätebatteriegröße erkennen kann (mAh)?
LG
Johns
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#4

Beitrag von Johannes B. »

Dani! hat geschrieben: 20. Jan 2021, 15:27 Technisch gibt es keinen Grund. Bei der Unterstützung eines lokalen Akustikers macht das aber durchaus Sinn.
Ich unterstütze auch regionale Anbieter, warum sollte ich da bei den Batterien eine Ausnahme machen?
ja, stimmt, ich unterstütze hier vor Ort und kaufe bei Fielmann die 6er Packung für rund 1 .-€ ;-)
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
akopti
Beiträge: 1031
Registriert: 17.08.2016
4

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#5

Beitrag von akopti »

Das ist so gut wie nicht zu beantworten.
Ich jenne die Signia Batterie und die Power one. MEIN Vater hatte beide mal . Auf der Signia steht 170 mAh. Die Power one hat 180 mAh. Zwischen beiden war kein Signifikanter unterschied erkennbar.
Was ich bei preiswerteren Batterien allerdings häufig in Batteriefach und an den Bohrungen gesehen habe, sind Salzkristalle. Wie weit das dem HG schaden kann, weis ich nicht.
rhae
Site Admin
Beiträge: 1468
Registriert: 08.07.2002
18
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#6

Beitrag von rhae »

Ist ja nicht so, als ob das Thema neu wäre, siehe:

Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
oder
Hg. Batterien

VG Ralph :sm(110):
rabenschwinge
Beiträge: 1657
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#7

Beitrag von rabenschwinge »

;-) ich bin da Stammkunde bei Amazon. Nachdem ich am WE mal keine Batterien mehr hatte und schließlich im Baumarkt fündig wurde, habe ich mir da doch die Vorratshaltung angewöhnt. Vernünftiger Preis für ne Großpackung signia, keine Laufereien - alles chic.
svenyeng
Beiträge: 2003
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#8

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

Ich kaufe auch immer ne große Menge online.
Wenn ich welche brauche, google ich einfach und schaue wo sie grade am günstigen sind.
Amazon ist auch einer meiner Favoriten, weil ich da eh registriert bin.
Welche Batteriensorte ist mir da ziemlich egal.

Gruß
sven
ossi67
Beiträge: 45
Registriert: 04.08.2020

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#9

Beitrag von ossi67 »

Auch ich Kaufe Online, aber nur Marken wie Royovac, Renata oder Pover On von Varta, diese Marken haben
auch meine Akustiker verkauft, nur Teurer.
Ich brauche die orangenen 13 Batterien, die sollten 310mAh haben und wenn größere Mengen gekauft
werden sollte man drauf achten das die Batterien mindestens 2 – 3 Jahre haltbar sind.
Für 1 Euro habe ich noch kein 6er Pack Batterien gekauft, da wäre ich vorsichtig. ;)
neb288

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#10

Beitrag von neb288 »

Ich kaufe immer mehr Online. Es ist bequem von Zuhause aus. Es ist 24h am Tag möglich und ja es ist auch günstiger da kann man auch viel Zeit einsparen und ist momentan auch gut um Corona möglich aus dem Weg zugehen.
Ohrenklempner
Beiträge: 3865
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#11

Beitrag von Ohrenklempner »

Der freundliche lokale Hörakustiker von nebenan verschickt auch gerne Batterien. :)
Allons-y!
Turi
Beiträge: 53
Registriert: 04.07.2020
Wohnort: Schweiz

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#12

Beitrag von Turi »

Meine Erfahrung beim Testsieger von Stiftung Warentest PowerOne ist wie folgt:
Die bei Amazon bestellten sind zwar etwas günstiger aber halten trotz gleichem Aussehen halten sie mindestens 20% weniger lange, sehr seltsam 🤨 und auch nicht gerade ökologisch.
Hochtonschwerhörigkeit. Philips Hearlink 2010 MNR.
Moonriseoverhill
Beiträge: 143
Registriert: 18.05.2013
7

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig

#13

Beitrag von Moonriseoverhill »

Also das Alle bei Amazon bestellten Batterien kürzer halten, halte ich für Fake News, wenn man ein altes Batch kurz vor Ablauf MHD kauft ist das aber durchaus möglich. Ich kaufe allerdings sowie irgendwie vermeidbar nicht bei Amazon, habe das aber schon gemacht. Ich würde auch immer die lokalen Unterstützen wenn der Preis halbwegs fair ist. Also übe 3€ Sollte ein six pack nicht kosten, online liegt der Preis ja um 2-3€. Kosten die Batterie bei Fielmann wirklich nur 1 €?
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#14

Beitrag von Johannes B. »

also die von mir benutzten Masterlife 312 (haltbar bis 2023) kosteten bei Fielmann pro 6er-Packung 95 Ct.
sie halten etwa 4-5 Tage jeweils durch.
LG
Johns
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
svenyeng
Beiträge: 2003
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#15

Beitrag von svenyeng »

Hallo!
Also übe 3€ Sollte ein six pack nicht kosten, online liegt der Preis ja um 2-3€. Kosten die Batterie bei Fielmann wirklich nur 1 €?
Falsch, Online kosten die Batterien ccm, 1,50 Euro pro Sixpack.
Ich kaufe immer gleich 10-20 Sixpack oder mehr.
Der freundliche lokale Hörakustiker von nebenan verschickt auch gerne Batterien.
Ist klar, aber i.d.R. sind die Batterien vom freundlichen, lokalen Akustiker vergoldet.
Anders sind die Preise nicht zu erklären.

Gruß
sven
Ohrenklempner
Beiträge: 3865
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#16

Beitrag von Ohrenklempner »

Der freundliche lokale Akustiker setzt beim Kunden aber Kleinstmengen um, beschäftigt Personal und unterhält Verkaufsräume dafür, verbrät Batterien auch selbst (für die Anpassung, Werkstatt und so) und kauft die Batterien über einen Zwischenhändler "nur" in Paketmengen ein. Die Händler bei Amazon und Co nehmen Batterien direkt vom Werk palettenweise zu einem Spottpreis ab und haben viel weniger Gemeinkosten. Darum kostet ein Glas Pils im Restaurant verhältnismäßig auch viel mehr als wenn man 10 Fässer direkt von der Brauerei abholt.
Allons-y!
svenyeng
Beiträge: 2003
Registriert: 10.06.2013
7
Wohnort: Rahden

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#17

Beitrag von svenyeng »

Hallo!

@ohrenklemper:
Da hast Du völlig Recht, keine Frage. Das ist mir ja auch klar.
Aber ich muss ja auch sehen wo ich bleibe und wenn dann vor Ort ein 6-Pack Batterien 3-5 Euro kostet,
das sehe ich dann auch nicht ein. Das geht auf Dauer ganz schön ins Geld.
Und grade jetzt unter Corona will ich nicht irgendwo in ein Geschäft gehen müssen.

Gruß
sven
sordos
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2021

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#18

Beitrag von sordos »

Ich habe mir auch die Frage gestellt ob die Preisunterschiede bei Kapazität/Ausdauer der Hörgerätebatterien sich wiederspiegelt?
Stiftung Warentest macht ihre Bewertungen nach Batterie­kapazität,Hand­habung, Deklaration. Für mich ist entscheidend die Batterie­kapazität, dann schaut die Bestliste anders aus.
Z.B auf Platz 1 würde die Hörgerätebatterie RUBIN mit sehr Gut 1,1 Punkte von Rossmann stehen, danach Power one sehr Gut mit 1,4 Punkte, Signia sehr Gut mit 1,5 Punkte.Alle andere Hörgerätebatteien im Test sind bei Batterie­kapazität mit Gut oder Befriedigend bewertet.
Hand­habung, Deklaration ist für mich bei Hörgerätebatterieauswahl nicht entscheidend.
Stiftung Warentest

PS
die Hörgerätebatterie RUBIN ist von Varta
Zuletzt geändert von sordos am 5. Mär 2021, 12:12, insgesamt 1-mal geändert.
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#19

Beitrag von Johannes B. »

nun ja,
ich habe letzte Woche gerade erst wieder das Sixpack 312er Batterien bei Fielmann für 95 Ct. gekauft.
Bei mir halten die in meinen AudioService Mood 6/G4 immer rund 5 Tage bei täglich 12 - 16 Stunden Betriebszeit. :-)
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
rabenschwinge
Beiträge: 1657
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#20

Beitrag von rabenschwinge »

Stiftung Warentests Bewertungskriterien sind auch grenzwertig. Die bewerten nicht selten nicht das Produkt sondern die Verpackung drumherum.
sordos
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2021

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#21

Beitrag von sordos »

sicher ist die persönliche Erfahrung ausschlaggebend, signia Batterie hält bei mir 3 Tage! Silk Nx3.
Ohrenklempner
Beiträge: 3865
Registriert: 20.02.2015
6
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#22

Beitrag von Ohrenklempner »

3 Tage für ne 10er Batterie im 3Nx ist aber okay.
Allons-y!
sordos
Beiträge: 72
Registriert: 10.02.2021

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#23

Beitrag von sordos »

welche Batterien würden länger halten?? oder sind Alle gleich?
smallhexi79
Beiträge: 303
Registriert: 19.09.2011
9
Wohnort: Landkreis MIL

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#24

Beitrag von smallhexi79 »

Bei mir halten die Batterien (675er) ohne streamen, TV-Zusatzgerät und BT gleich lang, egal von welchen Hersteller. PS: Ich bevorzuge für TV-schauen lieber UT.

Auch die Batterien, die über dem MHD hatten, hatten genauso lang gehalten. Das war bei HG Eleva 411 und Naida Q und die hatten keinen technischen Defekt bei einer Tragedauer täglich von 15 Stunden.

@Sordos, das kann dir keiner genau sagen, wie lange die Batterien halten.

Ich denke, das können die Akustiker beantworten, wenn man bei Hörverlust zwischen 10/312, 312/13er oder 13/675 hat und wie viel Reserve bei den Schwächen HG hat.

1. Welche Batteriegröße man hat.
2. Ob man BT, Streamen, Zusatzgerät für TV hat
3.Ob man IdO oder HdO hat

Bei mir war das so. Ich hatte auch die 13er Batterien gehabt (Eleva411) und hat nicht solange gehalten als die 675er Batterien (Naida Q).
LG smallhexi Hörgeschädigt seit 1980 durch Meningitis
links: +/- 80 dB versorgt mit GN ReSound Enzo 3D 5
rechts: gehörlos
Johannes B.
Beiträge: 1250
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgerätebatterien: ist teuer recht und billig?

#25

Beitrag von Johannes B. »

nun ja,
je größer die Batterie, umso länger hält sie durch.
eigentlich ganz einfach ;-)
für bestmöglich hören und verstehen zahlt man in D mit seinen Kassenbeiträgen,
für Komfort und Design und schönen Schein zahlt man halt drauf ;-)
Antworten