Hörgeräte selber einstellen

Für Ratsuchende, Erfahrungsaustausch, Hilfestellungen
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgeräte selber einstellen

#51

Beitrag von Johannes B. »

ich will MIT Hörgeräten nicht schlechter verstehen, als Gleichaltrige OHNE Hörgerät.
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Hörgeräte selber einstellen

#52

Beitrag von Akustik Alex »

Und damit meinst du ja: Gleichaltrige ohne Hörgerät mit Hörverlust. Ergo sind wir wieder bei meinem vorherigen Post. Das ist viel zu pauschal gedacht. Tut mir leid, es macht einfach keinen Sinn.
https://infohrmationen.blogspot.com/
rabenschwinge
Beiträge: 1604
Registriert: 22.11.2017
3

Re: Hörgeräte selber einstellen

#53

Beitrag von rabenschwinge »

Wie meist bei dem User.

Es nervt und spamt das Forum zu.
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgeräte selber einstellen

#54

Beitrag von Johannes B. »

Akustik Alex hat geschrieben: 26. Jan 2021, 19:02 Und damit meinst du ja: Gleichaltrige ohne Hörgerät mit Hörverlust. Ergo sind wir wieder bei meinem vorherigen Post. Das ist viel zu pauschal gedacht. Tut mir leid, es macht einfach keinen Sinn.
Alex, ich denke du bist Hörakustiker.
Frage:
wie hört ein Baby? 20 - 20.000 Hz ab 0dB HL?
wie hört man mit 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80?
ich möchte mit 70 wie ein 70Jähriger hören - aber nicht weniger.
das ist nicht verstehbar?
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
akopti
Beiträge: 992
Registriert: 17.08.2016
4

Re: Hörgeräte selber einstellen

#55

Beitrag von akopti »

Laut dieser Studie
https://edoc.ub.uni-muenchen.de/5732/1/ ... sabeth.pdf
benötigt ein Schwerhöriger einen 12-17 dB besseren SNR (Störschall-Nutzschall-Abstand) um gleich gut zu verstehen wie ein Normalhörender.
Ein gut eingestelltes HG kann ca 5-15 dB SNR verbessern. Dazu muss allerdings der Störschallreduktion und das Richtmirkofon aktiviert sein. Laut deiner Aussage hast du bei deinem Gerät die Störschallreduktion ausgeschaltet. Die Verbesserung ist auch nur dann möglich, wenn beide Ohren versorgt sind und beidseitig getragen wird.
Dann fehlen dir also schon etwas.

Hier noch eine Studie https://pub.dega-akustik.de/DAGA_2015/d ... 000544.pdf wie die kognitiven Fähigkeiten auf das Sprachverstehen auswirken können. Teile dieser Studie sind noch Ergebnisoffen.

Gruß

Dirk
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Hörgeräte selber einstellen

#56

Beitrag von Akustik Alex »

Johns hat geschrieben: 26. Jan 2021, 20:02
Akustik Alex hat geschrieben: 26. Jan 2021, 19:02 Und damit meinst du ja: Gleichaltrige ohne Hörgerät mit Hörverlust. Ergo sind wir wieder bei meinem vorherigen Post. Das ist viel zu pauschal gedacht. Tut mir leid, es macht einfach keinen Sinn.
Alex, ich denke du bist Hörakustiker.
Frage:
wie hört ein Baby? 20 - 20.000 Hz ab 0dB HL?
wie hört man mit 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80?
ich möchte mit 70 wie ein 70Jähriger hören - aber nicht weniger.
das ist nicht verstehbar?
Mal angenommen es gäbe dafür einen 100% treffenden Wert (den es nicht gibt), dann machts immernoch keinen Sinn. Wenn du mit 70 wie ein 70 jähriger hören möchtest: Glückwunsch: Geschafft. Dafür musst du ja nur 70 werden?! Gesetz dem Fall, dein Hörverlust entspricht NICHT dem eines durchschnittlichen 70 Jährigen, sondern ist stärker, dann bestätigt es, dass es keinen Richtwert gibt. Und wieder exakt an den (nicht vorhandenen) Richtwert zu kommen, ist nicht immer möglich. Es macht noch immer keinen Sinn. Egal wie man es dreht. Sorry

Edit: Wir können uns aber gern darauf einigen, dass wir uns nicht einig sind. Das darf ja auch ruhig mal so stehen bleiben ;)
https://infohrmationen.blogspot.com/
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgeräte selber einstellen

#57

Beitrag von Johannes B. »

Alex,
mich interessiert doch kein 100% Richtwert. Mich interessiert der Durchschnitt.
mich interessieren auch keine absoluten Werte nach dem Motto: wer nicht ab 0 dB HL 20 - 20000 Hz hört, der hat Hörverlust.
mich interessieren relative Werte zum annähernden Vergleich und da vergleiche ich mich mit meinen gleichaltrigen Gesprächspartnern und erwarte, dass ich mit Hörgeräten genau so schlecht höre, wie die ohne Hörgeräte, ich aber eben nicht noch schlechter als die hören möchte. Dabei ist es mir wurst, ob man das Hörverlust nennt, ich will nur ein Hilfsmittel, welches mich auf den Gleichaltrigenstand bringt. und zwar nicht 100%ig, sondern bestmöglich.
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
andreas7-2
Beiträge: 53
Registriert: 15.12.2019
1
Wohnort: Nähe Tübingen

Re: Hörgeräte selber einstellen

#58

Beitrag von andreas7-2 »

Der "Verstescht " versteht nichts mehr !
Sorry das musste sein gruss andreas
Dani!
Beiträge: 1357
Registriert: 09.03.2012
9
Wohnort: Großraum München

Re: Hörgeräte selber einstellen

#59

Beitrag von Dani! »

Das HG kann zwar die 12kHz bis zu den 20.000 Hz nicht mehr vollständig bearbeiten. Ein normaler Erwachsener hört aber auch nur noch bis etwa 16.000 Hz. Es fehlen also 8kHz zur Verarbeitung. Das ist nur noch 1 Oktave und klingt in meinen Augen nicht mehr ganz so dramatisch.
Dominik
https://www.schwerhoerigenforum.de/phpbb/viewtopic.php?t=10370
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Sonnet2
Akustik Alex
Beiträge: 341
Registriert: 30.10.2020
Kontaktdaten:

Re: Hörgeräte selber einstellen

#60

Beitrag von Akustik Alex »

@Johns: Nein, immer noch nicht. Aber ich sag ja nicht, dass ich alles besser weiß, ich sehe es nur anders. Das lass ich, wie gesagt, auch jetzt einfach so stehen. Wir werden das nicht auf einen Nenner bringen.

@Dani! Das ist korrekt.
https://infohrmationen.blogspot.com/
Johannes B.
Beiträge: 1069
Registriert: 28.05.2020

Re: Hörgeräte selber einstellen

#61

Beitrag von Johannes B. »

Dani! hat geschrieben: 26. Jan 2021, 22:35 Das HG kann zwar die 12kHz bis zu den 20.000 Hz nicht mehr vollständig bearbeiten. Ein normaler Erwachsener hört aber auch nur noch bis etwa 16.000 Hz. Es fehlen also 8kHz zur Verarbeitung. Das ist nur noch 1 Oktave und klingt in meinen Augen nicht mehr ganz so dramatisch.
moin Dani!
und ein normaler 70jähriger hört bis wieviel Hz?
Mitglied im Deutschen Schwerhörigenbund e.V. (DSB)
Mukketoaster
Beiträge: 455
Registriert: 15.02.2019
2

Re: Hörgeräte selber einstellen

#62

Beitrag von Mukketoaster »

Also so ein Quatsch wie, sie hören Alters gerecht, gibts nicht. Entweder hörst gut und eben nicht. Der für Sprache relevante Bereich liegt nimmst zwischen 125 und 8000Hz und auch hier könnte man Abstriche machen. Also alles unter und über den genannten Frequenzen ist völlig irrelevant und daher die Diskussion nicht notwendig.
Antworten